Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonic Spy: Forscher finden über 4.000…

Umstrittener Messenger Telegram?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umstrittener Messenger Telegram?

    Autor: bl 13.08.17 - 13:32

    Hab ich was verpasst?

  2. Re: Umstrittener Messenger Telegram?

    Autor: 0mega42 13.08.17 - 13:34

    bl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich was verpasst?

    Ich nehme mal an weil ISIS und Co den Dienst benutzen um ihre propaganda zu verbreiten. Aber Naja...

  3. Re: Umstrittener Messenger Telegram?

    Autor: hg (Golem.de) 13.08.17 - 13:51

    Nope, wegen komischer Selbstbau-Krypto: https://www.golem.de/news/telegram-der-wertlose-krypto-contest-1402-104871.html

    Werde den Link auch noch im Artikel unterbringen.

    VG,

    Hauke Gierow - Golem.de

  4. Re: Umstrittener Messenger Telegram?

    Autor: Lapje 13.08.17 - 16:24

    Sorry, mit einem Artikel, der mittlerweile 3 1/2 Jahre alt ist? Damit verstärgt sich doch nur mehr der Verdacht von wegen Klicks generieren...

  5. Re: Umstrittener Messenger Telegram?

    Autor: FreiGeistler 13.08.17 - 18:40

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, mit einem Artikel, der mittlerweile 3 1/2 Jahre alt ist? Damit
    > verstärgt sich doch nur mehr der Verdacht von wegen Klicks generieren...

    Klar, die Schlagzeile ist ja, dass Telegram unsicher ist. - Ach nein, nicht.

  6. Re: Umstrittener Messenger Telegram?

    Autor: neokawasaki 13.08.17 - 22:33

    Tjo, frage ich mich auch. Wenn Telegram umstritten ist, was ist dann WhatsApp/Facebook? Doch mindestens berüchtigt.

  7. Re: Umstrittener Messenger Telegram?

    Autor: muhviehstah 14.08.17 - 03:35

    Selbstbau Crypto find ich gar nicht sooo schlecht . Vertraue ich mehr als einer Implementation die sonst der Standard ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. 229,99€
  3. ab 179,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Android-Apps: Google belohnt Fehlersuche im Play Store
    Android-Apps
    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

    Um die Sicherheit im Play Store zu erhöhen, führt Google ein Bug-Bounty-Programm für Android-Apps ein. Wer bei teilnehmenden App-Entwicklern einen sicherheitsrelevanten Bug findet, soll 1.000 US-Dollar erhalten. Aktuell nehmen Google selbst sowie acht weitere App-Anbieter teil.

  2. Depublizierung: 7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg
    Depublizierung
    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

    Die Siebentagefrist für Online-Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender soll wegfallen. Die Regierungschefs der Länder sind sich einig.

  3. Netzneutralität: Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen
    Netzneutralität
    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

    Zwei Wochen reichen der Deutschen Telekom nicht aus. Wie die Zukunft von Stream On aussehen könnte, entscheidet sich erst im November.


  1. 15:50

  2. 15:05

  3. 14:37

  4. 12:50

  5. 12:22

  6. 11:46

  7. 11:01

  8. 10:28