Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software: 15 Jahre altes Programm der…

Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: LinuxMcBook 21.10.18 - 01:29

    Delphi Software?

  2. Re: Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: bolzen 21.10.18 - 08:23

    Ich tippe auf vb.net

  3. Re: Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: Prinzeumel 21.10.18 - 18:01

    Vor 15 jahren...ich tippe eher auf vb6 oder vba ^-^

  4. Re: Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: Sybok 21.10.18 - 18:59

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Delphi Software?

    Spielt das eine Rolle? Die Fehler wurden hier bei der Planung und Wartung an ganz anderer Stelle gemacht, als bei der Wahl der Programmiersprache. Zudem habe ich Delphi-Software nun nicht gerade als instabil in Erinnerung. Im Gegenteil: Das lief um Größenordnungen stabiler als dieser ganze hippe Java-Kram, mit dem man sich heute ständig herumärgern muss. Da wo Best-Case-Programmierung an der Tagesordnung ist, und sauberes Exception-Handling ein Fremdwort für 95% der Entwickler zu sein scheint (was definitiv nicht an der Sprache liegt, die unterstützt das ja bekanntlich).

  5. Re: Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: nikeee13 21.10.18 - 19:52

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sauberes
    > Exception-Handling ein Fremdwort für 95% der Entwickler zu sein scheint
    > (was definitiv nicht an der Sprache liegt, die unterstützt das ja
    > bekanntlich).

    Man könnte argumentieren, dass wenn ein Entwickler nicht automatisch sauberes Exception-Handling betreibt, ist die Sprache daran schuld.

  6. Re: Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: Astorek 21.10.18 - 21:10

    nikeee13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sauberes
    > > Exception-Handling ein Fremdwort für 95% der Entwickler zu sein scheint
    > > (was definitiv nicht an der Sprache liegt, die unterstützt das ja
    > > bekanntlich).
    >
    > Man könnte argumentieren, dass wenn ein Entwickler nicht automatisch
    > sauberes Exception-Handling betreibt, ist die Sprache daran schuld.

    Er hat ja geschrieben (und du sogar mitzitiert), dass das definitiv nicht an der Sprache liegt^^.

    IMHO werden Kommentare in Quelltexten massiv unterschätzt. Wenn man richtig kommentiert, kommen selbst Leute, die sich in der Programmiersprache noch einarbeiten müssen (aber in anderen Programmiersprachen fit sind) relativ schnell rein und eine Wartung ist ein deutlich geringeres Problem...

  7. Re: Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: Sybok 21.10.18 - 21:41

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nikeee13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sybok schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > sauberes
    > > > Exception-Handling ein Fremdwort für 95% der Entwickler zu sein
    > scheint
    > > > (was definitiv nicht an der Sprache liegt, die unterstützt das ja
    > > > bekanntlich).
    > >
    > > Man könnte argumentieren, dass wenn ein Entwickler nicht automatisch
    > > sauberes Exception-Handling betreibt, ist die Sprache daran schuld.
    >
    > Er hat ja geschrieben (und du sogar mitzitiert), dass das definitiv nicht
    > an der Sprache liegt^^.
    >
    > IMHO werden Kommentare in Quelltexten massiv unterschätzt. Wenn man richtig
    > kommentiert, kommen selbst Leute, die sich in der Programmiersprache noch
    > einarbeiten müssen (aber in anderen Programmiersprachen fit sind) relativ
    > schnell rein und eine Wartung ist ein deutlich geringeres Problem...

    Ich denke das hat er gelesen, und an seiner Aussage ist auch was dran. Andererseits erziehen einen die wenigsten Sprachen sonderlich stark zu Exception-Handling, denke ich. Weshalb bei Java allerdings der Stack-Trace salonfähig wurde, und allerorts sogar dem mitunter völlig unbedarften, eingeschüchterten Nutzer um die Ohren gehauen wird, das wäre wirklich gut zu wissen. Dabei sind die Fehler, die zu diesen Stack-Traces in Java-Anwendungen führen, oftmals komplett alltägliche Fehleingaben oder Dateizugriffsfehler, die man sauber anfangen könnte, und wo einen der Stack Trace im Regelfall gar nicht interessiert (eben weil es ein erwarteter Fehler ist). Sicher ist das für den Entwickler ganz nützlich, aber wenn man als Nutzer ständig hunderte Zeilen Stack-Trace präsentiert bekommt, nur weil man sich vertippt hat, dann erweckt das kein Vertrauen.

    Ach ja: try-catch mit Ausgabe der Exception im catch-Block ist kein Exception-Handling! Das ist nichts weiter als das Problem zu ignorieren und auf den Nutzer abzuwälzen. Soll der doch die richtigen Daten eingeben, dieser Depp.

  8. Re: Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: nikeee13 23.10.18 - 11:14

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat ja geschrieben (und du sogar mitzitiert), dass das definitiv nicht
    > an der Sprache liegt^^.

    Eben genau da setzt mein Punkt an. In einer Sprache ist es *möglich*, Fehler zu behandeln. Wenn das System aber nicht so gebaut ist, dass das Schreiben von Code automatisch gute Fehlerbehandlung erzwingt (sprich: Es ist schwieriger Fehler nicht zu behandeln, als es zu tun), wird das auch nicht passieren. Der Mensch nimmt immer den Weg des geringsten Widerstandes, auch beim Exception-Handling. Bei Java heißt das "try {} catch (Exception e){throw new RuntimeException();}". Andere Sprachen lassen einem keine andere Wahl, als Fehlerfälle zu behandeln. Javas Checked Exceptions sind in der Hinsicht ein Design-Fail, weshalb es in C# keine gibt (was nicht heißt, dass C# es besser macht).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.18 11:16 durch nikeee13.

  9. Re: Allerdings sei die Mitarbeiterin seit fünf Monaten wegen Krankheit nicht im Dienst

    Autor: CSCmdr 24.10.18 - 06:46

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja: try-catch mit Ausgabe der Exception im catch-Block ist kein
    > Exception-Handling! Das ist nichts weiter als das Problem zu ignorieren und
    > auf den Nutzer abzuwälzen. Soll der doch die richtigen Daten eingeben,
    > dieser Depp.

    Was soll das Programm denn deiner Meinung nach bei einer Fehleingabe sonst tun? Einfach eine andere, zufällig gewählte, syntaktisch korrekte Eingabe stattdessen verwenden?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

  1. Gary Whitta: Rogue-One-Autor findet EAs Umgang mit Star Wars "peinlich"
    Gary Whitta
    Rogue-One-Autor findet EAs Umgang mit Star Wars "peinlich"

    Gary Whitta ist einer der Drehbuchautoren von Rogue One, neben der Welt der Filme kennt er sich auch mit Spielen aus. Jetzt hat er sich in einem Interview zum Umgang von Electronic Arts mit Star Wars geäußert - und deutliche Worte gefunden.

  2. Drahtlos-Netzwerke: Linux-Kernel soll Treiber für Z-Wave und LoRa bekommen
    Drahtlos-Netzwerke
    Linux-Kernel soll Treiber für Z-Wave und LoRa bekommen

    Ein Kernel-Hacker von Suse hat einen experimentellen Linux-Treiber für das Z-Wave-Protokoll vorgestellt. Seit einigen Monaten entstehen zudem Treiber für das LoRa-Protokoll. Beide Protokolle dienen zur drahtlosen Kommunikation von IoT-Geräten.

  3. Medion Akoya E6246: Neues Aldi-Notebook mit großer SSD und langsamer CPU
    Medion Akoya E6246
    Neues Aldi-Notebook mit großer SSD und langsamer CPU

    Medion wird über Aldi-Nord Ende Januar 2019 ein neues Notebook vertreiben, dessen Ausstattung etwas seltsam wirkt. Es gibt etwa eine vergleichsweise große SSD und einen 15,6-Zoll-Bildschirm, doch bei Arbeitsspeicher und CPU sieht es nicht so gut aus.


  1. 16:15

  2. 15:55

  3. 14:39

  4. 13:59

  5. 13:44

  6. 13:29

  7. 13:16

  8. 12:51