Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitspatch: Gefährliches…

Es war einmal...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es war einmal...

    Autor: Explodierer 21.09.10 - 10:43

    Vor 6-7 Jahren:
    - Der IE6 war auf 90% aller PCs installiert und wurde von der großen Mehrheit genutzt
    - Der IE6 ist geschlossen
    - Viele Webentwickler mit wenig Ahnung bzw. Unwillen, korrektes HTML zu lernen, bauten ihre Webseiten in sog. "MSHTML"/Quirks und passten den Code auf den IE6 an
    - IE6-only-Seiten hatten auf Firefox, Opera und Co. oft Probleme
    - Alle IE6-only-Konstrukte konnten auf standardkonformes HTML umgeschrieben werden
    - Obige Webentwickler interessierte es nicht, da sowieso 90% aller Nutzer den IE6 nutzten
    - Mozilla-, Opera- etc. User wurden als Fanboys belächelt, die krampfhaft anders sein wollten
    - Es wurde prophezeit, dass sich die alternativen Browser mangels IE6-Kompatibilität nicht durchsetzen würden

    Und heute ist die Browserlandschaft deutlich homogener als damals, IE-only-Seiten gibt es kaum noch.

    Heute:
    - Flash ist Industriestandard und auf >90% aller PCs installiert
    - Flash ist geschlossen
    - Flash wird von vielen Webentwicklern mit wenig Ahnung bzw. Willen, etwas neues zu lernen, benutzt
    - Flash-Seiten laufen auf einem gewissen Anteil der Browser nicht
    - Die meisten Sachen, für die Flash heute verwendet wird, können auch mit offenen Technologien wie HTML5, CSS3 und AJAX umgesetzt werden
    - Das interessiert obige Flash-Entwickler aber nicht, solange 90% einen Flash-Player haben
    - Leute, die Flash blockieren und nicht mögen, werden für verrückt erklärt bzw. abweichend als Apple-Fanboys hingestellt, weil Apple der prominenteste Flashgegner ist
    - Es wird prophezeit, dass sich Geräte ohne Flash nicht durchsetzen werden

    Ich sehe deutliche Parallelen.

  2. Re: Es war einmal...

    Autor: expander 21.09.10 - 11:30

    Explodierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Die meisten Sachen, für die Flash heute verwendet wird, können auch mit
    > offenen Technologien wie HTML5, CSS3 und AJAX umgesetzt werden


    Das Problem ist eher dass sie zwar so auch umgesetzt werden können, aber oft eben mit mehr Aufwand, bzw. komplizierterer Umsetzung.

    Und mit der Argumentation "aber das ist dann mit offenen Technologien gemacht!!" wird man keine Kunden finden, wenns länger dauert/teurer wird.

  3. Re: Es war einmal...

    Autor: Xstream 21.09.10 - 11:49

    flash ist nicht geschlossen

    http://www.openscreenproject.org/

  4. Re: Es war einmal...

    Autor: Explodierer 21.09.10 - 14:17

    expander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Explodierer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Die meisten Sachen, für die Flash heute verwendet wird, können auch
    > mit
    > > offenen Technologien wie HTML5, CSS3 und AJAX umgesetzt werden
    >
    > Das Problem ist eher dass sie zwar so auch umgesetzt werden können, aber
    > oft eben mit mehr Aufwand, bzw. komplizierterer Umsetzung.
    >
    > Und mit der Argumentation "aber das ist dann mit offenen Technologien
    > gemacht!!" wird man keine Kunden finden, wenns länger dauert/teurer wird.

    Es dauert nur deswegen länger, weil man sauberer programmieren muss. In Flash läuft die Anwendung auch noch, wenn man dreckigen Spaghetticode hinschmiert, während die Umsetzung ohne Flash mehr Disziplin erfordert. Ja, man kann auch in JS und Co viel Müll fabrizieren. Aber es "knallt" dann eben schneller als bei Flash.
    Der Vorteil ist aber, dass die sauberere Variante besser wartbar ist, somit ist es nur am Anfang teurer, auf Dauer aber günstiger.
    Programmiert man die Flash-Anwendung sauber, dann ist der Aufwand genau so hoch, wie mit jeder anderen Lösung.

    Und das begreifen auch die Kunden, wenn man ihnen das richtig vorrechnet. Es gibt genug, die schlechte Erfahrungen mit "billigen" Lösungen gemacht haben.

  5. Re: Es war einmal...

    Autor: Explodierer 21.09.10 - 14:19

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flash ist nicht geschlossen
    >
    > www.openscreenproject.org

    Doch, der Flash-Player ist geschlossen. Die Spezifikation soll wohl offen liegen, aber AFAIK unter einer Lizenz, die es verbietet, auf Basis dieses Wissens einen 3rd-Party-Flashplayer zu entwickeln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
    3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

    1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
      US-Blacklist
      Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

      Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

    2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
      Onlinehandel
      Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

      Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

    3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
      Premium Alexa Skills
      Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

      Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


    1. 00:03

    2. 12:12

    3. 11:53

    4. 11:35

    5. 14:56

    6. 13:54

    7. 12:41

    8. 16:15