Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snowden-Enthüllung: NSA-Spione in…

Verstehe ich das richtig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich das richtig?

    Autor: Keridalspidialose 09.12.13 - 19:03

    "Offenbar haben sich Agenten von NSA und GCHQ inkognito bei World of Warcraft und den anderen betroffenen Diensten angemeldet, um so Hinweise auf konspirative Gruppen, Chat-Nachrichten oder andere Aktivitäten von potenziellen Terroristen zu bekommen."

    Die haben also NICHT die Serverkommunikation angezapft, sondern sich dort -inkognito- Accounts angelegt, sich ins Spiel eingeloggt und haben dann den Brachland Chat verfolgt um dort 'konspirative Gruppen' zu finden?

    Was ist passiert nachdem sie in der Hilfefunktion entdeckt haben was /w /whisper ist?

    Und was wenn die Terroristen sich nur in Highlevel-Instanzen rumtreiben? Leveln die NSA-Mitarbeiter dann ihre Chars erstmal hoch und grinden dann das nötige Gear zusammen?

    Horde oder Allianz? Was spielen die Terroristen?

    Wenigstens weiß man jetzt wozu die NSA hundertausende Mitarbeiter hat, wenn dort sogar welche abgestellt sind um in WoW rumzugammeln.

    ___________________________________________________________



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.13 19:08 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: ploedman 09.12.13 - 19:53

    Dachte es mir auch grad, warum Spielen, wenn man direkten zugriff erzwingen kann?

  3. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Sharra 09.12.13 - 20:02

    Sie haben nie was gefunden... Grund:

    Als guter NSA-Patriot hat man natürlich einen Allianz-Char. Treu dem König und Vaterland.

    Die "bösen" Leute spielen aber natürlich alle Horde. Und da Allianz und Horde sich nicht unterhalten können, saßen die NSA-Leute nur blöd da.

  4. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Sarkastius 09.12.13 - 21:30

    Ich bin mir jetzt ziemlich sicher das die immer gleichen deppen die bei Lichking in der Void standen Spione waren. Denn:

    - die haben auch nie zugegeben das sie es waren.
    - Sie haben nie was sinnvolles gemacht, waren aber meist den ganzen Tag present.
    - Sie haben nie die Führung in Frage gestellt weil sie von Ihrem Wohlwollen abhänig waren.
    - Sie haben immer versucht die Arbeitsweise gleicher anderer zu kopiert ohne ein sinnvolles Ergebnis.

  5. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: .02 Cents 10.12.13 - 12:34

    Das ist doch alles schwachsinn und zeigt nur,das am ende des tages die nsa eine behörde ist wie jede andere - und dazu noch viel zu viel Geld hat. Es kann doch für terroristen nicht so schwer sein, eine andere Plattform zu finden als Email um sich auszutauschen ohne dafür in ein online spiel zu müssen ... immerhin sind die angenlich ne bedrohung für die gesamte westliche lebensart - da muss es doch einen geben,der nen verschlüsselten chat aufsetzen kann ...

  6. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Niaxa 10.12.13 - 13:04

    Nun jetzt weis ich auch warum in SW so viele Idioten stundenlang einfach nur dranstanden und sich nicht bewegt haben.

    Vieleicht sehen wir das auch falsch und der Bericht zeigt nur die halbe Wahrheit. Am Ende sitzen bei der NSA 2000 Goldfarmer Agenten, die sich durch den Nebenverdienst ihr Gehalt aufbessern.

  7. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: EvilSheep 10.12.13 - 15:45

    Also wäre ich NSA Mitarbeiter, ich hätte meinen Chef auch überzeugt das man nur so Terroristen findne kann. :)
    Und ganz ehrlich, mir wäre am libsten die würden dort alle nur WOW zocken. Alle schön auf einen Server, dann können sie kein Unheil mehr anrichten oder den nächsten Weltkrieg auslösen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  2. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. EUROIMMUN AG, Dassow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. 2,99€
  3. 4,60€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?