Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skygofree: Kaspersky findet…

Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.18 - 05:34

    Wie man hier wieder sieht gelten die tollen Einschränkungen nur für uns dumme User. Vermutlich kann sich jede halbwegs durchdachte App root Rechte klauen. Nur man selbst ist der Dumme,falls man doch mal etwas einstellen möchte was Root Rechte benötigt.

    Habe vor nem Jahr dann auch mal mein Handy gerooted. Ein riesen Aufwand, einige Apps funktionieren nicht mehr und Updates gibt's auch keine mehr. Weil man hat ja gegen Gott Googles Regeln verstoßen.

    Mein Google drive funktioniert auch nur halb so gut wie Dropbox. Android Api für apps ist horrible... Ich werde demnächst definitiv nicht in Google investieren.

  2. Re: Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    Autor: r4nd0wn 17.01.18 - 06:45

    Gibt zum Glück z.Z. kein Betriebssystem fürs Smartphone (außer Custom-Roms) wo man von stock aus Root ist. Der durchschnittliche User macht damit auch mehr falsch als richtig. Jeder User der auf Sicherheit wert legt, kann sich doch einfach eine Custom Rom holen oder ein Blackberry/iPhone kaufen.
    Übrigens sind es nicht Googles Regeln gegen die man verstößt sondern die deines Herstellers. Ich weiß nicht inwiefern du dich mit dem AOSP schon außeinander gesetzt hast, aber das ist grundsätzlich erstmal lösgelößt von Google (bzw. kann es sein).

  3. Re: Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    Autor: cnMeier 17.01.18 - 11:02

    Es geht auch vielmehr darum dass man einfach root werden kann wenn man das möchte. Reicht ja sowas in der Shell zu erlauben, da geht idR kein normaler User hin.

    Dass man sein Handy hacken muss, um auch root sein zu dürfen ist b*l*sh*t. Andere ROMs basieren auch nur wieder auf Android, dem OS von dem die Leute ohne Ahnung immer wieder behaupten, es sei Open Source oder "wie Linux".

    Es ist allerdings ein Problem das die Hersteller nie wirklich adressieren werden solange sie es vermeiden können, denn wenn jemand sein Gerät frei verwenden und unendlich mit echter freier software updaten könnte, würde man nicht jedes Jahr ein neues Gerät brauchen. Das ist schlecht für das BIP und nächsten black friday kauft dann keiner mehr tolle neue Handys.... Das wäre ja katastrophal für unsere Wirtschaft und dass es ihr gut geht ist doch unser Lebenszweck, oder nicht?

  4. Re: Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    Autor: h4z4rd 17.01.18 - 11:45

    "Kaufen ist deine erste Bürgerpflicht" Behutsame Einführung - Prinz Pi

    Traurig aber ja unsere Wirtschaft lebt vom Wachstum, darum ist es wichtig, dass die leute sich mit immer höherer Frequenz immer mehr dinge kaufen. Das unendliches Wachstum mit endlichen ressourcen nicht möglich ist, brauche ich hier ja vermutlich nicht erklären.

  5. Re: Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    Autor: narea 17.01.18 - 19:40

    r4nd0wn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Übrigens sind es nicht Googles Regeln gegen die man verstößt sondern die
    > deines Herstellers.

    Wie kommst du denn auf die Idee? Was ich mit meinem Handy macht geht weder den Händler noch den Hersteller was an -> Erschöpfungsgrundsatz.

  6. Re: Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    Autor: r4nd0wn 17.01.18 - 19:59

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > r4nd0wn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Übrigens sind es nicht Googles Regeln gegen die man verstößt sondern die
    > > deines Herstellers.
    >
    > Wie kommst du denn auf die Idee? Was ich mit meinem Handy macht geht weder
    > den Händler noch den Hersteller was an -> Erschöpfungsgrundsatz.

    Natürlich geht die das nichts an, aber es ist ja trotzdem so, dass man gegen ihre (Garantie-/AGB-) Regeln verstößt. Versteh mich nicht falsch, ich bin ein großer verfechter von Modding bzw Custom Roms und von DEM Grundsatz dass ich mit MEINEM Gerät machen kann was Ich will.

    Greets
    r4nd0wn

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. Novartis Business Services GmbH, Nürnberg
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45