1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart City: Schweizer Prime Tower…

In SF schon seit 30 Jahren bekanntes Problem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In SF schon seit 30 Jahren bekanntes Problem...

    Autor: Tuxianer 27.01.16 - 18:20

    Es gibt mehr als einen Film und mehr als einen SF-Roman, in dem die Idee der Kontrolle der Technologien ganzer Städte durch einzelne Konzerne oder durch virtuelle Intelligenzen thematisiert wird. In keinem Fall klappt es; es führt immer zum Desaster.

    Entweder sind oder werden in den Konzernen Leute machthungrig und missbrauchen die Macht der Steuerung oder die KI erweist sich als psychopathisch oder sie wird durch fremde Schadprogramme zu einer negativ handelnden verändert oder fremde Personen oder Computerprogramme übernehmen die KI und mit ihr die Macht.

    Zurück zur Realität: Dass die Verantwortlichen einfach mal MONATELANG gar nichts getan haben und derartige Scheunentore offen gelassen haben, zeigt schon, wie naiv die Leute wirklich sind, die mit solchem Zeugs umgehen. Einbrecher sind das eine; die müssen aber immerhin noch persönlich vorbeigehen, um was abzustauben. Wobei sich das in diesem Gebäude schon auch lohnen dürfte; das richtet sich an Menschen oder Firmen mit eher mehr Geld. Aber wenn man Parkplätze online buchen kann, dann kann man sie wahrscheinlich auch online bezahlen; im System sind also mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Informationen über Kontoverbindungen gespeichert; da muss niemand mehr vorbeigehen, um eine zweite Abbuchung mit gleichem Wortlaut aber anderem Zielkonto durchzuführen, die wohl kaum jemand bemerkt, wenn man es nicht zu dreist durchführt. Sind da auch die Kennzeichen der Fahrzeuge gespeichert? Wahrscheinlich ja; irgendwie muss die securitate ja prüfen können, ob jemand berechtigt ist, da zu parken (exgüsi: zu parkieren). Kennzeichen sind in der Schweiz eine je nach Kanton öffentliche Information, die zum Eigentümer führt. Also Name und Adresse. Somit kann man mittels Kennzeichen legal herausbekommen, wer in diesem Gebäude einen Parkplatz gebucht hat, also wahrscheinlichst auch dort wohnt oder arbeitet. Datenschutz und Privatsphäre?

    Wahrscheinlich muss erst ein Angreifer (oder ein schlichter Fehler im Programm) volle Aufzüge in den Keller rasen lassen und per Klimaanlage Duzende von Vorstandsmitgliedern einfrieren oder durchgaren, bevor jemand darüber nachdenkt, dass die Technik dem Menschen zu dienen hat und niemals zum Selbstzweck werden darf. Vielleicht sollte man sich sicherheitshalber schon mal seinen Altersruhesitz in einem Tal ohne Strom oder auf einer Insel ohne Internet aussuchen?

    -----

    Befugnis kann man delegieren. Kompetenz muss man erlangen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
      Internetdienste
      Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

      Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

    2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
      Netflix und Youtube
      EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

      Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

    3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
      Galaxy Fold
      Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

      Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


    1. 12:25

    2. 12:10

    3. 11:43

    4. 11:15

    5. 10:45

    6. 14:08

    7. 13:22

    8. 12:39