Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snapchat: Sexting-Bilder stammen von…

500 MB oder 13 GB?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 500 MB oder 13 GB?

    Autor: TheWesleyCrushers 14.10.14 - 07:42

    Ich habe die Datei selbst nie gesehen, aber es wäre jetzt doch interessant zu wissen um wie viele Daten es geht. 500 MB wären ja vielleicht 1000 Bilder (keine Ahnung wie groß die sind, verwende kein Snapchat) und damit vielleicht 100 Betroffene und die Wahrscheinlichkeit, dass Nackfotos dabei sind, relativ gering. Bei 13 GB an Daten sieht das schon ganz anders aus.

    Mal abgesehen davon sehe ich das mit der Kinderpornographie in dem Fall auch etwas kritisch. Die Kinder/Jugendlichen haben das doch freiwillig gemacht. Das heißt natürlich nicht, dass die Bilder für die breite Öffentlichkeit gedacht waren und das deswegen ok ist, aber Kinderpornographie ist es dann trotzdem noch nicht. Oder habe ich Kinderpornographie in meinem Kopf, weil ich in der Sauna auch schon Minderjährige nackt gesehen habe? (Nur zur Info: Ich weiß natürlich nicht sicher, ob die Leute in der Sauna minderjährig waren - erstens ist das schwer einzuschätzen und zweitens hab ich dann die Mädels auch nicht angestarrt nur um festzustellen wie alt sie sein könnten. Und gefragt hab ich auch nicht, war mir auch egal, denn ich war ja nicht zum Gaffen oder Baggern dort, sondern zum Entspannen.)

  2. "weil ich in der Sauna auch schon Minderjährige nackt gesehen habe"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 14.10.14 - 07:46

    Das ist wahrscheinlich heutzutage nicht nur KiPo sondern gleich Vergewaltigung.

  3. Re: 500 MB oder 13 GB?

    Autor: Coding4Money 14.10.14 - 07:57

    TheWesleyCrushers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon sehe ich das mit der Kinderpornographie in dem Fall
    > auch etwas kritisch. Die Kinder/Jugendlichen haben das doch freiwillig
    > gemacht. Das heißt natürlich nicht, dass die Bilder für die breite
    > Öffentlichkeit gedacht waren und das deswegen ok ist, aber
    > Kinderpornographie ist es dann trotzdem noch nicht.

    Kinderpornographie definiert sich ja nicht dadurch, ob die Aufnahmen freiwillig gemacht wurden oder nicht.

    > Oder habe ich
    > Kinderpornographie in meinem Kopf, weil ich in der Sauna auch schon
    > Minderjährige nackt gesehen habe?

    Wenn diese sich breitbeinig vor dir selbstbefriedigen, dann würde ich das schon so sehen.

    > (Nur zur Info: Ich weiß natürlich nicht
    > sicher, ob die Leute in der Sauna minderjährig waren - erstens ist das
    > schwer einzuschätzen und zweitens hab ich dann die Mädels auch nicht
    > angestarrt nur um festzustellen wie alt sie sein könnten. Und gefragt hab
    > ich auch nicht, war mir auch egal, denn ich war ja nicht zum Gaffen oder
    > Baggern dort, sondern zum Entspannen.)

    Irgendwie traurig, dass wir schon in einer Welt leben, in der man sich mit einem extra Absatz schon davor rechtfertigen muss, dass man in der Sauna unter Umständen eine minderjährige Person nackt gesehen hat.

  4. Re: 500 MB oder 13 GB?

    Autor: TheWesleyCrushers 14.10.14 - 08:50

    Coding4Money schrieb:
    > Kinderpornographie definiert sich ja nicht dadurch, ob die Aufnahmen
    > freiwillig gemacht wurden oder nicht.

    Das stimmt schon. Aber die Frage ist eben, ob bei Freiwilligkeit jemand bestraft werden muss. Ich verstehe schon das Problem, das sich ergibt, wenn man dann dadurch auch die Beteiligung von Erwachsenen erlauben würde, weil es dann ja vielleicht einen versteckten Zwang gibt. Da wäre ich auch lieber vorsichtig. Aber wenn es offensichtlich um freiwillig erstelltes Material geht, sehe ich keine Notwendigkeit zur Strafe. Allenfalls eben die Urheberrechtsverletzung durch das Kopieren oder eben die Verletzung des Persönlichkeitsrechts, weil man diese Bilder nicht dauerhaft speichern dürfte. Aber eben keine Strafe wegen Kinderpornographie.


    > Wenn diese sich breitbeinig vor dir selbstbefriedigen, dann würde ich das
    > schon so sehen.

    Ok, aber ich sollte deswegen nicht bestraft werden, oder? Außerdem ist es nie soweit gekommen. Wer macht sowas auch in der Sauna? Breitbeinig sitzen vielleicht, ist ja auch egal, aber selbstbefriedigt hat sich nie jemand in meiner Anwesenheit. Da hätte ich mich wohl auch beschwert.


    > Irgendwie traurig, dass wir schon in einer Welt leben, in der man sich mit
    > einem extra Absatz schon davor rechtfertigen muss, dass man in der Sauna
    > unter Umständen eine minderjährige Person nackt gesehen hat.

    Naja, ich wollte nur klarstellen, dass ich einfach nicht genau weiß wie alt die waren. Sonst kommen Fragen danach wie ich eine relativ reife 15-jährige von einem 18-jährigen Spätzünder unterscheiden will. Das geht natürlich nicht, aber man kann es halt abschätzen. Und interessanterweise ist die Sache bei deutlich Minderjährigen ja auch wieder recht unkritisch. Man kann relativ entspannt sagen, dass man Kinder (unter 10 z.B.) in der Sauna gesehen hat, aber wenn die dann so 12-13 werden, wird es schon wieder problematisch. Dabei ist mir eigentlich egal wie alt dort jemand ist.

  5. Re: 500 MB oder 13 GB?

    Autor: blubbber 14.10.14 - 08:52

    Also in der Datei, die am WE im Umlauf war befindet sich nix, was auch nur annäherend an KiPo kommt. Nicht mal irgendwas mit nackten Jugendlichen. 800 Videos, davon 10 nackt, davon 5x die selbe Person, 1x ein Bildschirm abgefilmt auf dem Redtube lief und alles Ü20.

    Die Restlichen 790 Videos waren Partys, Bekleidete Kinder beim spielen mit Hund/Katze/Maus, Prolls beim Saufen, Fußballspiele, Autofahrten etc etc.

    Aber KiPo im Text verkauft sich halt besser. Und rechtfertigt das nächste Geschrei nach Überwachung des Internets.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 08:53 durch blubbber.

  6. Re: 500 MB oder 13 GB?

    Autor: TheWesleyCrushers 14.10.14 - 09:20

    Und waren es eher 13 GB oder eher 500 MB? Wie lange waren denn solche Videos im Schnitt und waren da überhaupt auch Bilder dabei? Ich dachte Snapchat mache (hauptsächlich/nur) Bilder?

  7. Re: 500 MB oder 13 GB?

    Autor: px 14.10.14 - 09:32

    13 GB sind es... sehr viele Fotos, etwas weniger Videos. Kurzvideos, unter 10s. Alles die Aufregung nicht wert. Jede Google-Bildersuche liefert anstößigeres, als das, was da so verschickt wurde.

  8. Re: 500 MB oder 13 GB?

    Autor: TC 14.10.14 - 14:19

    500MB war wohl ein Teaser/Auszug,
    bereinigt um alles “zweifelhafte“

    Es gibt wohl auch das 13GB Original,
    was immer wieder auftaucht und verschwindet

    Aber nur einige wenige haben geschafft es schnell genug runterzuladen, zu sichten und zu berichten, bevor die Polizei ihre Haustür eingetreten hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  4. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,40€
  3. (-64%) 35,99€
  4. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11