Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sir Tim Berners-Lee: Erfinder des Web…

Anonymität kann man nicht aushebeln

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anonymität kann man nicht aushebeln

    Autor: /mecki78 22.01.16 - 12:02

    Anonymität, die sich aushebeln lässt, ist per Definition keine Anonymität und war auch nie eine. Echte Anonymität lässt sich nicht aushebeln und damit ist dieser Vorschlag nicht umsetzbar.

    /Mecki

  2. Re: Anonymität kann man nicht aushebeln

    Autor: somedudeatwork 22.01.16 - 12:10

    Sehe Ich genauso. "Anonymität mit Hintertür" ist keine Anonymität.

  3. Re: Anonymität kann man nicht aushebeln

    Autor: Hotohori 22.01.16 - 14:52

    Dann gibt es echte Anonymität sowieso nirgends und es ist nur ein Wort für etwas, das nicht auf diesem Planeten existiert.

  4. Re: Anonymität kann man nicht aushebeln

    Autor: honk 22.01.16 - 15:00

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gibt es echte Anonymität sowieso nirgends und es ist nur ein Wort für
    > etwas, das nicht auf diesem Planeten existiert.
    So ist es, man muss damit leben nur sehr schwer deanonymisiert werden zu können, aber genau das wird immer schwieriger zu erreichen. je mehr Gesetze geschaffen werden, Verbindungsdaten zu speichern, hintertüren bereitzuhalten und mit diversen Geheimdiensten zu kooperieren, desto unmöglicher wird das.

  5. Re: Anonymität kann man nicht aushebeln

    Autor: Anarchrist 22.01.16 - 15:06

    Hotohori Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gibt es echte Anonymität sowieso nirgends und es ist nur ein Wort für
    > etwas, das nicht auf diesem Planeten existiert.

    Stimmt doch gar nicht!
    Wenn wir beide uns ganz tief in die Erde einbuddeln und dort etwas miteinander besprechen, koennen wir das durchaus als vollkommen annonym empfinden und bezeichnen.

    Annonymitaet ist ein Begriff mit idealisierter Bedeutung. Es ist etwas empfundenes und etwas, das angestrebt werden kann. Es ist vergleichbar mit z.B. Glueckseeligkeit.

    Die Bedeutung von Annonymitaet und der Wunsch danach ist genauso real, wie das Broetchen, auf welches man eine Scheibe Kaese legt und kann folglich nicht deklassifiziert werden.
    Denn solange der Wunsch nach etwas besteht, gibt es dieses ETWAS auch.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  6. Re: Anonymität kann man nicht aushebeln

    Autor: /mecki78 22.01.16 - 18:35

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gibt es echte Anonymität

    Wenn es die nicht gäbe, dann würde ja kein Mensch fordern sie abzuschaffen oder etwas tun, um sie aushebeln zu können. Wir schaffen Anonymität nur einiger Zeit immer weiter und weiter ab, daher scheint es so, als gäbe es sie schon gar nicht mehr. In einem sehr begrenzten, kleinem Umfeld existiert sie aber noch.

    Schreibe ich einen Brief und werfe ihn in deinen Briefkasten, dann ist das anonym, sofern du keine Überwachungskamera über deinen Briefkasten hast. Da sind meine Fingerabdrücke drauf, aber die nützen dir nichts und sind auch nicht polizeilich erfasst. Da ist meine DNA drauf, aber für die gilt das gleiche. Und mein Handschrift? Für die liegt auch keine Gegenprobe vor. Du kannst diese Anonymität nicht aufheben und damit dass der deutsche Staat kann, müsste er erst einmal von allen Einwohnern Fingerabdrücke oder DNA Proben nehmen, was ein nahezu unmögliches Unterfangen ist.

    Aber wir sind heute in einem Bereich, wo es durchaus sein kann, dass man in so einem Fall wirklich die Anonymität aushebeln könnte, das wäre vor 200 Jahren völlig undenkbar gewesen. Um so wichtiger ist es doch, dass wir die wenigen Inseln, die das noch ermöglichen, auch schützen.

    /Mecki

  7. Re: Anonymität kann man nicht aushebeln

    Autor: longthinker 22.01.16 - 20:31

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymität, die sich aushebeln lässt, ist per Definition keine Anonymität
    > und war auch nie eine.

    Diese Aussage ist logisch nicht korrekt. Demnach gäbe es im Leben so gut wie Anonymität - denn jederzeit könnte mir jemand eins über die Rübe ziehen, mir den Geldbeutel aus der Tasche ziehen, den Ausweis entnehmen und meinen Namen lesen. Ich bin aber durchaus der Meinung, dass ich z.B. anonym beim Aldi einkaufe.

    Es gehört m.E. nicht zur Definition von Anonymität, dass diese auf keinen Fall ausgehebelt werden kann. Days ist wünschenswert sein kann, ist ein anderes Thema... und hat viel damit zu tun, dass man denen, die die Möglichkeit zum Aushebeln haben, nicht trauen kann....

  8. Re: Anonymität kann man nicht aushebeln

    Autor: John2k 22.01.16 - 21:51

    Anarchrist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori Wrote:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann gibt es echte Anonymität sowieso nirgends und es ist nur ein Wort
    > für
    > > etwas, das nicht auf diesem Planeten existiert.
    >
    > Stimmt doch gar nicht!
    > Wenn wir beide uns ganz tief in die Erde einbuddeln und dort etwas
    > miteinander besprechen, koennen wir das durchaus als vollkommen annonym
    > empfinden und bezeichnen.
    >
    > Annonymitaet ist ein Begriff mit idealisierter Bedeutung. Es ist etwas
    > empfundenes und etwas, das angestrebt werden kann. Es ist vergleichbar mit
    > z.B. Glueckseeligkeit.
    >
    > Die Bedeutung von Annonymitaet und der Wunsch danach ist genauso real, wie
    > das Broetchen, auf welches man eine Scheibe Kaese legt und kann folglich
    > nicht deklassifiziert werden.
    > Denn solange der Wunsch nach etwas besteht, gibt es dieses ETWAS auch.

    Es reicht wahrscheinlich, wenn ihr in den wald geht, euch umarmt und flüstert. Man überbewertet, was ein geheimdienst theoretisch alles können soll. Es reicht schon ein paar typische merkmale zu ändern,
    um öffentlich nicht erkannt zu werden und online wird es immer einfach sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  4. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
    Ryzen 7 3800X im Test
    "Der schluckt zu viel"

    Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
    2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
    3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    1. Frankreich: Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt
      Frankreich
      Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt

      Rückschlag für Valve: Wer auf Steam ein Spiel erwirbt, der soll es auch weiterverkaufen dürfen. Die Betreiber des Stores haben bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.

    2. Compiler: LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel
      Compiler
      LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel

      Die aktuelle Version 9 des Compiler-Baukastens LLVM ermöglicht erstmals das Bauen des Linux-Kernels für x86-Systeme. Darüber hinaus ist die Unterstützung für den CPU-Befehlssatz RISC-V nun stabil.

    3. Cascade Code: Microsoft bringt Open-Source-Schrift für Programmierer
      Cascade Code
      Microsoft bringt Open-Source-Schrift für Programmierer

      Statt Courier etwas neues Ausprobieren: Cascade Code ist eine quelloffene Schriftart, die Microsoft speziell für Terminals und Programmiersprachen auslegt. Symbole wie Klammern und die Ziffer 0 sind in allen Größen gut erkennbar, Umlaute hingegen weniger.


    1. 11:42

    2. 11:10

    3. 10:34

    4. 10:01

    5. 09:44

    6. 08:49

    7. 08:43

    8. 07:47