1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Simko 3 zugelassen: Hintertüren…

100% unsicher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100% unsicher

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.13 - 11:52

    Geschlossener Quellcode, eigenes Frickelsystem, Telekom, GSM. Das Ding ist also mit sicherheit nicht sicher. Aber immerhin haben einige Firmen für den Blödsinn Steuergelder bekommen...

    Es ist halt typische Geheimdienstkacke, dass man die sicheren Geräte unbedingt geheim halten muss und niemandem verkauft. Außerdem benutzt das teil eh GSM und ist damit für die ganzen Attacken anfällig.

  2. Re: 100% unsicher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 09.09.13 - 11:53

    Ich hab da irgendwas mit VoIP gelesen. Damit ließen sich wichtige Gespräche ja auch verschlüsseln, oder?

  3. Re: 100% unsicher

    Autor: SomeoneElse 09.09.13 - 12:19

    chrisliebaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem benutzt das
    > teil eh GSM und ist damit für die ganzen Attacken anfällig.

    Seit wann sind sichere Verbindungen über unsichere Kanäle automatisch unsicher? So ein Quatsch.

  4. Re: 100% unsicher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 09.09.13 - 12:26

    Dann wäre VPN per se sinnlos... :-)

  5. Re: 100% unsicher

    Autor: Replay 09.09.13 - 13:35

    Solche Kommunikation läuft über eigene, spezielle GSM-Kanäle, genauso wie bei der Feuerwehr oder der Polizei.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: 100% unsicher

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.13 - 13:54

    chrisliebaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geschlossener Quellcode, eigenes Frickelsystem, Telekom, GSM. Das Ding ist
    > also mit sicherheit nicht sicher. Aber immerhin haben einige Firmen für den
    > Blödsinn Steuergelder bekommen...
    >
    > Es ist halt typische Geheimdienstkacke, dass man die sicheren Geräte
    > unbedingt geheim halten muss und niemandem verkauft. Außerdem benutzt das
    > teil eh GSM und ist damit für die ganzen Attacken anfällig.

    Naturlich ist dieses Phone von NSA und QCHQ ausspionierbar. Das genau ist auch nicht das Problem. Denn als Kolonie muss man sowieso alles abliefern an den Kolonialherrn.
    Es soll nur nicht von privaten oder anderen Organisationen abgehört werden können.

    Naja, vielleicht wird es ja doch noch etwas mit einer eigenen Verfassung und einem ganz normalen Ausweis, anstatt einem Personalausweis....

  7. Re: 100% unsicher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 09.09.13 - 13:56

    Also an der Sache mit der Verfassung halten ja so einige fest aber was ist an unserem Ausweis nun schon wieder nicht normal?

  8. Re: 100% unsicher

    Autor: Cycl0ne 09.09.13 - 15:17

    L4 Mikrokern den Sie benutzen ist OpenSource
    http://os.inf.tu-dresden.de/fiasco/

  9. Re: 100% unsicher

    Autor: bofhl 09.09.13 - 15:47

    chrisliebaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geschlossener Quellcode, eigenes Frickelsystem, Telekom, GSM. Das Ding ist
    > also mit sicherheit nicht sicher. Aber immerhin haben einige Firmen für den
    > Blödsinn Steuergelder bekommen...
    >
    > Es ist halt typische Geheimdienstkacke, dass man die sicheren Geräte
    > unbedingt geheim halten muss und niemandem verkauft. Außerdem benutzt das
    > teil eh GSM und ist damit für die ganzen Attacken anfällig.

    Wieso geschlossener Quellcode? Der L4-Kern ist Opensource - und einiges andere auch...

  10. Re: 100% unsicher

    Autor: xmaniac 09.09.13 - 16:57

    Noch dazu, wer hat eigentlich die Hardware geprüft ;)

  11. Re: 100% unsicher

    Autor: Tourist 09.09.13 - 21:22

    ...ist schon von NSA geknackt.

  12. Re: 100% unsicher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 10.09.13 - 07:41

    Was ist geknackt? VPN? Wie kann man ein Prinzip knacken? Das ist, wie wenn man sagt "E-Mails sind geknackt".

  13. Re: 100% unsicher

    Autor: Tourist 10.09.13 - 08:50

    Ja, falsche Wortwahl, gemeint: Auch nicht mehr sicher.

  14. Re: 100% unsicher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 10.09.13 - 09:09

    Ja, das hatte ich schon so verstanden. Aber was denn genau? PPTP? IPSec? OpenVPN? Alle?

  15. Re: 100% unsicher

    Autor: Tourist 10.09.13 - 10:23

    Wenn wir die Nachrichten ernst nehmen, dann alle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Swabian Instruments GmbH, Stuttgart
  4. vitasystems GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38