Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Philips Hue und Kameras…

Smarthome gehört nicht in die Cloud!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: maci23 31.07.19 - 15:10

    Das sollten sich die Hersteller endlich mal merken!

    Ich würde Hersteller die dies machen öffentlich an den Pranger stellen!!
    Wenn der Aktienkurs sinkt, dann denken sie erst nach.
    Zuvor interessiert sie das nicht!

  2. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: LH 31.07.19 - 15:14

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollten sich die Hersteller endlich mal merken!

    Was genau ist der Zusammenhang mit dem Artikel?

  3. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: notuf 31.07.19 - 15:14

    Hier geht es aber nicht um die cloud sondern um das Hacken aus dem Netzwerk heraus. Wenn ein Gerät kompromittiert ist, ist das dann möglich. Es geht darum, dass die Hardware Hersteller Jahre hinterher sind, was Sicherheit angeht. "wird schon nix passieren" Mentalität ist da stark verbreitet. Sieht man auch in der Autoindustrie. Es ist, als hätte es die Erfahrungen aus der Web-Entwicklung nicht gegeben. Ich weiß nicht, ob das Arroganz oder schlicht Unkenntnis ist, weil für Recherche keine Zeit bleibt, da die Produkte auf den Markt müssen.

  4. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: TrollNo1 31.07.19 - 15:14

    Fun fact: Das Hue System ist im Standard erstmal nicht in der Cloud. Den Fernzugriff muss man erstmal aktivieren.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 15:39

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollten sich die Hersteller endlich mal merken!
    >
    > Ich würde Hersteller die dies machen öffentlich an den Pranger stellen!!
    > Wenn der Aktienkurs sinkt, dann denken sie erst nach.
    > Zuvor interessiert sie das nicht!
    Das ist deine Meinung. Andere schwören auch auf Brieftauben. Smarthome wird ja nicht selten erst durch "die Cloud" richtig spannend.

  6. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Hotohori 31.07.19 - 15:46

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > maci23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sollten sich die Hersteller endlich mal merken!
    > >
    > > Ich würde Hersteller die dies machen öffentlich an den Pranger stellen!!
    > > Wenn der Aktienkurs sinkt, dann denken sie erst nach.
    > > Zuvor interessiert sie das nicht!
    > Das ist deine Meinung. Andere schwören auch auf Brieftauben. Smarthome wird
    > ja nicht selten erst durch "die Cloud" richtig spannend.

    Quark, für vieles bräuchte man nicht mal die Cloud, sie wird aber genutzt weil es für die Unternehmen einfach bequemer ist und man seine Kunden so schön von den eigenen Produkten abhängig machen kann.

  7. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 16:33

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quark, für vieles bräuchte man nicht mal die Cloud, sie wird aber genutzt
    > weil es für die Unternehmen einfach bequemer ist und man seine Kunden so
    > schön von den eigenen Produkten abhängig machen kann.

    Schon die Aussage "für vieles" hätte dir doch zu denken geben müssen. Wenn du z.B. Dienste wie Ring nutzen willst. Die Heizung vielleicht doch mal schnell hochfahren willst oder einfach nur schauen willst ob du aus versehen ein Gerät angelassen hast.

  8. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: TrollNo1 31.07.19 - 16:46

    In einem richtigen Smarthome brauchst du dir solche Gedanken nicht zu machen. Das regelt sich selbst und du kannst nichts aus Versehen angelassen haben. Aber diese aufgesetzten Lösungen sind ja auch kein Smarthome.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: x2k 31.07.19 - 17:01

    dafür müsste es einen einheitlichen Standard geben, den alle unterstützen.
    Dann kan man ein universal gateway bauen das dann als einziges mit eine Cloud redet ( sofern man das will) und ansonsten alles alleine regelt. (warum muss ich da an Fhem denken )
    aber wir haben nur ein gewurschtel aus zig verschiedenen lösungen die kaum oder garnicht zusammen arbeiten und hunderttausend einzelverbundung in die cloud braucht.
    die einzige ausnahme die mit spontan einfällt sind die shelly geräte, die können von haus aus jede menge protokolle angefangen von webserver über mqtt fhem bis hin zur eigenen cloud ( der hersteller ermöglicht sogar die installation einer fremden firmware). Das krasse gegenbeispiel ist sonoff, die technik ist die gleiche allerdings laufen die dinger nur mit deren cloud, sonoff hat sogar mittels firmware update unterbunden das man z.b. einen raspi zwischen hängen kann um die steuerung lokal zu erledigen.

  10. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: lestard 31.07.19 - 18:02

    Ich weiß nicht genau was "Ring" macht aber für die beschriebenen Dinge braucht man doch keine Cloud? Technisch reicht es doch, wenn meine Haussteuerung mit dem Internet verbunden ist und ich mich mit meinem Smartphone oder per Browser dorthin verbinde. Die Verbindung über irgendwelche Cloud-Server von Dritt-Anbietern zu leiten ist dafür doch vollkommen unnötig.

  11. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: dododo 31.07.19 - 18:42

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das krasse gegenbeispiel ist sonoff,
    > die technik ist die gleiche allerdings laufen die dinger nur mit deren
    > cloud, sonoff hat sogar mittels firmware update unterbunden das man z.b.
    > einen raspi zwischen hängen kann um die steuerung lokal zu erledigen.

    Das stimmt so wie sie ausgeliefert werden, sind Sonoff Geräte nur für deren Cloud nutzbar. Das lokale Steuerbefehle unterbunden werden, kann aber auch einfach ein Sicherheitsaspekt sein, damit Sachen wie hier im Artikel nicht möglich sind.

    Anderseits sind Sonoff Geräte wahrscheinlich so populär da man die Firmware relativ einfach austauschen kann. Je nach Gerät über deren offiziellen Firmware Update Mechanismus oder per FTDI. Verbreitet ist hier Sonoff-Tasmota. Das nutze ich selbst mit mehreren LED Controllern und Steckdosen in Verbindung mit MQTT und Home Assistant (wird in HA sogar automatisch erkannt da Tasmota die Geräte direkt in einem HA spezifischen Format per MQTT bereitstellt). Funktioniert super, bisher keine Aussetzer oder ähnliches. Generell kann ich übrigens Home Assistant start FHEM oder openHab empfehlen, das hat beide längst überholt was usability und Funktionsumfang angeht.

  12. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 19:33

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem richtigen Smarthome brauchst du dir solche Gedanken nicht zu
    > machen. Das regelt sich selbst und du kannst nichts aus Versehen angelassen
    > haben. Aber diese aufgesetzten Lösungen sind ja auch kein Smarthome.
    So mit Hochleistungsservern und 100 Kameras? Soll ja jeder machen wie er will.

  13. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 19:42

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht genau was "Ring" macht aber für die beschriebenen Dinge
    > braucht man doch keine Cloud? Technisch reicht es doch, wenn meine
    > Haussteuerung mit dem Internet verbunden ist und ich mich mit meinem
    > Smartphone oder per Browser dorthin verbinde. Die Verbindung über
    > irgendwelche Cloud-Server von Dritt-Anbietern zu leiten ist dafür doch
    > vollkommen unnötig.
    Ring ist eine Videoüberwachung inkl. Videotürklingel. Einige USPs sind der Livestream, Cloudspeichererung (blöd wenn jemand die Datenträger mit den Überewachungsvideos gleich mitnimmt), Push Nachrichten und Kommunikation.

    Klar geht in der Theorie alles von Zuhause, nur wer setzt sich den einen eigenen Server auf? Diese ganzen Bastellösungen sind ja ganz putzig aber doch nichts für den breiten Markt. Klar kann ich mir irgendwas zusammen schustern um mein Licht halbwegs zu steuern inkl. Sprache aber die Lösung wird selten an z.B. ein Hue System samt Alexa heran kommen.

  14. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: notuf 01.08.19 - 08:22

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Quark, für vieles bräuchte man nicht mal die Cloud, sie wird aber
    > genutzt
    > > weil es für die Unternehmen einfach bequemer ist und man seine Kunden so
    > > schön von den eigenen Produkten abhängig machen kann.
    >
    > Schon die Aussage "für vieles" hätte dir doch zu denken geben müssen. Wenn
    > du z.B. Dienste wie Ring nutzen willst. Die Heizung vielleicht doch mal
    > schnell hochfahren willst oder einfach nur schauen willst ob du aus
    > versehen ein Gerät angelassen hast.

    Für Remote-Zugriff auf ein _Vernetztes_-Haus gibt es das sichere VPN. Das _Smart_-Home regelt alles automatisch, weil es eben *smart* ist und nicht nur *vernetzt*

  15. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: lestard 01.08.19 - 09:42

    Da stimme ich zu. Mit Cloud ist es zunächst mal einfacher. Die Bastellösungen sind eher für Leute, die gerne basteln, was auch vollkommen OK ist.
    Mir ging es um die prinzipielle Machbarkeit. Im Vorposting klang es so, als wäre das an sich unmöglich und da ich bei Smarthome auch nur Beobachter bin dachte ich, ich hätte was verpasst.

  16. So und nicht anders... kwt

    Autor: flasherle 01.08.19 - 10:24

    kwt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 204,90€
  3. 199,90€
  4. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59