Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Soll Alexa die Aussage…

welche Daten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. welche Daten?

    Autor: knaxx 06.06.19 - 12:08

    Ich mag ja naiv sein und vollkommen falsch liegen, aber seit wann zeichnen Alexa, Siri & Co permanent alles auf, was sie hören?
    Soweit ich das Funktionsprinzip bisher verstanden habe, warten die Geräte auf ihr Schlüsselwort und starten erst dann tatsächlich auch eine Aufzeichnung für die Verarbeitung in der Cloud des Anbieters. Folglich werden auf der Cloud ja wohl auch nur Sprachbefehle gespeichert, nicht aber jegliche Geräusche aus dem Umfeld des Geräts.

    Sind jetzt die Innenminister auf dem Holzweg ins #Neuland oder bin ich es (zugegebenermassen in einem analogen unsmarten Haushalt lebend)?

    °l°(,,,,);

  2. Re: welche Daten?

    Autor: katze_sonne 06.06.19 - 12:13

    knaxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag ja naiv sein und vollkommen falsch liegen, aber seit wann zeichnen
    > Alexa, Siri & Co permanent alles auf, was sie hören?
    > Soweit ich das Funktionsprinzip bisher verstanden habe, warten die Geräte
    > auf ihr Schlüsselwort und starten erst dann tatsächlich auch eine
    > Aufzeichnung für die Verarbeitung in der Cloud des Anbieters. Folglich
    > werden auf der Cloud ja wohl auch nur Sprachbefehle gespeichert, nicht aber
    > jegliche Geräusche aus dem Umfeld des Geräts.
    >
    > Sind jetzt die Innenminister auf dem Holzweg ins #Neuland oder bin ich es
    > (zugegebenermassen in einem analogen unsmarten Haushalt lebend)?

    Hast du richtig verstanden. Aber wenn unser Herr Innenminister per Gesetz vorschreit, dass er Zugriff auf alles haben will, dann kann er auch per Gesetz regeln, dass dauerhaft gelauscht werden soll.

    Ich könnte einfach nur Kotzen.

    Und wer jetzt sagt "aber hey, wer sich sowas ins Haus stellt ist selber Schuld": Wenn Politiker sowas beschließen, dann beschließen sie 2 Jahre später auch, dass du ein Mikrofon bei dir in der Wohnung installieren *musst*. Das ist also kein Argument.

  3. Re: welche Daten?

    Autor: derJimmy 06.06.19 - 12:41

  4. Re: welche Daten?

    Autor: User_x 06.06.19 - 12:59

    Es wurde mit einem "UPDATE" geändert. Weil wir ja allen Updates eben viel Vertrauen und sowieso keine Alternative haben.

    Das Update beinhaltete in irgendeiner anderen Meldung, dass man auch am Ende des Satzes Alexa zum Funktionsaufruf verwenden kann. "Wie wird das Wetter heute, Alexa?" Das setzt rein technisch natürlich vorraus, dass Alexa alles Aufzeichnen und Mitprotokollieren muss um auf das Wort "Alexa" dann anzuspringen.

    Nebenbei, soviel eben auch Vertrauen in Änderungen von Updates und dem obligatorischen "OK" zum Zustimmen zur Änderung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.19 13:00 durch User_x.

  5. Re: welche Daten?

    Autor: knaxx 06.06.19 - 13:03

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du liegst falsch.

    Aha.
    Beide Quellen bestätigen aber, dass die Aufzeichnung und Übertragung erst startet, wenn der Puck sein Schlüsselwort hört (bzw meint, es gehört zu haben).

    Dass permanent eine lokale Überwachung stattfindet steht außer Frage, anders könnte ja das Schlüsselwort überhaupt nicht automatisch erkannt werden und die ganze Idee wäre ad absurdum geführt.

    °l°(,,,,);

  6. Re: welche Daten?

    Autor: User_x 06.06.19 - 13:07

    https://www.amazon-watchblog.de/2-uncategorised/1745-neues-patent-alexa.html

    EDIT: soll erst versendet werden, wenn Alexa im Satz vorkommt, bestimmt kann man das aber auch ändern, wenn die Politik schon Begehrlichkeiten andeutet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.19 13:10 durch User_x.

  7. Re: welche Daten?

    Autor: nomnomnom 06.06.19 - 13:10

    Ich denke es geht eher darum, wenn der Beschuldigte z.B.
    - behauptet, gar nicht Zuhause gewesen zu sein, dann aber festgestellt wird, dass er zu dem Zeitpunkt Alexa benutzt hat.
    - via Alexa Kontakt zu irgenwelchen Personen aufgenommen hat
    - verdächtige Dinge Alexa gefragt hat
    - ...

  8. Re: welche Daten?

    Autor: knaxx 06.06.19 - 13:12

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das setzt rein technisch natürlich vorraus, dass
    > Alexa alles Aufzeichnen und Mitprotokollieren muss um auf das Wort "Alexa"
    > dann anzuspringen.

    Ja. Ich präzisiere meine Frage:
    seit wann speichern Alexa, Siri & Co dauerhaft alles, was sie hören (unabhängig davon, ob es sich um einen Sprachbefehl handelt oder nicht)?

    So wie du es beschreibst, reicht ein ~30 Sekunden Speicher, der rollierend überschrieben wird und immer nur die letzten 30 Sekunden Geräuschkulisse beinhaltet. Wenn das Schlüsselwort erkannt wird, geht die Aufzeichnung zur Verarbeitung in die Cloud, ansonsten wird sie wieder überschrieben.

    °l°(,,,,);

  9. Re: welche Daten?

    Autor: aLpenbog 06.06.19 - 13:16

    Kann Alexa doch auch via App Remote steuern, dafür gibt es entsprechende Apps. Könnte ebenso Remote Ton Zuhause ausgeben und damit Alexa triggern. Und wenn der wirkliche Nutzer nicht anhand der Sprache ausgewertet wird, dann könnte es ja auch wer anders nutzen.

  10. Re: welche Daten?

    Autor: derJimmy 06.06.19 - 14:19

  11. Re: welche Daten?

    Autor: Steve01 08.06.19 - 09:43

    Ich habe auf dieser Seite einige Hack- und Tipps-Inhalte zu Siri gefunden. Hoffe, es wird euch auch helfen.

  12. Re: welche Daten?

    Autor: Megusta 11.06.19 - 11:59

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wer jetzt sagt "aber hey, wer sich sowas ins Haus stellt ist selber
    > Schuld": Wenn Politiker sowas beschließen, dann beschließen sie 2 Jahre
    > später auch, dass du ein Mikrofon bei dir in der Wohnung installieren
    > *musst*. Das ist also kein Argument.


    Äh, nein, das betrifft dann ein paar mehr Menschen, da laufen alle Sturm. Man macht es wie man es gerade gemacht hat, jetzt regen sich paar Dutzend Leute auf, in ein paar Jahren ist schon alles vergessen. Bei der neue Generation installiert sich jeder diese Dinger freiwillig und schon ist alles im Butter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25