Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software-Entwickler: Krypto-Fehler…

Die Idee ist super

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Idee ist super

    Autor: andy848484 31.05.19 - 15:50

    Ich habe es mir angesehen und das Projekt an sich ist wirklich super.

    Jedoch muss man um den generierten Code zu verstehen bzw die Templates verwenden zu können, kryptographische Kenntnisse haben, da der Code keine Kommentare enthält.

    Für mich kein Problem, da ich entsprechenden bereits mühsam Code integriert habe, jedoch würde es gerade für "Einsteiger" die Verwendung immens vereinfachen.
    Oder übersehe ich etwas?

    Klickt euch einfach mal durch den Wizard für die Verschlüsselung von Strings unter Verwendung eines ungeschützten digitalen Kanals (z.B. Email)
    Für mich ist der dabei generierte Code ohne entsprechende Kenntnisse nicht unmittelbar nutzbar.

    Ich muss wissen, dass ich vom generierten Schlüsselpaar den öffentlichen Teil irgendwo ablegen muss (idealerweise öffentlich zugänglich) und den privaten Teil sicher auf dem Endgerät speichern muss, usw.

    Auch wird kein Beispielcode für die Entschlüsselung generiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.19 15:53 durch andy848484.

  2. Re: Die Idee ist super

    Autor: JohSpaeth 06.06.19 - 22:54

    Hallo,

    ich bin ein Mitarbeiter der Gruppe von Eric Bodden und bin an der Entwicklung rund um CogniCrypt beteiligt.

    andy848484 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe es mir angesehen und das Projekt an sich ist wirklich super.

    Das freut uns zu hören.

    >
    > Jedoch muss man um den generierten Code zu verstehen bzw die Templates
    > verwenden zu können, kryptographische Kenntnisse haben, da der Code keine
    > Kommentare enthält.
    >
    > Für mich kein Problem, da ich entsprechenden bereits mühsam Code integriert
    > habe, jedoch würde es gerade für "Einsteiger" die Verwendung immens
    > vereinfachen.
    > Oder übersehe ich etwas?
    >
    > Klickt euch einfach mal durch den Wizard für die Verschlüsselung von
    > Strings unter Verwendung eines ungeschützten digitalen Kanals (z.B. Email)
    > Für mich ist der dabei generierte Code ohne entsprechende Kenntnisse nicht
    > unmittelbar nutzbar.
    >
    > Ich muss wissen, dass ich vom generierten Schlüsselpaar den öffentlichen
    > Teil irgendwo ablegen muss (idealerweise öffentlich zugänglich) und den
    > privaten Teil sicher auf dem Endgerät speichern muss, usw.
    >
    > Auch wird kein Beispielcode für die Entschlüsselung generiert.

    Danke für das konstruktive Feedback! Ich habe das in GitHub in unserem Issue-Tracker aufgenommen und den Kommentar referenziert (https://github.com/eclipse-cognicrypt/CogniCrypt/issues/296). Wir werden uns um entsprechende Verbesserung kümmern.

    Viele Grüße,

    Johannes Späth

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22