1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silk Road: Verdächtiger weist schwere…
  6. Thema

Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: peterkleibert 07.10.13 - 08:10

    Öhm, ich würd mir eher um deine geistige Fähigkeit sorgen machen, so wie du hier auf Vorurteilen herumreitest. Er erzählt hauptsächlich von Drogen die berauschend wirken, nicht fernab von Alkohol. Heroin wäre ne ganz andere Qualität, welche unmittelbar eine Körperliche Abhängigkeit hervorruft, was er glücklicherweise nicht konsumiert hat.

    Glaubst du, wenn du die von jnsmy beschriebenen Mittel einmal konsumierst, dass dein Leben automatisch um 180° gewendet wird? Dass am Montag danach dein Schef dir kündigt, oder du kündest, weil du den Stoff so geil findest? Dass du auf einmal all deine Ersparnisse in Drogen investierst?

    Bleiben wir mal auf dem Boden der Realität: Diese "Drogen" werden genauso konsumiert, wie Alkohol. Die Leute schieben sich am Wochenende n Pillchen rein, um sich zu entspannen, um es mit Freunden gemütlich zu haben, schlicht um die Freizeit zu geniessen. Und am Montag gehts dann wieder normnal zur Arbeit. Ich frag mich echt, was euch für Schauermärchen über gewisse Drogen durch den Kopf gehen *kopfschüttel*

    Dazu kannst du auch gerne mal nach Holland schielen. Dort ist die Arbeitergesellschaft auch nicht zusammengebrochen wegen der Drogenlegalisierung. Die Leute gehen dort ganz simpel in den Coffeeshop und bestellen sich anstatt n Bier n Joint.

    Es soll aber auch gesagt sein, dass es Drogen gibt, die ein erhebliches Gefahrenpotential bieten. Allen voran Heroin, dies sollte weiterhin unterbunden, oder wenigstens in Kontrolliertem Rahmen gehandhabt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.13 08:12 durch peterkleibert.

  2. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: s.katze 07.10.13 - 08:39

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öhm, ich würd mir eher um deine geistige Fähigkeit sorgen machen, so wie du
    > hier auf Vorurteilen herumreitest.

    Aber sowas von +1!

    > Er erzählt hauptsächlich von Drogen die
    > berauschend wirken, nicht fernab von Alkohol. Heroin wäre ne ganz andere
    > Qualität, welche unmittelbar eine Körperliche Abhängigkeit hervorruft, was
    > er glücklicherweise nicht konsumiert hat.

    Ich möchte an dieser Stelle noch einmal in Erinnerung rufen, wer als Entwickler und Hersteller von Heroin gilt: https://de.wikipedia.org/wiki/Heroin#Geschichte

    > Dazu kannst du auch gerne mal nach Holland schielen. Dort ist die
    > Arbeitergesellschaft auch nicht zusammengebrochen wegen der
    > Drogenlegalisierung. Die Leute gehen dort ganz simpel in den Coffeeshop und
    > bestellen sich anstatt n Bier n Joint.

    Das ist eine - wie mir scheinen will - chronische Unfähigkeit im Kern reaktionärer (oder reaktionär erzogener) Menschen: die Unfähigkeit, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Ich habe das Beispiel Niederlande selbst gebracht. Solche Leute akzeptieren das aber nicht, weil es nicht in ihr eng begrenztes Weltbild passt. Sich jedes Wochenende die Kante mit Allohool zu geben ist okay, aber schon ein Joint ist ABSOLUTES TEUFELSZEUG und muss streng bestraft werden!!!

  3. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: TC 07.10.13 - 12:13

    auch besaufen ist nicht "OK"

    Alkohol in hoher Dosis führt auch zu wirren Gedanken über das Leben und wie toll doch alles sein könnte und wie doof das System ist

    Realitätsverzerrung ist gefährlich egal durch was

  4. autsch

    Autor: Anonymer Nutzer 07.10.13 - 12:13

    Stellt sich mir die Frage,
    ob Du Drogen nimmst weil Du schon immer eine andere Sicht auf die Welt hattest und mittels Drogen den Unterschied zur real existierenden Welt kompensieren möchtest,
    oder
    ob Du durch übermäßigen Drogenkonsum Dich so gewandelt hast dass Du eine nicht realitäts-kompatible Sicht der Welt entwickelt hast.

    In jedem Falle ist es wohl recht unangenehm auf diesem Planeten unter diesen Umständen weilen zu müssen.

  5. Re: autsch

    Autor: Chrizzl 07.10.13 - 15:12

    Na grundsätzlich hat er ja nicht unrecht. Die Systeme, wie sie auf diesem Planeten bestehen, sind allesamt in irgendeiner Hinsicht fragwürdig.
    Er meint nun, (sei es durch Drogen oder nicht) zur Erkenntnis gekommen zu sein, dass diese Systeme eigentlich nicht existieren dürften, weil wir ja alle gleich sind und keiner so viel Macht haben dürfte wie Obama.
    (So ungefähr habe ich das zumindest verstanden :D )

    Ob man zu dieser Erkenntnis nun Drogen bracht oder nicht, sei jetzt mal dahin gestellt. Ich hab früher auch mal den ein oder anderen Joint geraucht...hat nicht geschadet, war ne tolle Erfahrung, aber mehr auch nicht :)

    Edit: achso, und um was zum Thema beizutragen: Gras/Hasch sollte meiner Meinung nach legalisiert werden.

    Ich finde Alkohol die wesentlich schlimmere Droge:

    Was macht ein Kiffer?
    Er sitzt daheim, chillt, lacht und isst im Normalfall was.

    Was macht ein Besoffener?
    Er pöbelt rum, wird aggressiv, kotzt alles voll, etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.13 15:14 durch Chrizzl.

  6. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: jnsmy 07.10.13 - 15:23

    Auch beim Heroin muss ich euch wiedersprechen liebe Leute - klar das Suchtpotential sollte nicht unterschätzt werden, jedoch ist zu bedenken, dass Heroin ähnlich wie Acid die 2 Gesündesten Drogen überhaupt sind - sofern sie rein konsumiert werden, aber dieses "reine Heroin" findet man nur in Schweizer Kliniken...

    Und ja zu meinem Vorposter, Recht hat er:
    Was macht der Chemiker: Er tanzt auf Technoraves und versteht die Welt
    Was macht der Kiffer: Er Chillt auf der Couch und philosophiert die Welt
    Und der Alki -> Er reiert alles voll und Schlägt den Türsteher zusammen

    Was glaubt ihr, warum auf den Parties wo ich mich finde, in den Abgelegenen Waldstücken und Lagerhäusern nach den Parties (fast) nie Müll zu finden ist oder es einfach nie Schlägereien gibt...

    Dafür liebe ich die Szene und ich würde auch nie etwas gegen sie sagen, weil es einfach nichts gibt, was man dagegen sagen kann... ausser man hat ein Volk DUMM zu halten... und wer hätte das gedacht? Richtig, die einzige Droge unter deren Einfluss auch kurzfristig graue Zellen sterben ist: -> ALKOHOL

    Außerdem Arbeite ich sehr wohl und habe mein Leben durchaus im Griff entgegen den Argumentationen einiger Leser meiner Threads...

    Zum Thema Erkenntnis - naja die kann sich auch durchaus so einbürgern, aber unter einfluss derer Substanzen und mit den Richtigen Leuten passiert das einfach wesentlich schneller, da man die Welt aus den Augen eines Kleinkindes betrachtet, von Grundauf wesentlich neugieriger wird und mehr Triebgesteuert handelt, als Bewusst....

  7. Re: autsch

    Autor: jnsmy 07.10.13 - 15:27

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stellt sich mir die Frage,
    > ob Du Drogen nimmst weil Du schon immer eine andere Sicht auf die Welt
    > hattest und mittels Drogen den Unterschied zur real existierenden Welt
    > kompensieren möchtest,
    > oder
    > ob Du durch übermäßigen Drogenkonsum Dich so gewandelt hast dass Du eine
    > nicht realitäts-kompatible Sicht der Welt entwickelt hast.
    >
    > In jedem Falle ist es wohl recht unangenehm auf diesem Planeten unter
    > diesen Umständen weilen zu müssen.


    Im Endeffekt hat sich bei mir im Verlauf der Jahre nicht viel gewandelt - ich bin nach wie vor der Alte mit den Selben Problemen und dem Selben Auge für die Welt

  8. Re: autsch

    Autor: s.katze 07.10.13 - 15:28

    Chrizzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was macht ein Besoffener?
    > Er pöbelt rum, wird aggressiv, kotzt alles voll, etc.

    Schlimmer noch: er steigt ins Auto und fährt andere Menschen tot. Und DAS ist weitaus schlimmer als jede Tüte!

  9. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: jnsmy 07.10.13 - 15:29

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auch besaufen ist nicht "OK"
    >
    > Alkohol in hoher Dosis führt auch zu wirren Gedanken über das Leben und wie
    > toll doch alles sein könnte und wie doof das System ist
    >
    > Realitätsverzerrung ist gefährlich egal durch was

    Die Realitätsverzerrung findet in der Realität statt
    Die Frage ist nur, ob du die Rote oder die Blaue pille futtterst (Matrix)

  10. Re: autsch

    Autor: jnsmy 07.10.13 - 15:33

    s.katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chrizzl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was macht ein Besoffener?
    > > Er pöbelt rum, wird aggressiv, kotzt alles voll, etc.
    >
    > Schlimmer noch: er steigt ins Auto und fährt andere Menschen tot. Und DAS
    > ist weitaus schlimmer als jede Tüte!

    Ok, das ist aber auch unter Acid bzw nem Teilchen möglich - gab da leider schon 2 Todesfälle und einige Knochenbrüche in meinem Freundeskreis....

    Aber auf der anderen Seite ist es lustig mit anzusehen, wie ein Kollege mit 30 km/h über die Landstraße fährt und schreit "Oh man wir sind so schnell, viel zu schnell, lass mal langsamer fahren" - das sind dann immer die Situationen, wo das Lenkrad an den Nüchternen fahrer übergeben wird

    Grundsätzlich kann man einem Menschen immer vertrauen, aber traue niemals der Droge über den Weg, auf der jemand ist

    Davon abgesehen gefällt mir Chrizzl
    er ist der erste, der mich zustimmt, dass alldiese Systeme Fragwürdig sind, was eigentlich die Kernaussage meines Postes war...
    Er ist der Erste, er aus meinem Text über Konsumverhalten und blablabla auf anhieb das Richtige Kernelement fokussiert hat...

    Und ja ich finde es echt Fragwürdig, warum wir dieses Monetäre System alle beherzigen - gleichzeitig hassen...
    Ich meine es wird an Waffen geforscht um Demokratisch organisierte, friedlich verlaufende Demonstrationen aufzulösen, Menschenrechte werden Eingeschränkt in einem Ausmaß wie sonst nichts, Artgenossen wie Hunde benötigen eine "Führungslizens" - sprich gleichberechtigung unter anderen Arten gegenüber dem Menschen existiert schon seit Jahrhunderten nicht mehr, Tiere, wie eben auch der Mensch eines ist, werden zu einem Testobjekt degradiert - wie würde es euch gefallen, wenn man euch 2 Elektroden ins hirn einsetzt und euch fernsteuert - mal im ernst ich sehe das für die Zukunft auch noch kommen, aber es liegt am einfachen "Fußvolk", wie dir als Leser und mir als Poster dies zu unterbinden....

    Wir gehen jede Woche Samstags allein schon vorm Dagger Complex streiken, hier in Griesheim, ich war auch schon auf dem Occupy camp und ich tue alles Menschenmögliche um das zu beenden, aber es passiert nichts und es wird nichts passieren, solange nicht jeder so denkt!
    Kennt ihr den Film "Gamer" - so fühlen sich heute schon tausende von Ratten bzw Mäusen - und in naher Zukunft kontrolliert unsere Spezies auch noch uns....

    Umweltkatastrophen sind des Planeten letzter Hilfeschrei - er Versucht sich zurück zu holen, was ihm gehört, der Klimawandel erfolgt aus dem Egoismus unserer Spezies und wird mit leider nur 60%iger Wahrscheinlichkeit unser niedergang :/

    Ich bin für eine Freie Welt, für eine in der jeder gleich ist, eine Welt, in der jeder sich nur das nimmt, was er zum Leben braucht, aber davon sind wir (speziell die Menschliche Spezies) weit, ja wirklich weit entfernt :/

    Seht euch dieses Video an und Stauned
    Ich feier sie übertrieben - auch wenn jede Wette der Text nicht nur von ihr ist, so finde ich es unheimlich Mutig und Intelligent von ihr.
    Mein Respekt in Allen ehren!
    http://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk

    Wenn Unrecht zu Recht wird, wird der Widerstand zur Pflicht! (Berthold Brecht)
    Das Ende der Freiheit naht, Wacht auf und tut etwas, bevor es zu spät ist !
    Fangt an zu denken !
    http://www.youtube.com/watch?v=OuJ87X9YX3c
    Wer nichts zu verbergen hat soll dann bitte schön auch nackt herumlaufen hieß es von der Bundesregierung..... aber wer von ihnen ist auch nur IM ANSATZ ehrlich? oder in diesem Sinne Nackt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.13 15:52 durch jnsmy.

  11. autsch - man kann noch vieles besser machen

    Autor: Anonymer Nutzer 07.10.13 - 16:23

    Nichts ist perfekt - schon gar nichts was von Menschen geschaffen wurde.

    Es gibt also noch viel zu tun.

    Star Treck hatte seinerzeit ja schon mal ein paar Anstöße gegeben wie eine Gesellschaft auch funktionieren könnte. Gerade deshalb ist diese Serie im Nachhinein ja so populäre geworden.

    Die 7,1 Milliarden Erdbewohner, die wir jetzt haben, sind auch dem System "zu verdanken", welches wir jetzt haben.
    Das Konzept von Geld-Systemen bzw. Kapitalismus hat all dies ermöglicht, was wir heute vorfinden, im Guten und im Schlechten.

    Kann man was besser machen? Na klar.
    Also, auf an's Werk, oder?

  12. autsch - die selbigen Thematiken

    Autor: Anonymer Nutzer 07.10.13 - 16:27

    jnsmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Im Endeffekt hat sich bei mir im Verlauf der Jahre nicht viel gewandelt -
    > ich bin nach wie vor der Alte mit den Selben Problemen und dem Selben Auge
    > für die Welt.


    Schade eigentlich ...

    Was müsste denn passieren
    dass sich etwas für Dich - oder Du Dich - zum Positiven wandelt(st) ?

    ?

  13. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: Lord Gamma 07.10.13 - 16:49

    jnsmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch beim Heroin muss ich euch wiedersprechen liebe Leute - klar das
    > Suchtpotential sollte nicht unterschätzt werden, jedoch ist zu bedenken,
    > dass Heroin ähnlich wie Acid die 2 Gesündesten Drogen überhaupt sind -
    > sofern sie rein konsumiert werden, aber dieses "reine Heroin" findet man
    > nur in Schweizer Kliniken...
    >

    Ungiftig bedeutet nicht automatisch "gesund". Von reinem Heroin bekommt man z. B. entsprechend schneller eine Atemlähmung.

  14. Re: autsch

    Autor: Anonymer Nutzer 07.10.13 - 16:51

    Chrizzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Ich finde Alkohol die wesentlich schlimmere Droge:
    >

    Der wesentliche Unterschied zwischen Alkohol und allen anderen Drogen:

    Alkohol (in Form von Bier) ist die allererste Lebensmittel-Konserve der Menschheit überhaupt.

    Bier hat der Menschheit geholfen zu überleben und sich zu vermehren:
    Keine andere Spezies war in Lage ein Nahrungsmittel haltbar zu machen.
    Und nicht zu verhungern war anno dazumal schon eine Kunst für sich.

    Bier war früher tatsächlich ein Nahrungsmittel,
    und eines welches nicht so schnell verrottet ist.
    (Die heutigen Bayern betrachten Bier immer noch als Nahrungsmittel.)

    Laut einem TV-Beitrag war es das Bier welches die Entwicklung der Landwirtschaft auslöste und zu technischem Fortschritt geführt hat
    (hab' leider kein Link dazu, war 'ne interessante Sendung).

    Alkohol - in welcher Form auch immer -
    ist auch heute noch ein Art flüssiges Nahrungsmittel
    mit einem hohen Energie-Inhalt (siehe auch: Bierbauch :-)
    welches tatsächlich zur Ernährung beiträgt.

    Andere Drogen sind kulturgeschichtlich wesentlich später gekommen
    (glaube ich zumindest) und haben keinen physischen Nährwert.

    Weil Alkohol (in Form von Bier) also sozusagen die Entwicklung der Menschheit maßgeblich ermöglicht hat, bzw. angestoßen hat, wird es wohl recht schwierig sein diesen Ur-Bezug auf zu lösen.

    Bier- bzw. Alkohol-Konsum hat sich wohl irgendwie in unsere Gene geschlichen.

    Deshalb vermute ich mal, das Alkohol immer eine Ausnahmestellung einnehmen wird weil das bei uns wohl irgendwie entwicklungsgeschichtlich eingraviert ist.

    Vielleicht ist es daher sinnvoller bei der ganzen Diskussion über Drogen das Thema Alkohol vollständig abzusondern und vollständig separat zu diskutieren.

    Ich habe Alkohol zwar in diesen Thread eingebracht,
    aber offensichtlich dreht man sich immer im Kreis wenn man Alkohol mit einbezieht.

    Wie auch immer: eine gute Lösung gibt es wohl nicht.
    Sobald andere Menschen zu Schaden kommen ist es ein Problem.

    Ein Fahrzeug sollte man nur fahren wenn man dazu in der Lage ist,
    Maschinen sollte man nur bedienen wenn man dazu in der Lage ist.
    Und so weiter ....

  15. Re: autsch

    Autor: Lord Gamma 07.10.13 - 17:44

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Alkohol - in welcher Form auch immer -
    > ist auch heute noch ein Art flüssiges Nahrungsmittel
    > mit einem hohen Energie-Inhalt (siehe auch: Bierbauch :-)
    > welches tatsächlich zur Ernährung beiträgt.
    >
    > Andere Drogen sind kulturgeschichtlich wesentlich später gekommen
    > (glaube ich zumindest) und haben keinen physischen Nährwert.
    >

    Alkohol hat auch keinen physischen Nährwert, sondern nur so genannte "leere Kalorien" ([www.wikifit.de]), also lediglich Brennwert. Dementsprechend bekommt man durch Alkohol auch Hunger.
    Im Bier ist aber außer dem Alkohol noch Malz (also Getreide) enthalten, wodurch der Nährstoff "Kohlenhydrate" vorhanden ist.

    Edit: Hanf ist auch relativ früh eingesetzt worden:
    [de.wikipedia.org]
    Bereits im Shen nung pen Ts'ao king, einem frühestens 2800 v. Chr., aber eher zwischen 300 v. Chr. und 200 n. Chr. verfassten chinesischen medizinischen Text, beschreibt der Autor, wie Hanf als Heilmittel gegen Malaria, Rheuma und viele andere Unpässlichkeiten eingesetzt werden kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.13 18:01 durch Lord Gamma.

  16. Re: autsch - die selbigen Thematiken

    Autor: jnsmy 07.10.13 - 18:12

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jnsmy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Im Endeffekt hat sich bei mir im Verlauf der Jahre nicht viel gewandelt
    > -
    > > ich bin nach wie vor der Alte mit den Selben Problemen und dem Selben
    > Auge
    > > für die Welt.
    >
    > Schade eigentlich ...
    >
    > Was müsste denn passieren
    > dass sich etwas für Dich - oder Du Dich - zum Positiven wandelt(st) ?
    >
    > ?

    Mensch müsste sich was von "Tier" abschauen - Zivile Degeneration... Ameisen sind auch eine Soziale Kultur - gibt es unter ihnen Krieg? - meines Wissens nach nicht - bitte um korrektur falls ich falsch liege

    In der Biochemie bzw in der Bionik schaut man sich was von seinen Artgenossen ab, warum nich auch in der Politik / Sozialwissenschaft?

  17. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: BLi8819 07.10.13 - 19:08

    > Um auf den Scheiß klarzukommen, den wir selbst, wie unsere Vorfahren angerichtet haben

    Ich glaube nicht das es unbedingt damit zusammenhängt, das wir unsere Taten bereuen oder ähnliches... Oder was meinst du mit "angerichtet"?

    Es ist eine Fluch aus der Realität. Man möchte abschalten.
    Und da ist es dann scheinbar egal, welchen Preis man dafür bezahlt. Da trinkt man dann mal über den Durst, obwohl man seine Körper damit vergiftet. Man raucht Tabak, was sich jeder Logik entzieht, da es pures Gift für den Körper ist. Oder man nimmt Cannabis zu sich (meist mit Tabak gemischt). Andere greifen dann auch mal zu harten Drogen. Wirklich Problematisch wird es, wenn das "abschalten" Alltag wird. Das was vom Alltag ablenkten soll wird selbst zum Alltag.

    Rein objektiv Betrachtet kann ich Drogenkonsum nicht Nachvollziehen. Es ist mMn eigentlich einfach nur dumm. Und dennoch tue ich es ja selbst auch.

    Auf der einen Seite versucht die Gesellschaft durch Anti-Drogen-Kompanien und neuen Gesetzen gegen den Drogenkonsum anzugehen und gleichzeitig läuft das Oktoberfest, wo der Konsum selbiger Drogen zelebriert wird. Die Gesellschaftliche Akzeptanz von Drogen ist einfach nur in sich zu Wider. Allein das Alkohol akzeptiert wird, Cannabis aber verteufelt wird, zeigt, dass da nicht wirklich mit Logik gehandelt wird.

    Schönen Abend dir.

  18. Re: autsch

    Autor: BLi8819 07.10.13 - 19:12

    Naja, ein Mensch unter Drogeneinfluss sollte niemals Autofahren. Ob nun Alkohol oder Cannabis ist da egal. Wer einen Joint raucht und sich dann ans Steuer setzt ist genau so Asozial, wie jemand der unter Alkoholeinfluss fährt.
    In diesen Situationen kann man seine eigenen Fähigkeiten nicht mehr einschätzen.

  19. Re: autsch - die selbigen Thematiken

    Autor: BLi8819 07.10.13 - 19:23

    Was ist Krieg?

    In Europa werden heimische Ameisen-Arten von argentinischen Ameisen-Arten verdrängt. Sie sind wahrscheinliche als blinde Passagiere auf Handelsschiffen nach Europa gekommen.
    Da gab es glaub mal eine Doku drüber. Krieg der Ameisen oder so. Per Google bestimmt aufzufinden.

    Tiere sind auch nicht besser als Menschen. Das ist ein Aberglaube. Jeder der sich die Natur anschaut sieht, dass es da auch Krieg gibt. Es spielt sich nur in ganz anderen Ausmaßen ab, da Tiere nicht Globalisiert sind.

  20. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: jnsmy 07.10.13 - 22:45

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Um auf den Scheiß klarzukommen, den wir selbst, wie unsere Vorfahren
    > angerichtet haben
    >
    > Ich glaube nicht das es unbedingt damit zusammenhängt, das wir unsere Taten
    > bereuen oder ähnliches... Oder was meinst du mit "angerichtet"?
    >

    nein es hat nichts mit bereuen zu tun, es ist das Ausweglose fliehen vor der Realität in die eigene Phantasie in das durch Drogen gestärkte Individualdenken, bzw Ego

    > Es ist eine Fluch aus der Realität. Man möchte abschalten.
    > Und da ist es dann scheinbar egal, welchen Preis man dafür bezahlt. Da
    > trinkt man dann mal über den Durst, obwohl man seine Körper damit
    > vergiftet. Man raucht Tabak, was sich jeder Logik entzieht, da es pures
    > Gift für den Körper ist. Oder man nimmt Cannabis zu sich (meist mit Tabak
    > gemischt). Andere greifen dann auch mal zu harten Drogen. Wirklich
    > Problematisch wird es, wenn das "abschalten" Alltag wird. Das was vom
    > Alltag ablenkten soll wird selbst zum Alltag.
    >
    > Rein objektiv Betrachtet kann ich Drogenkonsum nicht Nachvollziehen. Es ist
    > mMn eigentlich einfach nur dumm. Und dennoch tue ich es ja selbst auch.
    >

    Die Drogen sage ich verschwinden dann, wenn der Mensch wieder im Einklang mit dem Universum bzw sich selbst als Räpresentant des Universums wird

    > Auf der einen Seite versucht die Gesellschaft durch Anti-Drogen-Kompanien
    > und neuen Gesetzen gegen den Drogenkonsum anzugehen und gleichzeitig läuft
    > das Oktoberfest, wo der Konsum selbiger Drogen zelebriert wird. Die
    > Gesellschaftliche Akzeptanz von Drogen ist einfach nur in sich zu Wider.
    > Allein das Alkohol akzeptiert wird, Cannabis aber verteufelt wird, zeigt,
    > dass da nicht wirklich mit Logik gehandelt wird.
    >
    > Schönen Abend dir.

    Dir auch en scheenen abend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lutz & Grub AG, Wörth
  2. W3L AG, Dortmund
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Hays AG, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe Festplatten und SSDs günstiger, Apple generalüberholt reduziert)
  2. 166,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Asus ROG Strix B450-F Gaming-Mainboard für 98,95€)
  4. 69,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de