Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Netzwerke: Wie ich einen…

Ernsthaft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ernsthaft?

    Autor: RTC 28.09.16 - 11:58

    "Christian Haschek ist Wiener Informatiklehrer und IT-Security-Experte".

    IT-Security-Experte? Wenn man die Geschichte so liest, kommen mir große Zweifel auf.
    Mal davon abgesehen: Ich hätte diese zwei Gutscheine von ihm für 400 EUR ;-) sofort gekauft, auf eBay. Da ich oft in den USA bin, hätte ich Verwendung dafür gehabt.
    Grundsätzlich gilt IMMER (und gerade für Ware, die man im Internet verhökern will): NIEMALS die Ware vor der Bezahlung auf den Weg schicken, egal wie attraktiv das Geschäft erscheint oder wie sehr man die Ware loswerden will.
    Gerade ein IT-Security-"Experte" sollte das wissen!

  2. Re: Ernsthaft?

    Autor: DebugErr 28.09.16 - 12:02

    Ist doch egal.

    Dafür sieht er gut aus :P

  3. Re: Ernsthaft?

    Autor: TorstenReise 28.09.16 - 12:10

    absolut KRasser artikel das bild hab ich ganz vergessen..

    selten soviel dreck gelesen; Welche alternativen zu golem.de gibt?

  4. Und andersrum?

    Autor: FaLLoC 28.09.16 - 12:13

    RTC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich gilt IMMER (und gerade für Ware, die man im Internet
    > verhökern will): NIEMALS die Ware vor der Bezahlung auf den Weg schicken,
    > egal wie attraktiv das Geschäft erscheint oder wie sehr man die Ware
    > loswerden will.

    Und genauso gilt, grundsätzlich niemals zu bezahlen, bevor die Ware eingegangen ist. Denn dummerweise gibt es Betrug in beiden Richtungen.

    Dann haben wir einen klassischen Deadlock.

    --
    FaLLoC



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.16 12:13 durch FaLLoC.

  5. Re: Und andersrum?

    Autor: Hotohori 28.09.16 - 14:31

    Jupp, schwieriges Thema.

    Bisher hatte ich Glück, ich hab es bei allem immer nach "zuerst das Geld, dann die Ware" gemacht, sowohl bei Verkäufen als auch Käufen. Bisher ging alles gut, nur einmal hatte ich eine Grafikkarte verkauft und der Käufer hat ohne die Karte zu testen direkt den Kühler gewechselt und dabei die Grafikkarte geschrottet. Zum Glück sah er seinen Fehler ein.

    Aber das machte mir mal wieder klar wie kritisch solche privaten Verträge sein können und daher hab ich nie ein gutes Gefühl dabei und bin immer erleichtert wenn der Vertrag abgeschlossen ist. Echt keine Lust wegen so etwas mal zu einem Anwalt rennen zu müssen.

    Tja, die Welt wäre eine wesentlich angenehmere, wenn alle Menschen ehrlich wären. Ich selbst käme im Traum nicht auf die Idee irgend Jemand betrügen zu wollen, dafür bin ich eine zu ehrliche Haut, damit aber auch ein potentielles Opfer, weswegen ich bei Käufen/Verkäufen auch immer extra vorsichtig bin. Was für mich auch heißt das ich eBay kaum nutze und wenn nur zum Kauf von Kleinigkeiten und auch nur bei Firmen mit vielen positiven Bewertungen.

    PC Kram verkaufe ich z.B. nur bei HardwareLuxx im Forum. Das klappt nach meiner Erfahrung noch mit am Besten bei Privaten Verkäufen. Aber man merkt auch dort, dass die User durch solche Betrüger vorsichtiger wurden. Ich selbst biete bei meinen Verkäufen auch nur Überweisung an, beim letzten mal hab ich das erste mal PayPal benutzt und ehrlich gesagt... ich bleib lieber bei Überweisung. Bleibt nur das Problem dem Käufer klar zu machen, dass sie einem 100% vertrauen können.

    Der Vorteil in Foren zu verkaufen ist auch, dass es da schnell auffällt ob ein Account gehackt wurde, da die User meist aktiv im Forum schreiben und es daher schnell auffällt, wenn da etwas nicht stimmt.

    Die Basis solcher privaten Geschäfte ist nun mal primär das grundsätzliche Vertrauen, das die andere Seite es ehrlich meint. Und dieses Vertrauen wird durch die Internet Betrüger immer mehr untergraben.

    Bei mir selbst ist das Vertrauen in den letzten 10 Jahren immer mehr von der Grundeinstellung "der wird es schon ehrlich meinen" zu "könnte auch ein Betrüger sein" gekippt und das finde ich schon extrem negativ und zwar nicht nur in Sachen privaten Geschäften über das Internet sondern in Sachen Internet insgesamt. Solche Sachen lassen das Internet selbst schlecht da stehen, aber auch die Menschheit an sich zeigt sich so nicht gerade von der besten Seite.

  6. Re: Und andersrum?

    Autor: Trockenobst 28.09.16 - 15:41

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Grundeinstellung "der wird es schon ehrlich meinen" zu "könnte auch ein
    > Betrüger sein" gekippt und das finde ich schon extrem negativ und zwar
    > nicht nur in Sachen privaten Geschäften über das Internet sondern in Sachen
    > Internet insgesamt. Solche Sachen lassen das Internet selbst schlecht da
    > stehen, aber auch die Menschheit an sich zeigt sich so nicht gerade von der
    > besten Seite.

    Die Frage ist auch, was man erwartet. Wer nutzt den heute noch Ebay. Der totale Pfennigfuchser, der 2,5¤ gegenüber dem Shoppreis sparen will? Ich habe vor ein paar Wochen zwei Win10 OEM-Lizenzen für ein paar Scheine ergattert. Das ist doch die Zielgruppe, wo es wirklich immer mehr um ein paar Cents geht.

    Häufig ist es doch so, dass diese Leute auch damit durchkommen, weil man wegen 20 oder 50¤ nicht den Anwalt bemüht. Und wenn das einer 100x macht, ist das eine stattliche Summe.

    Ich habe mal meine alte Grafikkarte verkauft, noch gutes Geld dafür bekommen und da war alles in Ordnung. Aber mein Kumpel hatte mit dem Typen nur Ärger, der hatte ein zu lasches Netzteil und kein Geld(!) sich ein besseres mit mehr Power zu kaufen. Nun wollte er die Karte zurückgeben, hatte aber auch nicht das Geld für das Porto (so meinte er) und drohte mit schlechter Bewertung.

    Mein Kumpel blieb hart und es blieb bei dem Deal. Nach zwei Monaten(!) bekam er dann eine Mail dass er jetzt ein besseres Netzteil gefunden hat und die Karte super funktioniert.

    Das sind schon echt wirre Gestalten die da mitbieten. Aber man muss sich auch an die Nase fassen und fragen, ob man nicht mit seiner eigenen Gier diese Art von Umgebung erzeugt, die auch nur noch auf "schnelles Geld" aus ist.

    Die Idee mit dem Verkauf von Hardware in speziellen Foren muss ich mir merken, ich habe ein paar Camcorder die einen neuen Nutzer suchen ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59