1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silk Road: Verdächtiger weist schwere…

Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: jnsmy 06.10.13 - 15:59

    Das ist sowas wie mit Snowden, da nimmt sich einer die Freiheit zu tun, wozu er Lust hat - lebt den "American Dream" (Wir erinnern uns, man kann alles erreichen, wozu man Lust hat) und dafür wird er verhaftet - ich war selbst Silkroad User und zufrieden mit dem Dienst - und ey gegenüber Amazon hatte SK sogar den Vorteil, dass keine Menschenverachtenden Arbeitsbedingungen Vorherrschten, zudem gab es angemessene Preise und Handelsbedingungen...
    Mal im Ernst, nur weil sich etwas der Steuermasche entzieht - also Obama keine 3¤ pro Gramm verdient - sollte es noch lange nicht Illegal sein... und hey warum nehmen Menschen Drogen? - Ich würde aus meiner Sicht 2 Hauptargumente nennen... zum ersten da die Tatsache, dass Drogen dabei helfen den beschissenen Alltag - auch Realität genannt halbwegs ertragbar zu machen, zum zweiten aber sind Drogen ein Mittel zur Selbstfindung, zur Identitätsfindung, eine Hilfe dabei, die Welt zu verstehen, aber genau das ist die Gefahr dabei - man hat den Durchblick durch dieses Menschenverachtende System, das wir "Gesetzgebung" nennen, gleichzeitig pushen sie das Selbstbewusstsein, machen einen Fähig sich gegen das System aufzuerheben... aber zurück zu Silkroad
    Ich fand die Idee sehr gut, ok die Technische Umsetzung hätte besser sein können, so hätte man zb. nicht auf TOR setzen sollen oder zusätzlich noch andere VPN Services in Reihe schalten sollen - aber mal ganz von der Technischen Umsetzung abgesehen, war doch die Qualität der von mir auf Silkroad bestellten Ware weit höher als die von einigen der Leute, von denen ich auf der Straße gekauft habe - und der Auftragsmord wäre auch niemals geschehen, wenn das ganze legal gewesen wäre...

    Kurzum sind wir wieder bei der Debatte "Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum"
    Am Beispiel Silkroad bedeutet dies ein oder mehrere (Der Fall ist ja noch nicht durch) zerstörte Existenzen und einen Mord...

    Aber Versteh mal überhaupt irgendwer die Gesetzgebung.. oder Politische Systeme...
    Derer Sinn ist doch immer derselbe.... Eine Minderheitliche "Elite" Unterjocht die Breite Masse um aus ihnen Profit zu schlagen - Ein Beispiel: Geht unsere Inkompetenzpuppe Merkel in Rente bekommt sie Lebenslang aus unserer Hand Asche in ihren Faltigen Arsch geschoben ...
    Dabei heißt es doch eigentlich "Alle Menschen sind Frei" - oder wie es wirklich heißen sollte "Jedes Lebewesen ist Frei" - Frei darin sich zu bedienen woran es Lust hat, Frei sich daran zu vergiften woran es will, Frei zu wachsen wo es will (Cannabis speziell) Frei darin zu entscheiden, wie es sich am Leben hält (und sei es nur das Vermarkten von Drogen wie bei Silkroad)

    Menschen wacht endlich auf - BITTE - tut es nicht für mich, tut es nicht für eure Mitmenschen / Koexistenzen, tut es für euch....

    P.S. Ich würde mich freuen, wenn dieser Kommentar nicht wieder auf der "Trollwiese" Landet :C

    Wenn Unrecht zu Recht wird, wird der Widerstand zur Pflicht! (Berthold Brecht)
    Das Ende der Freiheit naht, Wacht auf und tut etwas, bevor es zu spät ist !
    Fangt an zu denken !
    http://www.youtube.com/watch?v=OuJ87X9YX3c
    Wer nichts zu verbergen hat soll dann bitte schön auch nackt herumlaufen hieß es von der Bundesregierung..... aber wer von ihnen ist auch nur IM ANSATZ ehrlich? oder in diesem Sinne Nackt?

  2. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: Atzeonacid 06.10.13 - 16:44

    http://www.upworthy.com/every-war-on-drugs-myth-thoroughly-destroyed-by-a-retired-police-captain?c=to1

  3. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: Lord Gamma 06.10.13 - 18:07

    Atzeonacid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > http://www.upworthy.com/every-war-on-drugs-myth-thoroughly-destroyed-by-a-retired-police-captain?c=to1

    Man braucht sich auch nur mal geschichtliche Erfahrungen diesbezüglich anzusehen. Was war denn z. B. zur Zeit der Prohibition los? Al Capone und mafiöse Zustände ohne Ende.
    Aber wen juckt das schon, wenn der Krieg gegen die selbstverschuldete organisierte Kriminalität so viel Spaß bereitet.

  4. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: Tentontom 06.10.13 - 18:52

    genau
    einfach alles erlauben, dann gibts (schon per definitionem) keine kriminalität mehr

    -.-

    die kriminalität an sich bleibt, es ändert sich nur die bühne, also obs im untergrund bleibt oder öffentlich ausgetragen wird. für den durchschnittlichen stammtischbürger sieht das natürlich anders aus - und dank internet kann jeder sein halbwissen rumposaunen und sich als jemand hinstellen, der _die_ lösung gefunden hat :)

  5. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: Lord Gamma 06.10.13 - 19:22

    Tentontom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genau
    > einfach alles erlauben, dann gibts (schon per definitionem) keine
    > kriminalität mehr
    >
    > -.-
    >
    > die kriminalität an sich bleibt, es ändert sich nur die bühne, also obs im
    > untergrund bleibt oder öffentlich ausgetragen wird. für den
    > durchschnittlichen stammtischbürger sieht das natürlich anders aus - und
    > dank internet kann jeder sein halbwissen rumposaunen und sich als jemand
    > hinstellen, der _die_ lösung gefunden hat :)

    Drogen sind natürlich keine Lösung, aber durch die Kriminalisierung von Drogen gibt es nunmal gratis jede Menge Gewalt dazu. Bandenkriege, Kriege mit der Polizei, usw.
    Von den nicht bezahlten Steuern auf die Einnahmen natürlich ganz abgesehen.

    Was Halbwissen angeht, schau dir bitte mal folgendes von 40 renommierten Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen bzgl. verschiedener Aspekte gewichtetes Drogen-Ranking an: [www.sueddeutsche.de]

    Würdest du nun also aufgrunddessen Alkohol wieder verbieten, um Leute wie damals Al Capone zum Zuge kommen zu lassen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.13 19:23 durch Lord Gamma.

  6. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: BLi8819 06.10.13 - 19:31

    > und hey warum nehmen Menschen Drogen?

    Weil wir dumme Tiere sind.

  7. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: serra.avatar 06.10.13 - 19:42

    *******************
    genau
    einfach alles erlauben, dann gibts (schon per definitionem) keine kriminalität mehr
    *********************

    genau ... dann ist alles legal und es gelte einfach wieder das Recht des Stärkeren ... mhh ich könnte damit leben ^^

  8. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: s.katze 06.10.13 - 20:11

    Ach, die Situation können wir doch live bei unseren Nachbarn in den Niederlanden verfolgen. Dort waren bislang der Konsum sowie der Kauf von allen möglichen Rauschmitteln problemlos möglich. Trotzdem ist das Land nicht untergegangen - seltsam.

    Jetzt aber, wo Jugendliche und Ausländer in einigen Städten kein Dope mehr kaufen dürfen, hat sich schlagartig ein Schwarzmarkt gebildet - quasi amerikanische Prohibition im Kleinformat. Wer profitiert davon? Die Bürger? Der Staat? Die öffentliche Ordnung? Oder nur ein paar reaktionäre Law-and-Order-Politiker, die vor ihrer Klientel glänzen wollen?

    Was der War on Drugs noch anrichten kann, sieht man überdeutlich an Mexiko. Das geht mittlerweile so weit, dass Ex-Presidente Fox ihn als schlimmsten Fehler seiner Amtszeit bezeichnet.

  9. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: cry88 06.10.13 - 21:18

    s.katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, die Situation können wir doch live bei unseren Nachbarn in den
    > Niederlanden verfolgen. Dort waren bislang der Konsum sowie der Kauf von
    > allen möglichen Rauschmitteln problemlos möglich.

    Erlaubt sind da weiche Drogen. Pilze und Marihuana. Das harte Zeug (mit dem die Drogenkartelle handeln), das ist dort ebenfalls verboten.

  10. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: caso 06.10.13 - 21:59

    s.katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was der War on Drugs noch anrichten kann, sieht man überdeutlich an Mexiko.
    > Das geht mittlerweile so weit, dass Ex-Presidente Fox ihn als schlimmsten
    > Fehler seiner Amtszeit bezeichnet.

    Schau dir mal an was die Drogenkartelle anrichten. Da muss einfach vom Staat durchgegriffen werden.

  11. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: s.katze 06.10.13 - 22:06

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s.katze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach, die Situation können wir doch live bei unseren Nachbarn in den
    > > Niederlanden verfolgen. Dort waren bislang der Konsum sowie der Kauf von
    > > allen möglichen Rauschmitteln problemlos möglich.
    >
    > Erlaubt sind da weiche Drogen. Pilze und Marihuana. Das harte Zeug (mit dem
    > die Drogenkartelle handeln), das ist dort ebenfalls verboten.

    Wenn der Markt aber durch das "weiche" Zeuge gesättigt ist, besteht kaum noch Bedarf nach harten Drogen. Das Märchen vom Hasch als Einstiegsdroge ist schon lange lange widerlegt, noch zu Zeiten, als Seehofer Gesundheitsminister war. Es gab da mal eine von ihm in Auftrag gegebene Studie der FU Berlin, die ganz schnell in Seehofers Aktenschrank verschwand, weil sie ein gegenteiliges Ergebnis als das erwartete ergab. XD

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s.katze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was der War on Drugs noch anrichten kann, sieht man überdeutlich an
    > Mexiko.
    > > Das geht mittlerweile so weit, dass Ex-Presidente Fox ihn als
    > schlimmsten
    > > Fehler seiner Amtszeit bezeichnet.
    >
    > Schau dir mal an was die Drogenkartelle anrichten. Da muss einfach vom
    > Staat durchgegriffen werden.

    Wie kommt es zu den Drogenkartellen? Entstehen die aus dem Nichts? Oder kamen die mit dem War on Drugs, der daraus folgenden Verknappung des Rauschmittels und der daraus folgenden enormen Gewinnspanne? Wenn Du Dich diesbezüglich informierst, wird Dir das die Augen öffnen.

  12. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: Abseus 06.10.13 - 23:13

    Du bist dann wohl ein sehr gutes Beispiel dafür welch lebensfremde Persönlichkeit Drogen im Stande sind durch ihren Konsum zu erschaffen...

  13. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: jnsmy 06.10.13 - 23:28

    Denkt Weiter liebe Leserschaft, die Richtung gefällt mir, dennoch würde ich gerne ein wenig nachsteuern...

    Was genau definiert ihr als "Kriminalität"?

    Sind es wirklich die Drogenkartelle? -> Stets bestimmt der Mächtigere, was gut und was böse ist...


    Worum geht es bei diesen "Drogenkriegen"?


    Braucht man Geld Wirklich? - Auf diesem Planeten leben mehrere Millionen Lebensformen in verschiedenen größen, Formen und Farben - aber ist auch nur eine von ihnen im entferntesten so dämlich wie der Mensch, der Geld braucht?
    Wäre nicht jeder einzelne von uns und als Nebeneffekt auch die Gesamtheit der Rasse des Homo Sapiens Sapiens besser dran ohne das Monetäre System?

    Wenn Unrecht zu Recht wird, wird der Widerstand zur Pflicht! (Berthold Brecht)
    Das Ende der Freiheit naht, Wacht auf und tut etwas, bevor es zu spät ist !
    Fangt an zu denken !
    http://www.youtube.com/watch?v=OuJ87X9YX3c
    Wer nichts zu verbergen hat soll dann bitte schön auch nackt herumlaufen hieß es von der Bundesregierung..... aber wer von ihnen ist auch nur IM ANSATZ ehrlich? oder in diesem Sinne Nackt?

  14. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: jnsmy 06.10.13 - 23:29

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > und hey warum nehmen Menschen Drogen?
    >
    > Weil wir dumme Tiere sind.


    Um auf den Scheiß klarzukommen, den wir selbst, wie unsere Vorfahren angerichtet haben

  15. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: jnsmy 06.10.13 - 23:49

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tentontom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > genau
    > > einfach alles erlauben, dann gibts (schon per definitionem) keine
    > > kriminalität mehr
    > >
    > > -.-
    > >
    > > die kriminalität an sich bleibt, es ändert sich nur die bühne, also obs
    > im
    > > untergrund bleibt oder öffentlich ausgetragen wird. für den
    > > durchschnittlichen stammtischbürger sieht das natürlich anders aus - und
    > > dank internet kann jeder sein halbwissen rumposaunen und sich als jemand
    > > hinstellen, der _die_ lösung gefunden hat :)
    >
    > Drogen sind natürlich keine Lösung, aber durch die Kriminalisierung von
    > Drogen gibt es nunmal gratis jede Menge Gewalt dazu. Bandenkriege, Kriege
    > mit der Polizei, usw.
    > Von den nicht bezahlten Steuern auf die Einnahmen natürlich ganz
    > abgesehen.
    >
    > Was Halbwissen angeht, schau dir bitte mal folgendes von 40 renommierten
    > Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen bzgl. verschiedener
    > Aspekte gewichtetes Drogen-Ranking an: www.sueddeutsche.de
    >
    > Würdest du nun also aufgrunddessen Alkohol wieder verbieten, um Leute wie
    > damals Al Capone zum Zuge kommen zu lassen?


    Ja würde ich, denn befasst euch mal mit den Drogen, die ihr für achso schlimm haltet...

    Im Grunde wirken Drogen bei jedem Unterschiedlich, ganz krasses Beispiel Speed (Amphetamin) - ich habe Leute daran Kaputt gehen sehen, während sie unter Cannabis aufblühten aber dasselbe trifft auf Koks zu - und alldas lässt sich auf die gegenseite Spiegeln, es stärkt die Psyche - wobei man erwähnen muss, hat jemand bereits eine Starke Psyche oder in seiner Kindheit vermittelt bekommen, Hass zu verbreiten, verbreitet er doch auch unter deren Einfluss eben aggressiver Hass als sonst. In meinem Fall bin ich unter beider dieser Drogen drauf wie jemand, der keine Drogen nimmt, liegt aber an einer Schweren Kindheit, in der Richtige Werte mit falschen Mitteln geprägt wurden (PST / ADHS)

    Cannabis macht Faul, desinteressiert und geil, wie kreativ - die ersten beiden Effekte tretten nur unter dauerkonsum auf, die letzten beiden genieße ich richtig auch wenn ich nicht mehr Kiffe, aus bereits genannten Gründen - Wirkung entspricht stärkster Vorherrschender Emotion - bist du gut gelaunt, wirst du euphorisch, bei schlechter Laune wird man depressiv - bei konsumsteigerung wird gegebener Effekt verstärkt.

    MDMA - Die Liebesdroge
    Als dazu muss ich jetzt nicht mehr viel sagen, es ist im MDfekt selbstrredend <3333333 :*

    ACID / LSD - Das Wissen / Die Erkenntnis
    Nun zum ersten muss ich sagen, Sex auf LSD ist der beste, den ich je hatte - Man kommt nicht, will man kommen geht es - Unvorstellbar geil für unsere Herren der Schöpfung :D
    Unter LSD fängt man an die Welt aus den Augen eines kleinen Kindes zu sehen, man entdeckt Facetten des Lebens, denen man früher nie Beachtung entgegengebracht hat für sich, gleichzeitig - deswegen war es fürher in der Psychotherapie sehr begehrt - kann man die Allgegenwärtige Aura des Seins Wahrnehmen, Energiefelder Spüren, Positive Vibes wahrnehmen, auf bisher nie dagewesene Weise, man erfährt Visionen die das Leben verändern können, es verändert die Bewusste Wahrnehmung weitreichend und sorgt für einen Anhaltenden Effekt diesbezüglich.
    Man kann auf dieser Droge mit seinem Unterbewusstsein in Kontakt treten, Kindheitstraumata lösen bzw. verstehen, man lernt mit ihnen umzugehen, sie zu verarbeiten.

    Gut, das sind so die 3 mir am wichtigsten vorkommenden Drogen und meine Lieblingskonsumgüter, ich habe etliche Weitere Erfahrungen diesbezüglich auch mit tonnenweise anderen Substanzen gemacht, stehe auch für Themenbezogene Fragen offen, aber wenn man diese Drogen auch nur ein mal konsumiert hat, dann erfährt man auch wie Sinnlos das ist, was wir Politik und Wirtschaft nennen, das Recht des Stärkeren wird außer Kraft treten, denn schließlich und endlich sind wir alle gleich, alle Teil dieses Wunderbaren Universums in dem Wir leben, Keiner steht jemand anderem in irgendetwas nach...

    Deswegen sind Raver alle eine große Familie, in der jeder jeden kennt, jeden versteht und alle einander Lieb haben, weil es diejenigen wenigen sind, die Verstehen, warum wir leben.
    Nun habe ich diese Erfahrung gemacht und wenn ich das Angebot bekäme Obamas Platz einzunehmen, ich würde ablehnen, denn Macht verblendet - und diese Macht nicht zu haben verschafft Minderwertigkeitskomplexe und Ängste, die wiederum der Grund für meine Konsumerfahrungen waren.
    Obama hat bestimmt auch Ängste, aber lediglich darum, wer ihm seinen Platz strittig macht, also im Endeffekt siegt der Stärkere in einem Universum, in dem es keinen Stärkeren und keinen Schwächeren geben dürfte....
    Versteht ihr?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.13 23:51 durch jnsmy.

  16. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: Muhaha 06.10.13 - 23:59

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber wen juckt das schon, wenn der Krieg gegen die selbstverschuldete
    > organisierte Kriminalität so viel Spaß bereitet.

    Spaß? Lukrativ für so einige Industriesparten ist das vor allem. Es profitieren die Waffenhersteller, die Ausstatter von Polizei und Behörden, die Sicherheitsindustrie, die Drogendealer (weil der Staat ja nichts davon wissen will) usw. usf. Der "War on Terror" darf für diese Partikularinteressen niemals zu Ende gehen, er muss ewig andauern.

  17. Re: [++] Da spricht mir jemand aus der Seele! kwT

    Autor: hipunk 07.10.13 - 00:21

    Recht hat er!

  18. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: TC 07.10.13 - 00:39

    Oi. ich tipp mal du konsumierst Pilze. weil so wirres Zeug von Durchblick wie Neo aus der Matrix habe ich darauf auch von mir gegeben. Wer ohne Drogen nicht mit dem Alltag klarkommt, braucht ne Therapie und keine Mittelchen...

  19. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: Abseus 07.10.13 - 03:13

    Junge ganz ehrlich geh bitte zum Arzt und lass deich beraten! Wenn du das wirklich ernst meinst dann steckst du schon richtig tief in der Scheiße.

    So wie du redest/schreibst bist du kaum mehr fähig ein geregeltes Leben zu führen. Dementsprechend wirst du sicher auch nicht mehr arbeiten gehen. Was meinst du würde aus einer Welt ohne Geld ohne Arbeit... werden? Keiner der die Chemie herstellt aus der der ganze gefährliche Scheiß hergestellt wird! Schon mal drüber nachgedacht? Wohl eher nicht denn das negative an der Sucht wird vom Süchtigen ja immer erfolgreich verdrängt...

  20. Re: Die Kriminalisierung von Drogen fordert viel mehr Tribute als ihr Konsum

    Autor: nf1n1ty 07.10.13 - 06:08

    jnsmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > selbst Silkroad User und zufrieden mit dem Dienst - und ey gegenüber Amazon
    > hatte SK sogar den Vorteil, dass keine Menschenverachtenden
    > Arbeitsbedingungen Vorherrschten, zudem gab es angemessene Preise und
    > Handelsbedingungen...

    Haha...bei dem Teil musste ich wirklich lachen. Was meinst du denn wo die Scheiße herkommt?
    Meinst du da hüpft ne Gruppe Druffis übers Feld und pflückt das Zeug wie Gänseblümchen?

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall
  3. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  4. rema.germany, Gescher

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,99€/Monat (7 Monate lang, anschließend 5,99€/Monat)
  2. (u. a. Gaming-Laptops & -PCs, Premium-Laptops & Sony-Fernseher zu Bestpreisen, PS Plus 12 Monate 44...
  3. (u. a. Acer Chromebook 314 14,1 Zoll Full-HD für 189€, Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 10,1 Zoll...
  4. (aktuell u. a. Samsung Crystal 65TU6979 65-Zoll-LED für 599€, HP 17-by3658ng Notebook 17,3 Zoll...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?