Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Netzwerke: Verdi vermutet…

Verkehrte Welt?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verkehrte Welt?

    Autor: SirJoan83 13.10.17 - 14:00

    "Für die BVG seien das Einträge, die das Unternehmen stark kritisieren oder auch für den Drittverkauf von BVG-Produkten wie etwa Fahrscheinen werben."

    Den zweiten Teil verstehe ich nicht (darf man ungenutzte Fahrkarten nicht weiter verkaufen?)
    Aber der erste Teil ist doch total hirnrissig, oder? Man geht gegen die Kritik vor anstatt die Missstände, die diese Kritik erst hervorrufen, abzustellen???

  2. Re: Verkehrte Welt?

    Autor: Johnny Cache 14.10.17 - 10:38

    SirJoan83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der erste Teil ist doch total hirnrissig, oder? Man geht gegen die
    > Kritik vor anstatt die Missstände, die diese Kritik erst hervorrufen,
    > abzustellen???

    Natürlich kann man seinen Arbeitgeber kritisieren, aber das macht man nicht in aller Öffentlichkeit, sondern ausschließlich intern.
    Nicht wenige dürften auch entsprechende Klauseln in ihrem Vertrag haben die sowas genau festlegen.

  3. Re: Verkehrte Welt?

    Autor: chefin 16.10.17 - 13:06

    SirJoan83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Für die BVG seien das Einträge, die das Unternehmen stark kritisieren oder
    > auch für den Drittverkauf von BVG-Produkten wie etwa Fahrscheinen werben."
    >
    > Den zweiten Teil verstehe ich nicht (darf man ungenutzte Fahrkarten nicht
    > weiter verkaufen?)
    > Aber der erste Teil ist doch total hirnrissig, oder? Man geht gegen die
    > Kritik vor anstatt die Missstände, die diese Kritik erst hervorrufen,
    > abzustellen???

    Wenn dir was nicht passt, geh zum Chef und bitte drum es abzustellen. Aber es steht dir nicht zu die Firma die deinen Lohn zahlt negativ darzustellen so das sie in die Gefahr kommt, Umsatzverluste zu haben. Den sowas bedeutet das Menschen ihre Arbeit verlieren. Und zwar Kollegen von dir. Oder gar du selbst. Jedoch sind Menschen die leicht kündbar sind, da viel vorsichtiger. Harsche geschäftsschädigende Kritik kommt eher von denen die schlecht zu kündigen sind.

    Manchmal sind Dinge nicht zu ändern. zB der Lohn. Dinge die man ändern kann, ändert man in der Regel auch. Allerdings müssen sie entweder die Arbeitsleistung fördern oder die Rendite erhöhen. So wie du nicht mehr ausgibst als du unbedingt musst und dich nach billigen Schnäppchen umsiehst, will auch keine Firma mehr ausgeben als sie muss.

    Deswegen geschäftsschädigende Aussagen zu machen ist aber nicht erlaubt. Schon weil du eben nicht dich selbst damit in Gefahr bringst sondern die Arbeitsplätze der Kollegen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00