Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Netzwerke: Wie ich einen…

Auf eBay leider an der Tagesordnung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: skyynet 28.09.16 - 09:56

    Ich hatte kurz vor Weihnachten 2015 meiner Frau ein gebrauchtes MacBook Pro auf eBay ersteigert. Da hier viel Betrügereien stattfinden, denen eBay in keinster Weise nachgeht, habe ich mir den Verkäufer genau angesehen.

    Er war seit 10 Jahren auf der Plattform und hatte in dieser Zeit rund 250 positive Bewertungen aufgrund von völlig haushaltsüblichen Käufen und Verkäufen. Eine vorherige Detailfrage zum Computer wurde schnell, freundlich und umfassend beantwortet. Nach dem Ersteigern überwies ich das Geld auf ein Konto der ING DiBa - PayPal wurde nicht angeboten, was mich aufgrund des Benutzerprofils und der hohen Kosten für den Verkäufer nicht stutzig machte. Leider brach der Kontakt nach der Überweisung ab und es wurde nicht mehr auf Nachfragen reagiert.

    Über den Realnamen auf der Überweisung fand ich den eBay User im Internet und rief ihn an. Er fiel aus allen Wolken und wir stellten fest, dass sein eBay Konto gehackt worden war. Ich erstattete Strafanzeige. eBay verweigerte jegliche Informationen hierzu mit Verweis auf den Datenschutz. Die ING DiBa weigerte sich auch nach Hinweis auf die laufende Strafanzeige, den Betrag auf dem Empfängerkonto zu sperren (was bei Geschäftsbanken im Verdachtsfall durchaus möglich ist), bestätigte aber, dass der von mir angegebene Empfänger nicht mit dem Kontoinhaber übereinstimmt. Seit Einführung von SEPA müssen Banken nicht mehr prüfen, ob Zahlungsempfänger und Kontoinhaber übereinstimmen. Hatte ich anders gelernt und kannte die Änderung leider bis dahin auch nicht.

    Letztendlich wurde das Verfahren nach einem 3/4 Jahr eingestellt. Der bei der Kontoeröffnung vorgelegte Ausweis war eine Komplettfälschung. Der Mensch existiert nicht. Ein Vorgehen gegen den nun unbekannten Täter ist nicht möglich. Ein Vorgehen gegen die ING DiBa wegen Verstoß gegen die Abgabenordnung (ordnungsgemäße Legitimierung des Kontoinhabers) ist zwar möglich, würde in Konsequenz aber nicht dazu führen, dass ich mein Geld erstattet bekäme. Ist rechtlich nicht vorgesehen. Ein Vorgehen gegen den echten eBay Kontoinhaber wäre möglich und bei nicht ausreichend sicherem Passwort auch ggf. erfolgversprechend. Ist aber sehr langwierig und irgendwie auch mies.

    Learning: Auch wenn man PayPal blöd findet, auf eBay keinem mehr vertrauen und nur so bezahlen. Bei Überweisungen insbesondere bei Direktbanken nicht darauf vertrauen, dass es den Kontoinhaber tatsächlich gibt.

  2. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: autores09 28.09.16 - 10:08

    skyynet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nach dem Ersteigern überwies ich das
    > Geld auf ein Konto der ING DiBa - PayPal wurde nicht angeboten, was mich
    > aufgrund des Benutzerprofils und der hohen Kosten für den Verkäufer nicht
    > stutzig machte.

    Ich verkaufe als Privatperson immer mit der Paypal Option, weil es auf die 10% dann letztlich auch nicht mehr ankommt. Es ist für beide Seiten ein geregelter Ablauf - ich bekomm sofort mein Geld und der Käufer hat seinen Käuferschutz. Wer auf eBay Produkte für mehrere hundert Euro ohne jeglichen Käuferschutz kauft - i dont know...

    Ist total ärgerlich alles, aber online Shopping ohne Kreditkartenschutz, Paypalschutz oder sonstigen Käuferschutz....

  3. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: futureintray 28.09.16 - 10:22

    PayPal ist aber nur für den Käufer gut.

    ich hatte leider einen Gegenteiligen Fall.
    Meine Schwester hat aus einer Haushaltsauflösung ein paar alte Küchengeräte verkauft, das habe ich über meinen eBay Account gemacht.
    Da ich ja der "eBay Experte" bin.

    waren mehrere Sachen, alles einwandfrei geklappt und das Geld schnell über payPal erhalten.
    Nur bei einer Herdplatte, 450 Euro, fehlte auf einmal das Geld bei payPal.
    eingefroren da der Käufer behauptete das Gerät sei defekt.
    (das Gerät wurde aber vorher getestet)
    und wollte 200 Euro Nachlass.
    ja ne, ist klar, 2oo Euro Nachlass auf einen defekten Artikel?

    Tausend eMails, an Käufer und payPal. Wobei sich PayPal rausgehalten hatte.
    Nur mein Geld wurde nicht freigegeben.
    Letzten Endes haben wir den Kauf rückgängig gemacht.
    Die Herdplatte kam zum Glück unbeschädigt zurück. funktionierte aber einwandfrei.
    Der Käufer wollte nur im Nachinein einen günstigeren Preis.

    Der Aufwand meinerseits war jedoch so immens das ich in Zukunft beim Verkauf payPal meiden werde.

    Edith,
    auf den Versandkosten bin ich natürlich sitzen geblieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.16 10:23 durch futureintray.

  4. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: skyynet 28.09.16 - 10:30

    futureintray schrieb:
    > PayPal ist aber nur für den Käufer gut.

    Genau meine Erfahrung und die einiger Bekannter. Als Verkäufer ist man bei PayPal komplett rechtlos. Die benehmen sich nicht wie ein Finanzdienstleister, sondern völlig willkürlich. Teilweise werden Konten eingefroren und man verlangt Legitimationspapiere, die es in Deutschland gar nicht oder für die eigene Geschäftsform nicht gibt.

    Schade, dass paydirekt nicht aggressiver Händler gewinnt.

    Das ändert aber nichts daran, dass PayPal für Käufer ideal ist.

  5. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: Crogge 28.09.16 - 10:40

    Dem stimme ich zu, ich bezahle bei Ebay nur mit Paypal und zahle auch gern dafür einen höheren Preis.

    Verkäufer die kein Paypal akzeptieren sind häufig Betrüger, gerade bei gebrauchten Laptops wird oft alter Müll verkauft oder nie verschickt.

  6. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: Schnarchnase 28.09.16 - 10:41

    skyynet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ändert aber nichts daran, dass PayPal für Käufer ideal ist.

    Überhaupt nicht. Als Käufer hat man schnell das gleiche Problem, da kann auch grundlos das Konto eingefroren oder völlig unvorhersehbar irgendwelche Nachweise verlangt werden. Das tritt scheinbar seltener auf, aber ich bin betroffen und meide Paypal seitdem wie die Pest. Diese Firma ist schlicht vollkommen unseriös und lässt sich selbst von Gesetzen nicht beeindrucken (die wissen ja, dass sie mehr Kohle für Anwälte haben als irgendeine dahergelaufene Privatperson).

  7. Nur per Überweisung/Lastschrift

    Autor: Kondom 28.09.16 - 10:42

    Jeder Kram der weg muss, geht zuerst auf Ebay-Kleinanzeigen. Der Käufer kommt dann vorbei, guckt sich die Sachen an und kann es gegen Bares mitnehmen. Oder er überweist mir das Geld und ich schicke dann die Sachen weg. Was ich so nicht los bekomme fliegt entweder in den Müll oder ich versuch es dann nochmal über das "normale" Ebay, per Versteigerung oder Sofort-Kauf. Aber da biete ich auch nur Überweisung an. Paypal wäre mir als privater Verkäufer einfach zu unsicher.

    Zum Einkaufen nutze ich Ebay (und indirekt Paypal) auch nur per Lastschrift, da hab ich volle auch Kontrolle und kann im Notfall alles zurückbuchen, wenn etwas nicht stimmt mit der Ware.

  8. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: Schrödinger's Katze 28.09.16 - 13:44

    futureintray schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur mein Geld wurde nicht freigegeben.
    >
    > Edith,
    > auf den Versandkosten bin ich natürlich sitzen geblieben.

    Deswegen das Geld vom PayPal Account direkt auf dein Konto umbuchen und PayPal kann machen was sie wollen.

    Hatte das Problem auch mal, etwas nach Holland verkauft und nach zwei Tagen war das Geld eingefroren: Artikel nicht erhalten...

  9. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: Trockenobst 28.09.16 - 15:20

    skyynet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Learning: Auch wenn man PayPal blöd findet, auf eBay keinem mehr vertrauen
    > und nur so bezahlen. Bei Überweisungen insbesondere bei Direktbanken nicht
    > darauf vertrauen, dass es den Kontoinhaber tatsächlich gibt.

    Mein Kumpel kauft viel gebrauchtes bei Ebay und da habe bei seinen Geschichten den Eindruck dass bei den "sehr guten" Angeboten (also Samsung Smartphones, MacBooks zu einem extrem fairen Preis) ohne Paypal oder Kreditkarten-Angebot praktisch immer nur Betrüger am Werk sind.

    Die gehackten Accounts sind echt übel geworden und Ebay sollte irgendeine zweite Ebene einbringen, wie z.B. Nachrichten als SMS/Whatsapp wenn eine Nachricht verschickt wird. SMS abfangen ist weitaus komplexer als einfach nur ein Passwort hacken.

  10. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: pierrot 28.09.16 - 15:52

    futureintray schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PayPal ist aber nur für den Käufer gut.
    >
    > ich hatte leider einen Gegenteiligen Fall.
    > Meine Schwester hat aus einer Haushaltsauflösung ein paar alte Küchengeräte
    > verkauft, das habe ich über meinen eBay Account gemacht.
    > Da ich ja der "eBay Experte" bin.
    >
    > waren mehrere Sachen, alles einwandfrei geklappt und das Geld schnell über
    > payPal erhalten.
    > Nur bei einer Herdplatte, 450 Euro, fehlte auf einmal das Geld bei payPal.
    > eingefroren da der Käufer behauptete das Gerät sei defekt.
    > (das Gerät wurde aber vorher getestet)
    > und wollte 200 Euro Nachlass.
    > ja ne, ist klar, 2oo Euro Nachlass auf einen defekten Artikel?
    >
    > Tausend eMails, an Käufer und payPal. Wobei sich PayPal rausgehalten
    > hatte.
    > Nur mein Geld wurde nicht freigegeben.
    > Letzten Endes haben wir den Kauf rückgängig gemacht.
    > Die Herdplatte kam zum Glück unbeschädigt zurück. funktionierte aber
    > einwandfrei.
    > Der Käufer wollte nur im Nachinein einen günstigeren Preis.
    >
    > Der Aufwand meinerseits war jedoch so immens das ich in Zukunft beim
    > Verkauf payPal meiden werde.
    >
    > Edith,
    > auf den Versandkosten bin ich natürlich sitzen geblieben.


    Den Kaufpreis nur anteilig zurückfordern bei defekter Ware ist in der Tat verdächtig.
    Mir ist es schon passiert, dass etwas kaputt ankam, was ich nach bestem Wissen funktionsfähig abgeschickt hatte. Shit happens.
    Die Lösung war ganz einfach: der Käufer hat's zurückgeschickt, ich konnte denn Schaden begutachten, mich über meine eigene Blödheit ärgern (ein Kondensator hatte sich von der Platine eines NAS-Gehäuses gelöst, weil ich die Laufwerksrahmen lose in das Gehäuse gelegt hatte und sie da hin und her geflogen sind) und ihm dann den Kaufpreis samt Rücksendekosten erstatten. War zwar ärgerlich, aber es gab trotzdem eine gute Bewertung vom Käufer.

    Deswegen bleibe ich auch als Käufer erstmal sachlich, wenn ich kaputte Ware empfange, und versuche genau so eine Lösung anzustreben. Kann auch dem seriösesten Verkäufer passieren, dass etwas schief läuft. Dreiste Forderungen stellen kann jeder und da würde ich gar nicht erst darauf eingehen. Direkt schlecht bewerten bringt niemandem etwas. Das mache ich nur in extremen Fällen.

  11. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: Trockenobst 28.09.16 - 16:24

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vollkommen unseriös und lässt sich selbst von Gesetzen nicht beeindrucken
    > (die wissen ja, dass sie mehr Kohle für Anwälte haben als irgendeine
    > dahergelaufene Privatperson).

    Das ist nicht der Punkt. Sondern das man Paypal häufig für Dinge verantwortlich macht, für die sie nichts können. Es gibt genug Leute die sich einen Anwalt genommen haben und nach einiger Zeit zu ihrem Recht gekommen sind.

    Wenn etwa jemand in den USA ein Konto mit falschen Pass eröffnet, gab es gerade in der Phase zwischen 2010- sehr viele Betrugsfälle. Was konnte eine kleine Sparkassenfiliale im Kaff dafür, dass man die Person nicht mehr finden konnte und die hat nie existiert? Identitätsbetrug ist eine Milliardenfalle in den USA.

    Natürlich nimmt sich Paypal als Nicht-Bank sehr viele Freiheiten heraus, aber in meinem Umfeld haben fast alle Leute ihr Geld (nach Wochen) von Paypal zurückbekommen. Deine Hausbank kannst du bei einer Überweisung 10 Jahre lang an maden, es gibt keinen Weg an dein Geld. Bei Paypal wenigstens eine rechtliche Chance. Und nur so wurde der Laden so groß, weil es für sehr viele Leute funktioniert.

    Wenn man Leute frägt die bei sehr großen Onlineshops unterwegs sind, sagen sie alle durch die Bank durch, dass Paypal inzwischen nur einzelne Posten sperrt, ganz ganz selten den ganzen Account. Ja, Paypal lässt sich sehr viel Zeit die Themen anzusehen, aber wer in dem Business ist sollte doch mal die Alternative nennen die dir auf "der ist ein Betrüger, hier ist meine Bankverbindung, das Geld sehen ich doch morgen, oder?"
    dies auch tut.

    Diese Versicherung existiert nicht.

    In einem üblen Müllhaufen des Netzbetrugs ist - für die Leute die darauf angewiesen sind - Paypal immer noch ein kleiner Lichtblick. Und es muss einen Grund haben, warum so viele Leute immer wieder versuchen "Ach, sparen wir uns die Paypal Gebühren, machen wir das doch das über die Vorkasse auf das tschechische Konto".

    Wenn es nicht wirken würde, bräuchte man solche Argumente nicht.

  12. Re: Auf eBay leider an der Tagesordnung

    Autor: Schnarchnase 28.09.16 - 16:33

    Da habe ich grundsätzlich andere Erfahrung gemacht. Es geht bei mir nicht mal um Geld, meine Konto ist ausgeglichen. Paypal weigert sich schlicht mein Konto zu löschen, sie möchten vorher von mir einen Ausweiskopie, damit sie meine Adresse überprüfen können. Völlig absurd, ich soll Daten einreichen, die sie eigentlich löschen sollen.

    Wenn die sich da schon so dumm anstellen, will ich nicht wissen wie es aussieht, wenn man Forderungen gegenüber Paypal offen hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  2. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  3. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. 229,00€
  3. 116,13€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Metadaten: Fehlerhafte Mobilfunkdaten in dänischen Gerichtsprozessen
    Metadaten
    Fehlerhafte Mobilfunkdaten in dänischen Gerichtsprozessen

    Schlimmstenfalls könnten Personen zu unrecht im Gefängnis sitzen: In Dänemark wurden fehlerhafte Mobilfunkdaten in Gerichtsprozessen verwendet. Vorübergehend dürfen Telekommunikationsdaten nicht mehr genutzt werden, rund 10.000 Fälle müssen überprüft werden.

  2. Bundesregierung: Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X
    Bundesregierung
    Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X

    Viele kleine Cloud-Anbieter aus ganz Europa sollen sich in einem offenen Netzwerk miteinander verbinden. Das Ziel: eine Europa-Cloud zu erschaffen, die ein Gegenstück zu Amazon, Alibaba, Google und Microsoft ist. Die Bundesregierung soll dabei eine Schlüsselrolle übernehmen.

  3. Samsung: Galaxy A30s mit 25-Megapixel-Kamera kostet 280 Euro
    Samsung
    Galaxy A30s mit 25-Megapixel-Kamera kostet 280 Euro

    Mit dem neuen Galaxy A30s bringt Samsung ein weiteres Smartphone im unteren Mittelklassebereich in den Handel: Das Gerät kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem Fingerabdrucksensor im Display. Bei der Auflösung spart Samsung leider.


  1. 11:38

  2. 10:56

  3. 10:41

  4. 10:22

  5. 10:00

  6. 09:42

  7. 09:27

  8. 08:45