1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Single Sign-on Made in Germany…

Wieso nicht einfach ein Programm / App?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wieso nicht einfach ein Programm / App?

    Autor: AntiiHeld 11.09.18 - 23:02

    Ich nutze derzeit SafeInCloud um meine Zugangsdaten zu verwalten. Syncen tu ich dies mit mit meiner Fritzbox, bin also Herr über meine Daten.
    Ich träume aber von einem System welches komplett auf dem Usersystem läuft. Man trägt alle Daten in dieses System ein und bietet eventuell eine perfekte Browserintegration. Beispielsweise kann eine Art Popup (ähnlich wie die "*Seite* möchte auf ihre Webcam zugreifen" Hinweismeldung in Chrome. Klickt man drauf, dann legt man fest welche Daten man teilen möchte und genehmigt dies. Das wars. Mehr braucht man nicht. Daraufhin loggt man sich ein oder registriert sich. Meinetwegen kann man die Daten die man in diesem Programm eingibt verifizieren (Über IDNow & Co), damit die Daten auch wirklich stimmen. Vielleicht gibts ja so etwas schon und ich habs nur noch nicht gefunden. Wichtig: Sollte auf Windows, iOS und Android Gleichermaßen gut funktionieren.

  2. Re: Wieso nicht einfach ein Programm / App?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 12.09.18 - 09:48

    Also jeder passwortmanager?!

    Nimm keepass.

  3. Re: Wieso nicht einfach ein Programm / App?

    Autor: tomatentee 13.09.18 - 09:33

    Keepass ist nur ein Teil der Lösung. Die Punkte, wie man die container zwischen den devices synchronisiert und wie man den container verschlüsselt (die interne Verschlüsselung reicht zumindest mir nicht aus) sind dabei noch ungeklärt.

    Bisher ging unter android dropbox+boxcryptor+keepassdroid, seit Android 7 kann keepassdroid aber keine .kdbx Dateien mehr öffnen. KeePass2 Offline kann nicht nach boxcryptor schreiben.
    Boxcryptor unter Linux ist 'ne Seuche und wie ich das ganze unter iOS hinbekommen soll ist mir völlig unklar.

    Laufen soll das ganze unter Linux, Android und iOS, Bonus OSX, aber nicht gar so wichtig. Optimaler Weise würde ich gern meinen eigenen Seafile-Server im Backend nutzen und weg von Dropbox.

    Wenn du da Ideen hast immer gern her damit.

  4. Re: Wieso nicht einfach ein Programm / App?

    Autor: derh0ns 13.09.18 - 15:12

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher ging unter android dropbox+boxcryptor+keepassdroid, seit Android 7
    > kann keepassdroid aber keine .kdbx Dateien mehr öffnen. KeePass2 Offline
    > kann nicht nach boxcryptor schreiben.
    > Boxcryptor unter Linux ist 'ne Seuche und wie ich das ganze unter iOS
    > hinbekommen soll ist mir völlig unklar.

    Ich benutze zum syncen meinen Seafile Server(Owncloud wuerde auch gehen) als WebDav server. Dort speichere ich meine DB mit Passwort und Keyfile gesichert, dabei verlaesst das Keyfile meine Gerate nie, alternativ koennte ich die DB auch in einer verschluesselten Seafile Library speichern, dies wuerde dann aber den Seafile client/App erfordern welcher aber auch fuer alle Platformen verfuegbar ist.

    > Laufen soll das ganze unter Linux, Android und iOS, Bonus OSX, aber nicht
    > gar so wichtig. Optimaler Weise würde ich gern meinen eigenen
    > Seafile-Server im Backend nutzen und weg von Dropbox.
    >
    > Wenn du da Ideen hast immer gern her damit.

    Meine loesung laeuft auf allen genannten Platformen, denke auch iOS

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker, Mathematiker, Physiker oder Beamter (w/m/d)
    Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C++
    Scheidt & Bachmann Signalling Systems GmbH, Mönchengladbach
  3. Software Architect* Industrial Internet of Things Platform
    BAADER, Lübeck, Hamburg, Home-Office
  4. SAP HCM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 485€ (günstig wie nie, UVP 569€)
  2. (u. a. Vampire: The Masquerade - Swansong für 24,99€, F1 22 für 43,99€, Chivalry 2 für 17...
  3. (u. a. 65 Zoll ULED für 889€, 65 Zoll LED für 579€, 55 Zoll LED für 429€)
  4. (u. a. Nacon Revolution Pro Controller 3 für 79,99€ statt 109€, Team Group Vulcan Z SSD 1TB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    Raspberry Pi Pico: Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO
    Raspberry Pi Pico
    Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO

    Der Mikrocontroller RP2040 hebt sich mit programmierbarer Ein- und Ausgabe ab. Damit sind fast beliebige Schnittstellen möglich - etwa PAL.
    Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

    1. DIY Adapterboard macht das Raspberry Pi CM4 zum Router
    2. Bastelrechner Der Compact3566 ist ein Raspberry-Pi-Klon mit M.2-Slot
    3. Einplatinenrechner Raspberry Pi mit Bewegungssensor als Alarmanlage nutzen

    Schwarz-IT-Chef Müller: Stackit wird sich schnell durchsetzen
    Schwarz-IT-Chef Müller
    "Stackit wird sich schnell durchsetzen"

    Wie steht es um die sogenannte Lidl-Cloud? Schwarz-IT-Chef Müller sieht die Zukunft von Stackit positiv und denkt, dass sich das Produkt schnell durchsetzen wird.
    Ein Interview von Boris Mayer

    1. Vergabekammer Clouddienste von US-Firmentöchtern sind nicht DSGVO-konform
    2. Klimawandel Hitzewelle führt zu Serverausfällen bei Google und Oracle
    3. Testlauf Telekom nutzt Google Cloud für 5G-Kern