Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silent Circle: Keiner will…

Keiner will...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keiner will...

    Autor: entonjackson 12.07.16 - 16:43

    ... ein:
    1. angebliches Blackphone
    2. eines US-Amerikanischen Unternehmens (nach außen hin Schweiz... is klar)
    3. zu einem überteuerten Preis



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.16 16:45 durch entonjackson.

  2. Re: Keiner will...

    Autor: hroessler 12.07.16 - 17:24

    ...und mit dem OS einer Datenkrake *lol*

    greetz
    hroessler

  3. Re: Keiner will...

    Autor: decaflon 13.07.16 - 09:17

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ein:
    > 1. angebliches Blackphone
    > 2. eines US-Amerikanischen Unternehmens (nach außen hin Schweiz... is
    > klar)
    > 3. zu einem überteuerten Preis

    Das 2. und 3. kein grundsätzliches Problem sind, kann man am erfolgreichsten Smartphonehersteller der Welt sehen.

    Ich glaube eher, dass es an der Mittelklassehardware liegt. Mit Top-Hardware würde ich über einen Kauf nachdenken.

  4. Re: Keiner will...

    Autor: i<3Nerds 13.07.16 - 10:10

    Naja.. Ich würde schlichtweg auf schlechtes Marketing tippen.
    Ich höre heute zum ersten mal vom "Blackphone" und dann auch nicht gerade gute Kritik.
    Das diese beiden Aspekte dürften bereits für schlechten Verkauf sorgen.
    Hinzu kommt noch der Aspekt, dass die Mehrheit der Smartphone-Benutzer sich überhaupt nicht für Verschlüsselung oder Datenschutz interessieren.
    Dementsprechend ist das Hauptargument für das Blackphone auch zerschlagen.

    Ich fasse zusammen:
    - schlechtes Marketing (Kennt Otto-Normal-Verbauchern nicht)
    - schlechte Kritik
    - schlechte Argumente für ein Blackphone
    - schlechtes Preis/Leistung Verhältnis (Bezug auf Hardware und Preis)

    Klarer Fall für Insolvenz, so wie ich das sehe.

    I <3 metasyntaktische Variablen! :D

  5. Re: Keiner will...

    Autor: Qbit42 13.07.16 - 13:26

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und mit dem OS einer Datenkrake *lol*
    >
    > greetz
    > hroessler

    Hmm, ich finde deine Aussage schon ziemlich undifferenziert. Und meiner Meinung nach stellst du hier einen Zusammenhang her, wo für mich erst einmal keiner existiert. Die Fangarme der Datenkrake sitzen ganz woanders.

  6. Re: Keiner will...

    Autor: jose.ramirez 13.07.16 - 21:46

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und mit dem OS einer Datenkrake *lol*
    >
    > greetz
    > hroessler

    Als wären die Anderen Anbieter besser als Google, Apple und Microsoft sind beim Datenschnüffeln sogar noch unverschämter und fragen den Nutzer erst garnicht.

    Ausserdem kann man Android komplett ohne eine Verbindung zu Google betreiben, das geht bei Apple und Microsoft auf gar keinen Fall.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEUTZ AG, Köln
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. über duerenhoff GmbH, Wetzlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 47,99€
  3. 12,99€
  4. 7,48€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  1. Laufzeitumgebung: Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten
    Laufzeitumgebung
    Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek hat Version 5.5 seiner Cryengine veröffentlicht. Neben Fehlerkorrekturen und vielen kleineren Optimierungen gibt es Unterstützung für Raytracing-Schatten sowie einen als Spiel aufbereiteten Tutorialmodus.

  2. Handschriftenerkennung: Schattendatei in Windows speichert Texte und Passwörter
    Handschriftenerkennung
    Schattendatei in Windows speichert Texte und Passwörter

    Mit aktivierter Handschriftenerkennung liest Windows Texte aus Dateien auf der Festplatte aus und speichert sie unter WaitList.dat ab. Auch gelöschte Dateien sind so wieder herstellbar.

  3. Industrie: Telekom warnt vor eigenem 5G-Netz auf jedem Fabrikhof
    Industrie
    Telekom warnt vor eigenem 5G-Netz auf jedem Fabrikhof

    Die Telekom will keine Konkurrenz von der Industrie bei 5G. Telekom-Deutschland-Chef Dirk Wössner möchte verhindern, dass dort eigene Netze aufgespannt werden.


  1. 18:06

  2. 17:40

  3. 17:18

  4. 16:47

  5. 16:00

  6. 15:41

  7. 15:26

  8. 15:10