Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitslücken: Router von D-Link…

Ganz einfach, es kostet Geld ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz einfach, es kostet Geld ...

    Autor: nille02 18.10.18 - 13:48

    D-Link war doch noch nie wirklich bekannt dafür sichere Geräte zu bauen. Sicherheit kostet immerhin Geld und die Pflege der Geräte auch.

    Was ich nicht verstehe ist, warum man sich das System dahinter nicht vereinheitlicht. Damit können auch Kosten gespart werden und man könnte dennoch alle Geräte zeitnah aktualisieren.

    EDIT: Das wäre doch mal etwas für die Politik. Das Thema Softwaresicherheit steht immer öfters in den Medien und man sollte mal öffentlich Aufklären warum die Sicherheit oft mit Füßen getreten wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.18 13:49 durch nille02.

  2. Re: Ganz einfach, es kostet Geld ...

    Autor: Iruwen 18.10.18 - 14:12

    Ich glaube D-Link ist was Sicherheitslücken angeht nicht nur gefühlt ganz weit vorne mit dabei, der Inbegriff von Chinaschrott. Warum lässt man das nicht irgendwie in die CE-Kennzeichnung einfließen, dann würden die großen Händler den Schrott hier nicht massenhaft verkaufen.

  3. Re: Ganz einfach, es kostet Geld ...

    Autor: narfomat 18.10.18 - 14:20

    Das wäre nichts für die Politik weil es a. Egal ist (links) oder b. gar nicht deren Interesse ist (rechts, siehe "staatstrojaner" programm)

    Niemand ausser DU selbst wird für deine it Sicherheit sorgen, Regel Nummer 1 bis 3 !!

    Wenn du wirklich Interesse an Sicherheit hast wirst du auch mit einem NAT-Router nicht auskommen, egal welchem, da musst du schon noch eine (open source) firewall dahinter bauen. Ich sag nicht das das sein muss oder nötig ist das muss jeder selbst für sich beurteilen.

    Aber ich denk mit openwrt ist schon nen Anfang gemacht, oder alternativ Hardware und pfsense.
    Für basics kann auch das jeder einrichten der willens genug ist.

  4. Re: Ganz einfach, es kostet Geld ...

    Autor: Iruwen 18.10.18 - 16:32

    Das kann aber eben längst nicht jeder, bei IoT-Sicherheit ist wie beim Impfen der Herdenschutz wichtig. Dass du super geschützt bist nützt dir nichts wenn jemand sein DDoS-Botnetz aus gehijackten Geräten auf dich oder eine Plattform die du nutzt ansetzt. Jeder Scheiß wird durchreguliert bis keiner mehr durchblickt, aber einfache Vorschriften in diesem Bereich à la "Sicherheitsupdates für mindestens x Jahre innerhalb von x Wochen" gibt es nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe
  2. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  3. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45