Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitspatch: Gefährliches…

Es war einmal...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es war einmal...

    Autor: Explodierer 21.09.10 - 10:43

    Vor 6-7 Jahren:
    - Der IE6 war auf 90% aller PCs installiert und wurde von der großen Mehrheit genutzt
    - Der IE6 ist geschlossen
    - Viele Webentwickler mit wenig Ahnung bzw. Unwillen, korrektes HTML zu lernen, bauten ihre Webseiten in sog. "MSHTML"/Quirks und passten den Code auf den IE6 an
    - IE6-only-Seiten hatten auf Firefox, Opera und Co. oft Probleme
    - Alle IE6-only-Konstrukte konnten auf standardkonformes HTML umgeschrieben werden
    - Obige Webentwickler interessierte es nicht, da sowieso 90% aller Nutzer den IE6 nutzten
    - Mozilla-, Opera- etc. User wurden als Fanboys belächelt, die krampfhaft anders sein wollten
    - Es wurde prophezeit, dass sich die alternativen Browser mangels IE6-Kompatibilität nicht durchsetzen würden

    Und heute ist die Browserlandschaft deutlich homogener als damals, IE-only-Seiten gibt es kaum noch.

    Heute:
    - Flash ist Industriestandard und auf >90% aller PCs installiert
    - Flash ist geschlossen
    - Flash wird von vielen Webentwicklern mit wenig Ahnung bzw. Willen, etwas neues zu lernen, benutzt
    - Flash-Seiten laufen auf einem gewissen Anteil der Browser nicht
    - Die meisten Sachen, für die Flash heute verwendet wird, können auch mit offenen Technologien wie HTML5, CSS3 und AJAX umgesetzt werden
    - Das interessiert obige Flash-Entwickler aber nicht, solange 90% einen Flash-Player haben
    - Leute, die Flash blockieren und nicht mögen, werden für verrückt erklärt bzw. abweichend als Apple-Fanboys hingestellt, weil Apple der prominenteste Flashgegner ist
    - Es wird prophezeit, dass sich Geräte ohne Flash nicht durchsetzen werden

    Ich sehe deutliche Parallelen.

  2. Re: Es war einmal...

    Autor: expander 21.09.10 - 11:30

    Explodierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Die meisten Sachen, für die Flash heute verwendet wird, können auch mit
    > offenen Technologien wie HTML5, CSS3 und AJAX umgesetzt werden


    Das Problem ist eher dass sie zwar so auch umgesetzt werden können, aber oft eben mit mehr Aufwand, bzw. komplizierterer Umsetzung.

    Und mit der Argumentation "aber das ist dann mit offenen Technologien gemacht!!" wird man keine Kunden finden, wenns länger dauert/teurer wird.

  3. Re: Es war einmal...

    Autor: Xstream 21.09.10 - 11:49

    flash ist nicht geschlossen

    http://www.openscreenproject.org/

  4. Re: Es war einmal...

    Autor: Explodierer 21.09.10 - 14:17

    expander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Explodierer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Die meisten Sachen, für die Flash heute verwendet wird, können auch
    > mit
    > > offenen Technologien wie HTML5, CSS3 und AJAX umgesetzt werden
    >
    > Das Problem ist eher dass sie zwar so auch umgesetzt werden können, aber
    > oft eben mit mehr Aufwand, bzw. komplizierterer Umsetzung.
    >
    > Und mit der Argumentation "aber das ist dann mit offenen Technologien
    > gemacht!!" wird man keine Kunden finden, wenns länger dauert/teurer wird.

    Es dauert nur deswegen länger, weil man sauberer programmieren muss. In Flash läuft die Anwendung auch noch, wenn man dreckigen Spaghetticode hinschmiert, während die Umsetzung ohne Flash mehr Disziplin erfordert. Ja, man kann auch in JS und Co viel Müll fabrizieren. Aber es "knallt" dann eben schneller als bei Flash.
    Der Vorteil ist aber, dass die sauberere Variante besser wartbar ist, somit ist es nur am Anfang teurer, auf Dauer aber günstiger.
    Programmiert man die Flash-Anwendung sauber, dann ist der Aufwand genau so hoch, wie mit jeder anderen Lösung.

    Und das begreifen auch die Kunden, wenn man ihnen das richtig vorrechnet. Es gibt genug, die schlechte Erfahrungen mit "billigen" Lösungen gemacht haben.

  5. Re: Es war einmal...

    Autor: Explodierer 21.09.10 - 14:19

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flash ist nicht geschlossen
    >
    > www.openscreenproject.org

    Doch, der Flash-Player ist geschlossen. Die Spezifikation soll wohl offen liegen, aber AFAIK unter einer Lizenz, die es verbietet, auf Basis dieses Wissens einen 3rd-Party-Flashplayer zu entwickeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. HITS gGmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smarte Lautsprecher: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smarte Lautsprecher
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Assistant und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27