1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skynet: Botnetz wird via Tor…
  6. Thema

sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: sofias 11.12.12 - 08:42

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier liegt der Fehler auch nicht im TOR-Netzwerk, sondern vielmehr bei der
    > Bitcoins-Währung, die sich berechnen lässt. Eine Währung, die an einer
    > unsicheren "Gelddruckmaschine" hängt, ist eben genauso strittig, wie ein
    > Atomkraftwerk, dass am Inet hängt.

    das dir jemand (wenn du dich nicht kümmerst) die rechenzeit stehlen kann ist so schimm wie ein potenzieller angriff auf ein atomkraftwerk? o0

    die absicherung deiner systeme schützt dich übrigens auch vor staatlichen angriffen (die ja inzwischen ganz offiziell durchgeführt werden).

    und die populärsten währungen heute werden alle _wortwörtlich_ gedruckt, ohne einen realen begrenzungsmechanismus.
    damut ist auch das missbrauchspotenzial beinahe unbegrenzt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.12 08:44 durch sofias.

  2. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: v3nd3tta 11.12.12 - 08:59

    rechenzeit stehlen? der mined nur wenn der screensaver an ist (heisst keine Tastatur und Maus verwendet wird)
    und das auch nur mit der GPU.

  3. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: TheBigLou13 11.12.12 - 09:12

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das macht jeder, der eine Community betreut, eingehend ja ohnehin,
    > wenn er sich den Stress nicht antun will.


    wenn das ernst gemeint ist, ist das wohl das dümmste was ich seit langem gehört habe.

  4. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: sofias 11.12.12 - 09:12

    v3nd3tta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rechenzeit stehlen? der mined nur wenn der screensaver an ist (heisst keine
    > Tastatur und Maus verwendet wird)
    > und das auch nur mit der GPU.

    ändert das was daran das da rechenzeit gestohlen wird?
    ma muss such doch nicht für jeden prozessortakt rechtfertigen, nur damit nicht jeder depp meinen prozessor für seine zwecke verwenden darf…
    abgesehen davon das eine gpu unter last normalerweise deutlich mehr energie verbraucht…



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.12 09:14 durch sofias.

  5. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: retroshare-question 11.12.12 - 10:20

    er mined nur deshalb während des Screensavers, weil er dann weis das der User nicht am PC sitzt und die Hohe Belastung des Rechners nicht merkt.

    Ich finds aber dahingehend gut für das Tor Netzwerk, da 10.000 Randoms ins Tor Netz connecten und dann der 1ne Whistle Blower weniger auffällt.


    Nur so als Nebeninfo für die BitCoin Gelddruckmaschine. Der Aufwand zum Minen verdoppelt sich regelmäßig. Und es gibt eine Maximalmenge von 21Mio Bitcoins! Somit ist irgendwann dann schluss mit Geldschöpung.

    Im gegensatz zu den derzeit werkenden Notenbanken die auf politischen Zuruf neues Geld unter den Banken verteilen.

  6. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: sofias 11.12.12 - 11:15

    retroshare-question schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur so als Nebeninfo für die BitCoin Gelddruckmaschine. Der Aufwand zum
    > Minen verdoppelt sich regelmäßig.

    hier verwechselst du 2 sachen: der aufwand des minens wird _kontinuierlich_ angepasst, sodass die rate der erzeugten blöcke etwa 10 minuten ist.
    außerdem wird in relativ groben abständen die belohnung zur errechnung eines blocks halbiert. (warum letzeres so grob ist, anstatt gleichmäßig logarithmisch, weis ich nicht.)

  7. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: cry88 11.12.12 - 11:30

    sofias schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > an sonsten hoffe ich das der unterschieded zwischen beschleunigten massen
    > und information zumindest ansatzweise klar ist…
    > wenn du beides für gleichermaßen gefähtlich hälst… prost.

    ich glaube die information wie man einen nuklearsprengkopf bequem übers internet zünden kann dürfte gefährlicher sein als ein wattebausch den ich dir ins gesicht werfe.

  8. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: hansi110 11.12.12 - 12:48

    Dann hast Du offenbar noch nie den Stress mit TOR gehabt, von KiPo bis Nazi-Propaganda kommt das alles über TOR. Das nervt nicht nur die Betreiber, weil ständig irgendeine Polizeidienststelle anklingelt, sondern auch die User, weil die meisten weder das eine noch das andere wollen.
    Aber vielleicht denkst Du ja auch an andere arten von Communities, bei denen es genau darum geht?

  9. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: AdmiralAckbar 11.12.12 - 13:59

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast Du offenbar noch nie den Stress mit TOR gehabt, von KiPo bis
    > Nazi-Propaganda kommt das alles über TOR. Das nervt nicht nur die
    > Betreiber, weil ständig irgendeine Polizeidienststelle anklingelt, sondern
    > auch die User, weil die meisten weder das eine noch das andere wollen.
    > Aber vielleicht denkst Du ja auch an andere arten von Communities, bei
    > denen es genau darum geht?

    Wenn es darum geht kann ich auch über das Internetkaffee- wegwerf SIM mit Internet proxy Servern und und und machen.
    TOR ist dafür gabeut wurden um sicherzustellen das Nutzer anonym bleiben, was für eigene Journalisten in Diktatoren unabkömmlich ist.
    TOR zu verbieten bringt nur der Zensur was. Propaganda und Kinderpornos verringern sich dadurch auch nirgends, bloß die Methoden -wie ,was ,wo und wann ankommt.

    Die Nutzer die vom Botnetz ausgenutzt werden tragen selbst aber mit schuld. Wenn ihnen nicht auffällt das sich ihr Stromverbrauch in den letzten Monaten erhört oder der Computer andere Dinge als sonst macht und sich nicht entsprechen an andere Fachleute wenden, den ist nur noch schwer zu helfen.
    Sich darüber zu Informieren wie man seine Sicherheit am System optimiert ist kein Delikt und kostet auch nur ein paar Stunden. Es gibt genug Foren und Fachleute die einen helfen auch ohne Geld.

    Schon allein denn PC lang genug Ideln zu lassen das Kriminelle damit ihre Coins errechnen können, auf Kosten des eigenen Stroms und der Hardware, zeugt von ein ungesunden Bewusstsein was Energiesparen anbelangt.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  10. TOR sperren? Guter Witz!

    Autor: NeverDefeated 11.12.12 - 21:53

    Dieser Thread gehört wohl eher in die Kategorie "Bittel (be)lächeln". Das TOR-Netzwerk komplett sperren ist nämlich schlichtweg nicht möglich, weil im Prinzip jeder der Internetzugang hat, mal eben einen Server dafür aufsetzen kann. Damit würden dann die Provider ihre eigenen Kunden aussperren, was schon in dem Zusammenhang problematisch sein dürfte, als das es eben auch für Privatpersonen nicht strafbar ist einen TOR-Server zu betreiben, so wie es grundsätzlich auch nicht strafbar ist einen FTP-, HTML- oder Gameserver zu betreiben. Strafbar würden sich da eher die Provider machen, wenn sie einfach Kundenzugänge sperren, da sie damit gegen den Vertrag mit dem Kunden verstossen, der ja für die Leistung bezahlt hat und sie nun nicht erhält.

    So schnell wie alte TOR-Server wegfallen und neue dazukommen, kann niemand eine Blacklist auf dem neuesten Stand halten und vollständig wäre so eine Blacklist ohnehin nie, da ein TOR-Client niemals alle Server oder auch nur alle Exit-Nodes des TOR-Netzwerkes kennt und man so, selbst dynamisch über einen Client ausgelesen, nie eine vollständige Blacklist bekommt.

    Blacklistet man alle derzeit in Erfahrung zu bringenden TOR-Exitnodes brauchen die Benutzer des Netzwerkes nur ihre Identität solange zu ändern (bei Identitätswechsel nutzt man einfach einen anderen Exit-Node), bis sie einen gefunden haben, der noch nicht auf der Blacklist steht und sie können damit weitersurfen.

    Hinzu kommt, dass ein TOR-Exit-Node den Webservern, die er auf Geheiss seiner vielen Nutzer ansurft, nicht mitteilt, dass er ein TOR-Exit-Node ist, sondern Ausgangsseitig als normaler Proxy agiert, den auch viele Unternehmens- und Universitätsnetzwerke verwenden um ihre Mitarbeiter/Nutzer über eine IP ins Internet zu schleusen. Ein Webseitenbetreiber oder der Provider kann also nicht einfach alle Server blockieren, die unter einer einzelnen IP ungewöhnlich viel Traffic verursachen, weil er dadurch auch andere Nutzer (Die zudem nicht die Möglichkeit der TOR-Nutzer besitzen mal eben über eine andere IP doch auf den Webinhalt zuzugreifen.) aussperrt.

    Dieses Golem-Forum hier hat auch eine Funktion, die zur Spam-Vermeidung das Posten von Nachrichten von Proxys unterbindet, die in der Vergangenheit schon "zu viele" Forumseinträge/Anfragen an golem.de geschickt haben. Manchmal erwischt man dann halt einen solchen Server als Exit-Node und kann hier nichts posten. Dann rotiert man eben den TOR-Exit-Node, bis man einen gefunden hat, der auf golem.de noch nicht gesperrt ist und posted über den.

    Wie Ihr an diesem und allen anderen Kommentaren von mir sehen könnt, schmeisse ich nicht mit Nazi-Propaganda um mich, beschimpfe nicht irgendwelche Nutzer und beleidige auch niemanden in persönlicher Weise. Trotzdem nutze ich zum Posten, egal in welchem Forum im Netz, ausschliesslich eine anonymisierte Verbindung. Wenn mir keine solche zur Verfügung steht, dann lasse ich das Posten eben und wenn es verboten werden sollte über Anonymisierungsserver Postings zu schreiben, dann werden die Foren im Internet auf meine Mitwirkung leider verzichten müssen. Das hier ist für mich nur ein mal mehr, mal weniger häufig betriebenes Hobby, bei dem ich mich im Schreiben von Texten übe und ich gebe solche Hobbys sehr schnell auf, wenn Leute mir Steine in den Weg legen, die ich durch die Ausübung des Hobbys eigentlich mit meiner Lebenszeit (wie in diesem Fall) oder auch nur mit meinem Geld unterstütze.

    Ich habe schon einige Hobbys aufgegeben, weil Leute, die an mir oder meiner Mitwirkung verdienten meinten mich schikanieren zu wollen und ich mir sowas eben nicht gefallen lasse bzw. meine Konsequenzen daraus ziehe.

    So habe z.B. vor weit über 10 Jahren aufgehört ambitioniert als "High-Ender" Musik zu hören, als die Musikindustrie meinte wegen der Raubkopierer "UnCDs" fertigen zu müssen, die auf meiner damaligen Anlage im Wert eines Mittelklassewagens besch...eiden klangen. Ich besitze aus der Zeit davor über 700 CDs und dazu noch einen Haufen LPs, die wohl bis an mein Lebensende reichen müssen, da ich keine neuen mehr kaufen werde. Alle Bekannten wissen, das sie mir keine CDs/DVDs mehr schenken sollen, weil die Musik und Filmindustrie diesbezüglich keinen Cent mehr von mir sehen wird. Das ich trotzdem keine Raubkopien sauge ist genauso klar: Erstmal brauche ich keine Viren auf meinen Rechnern, welche mit Raubkopien verteilt werden und die massenverblödenden heutigen Filme kokainschnupfender Hollywood-Drehbuchschreiber würde ich nicht einmal sehen wollen, wenn die mir Geld dafür zahlen würden. Das ist nur noch etwas für die geistige Unterschicht der Gesellschaft um deren (Konsum-)Verhalten zu lenken.

    Die Musik, die heute produziert wird, zerlegt meine hochauflösende Anlage (wenn dann mal ein Bekannter eine neuere CD von sich mitbringt, weil er die unbedingt einmal auf meiner Anlage hören will) in die Aufnahme- und Abmischungsfehler, aus denen sie besteht (teilweise sind diese Fehler von den Toningenieuren sogar beabsichtigt, damit die Musik auch auf billigen Anlagen noch halbwegs klingt, teilweise sind sie einfach nur billiger Aufnahmetechnik und fehlendem Know-How heutiger Toningenieure geschuldet). Für so einen Müll gebe ich kein Geld aus.

    Einen Fernseher oder DVD-Player besitze ich seit Ende des letzten Jahrtausends nicht mehr, weil schon damals eher die Werbung durch die Sendungen unterbrochen wurde als umgekehrt und das bis heute wohl kaum besser geworden ist. Aktuelle Kinofilme waren auch schon zu der Zeit mit lächerlich unlogischen Stories versehen und nur auf Effekte ausgelegt, also nur Schund zur Massenverblödung. Meine DVDs aus der Zeit davor (DVDs wurden, glaube ich, erst 1996 eingeführt, daher habe ich davon glücklicherweise nicht ganz so viele gekauft.) verrotten irgendwo auf meinem Dachboden.

    Wenn also das Internet dank "Anonymisierungsverbots" für mich dann demnächst nur noch zum "Zusehen" und nicht mehr zum "Mitmachen" taugt (So blöd mir von einem geldgeilen Anwalt aus irgendeinem meiner Kommentare einen Strick drehen zu lassen bin ich nicht, möglicherweise Dank des Verzichtes auf die heutigen Kinofilme ;-).), dann ist das eben so. Ich habe ohnehin noch um die 30 technische und sportliche Hobbys in der Hinterhand, die sich darüber freuen würden, wenn ich mehr Zeit auf sie verwenden würde. Das Anonymisierungsverbot kann also meinetwegen kommen, aber ich bezweifele ohnehin, dass die Regierung meiner heutigen Wahlheimat bei sowas mitmacht, auch wenn es die Europäer einführen. ;-)

    Fazit: Man kann die Nutzung von TOR verbieten und Nutzer dann per Gesetz verfolgen. Komplett sperren kann man es nicht.

    Einen schönen Tag noch

  11. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: petameter 12.12.12 - 09:54

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AlexanderSchäfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Genau wir habe hier einfach noch nicht alle verstanden, dass das
    > > Internet kein rechtsfreier Raum ist!
    >
    > Bei dem Spruch beißt sich die Katze immer selbst in den Schwanz.
    > Da kann ich genauso sagen: Das Internet darf genauso kein
    > bürgerrechtsfreier Raum sein - und - Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit
    > zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.
    >
    > D.h entweder hat man die Freiheit Anonymisierungssoftware zu benutzen, oder
    > man überlässt dem Staat die Kontrolle, der alles überwacht. Die Freiheit
    > von zig Milliarden Menschen auf Kosten von einigen zu opfern, die das
    > System missbrauchen, ist absolut überzogen. Zudem ist ein Polizeistaat
    > sowieso immer hinterher - er kann nur reagieren, aber nichts verhindern.
    > Logische Konsequenz aus Aktion und Reaktion. Früher oder später schnappen
    > sie den Typen - und wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter.
    >
    > Hier liegt der Fehler auch nicht im TOR-Netzwerk, sondern vielmehr bei der
    > Bitcoins-Währung, die sich berechnen lässt. Eine Währung, die an einer
    > unsicheren "Gelddruckmaschine" hängt, ist eben genauso strittig, wie ein
    > Atomkraftwerk, dass am Inet hängt. Werden diese Lücken geschlossen, ist TOR
    > relativ nutzlos. Und solang Politiker nur Gründe suchen, um das Netz zu
    > Überwachen, anstatt sich darum zu kümmern, dass man von Außen keine
    > relevanten Cyberangriffe durchführen kann, werden sie auch nie begreifen,
    > dass sie immer verlieren werden.

    Du bringst es gut auf den Punkt.

    Und das Bedauernswerte ist, dass so viele Menschen nicht begreifen, dass eine vom Staat unabhängige und unkontrollierte Kommunikation die grundlegendste Voraussetzung für eine freie und demokratische Geßellschaft ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter in der Gruppe Netzwerkplanung und Netzwerkbetrieb (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  2. Service Manager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg, Kiel
  3. Data Analysis / Data Science Engineer (m/f/d)
    QEST Quantenelektronische Systeme GmbH, Holzgerlingen
  4. (Junior) Consultant Logistikprozesse E-Commerce (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PS5, PS4, PC, Xbox, Switch)
  2. (u. a. RDR 2, XCOM 2)
  3. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de