Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snowden-Dokumente: Wie die NSA den…

Was wohl heute für die Dienste als "schwach" gilt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wohl heute für die Dienste als "schwach" gilt

    Autor: lisgoem8 05.12.14 - 03:54

    Was wohl heute für die Dienste als "schwach" gilt. Ich Wette die haben sogar mit 512 Bit heute kein problem.

  2. Re: Was wohl heute für die Dienste als "schwach" gilt

    Autor: Nocta 05.12.14 - 09:18

    Was?

  3. Re: Was wohl heute für die Dienste als "schwach" gilt

    Autor: Jogibaer 05.12.14 - 10:13

    "Schwer" wird es für die doch erst ab 1024 bzw. 2048bit oder täusche ich mich da?

  4. Re: Was wohl heute für die Dienste als "schwach" gilt

    Autor: Wallbreaker 05.12.14 - 10:34

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wohl heute für die Dienste als "schwach" gilt. Ich Wette die haben
    > sogar mit 512 Bit heute kein problem.

    Ich hoffe du meinst damit asymmetrische Verschlüsselung, denn bei symmetrischer Verschlüsselung mit 512Bit, bräuchte man extrem mehr Rechenleistung als der Menschheit zur Verfügung steht.

  5. Re: Was wohl heute für die Dienste als "schwach" gilt

    Autor: Nocta 05.12.14 - 10:36

    Weiß ich bei dem speziellen Algorithmus jetzt nicht. Vermutlich ist der bei der geringen Schlüssellänge (und eventuellen anderen Schwächen?) aber in Echtzeit knackbar.
    Generell sind 128 bis 256 bit bei symmetrischer Verschlüsselung aber ausreichend. Bei asymmetrischer Verschlüsselung sind nicht alle möglichen Bitfolgen auch ein möglicher Schlüssel, also muss man das dort ein wenig anpassen. 1024 bit bei RSA entsprechen ca. 70-80 bit einer symmetrischen Verschlüsselung. 2048 bit sind daher empfehlenswert.
    Bei elliptischen Kurven sieht es noch mal ein wenig anders aus, dann kommt man auch bei asymmetrischer Verschlüsselung auf eine deutlich kürzere Schlüssellänge mit ausreichendem Sicherheitsniveau.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50