1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Philips Hue und Kameras…

Smarthome gehört nicht in die Cloud!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: maci23 31.07.19 - 15:10

    Das sollten sich die Hersteller endlich mal merken!

    Ich würde Hersteller die dies machen öffentlich an den Pranger stellen!!
    Wenn der Aktienkurs sinkt, dann denken sie erst nach.
    Zuvor interessiert sie das nicht!

  2. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: LH 31.07.19 - 15:14

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollten sich die Hersteller endlich mal merken!

    Was genau ist der Zusammenhang mit dem Artikel?

  3. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: notuf 31.07.19 - 15:14

    Hier geht es aber nicht um die cloud sondern um das Hacken aus dem Netzwerk heraus. Wenn ein Gerät kompromittiert ist, ist das dann möglich. Es geht darum, dass die Hardware Hersteller Jahre hinterher sind, was Sicherheit angeht. "wird schon nix passieren" Mentalität ist da stark verbreitet. Sieht man auch in der Autoindustrie. Es ist, als hätte es die Erfahrungen aus der Web-Entwicklung nicht gegeben. Ich weiß nicht, ob das Arroganz oder schlicht Unkenntnis ist, weil für Recherche keine Zeit bleibt, da die Produkte auf den Markt müssen.

  4. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: TrollNo1 31.07.19 - 15:14

    Fun fact: Das Hue System ist im Standard erstmal nicht in der Cloud. Den Fernzugriff muss man erstmal aktivieren.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 15:39

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollten sich die Hersteller endlich mal merken!
    >
    > Ich würde Hersteller die dies machen öffentlich an den Pranger stellen!!
    > Wenn der Aktienkurs sinkt, dann denken sie erst nach.
    > Zuvor interessiert sie das nicht!
    Das ist deine Meinung. Andere schwören auch auf Brieftauben. Smarthome wird ja nicht selten erst durch "die Cloud" richtig spannend.

  6. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Hotohori 31.07.19 - 15:46

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > maci23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sollten sich die Hersteller endlich mal merken!
    > >
    > > Ich würde Hersteller die dies machen öffentlich an den Pranger stellen!!
    > > Wenn der Aktienkurs sinkt, dann denken sie erst nach.
    > > Zuvor interessiert sie das nicht!
    > Das ist deine Meinung. Andere schwören auch auf Brieftauben. Smarthome wird
    > ja nicht selten erst durch "die Cloud" richtig spannend.

    Quark, für vieles bräuchte man nicht mal die Cloud, sie wird aber genutzt weil es für die Unternehmen einfach bequemer ist und man seine Kunden so schön von den eigenen Produkten abhängig machen kann.

  7. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 16:33

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quark, für vieles bräuchte man nicht mal die Cloud, sie wird aber genutzt
    > weil es für die Unternehmen einfach bequemer ist und man seine Kunden so
    > schön von den eigenen Produkten abhängig machen kann.

    Schon die Aussage "für vieles" hätte dir doch zu denken geben müssen. Wenn du z.B. Dienste wie Ring nutzen willst. Die Heizung vielleicht doch mal schnell hochfahren willst oder einfach nur schauen willst ob du aus versehen ein Gerät angelassen hast.

  8. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: TrollNo1 31.07.19 - 16:46

    In einem richtigen Smarthome brauchst du dir solche Gedanken nicht zu machen. Das regelt sich selbst und du kannst nichts aus Versehen angelassen haben. Aber diese aufgesetzten Lösungen sind ja auch kein Smarthome.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: x2k 31.07.19 - 17:01

    dafür müsste es einen einheitlichen Standard geben, den alle unterstützen.
    Dann kan man ein universal gateway bauen das dann als einziges mit eine Cloud redet ( sofern man das will) und ansonsten alles alleine regelt. (warum muss ich da an Fhem denken )
    aber wir haben nur ein gewurschtel aus zig verschiedenen lösungen die kaum oder garnicht zusammen arbeiten und hunderttausend einzelverbundung in die cloud braucht.
    die einzige ausnahme die mit spontan einfällt sind die shelly geräte, die können von haus aus jede menge protokolle angefangen von webserver über mqtt fhem bis hin zur eigenen cloud ( der hersteller ermöglicht sogar die installation einer fremden firmware). Das krasse gegenbeispiel ist sonoff, die technik ist die gleiche allerdings laufen die dinger nur mit deren cloud, sonoff hat sogar mittels firmware update unterbunden das man z.b. einen raspi zwischen hängen kann um die steuerung lokal zu erledigen.

  10. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: lestard 31.07.19 - 18:02

    Ich weiß nicht genau was "Ring" macht aber für die beschriebenen Dinge braucht man doch keine Cloud? Technisch reicht es doch, wenn meine Haussteuerung mit dem Internet verbunden ist und ich mich mit meinem Smartphone oder per Browser dorthin verbinde. Die Verbindung über irgendwelche Cloud-Server von Dritt-Anbietern zu leiten ist dafür doch vollkommen unnötig.

  11. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: dododo 31.07.19 - 18:42

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das krasse gegenbeispiel ist sonoff,
    > die technik ist die gleiche allerdings laufen die dinger nur mit deren
    > cloud, sonoff hat sogar mittels firmware update unterbunden das man z.b.
    > einen raspi zwischen hängen kann um die steuerung lokal zu erledigen.

    Das stimmt so wie sie ausgeliefert werden, sind Sonoff Geräte nur für deren Cloud nutzbar. Das lokale Steuerbefehle unterbunden werden, kann aber auch einfach ein Sicherheitsaspekt sein, damit Sachen wie hier im Artikel nicht möglich sind.

    Anderseits sind Sonoff Geräte wahrscheinlich so populär da man die Firmware relativ einfach austauschen kann. Je nach Gerät über deren offiziellen Firmware Update Mechanismus oder per FTDI. Verbreitet ist hier Sonoff-Tasmota. Das nutze ich selbst mit mehreren LED Controllern und Steckdosen in Verbindung mit MQTT und Home Assistant (wird in HA sogar automatisch erkannt da Tasmota die Geräte direkt in einem HA spezifischen Format per MQTT bereitstellt). Funktioniert super, bisher keine Aussetzer oder ähnliches. Generell kann ich übrigens Home Assistant start FHEM oder openHab empfehlen, das hat beide längst überholt was usability und Funktionsumfang angeht.

  12. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 19:33

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem richtigen Smarthome brauchst du dir solche Gedanken nicht zu
    > machen. Das regelt sich selbst und du kannst nichts aus Versehen angelassen
    > haben. Aber diese aufgesetzten Lösungen sind ja auch kein Smarthome.
    So mit Hochleistungsservern und 100 Kameras? Soll ja jeder machen wie er will.

  13. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 19:42

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht genau was "Ring" macht aber für die beschriebenen Dinge
    > braucht man doch keine Cloud? Technisch reicht es doch, wenn meine
    > Haussteuerung mit dem Internet verbunden ist und ich mich mit meinem
    > Smartphone oder per Browser dorthin verbinde. Die Verbindung über
    > irgendwelche Cloud-Server von Dritt-Anbietern zu leiten ist dafür doch
    > vollkommen unnötig.
    Ring ist eine Videoüberwachung inkl. Videotürklingel. Einige USPs sind der Livestream, Cloudspeichererung (blöd wenn jemand die Datenträger mit den Überewachungsvideos gleich mitnimmt), Push Nachrichten und Kommunikation.

    Klar geht in der Theorie alles von Zuhause, nur wer setzt sich den einen eigenen Server auf? Diese ganzen Bastellösungen sind ja ganz putzig aber doch nichts für den breiten Markt. Klar kann ich mir irgendwas zusammen schustern um mein Licht halbwegs zu steuern inkl. Sprache aber die Lösung wird selten an z.B. ein Hue System samt Alexa heran kommen.

  14. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: notuf 01.08.19 - 08:22

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Quark, für vieles bräuchte man nicht mal die Cloud, sie wird aber
    > genutzt
    > > weil es für die Unternehmen einfach bequemer ist und man seine Kunden so
    > > schön von den eigenen Produkten abhängig machen kann.
    >
    > Schon die Aussage "für vieles" hätte dir doch zu denken geben müssen. Wenn
    > du z.B. Dienste wie Ring nutzen willst. Die Heizung vielleicht doch mal
    > schnell hochfahren willst oder einfach nur schauen willst ob du aus
    > versehen ein Gerät angelassen hast.

    Für Remote-Zugriff auf ein _Vernetztes_-Haus gibt es das sichere VPN. Das _Smart_-Home regelt alles automatisch, weil es eben *smart* ist und nicht nur *vernetzt*

  15. Re: Smarthome gehört nicht in die Cloud!

    Autor: lestard 01.08.19 - 09:42

    Da stimme ich zu. Mit Cloud ist es zunächst mal einfacher. Die Bastellösungen sind eher für Leute, die gerne basteln, was auch vollkommen OK ist.
    Mir ging es um die prinzipielle Machbarkeit. Im Vorposting klang es so, als wäre das an sich unmöglich und da ich bei Smarthome auch nur Beobachter bin dachte ich, ich hätte was verpasst.

  16. So und nicht anders... kwt

    Autor: flasherle 01.08.19 - 10:24

    kwt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Saalfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

  1. Statt Twitch Prime: Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming
    Statt Twitch Prime
    Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming

    Ingame-Dollar für GTA 5 Online, Ultimate-Team-Pakete für Fifa 20 und PC-Spiele: Amazon überschüttet Prime-Abonnenten mit Spielinhalten.

  2. Weltraumforschung: Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean
    Weltraumforschung
    Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean

    Ceres hat viel flüssiges Wasser unter dem Oberflächeneis. Nach aktuellen Erkenntnissen gibt es auf dem Zwergplaneten einen ungewöhnlichen Kryovulkanismus.

  3. Homeoffice: Liebe Firmen, lasst uns spielen!
    Homeoffice
    Liebe Firmen, lasst uns spielen!

    Die Coronakrise hat gezeigt, dass Homeoffice machbar ist. Damit es auch gut funktioniert, muss es aber noch viel mehr Raum für soziale Kontakte geben.


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:30

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:46

  8. 10:30