1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Signal-Protokoll: Skype integriert…

Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: daistwohlwaskaputt 14.01.18 - 17:49

    >Auch Signal unterstützt bislang jeweils nur ein einzelnes Gerät.

    Das ist entweder eine dreiste Lüge oder eine freche und von der Unwissenheit und dem fehlenden Interesse des Autors an vernünftig recherchierten Artikeln geprägte Aussage.

    Mit Signal Desktop ist es selbstverständlich möglich, Signal auf mehreren Geräten zu nutzen. Im Gegenteil ist es sogar Pflicht, Signal auf einem Mobilgerät installiert zu haben um Signal Desktop überhaupt nutzen zu können.

    Ach und da der Absatz davor auch auf Signal bezogen werden kann:
    Natürlich wird der Chat-Verlauf auf Signal und Signal-Desktop dann auch automatisch synchronisiert.

    Ist übrigens Punkt 1 in der FAQ:
    https://support.signal.org/hc/en-us/articles/215077857-What-is-Signal-Desktop-

  2. Re: Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: tph 14.01.18 - 18:42

    https://support.signal.org/hc/en-us/articles/213913358-Can-I-use-multiple-devices-
    Can I use multiple devices? Signal can only be used on one mobile phone at a time.​
    SignalDesktop kann auch nur mit einer Telefonnummer/einem Accout umgehen (allerdings kann man da mehrere Instanzen der Anwendung laufen lassen siehe https://github.com/WhisperSystems/Signal-Desktop/issues/1720)

  3. Re: Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: daistwohlwaskaputt 14.01.18 - 18:56

    Der Autor behauptet ja auch nicht, dass Signal nicht mit mehreren Handies genutzt werden kann, sondern einfach dass es nicht mit mehreren Geräten umgehen kann.Und das ist schlicht und einfach falsch.

    Gerade wenn es um die Frage bzgl. "mehrerer Geräte" geht, ist der Hintergedanke ja meist, dass man es zusätzlich zum Mobilgerät auch auf dem Laptop/PC nutzen will. Und Tablets/Convertibles auf denen bspw. Windows 10 oder Linux läuft sind ja ebenfalls in der Lage, Signal Desktop auszuführen. Der einzige aktuell noch nicht offiziell abgedeckte Usecase sind eben mehrere iOS- bzw. Androidgeräte, der häufigste Fall dürfte ein Handy und ein Tablet sein, die beide entweder auf iOS oder Android laufen.

    Aber auch das sollte zumindest bei Root auf Android mithilfe eines Linux-Emulators und evtl. etwas Gefummel durchaus möglich sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.18 18:56 durch daistwohlwaskaputt.

  4. Re: Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: hg (Golem.de) 14.01.18 - 19:29

    Signal Desktop ist mit bekannt, ich nutze es auch selbst. Es handelt sich bei Signal aber trotzdem nicht um eine Multi-Client-Verschlüsselung - die Nachrichten auf dem Desktop werden, wie es ja korrekt in der Beschreibung heisst, mit dem Mobilgerät lediglich synchronisiert.

    Hauke Gierow - Golem.de

  5. Re: Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: daistwohlwaskaputt 14.01.18 - 20:37

    Was soll denn bitte eine Multi-Client-Verschlüsselung sein? Das hat schlicht nichts mit der Verschlüsselung bzw. allgemeiner mit möglichen Limitierungen des Signal-Protokolls zu tun sondern ausschließlich mit dem Keymanagement.

    Und dieses ist nur eine Frage der Implementierung in den Clients. Technisch wäre es überhaupt kein Problem, neben dem Desktop-Client auch mehrere Clients parallel zu betreiben.

    Wenn Ihnen der Desktop-Client bekannt ist, ist es doch umso unverständlicher wie man völlig verkürzt und falsch schreiben kann dass Signal nicht mehrere Geräte unterstützt, wenn man es doch selbst für dieses Szenario nutzt.

    Wenn Sie darauf hinaus wollen, dass nicht gleichzeitig mehrere Android- und/oder iOS-Clients genutzt werden können, dann ist es doch völlig in Ordnung das zu schreiben. Das ist berechtigte Kritik und völlig angebracht und etwas das andere durchaus besser machen. Diese Aussage soweit zu verkürzen bis sie schlicht falsch ist, und ohne tieferes Wissen der Thematik auch von jedem Leser so verstanden werden muss, dass es unmöglich ist Signal auf mehr als einem Gerät zu nutzen, ist etwas ganz anderes.

    Trigger-Warnung: Der Rest dieses Posts ist etwas offtopic.

    Dass dieses Feature noch nicht implementiert ist liegt jedenfalls nicht daran, dass das Protokoll oder die Verschlüsselung es nicht unterstützen sondern eher an den begrenzten Ressourcen oder daran, dass Moxie ein ziemlicher Sturkopf ist und sämtliche Ideen die nicht seiner persönlichen Vision (welche er aber leider nie wirklich detailliert veröffentlicht hat) entsprechen entschieden ablehnt.

    Wenn überhaupt ändert sich die nur nach vielen Jahren existierenden Gegenbeweisen durch großen Erfolg anderer Messenger. Glorreiches Beispiel ist Snapchat, das quasi nichts kann außer Nachrichten nach einer gewissen Zeitspanne verschwinden zu lassen. Das Feature wurde schon vor vielen Jahren bei Signal vorgeschlagen und von Moxie mit der technisch korrekten aber doch ziemlich esoterischen Begründung abgelehnt wurde, dass ja die Gegenseite eine modifizierte Signal-Version laufen lassen könnte, die die Nachrichten nicht wie versprochen löscht. Das man auch einfach ein Foto machen könnte ist eine andere Geschichte. Seit kurzem kann Signal jedenfalls auch solch ephermelle Nachrichten schicken...

  6. Re: Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: LoopBack 14.01.18 - 22:05

    daistwohlwaskaputt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll denn bitte eine Multi-Client-Verschlüsselung sein?

    Das ist eigentlich ganz einfach: Die Nachricht wird so verschlüsselt, dass mehrere Geräte sie wieder entschlüsseln können. Bei Signal (und WhatsApp) wird die Nachricht von einem Smartphone zu einem anderen Smartphone geschickt und entsprechend verschlüsselt. Um die Nachricht zu SignalDesktop zu bekommen wird sie vom Empfänger-Smartphone erneut verschlüsselt und von dort aus an den Desktop geschickt. Ist dein Smartphone aus bringt dir auch SignalDesktop nix mehr.

    Bei OMEMO hingegen werden die Nachrichten so verschlüsselt, dass alle Geräte des Empfängers und auch die anderen Geräte des Sender sie entschlüsseln können. Das ist dann multi-end-to-multi-end-encryption

  7. Re: Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: Falcon9 15.01.18 - 10:05

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daistwohlwaskaputt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was soll denn bitte eine Multi-Client-Verschlüsselung sein?
    >
    > Das ist eigentlich ganz einfach: Die Nachricht wird so verschlüsselt, dass
    > mehrere Geräte sie wieder entschlüsseln können. Bei Signal (und WhatsApp)
    > wird die Nachricht von einem Smartphone zu einem anderen Smartphone
    > geschickt und entsprechend verschlüsselt. Um die Nachricht zu SignalDesktop
    > zu bekommen wird sie vom Empfänger-Smartphone erneut verschlüsselt und von
    > dort aus an den Desktop geschickt. Ist dein Smartphone aus bringt dir auch
    > SignalDesktop nix mehr.

    Habe ich eben getestet. Handy vollständig ausgeschaltet, Desktop-Client gestartet und Nachricht schicken lassen. Kam problemlos und sofort an. Das Handy leitet die Nachricht also definitiv nicht weiter.
    Sieht für mich nach Multi-Client-Verschlüsselung aus.

  8. Re: Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: daistwohlwaskaputt 15.01.18 - 10:49

    > > Was soll denn bitte eine Multi-Client-Verschlüsselung sein?
    >
    > Das ist eigentlich ganz einfach: Die Nachricht wird so verschlüsselt, dass
    > mehrere Geräte sie wieder entschlüsseln können. Bei Signal (und WhatsApp)
    > wird die Nachricht von einem Smartphone zu einem anderen Smartphone
    > geschickt und entsprechend verschlüsselt. Um die Nachricht zu SignalDesktop
    > zu bekommen wird sie vom Empfänger-Smartphone erneut verschlüsselt und von
    > dort aus an den Desktop geschickt. Ist dein Smartphone aus bringt dir auch
    > SignalDesktop nix mehr.

    Das war leider eine rhetorische Frage. Es gibt keine Multi-Client-Verschlüsselung, weil soetwas eine Frage des Keymanagements bzw. des darüberliegenden Protokolls ist, welches Schlüsselerzeugung, Schlüsselaustausch, Cipher, Authentifizierung, Verschlüsselung und noch ein paar andere Dinge zu einem nutzbaren funktionalen Block kombiniert. Es wird übrigens fast nie die Verschlüsselung gebrochen, meist sind Authentifizierung, die Cipher oder der Schlüsselaustausch das Problem.

    Sieht zugegeben natürlich etwas nach Korinthenkackerei aus, aber gerade in einem Bereich wie der Kryptographie, die leider stark under gefährlichem Halbwissen leidet und wo sehr kleine Implementierungsfehler regelmäßig katastrophal enden, ist es wichtig präzise zu sein, damit auch klar ist, worüber man redet.

  9. Re: Signal kann natürlich mehrere Clients! Mal wieder äußerst schlecht recherchiert...

    Autor: BlaBla42 15.01.18 - 14:19

    LoopBack schrieb:
    > Habe ich eben getestet. Handy vollständig ausgeschaltet, Desktop-Client
    > gestartet und Nachricht schicken lassen. Kam problemlos und sofort an. Das
    > Handy leitet die Nachricht also definitiv nicht weiter.
    > Sieht für mich nach Multi-Client-Verschlüsselung aus.

    Absolut richtig. Ich habe es eben selber auch getestet. Das Handy kann ausgeschaltet sein und mensch kann trotzdem noch Nachrichten mit dem Desktop-Client empfangen und verschicken!

    Mit Whatsapp oder Threema geht das allerdings wirklich nicht.

    Also ist es Quatsch, dass die Einschränkungen bei Skype, Whastapp, Facebook-Messenger dadurch entstehen, dass sie die Signal-Verschlüsselung benutzen!

    Ebenso zeigt es, dass Telegram auch die Möglichkeit hätte standardmäßig End-zu-End zu verschlüsseln (Auch wenn die nicht das Signal-Protokoll verwenden). Wire kann das auch!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 14:21 durch BlaBla42.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mediaopt GmbH, Berlin
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. ServiceOcean SalesDE GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 5,75€
  3. 49,99€ (Release 7. Mai)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
    Whatsapp
    Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

    Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

    Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
    Hitman 3 im Test
    Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

    Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
    Von Peter Steinlechner

    1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission