Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SMS-Ersatz: Whatsapp derzeit…

Naja Viren kosten auch nix

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja Viren kosten auch nix

    Autor: Gamma Ray Burst 20.12.12 - 11:25

    Vielleicht sollte man WhatsApp als Malware einstufen

  2. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: Genie 20.12.12 - 11:27

    Von nix ne Ahnung und davon reichlich, wa?

  3. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: dabbes 20.12.12 - 11:29

    Und wie sollen wir deinen kompetenen Kommentar einstufen ?

  4. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.12.12 - 11:32

    Nu hackt nicht auf ihm rum, er wollte nur witzig sein. Ist ihm halt nicht gelungen. Kein Beinbruch...

  5. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: Gamma Ray Burst 20.12.12 - 11:37

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nu hackt nicht auf ihm rum, er wollte nur witzig sein. Ist ihm halt nicht
    > gelungen. Kein Beinbruch...

    Witzig? Nein. Eher sarkastisch ironisch in Bezug auf die "ist mir doch egal" Sicherheitspolitik.

    Klar irgendeiner muss sich auf den Schlips getreten fuehlen, vor allem wenn es auch nur den Anschein der Kritik an etwas beliebten Kostenlosen hat.

    Heißt ja, nimm mir alles nur nicht meine Illusionen.

  6. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.12.12 - 11:42

    1) Sarkasmus ist humoristisch.

    2) Wenn du dich noch weiter reinreitest, kann ich dir auch nicht mehr helfen :-)

  7. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: bierbo 20.12.12 - 13:31

    Traurig.

    Hauptsache gratis, dann ist es eh wurscht, was für eine Qualität das Programm hat.

    Nimm nen andren Nick. Der passt dir nicht.

  8. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: Genie 20.12.12 - 15:15

    bierbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache gratis, dann ist es eh wurscht, was für eine Qualität das
    > Programm hat.

    Keiner zwingt dich, das Programm zu nutzen, wenn dir die Qualität nicht zusagt...

  9. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: OSX808 20.12.12 - 15:22

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) Sarkasmus ist humoristisch.
    >
    > 2) Wenn du dich noch weiter reinreitest, kann ich dir auch nicht mehr
    > helfen :-)

    Lass gut sein, dem ist nicht zu helfen.
    Er hat es einfach drauf. *fg*

  10. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: bierbo 20.12.12 - 17:39

    Eh nicht.

    Aber welche Qualität?

  11. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: McCoother 20.12.12 - 20:17

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nu hackt nicht auf ihm rum, er wollte nur witzig sein. Ist ihm halt
    > nicht
    > > gelungen. Kein Beinbruch...
    >
    > Witzig? Nein. Eher sarkastisch ironisch in Bezug auf die "ist mir doch
    > egal" Sicherheitspolitik.
    >
    > Klar irgendeiner muss sich auf den Schlips getreten fuehlen, vor allem wenn
    > es auch nur den Anschein der Kritik an etwas beliebten Kostenlosen hat.
    >
    > Heißt ja, nimm mir alles nur nicht meine Illusionen.


    Also die iOS Version ist allem Anschein im Moment ja sicher..

  12. Re: Naja Viren kosten auch nix

    Autor: wmayer 21.12.12 - 12:27

    Eine Sicherheitsproblematik, die es im normalen Alltag nicht wirklich gab, aber zum Problem gepusht wurde, damit man Klickzahlen hat.
    Und glücklicherweise gab es bei anderen Messangern noch nie irgendwelche Probleme...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Hochschule Esslingen, Esslingen
  3. über Nash Direct GmbH, München/Ismaning
  4. via Nash Direct GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 155,96€ (Bestpreis!)
  2. 99,99€ statt 169,99€
  3. 44,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 62€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.

  2. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.

  3. Google: Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst
    Google
    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

    Werbefrei Musik hören: Google Play Music und Youtube Red sollen als neuer Dienst zusammengeführt werden. Momentan ist Googles Musikangebot unübersichtlich aufgeteilt. Das soll sich damit erübrigt haben.


  1. 17:35

  2. 16:44

  3. 16:27

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:31

  8. 14:10