1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Wenn die Lampe zum…

Sicherheit im Lan/WLan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheit im Lan/WLan

    Autor: ip_toux 29.01.19 - 00:15

    Was hier völlig vergessen wird ist die Tatsache dass man sein Lokales Netzwerk auch absichern kann. Anstatt groß zu diskutieren wie sinnvoll die Geräte sind, könnte man sich über diverse Möglichkeiten der Absicherung unterhalten.

    1. Extra WLan im gesonderten Subnetz mit lokalem VPN. Die IoT Geräte hängen dann im Seperaten WLan das man notfalls über vpn erreichen kann.

    2. Nur die MAC-Adressen der Geräte zulassen. Sollte nun jemand tatsächlich das WLan knacken kann er sich nicht verbinden da eine Whitelist existiert auf der ein Angreifer für gewöhnlich nicht steht. (Ja ich weiß dass man MAC-Adressen klonen kann, hier benötigt man aber erst mal physischen zugriff)

    3. Sofern vorhanden, externen Cloudzugriff auf Subnetz beschränken.

    Was fällt euch noch ein, welche Möglichkeiten der Absicherung gibt es noch? (An die Trolle: abgesehen von keinem SmartHome)

  2. Re: Sicherheit im Lan/WLan

    Autor: Lachser 08.02.19 - 17:56

    Aber man will doch die smarten Lampen mit dem Smartphone steuern können. Da nützt ein Subnetzt dann nichts mehr, wenn man zuerst eine VPN Verbindung öffnen muss.
    Sicherheit geht immer zu Lasten von Komfort, aber genau die Konforteinbusse möchte niemand.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  3. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt