1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony: Playstation 5 zeichnet…

warum nur 40 Sekunden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum nur 40 Sekunden?

    Autor: keldana 19.10.20 - 13:20

    da der Zusammenhang teilweise wichtig ist und man 5 Minuten speichert, warum dann nur 40 Sekunden? Und vor allem, wieso 10 Sekunden „danach“?

  2. Re: warum nur 40 Sekunden?

    Autor: yumiko 19.10.20 - 13:25

    keldana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da der Zusammenhang teilweise wichtig ist und man 5 Minuten speichert,
    > warum dann nur 40 Sekunden? Und vor allem, wieso 10 Sekunden
    > danach?
    Vielleicht gibt man ja eine unflätige Antwort zurück?
    Ich finde 20 Sekunden für die üblichen "Du XYZ!" schon recht lang ^^

  3. Re: warum nur 40 Sekunden?

    Autor: Packwahn 19.10.20 - 14:26

    keldana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da der Zusammenhang teilweise wichtig ist und man 5 Minuten speichert,
    > warum dann nur 40 Sekunden? Und vor allem, wieso 10 Sekunden
    > „danach“?

    Kannst Du Dir das nicht denken?

    Beispiel:
    "Du bist ein saudummer Idiot. <Aussage Ende> <10 Sekunden Anfang>Das hat mir mein Nachbar letztens gesagt.<10 Sekunden Ende>"

  4. Re: warum nur 40 Sekunden?

    Autor: Axido 19.10.20 - 18:46

    Also:
    Die 5 Minuten werden aufgenommen, damit man dementsprechend noch ca. viereinhalb Minuten Zeit hat, die Meldung zu initiieren.
    20 Sekunden sollten an sich wirklich reichen. Die Idee mit den zusätzlichen 10 Sekunden davor und danach finde ich an sich nicht schlecht, aber das Wissen, dass diese ebenfalls mitgesendet werden, kann man sich auch zunutze machen.

    Ein (absichtlich etwas konstruiertes) Fallbeispiel:
    Ich habe außerhalb von Sony liegende Kontaktinformationen des "Täters" und kommuniziere ihm etwas Unflätiges und zutiefst Beleidigendes (sinnvollerweise über einen Dienst, der das für gewöhnlich nicht abrufbar abspeichert oder noch besser mit einem Inhalt, bei dem man argumentieren könnte, dass es einen normalen Menschen nicht triggern dürfte, weil es ja auch ganz anders gemeint gewesen sein kann). Ggf. wehrt er sich lautstark im Chat. Da man den anderen ja nicht im Sprachchat getriggert hat, bringen Sony die 10 Sekunden vorher eventuell nicht wirklich was. Die 10 Sekunden danach kann man sich dann im besten Fall sogar noch als Opfer inszenieren. Dann ab mit dem Kunstwerk zu Sony, die einem dann gutgläubig beim Mobbingangriff unterstützen. Und selbst, wenn der Kontext noch irgendwo erwähnt wird, kann man den gesendeten Schnipsel eventuell genau da beginnen oder enden lassen, wo dieser Kontext dann fehlt. Und ehe der Gegenüber mit der Sache konfrontiert wird, sind seine 5 Minuten mit dem Gegenbeweis abgelaufen.

    Das perfekte Verbrechen, muhahahaha. :D

  5. Re: warum nur 40 Sekunden?

    Autor: chefin 20.10.20 - 07:34

    ja, man kann es manipulieren, wenn man ausreichend geschickt angeht. Blöd nur, das es immer 2 Versionen gibt. Die von dir und die des Gesprächspartners. Der muss dazu noch blöd genug sein, das nicht zu bemerken und in deinem Sinne zu antworten.

    Dein "perfekter" Fake fällt zusammen wie ein Kartenhaus. Im Gegenzug ist dein Acc verbrannt.

    Das passt also schon ganz gut zusammen, es mag noch kleine Lücken geben, die man ausnutzen kann wenn man geschickt genug ist. Das perfekte Modul wird es nie geben. Aber der Aufwand wird sehr hoch. Und es müssen einige mitspielen. Man ist ja eher selten im 1:1 Gespräch. Eher bei Games in einem Mehrpersonenchat und dann sind da mehrere die da mithören und vieleicht ihrerseits puffern und bei Sony melden. Und du hast dann Personen, die zumindest verbal erklären können, das es deine Intention war, das du jemanden provozierst um ihn anzuschwärzen. Hier könnte es also sogar strafrechtlich auf dich zurück fallen, vortäuschen einer Straftat. Den der Staatsanwalt hat keine Lust, deinen Fall aufzuarbeiten um dann festzustellen, das du es provoziert hast. Stinkig wie er dann ist, wird er DICH dafür büssen lassen, das du seine Zeit mit deinen Spielchen vergeudest. Dem wird dann nicht einfallen, das ganze wegen Geringfügigkeit einzustellen.

    Aber vieleicht hast du ja glück und alles läuft zu deinen Gunsten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  2. AcadeMedia GmbH, München
  3. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg, Krapkowice (Polen)
  4. BIPSO GmbH, Singen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  2. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 69,30€, T7 Touch Portable SSD 1TB für 137,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer