1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziales Netz: Facebook verteidigt…

Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Jesper 03.03.16 - 19:10

    Wer damit ein Problem hat, ist dort sowieso schlecht aufgehoben.

  2. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: SeppKrautinger 03.03.16 - 19:20

    Kommen da noch Argumente oder ists nur eine Leere Worthülse Mr. Jasper?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.16 19:20 durch SeppKrautinger.

  3. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: _Winux_ 03.03.16 - 19:52

    Wieso? Die menschlichen "Freunde" wissen wer man ist und den anderen kann es doch egal sein. Firma X kann es doch egal sein ob ihr Fan "Superman" oder "Lisa Müller" heißt. Hauptsache sie erreichen den Kunden.

  4. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.16 - 20:21

    Meine menschlichen Freunde habe ich im Adressbuch.
    Da brauche ich nicht soeine Plattform um mit ihnen Kontakt aufzunehmen.

    Hat sich eigentlich mal jemand beschwert das man bei Amazon seine Adresse angeben muss damit einem Sachen geschickt werden können?

  5. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: matok 03.03.16 - 20:24

    Als ob Facebook durch verknüpfte Daten nicht in 90% aller Fälle sowieso weiß, wer Superman oder Lisa Müller wirklich ist. Wer Sorge um seine Daten und Identität hat, sollte evtl. Datensparsamkeit leben, aber nicht nur durch eingebildet wirksame Maßnahmen.

  6. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Jesper 03.03.16 - 20:35

    SeppKrautinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen da noch Argumente oder ists nur eine Leere Worthülse Mr. Jasper?


    Ganz einfach, Facebook ist so erfolgreich weil man mit der Suche Menschen durch ihre Namen findet und nicht über kryptische Pseudonyme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.16 20:35 durch Jesper.

  7. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Bujin 03.03.16 - 20:39

    Quark wie ich finde. Dazu gibt es mittlerweile Whatsapp. Facebook muss auf seiner Plattform den Klarnamenzwang abschaffen sonst wird das auf lange Sicht nichts. Die Leute müssen nur mal begreifen was für ein BigBrother Facebook ist. Jede Seite die man besucht die einen Facebook Button oder ähnliches hat, meldet an deren Zentrale wo man selbst rumsurft. Sicher macht das Google auch aber da steht wenigstens nicht der eigene Name auf dem Spionagebericht. Jetzt kann man argumentieren: "Dann mach halt nichts was dir vielleicht peinlich wäre" aber ist das nicht genau das was Freiheit im Internet bedeutet? Wenn ich mich in meiner Freiheit eingeschränkt fühle führt das auf Dauer zu einer Abstoßung. Bei Facebook habe ich mich seit über einem Jahr nicht mehr eingeloggt und ich vermisse absolut nichts. Twitter und YouTube sind da schon viel besser und ich hoffe Google kauft sie endlich auf und schließt Goolge+.

  8. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Tigtor 03.03.16 - 20:47

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob Facebook durch verknüpfte Daten nicht in 90% aller Fälle sowieso
    > weiß, wer Superman oder Lisa Müller wirklich ist. Wer Sorge um seine Daten
    > und Identität hat, sollte evtl. Datensparsamkeit leben, aber nicht nur
    > durch eingebildet wirksame Maßnahmen.

    Eben, die Daten sammeln sich auch ohne echten Klarnamen.
    Aber ich kenne auch niemand der sich deshalb nicht dort anmeldet weil er sich nicht DarkModdaFokka69 nennen darf, das hat meist andere ( vernünftige ) Gründe

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  9. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Avarion 03.03.16 - 20:52

    Komisch. Ich finde dort Leute hauptsächlich dadurch das sie meinen "Freunden" bekannt sind. Suche ich jemanden der nicht über mehrere Ecken zu den Freunden meiner Freunde gehört dann kann ich meisst eh vergessen sie zu finden selbst wenn sie ihren Klarnamen verwendet haben da ich mehrere Dutzend Einträge finde von denen die Wenigsten ein öffentlich einsehbares Profil haben.

  10. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: heubergen 03.03.16 - 21:11

    Jesper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer damit ein Problem hat, ist dort sowieso schlecht aufgehoben.


    +1

  11. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: ManuPhennic 03.03.16 - 21:32

    Jesper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SeppKrautinger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommen da noch Argumente oder ists nur eine Leere Worthülse Mr. Jasper?
    >
    > Ganz einfach, Facebook ist so erfolgreich weil man mit der Suche Menschen
    > durch ihre Namen findet und nicht über kryptische Pseudonyme.

    also mich findet man über die Suche schon mal gar nicht und ich benutze meinen echten Nachnamen auch nur in leicht abgeänderter Version ;) Leute adde ich eigentlich nur über Freunde. Das Lustige war als Studienkollegen für eine Projektarbeit mal meinen Facebook Namen auf das Titelblatt geschrieben hatten :D

  12. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: matok 03.03.16 - 21:58

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quark wie ich finde. Dazu gibt es mittlerweile Whatsapp. Facebook muss auf
    > seiner Plattform den Klarnamenzwang abschaffen sonst wird das auf lange
    > Sicht nichts. Die Leute müssen nur mal begreifen was für ein BigBrother
    > Facebook ist.

    Falls du es nicht wusstest, WA ist FB. Und wer du bist, weiß man i.d.R. auch ohne, dass du es dort direkt eingibst, z.B. über die der Nutzer Adressbücher.

  13. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Labbm 03.03.16 - 22:36

    Also wofür besteht Facebook dann auf klarnamen wenn es einen doch eh kennt?
    Ich möchte dort auch nicht mit echtem Namen unterwegs sein, es gibt viele Menschen bei denen ich froh bin sie nicht mehr sehen zu müssen. Anderseits möchte ich auch meinen jetzigen oder potentiell zukünftigen Arbeitgeber dort rumschnüffeln lassen. Oder sonst wen. Ich möchte selber bestimmen wer mich dort kennt oder nicht.

    Außerdem gibt es auch entfernte bekannte die man nur durch spitznamen kennt, selbst manche meiner Onkels werden seit Jahrzehnten nur mit ihrem spitznamen angesprochen.

  14. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: sofries 04.03.16 - 00:32

    Klarnamen machen einen besseren Eindruck auf die Werbekunden. Unternehmen wollen lieber Kunden wie Clara Schulze mit ihren Produkten ansprechen und nicht Cla Ra. Und das sind die Leute, die Facebook wichtig sind, nicht wir als Ware.
    Ich finde persönlich, dass es keine Sinn macht den ganzen Namen für alle öffentlich zu zeigen. Es sollte eine Funktion geben, die Nachnamen abkürzt, wenn man nicht zur Freundesliste gehört. Macht die Suche zwar umständlicher, aber der Recruiter sollte das Saufprofilbild auch nicht gleich beim ersten Googeln finden können. ;)

  15. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Dingens 04.03.16 - 11:26

    Jesper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer damit ein Problem hat, ist dort sowieso schlecht aufgehoben.

    Nein, das hat vorher schon immer geklappt. Zumindest für die User.

  16. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: MickeyKay 04.03.16 - 14:04

    Den Werbekunden dürfte der Klarname egal sein, denn die Werbung kriegst du passend zu deinen Interessensgebieten geschaltet.
    Ich finde es aber nervig Leute zu finden, die ich schon ewig nicht mehr gesehen habe und nicht mehr finde, weil sie ihren Namen verfälscht haben. Dadurch wird Facebook nicht mehr so nutzbar, wie es eigentlich sein sollte.
    Ich will auch nicht ständig überlegen müssen, wer sich nun hinter welchem Pseudonym versteckt.
    Und mein Arbeitgeber darf gerne nach mir suchen. Ohne Freundschaftsanfrage gibt's bei mir eh nichts zu sehen.

  17. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: violator 04.03.16 - 17:49

    SeppKrautinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen da noch Argumente oder ists nur eine Leere Worthülse Mr. Jasper?

    Was für Argumente willst du denn? Ein soziales Netzwerk funktioniert nunmal nur gut, wenn man andere Leute auch finden kann, ähnlich wie ein Telefonbuch.

  18. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: crazypsycho 04.03.16 - 18:11

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bujin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Quark wie ich finde. Dazu gibt es mittlerweile Whatsapp. Facebook muss
    > auf
    > > seiner Plattform den Klarnamenzwang abschaffen sonst wird das auf lange
    > > Sicht nichts. Die Leute müssen nur mal begreifen was für ein BigBrother
    > > Facebook ist.
    >
    > Falls du es nicht wusstest, WA ist FB. Und wer du bist, weiß man i.d.R.
    > auch ohne, dass du es dort direkt eingibst, z.B. über die der Nutzer
    > Adressbücher.

    Das ist so nicht richtig. WhatsApp gehört zwar Facebook, aber ist ein getrennter Dienst.
    Solange man die Facebook App nicht auf dem Smartphone hat oder seine Handynummer bei FB angibt, kann FB das auch nicht verbinden.

  19. Re: Erst mit Klarnamen macht eine Plattform wie Facebook Sinn

    Autor: Jesper 05.03.16 - 00:06

    Hat die Facebook App die Handy Nummer nicht mal automatisch synchronisiert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wiferion GmbH, Freiburg
  2. nox NachtExpress, Mannheim
  3. über duerenhoff GmbH, Albstadt
  4. Caritasverband Offenbach/Main e.V., Offenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  4. (u. a. State of Mind für 2,50€, Animal Doctor für 11,99€, Where the Water Tastes Like Wine...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme