Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Broadpwn-Lücke könnte…

Ganz ehrlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz ehrlich

    Autor: 4dos 28.07.17 - 16:04

    wenn damit die Swombies "lahmgelegt" werden, so what?
    Ich weiß das es zu kurz gedacht ist aber ich sehe das ja zu
    Arbeitsanfang und Ende, wenn die fast auf dem Parkplatz in
    die Autos laufen, weil nichts wichtiger ist als das Smartphone.
    Kopf runter, Blick auf das Shiceteil, tippen und nix mehr wahr nehmen.
    Ist ne echte Seuche.

  2. Re: Ganz ehrlich

    Autor: MoonShade 28.07.17 - 22:21

    Und wenn die Handys dieser Swombies dazu missbraucht werden, Webseiten von Unternehmen oder Journalisten zu DDoS'en, ist das dann immer noch so what? Das IoT-Botnetz ist doch noch gar nicht so lange her...

    Immer diese Kids mit ihrer <Unterhaltungstechnik>, zu meiner Zeit haben wir <ältere Unterhaltungstechnik> benutzt. Echt eine Seuche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.17 22:23 durch MoonShade.

  3. Re: Ganz ehrlich

    Autor: KlugKacka 28.07.17 - 22:33

    MoonShade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn die Handys dieser Swombies dazu missbraucht werden, Webseiten von
    > Unternehmen oder Journalisten zu DDoS'en, ist das dann immer noch so what?
    > Das IoT-Botnetz ist doch noch gar nicht so lange her...
    >
    > Immer diese Kids mit ihrer , zu meiner Zeit haben wir <ältere
    > Unterhaltungstechnik> benutzt. Echt eine Seuche.

    Bevor die irgendetwas DDosen, bricht doch das Deutsche Mobilnetz zusammen, weil mehr Daten/Sekunde darueber laufen als 300 SMS/s.

  4. Re: Ganz ehrlich

    Autor: user0345 29.07.17 - 05:19

    KlugKacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MoonShade schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn die Handys dieser Swombies dazu missbraucht werden, Webseiten
    > von
    > > Unternehmen oder Journalisten zu DDoS'en, ist das dann immer noch so
    > what?
    > > Das IoT-Botnetz ist doch noch gar nicht so lange her...
    > >
    > > Immer diese Kids mit ihrer , zu meiner Zeit haben wir <ältere
    > > Unterhaltungstechnik> benutzt. Echt eine Seuche.
    >
    > Bevor die irgendetwas DDosen, bricht doch das Deutsche Mobilnetz zusammen,
    > weil mehr Daten/Sekunde darueber laufen als 300 SMS/s.

    Dann fragt der Bot halt ab ob das Gerät sich in einem W-LAN befindet ;-)

  5. Re: Ganz ehrlich

    Autor: 4dos 29.07.17 - 08:29

    "Immer diese Kids mit ihrer <Unterhaltungstechnik>, zu meiner Zeit haben wir <ältere Unterhaltungstechnik> benutzt."
    Wenn schon Gesetze erlassen werden müssen, welche das Nutzen von Tabletts, Handys, etc während des Lenken eines Kraftfahrzeuges unter Strafe stellt, ist es auch bei so manch Erwachsenen nicht weit mit dem Nachdenken her.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. Auswärtiges Amt, Berlin
  3. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 137,70€
  3. 43,99€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45