Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spacenet: Eilantrag gegen…

Sicherheit frisst bürgerliche Freiheit und Unbefangenheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheit frisst bürgerliche Freiheit und Unbefangenheit

    Autor: Signator 14.02.17 - 18:12

    Das ist immer das was ich als Erstes bei diesem Thema herauslese.

    Publiziert von den Medien, für es wohl zu viel wäre über sämtliche Tote im täglichen Straßen-Terror zu berichten und sich deshalb auf den IS fixiert hat.

    Man stelle sich vor der IS-Terror wäre nichts anderes als der Terror den wir uns ständig selbst aussetzen. Dann würde niemand mehr nach Sicherheit schreien und sich alle mit dem Schicksal abfinden, dass jeden jederzeit widerfahren kann.

  2. Re: Sicherheit frisst bürgerliche Freiheit und Unbefangenheit

    Autor: h4z4rd 15.02.17 - 09:29

    Genau mein Reden. Wenn es mich morgen trifft, dann hat es eben so sein sollen.
    Wenn ich anfange meine Lebensweise wegen irgendwelchen möchte gern Gotteskriegern zu ändern, dann hat der IS gewonnen. Darum läuft bei mir alles genau so weiter wie vor dem IS.

    Aber unsere Politiker freuen sich ja, wenn sie "Innere Sicherheit" krähen können. Das gibt ihnen immerhin die Möglichkeit die Kontrolle über das eigene Volk auszubauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.17 09:31 durch h4z4rd.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld
  2. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 2,49€
  3. 19,95€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

  1. Crypto Wars: Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen
    Crypto Wars
    Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen

    Die Verschlüsselung von vielen Messengern gilt als unknackbar. Der Spiegel berichtet von Plänen des Innenministers, die Messengerdienste zur Weitergabe entschlüsselter Nachrichten zu zwingen - sonst könnte ihnen in Deutschland die Sperrung drohen.

  2. WebGL: Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen
    WebGL
    Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen

    Gemeinsam mit einem Partner hat Google einen einheitlichen Codec zur Texturkomprimierung offengelegt. Das soll die Übertragung von Bildern und vor allem Texturen im Web für 3D-Anwendungen deutlich beschleunigen.

  3. Gaming Disorder: WHO stuft Spielesucht endgültig als Krankheit ein
    Gaming Disorder
    WHO stuft Spielesucht endgültig als Krankheit ein

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Computerspielsucht auf ihrer Jahresversammlung abschließend als Krankheit anerkannt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Krankenkassen künftig Behandlungskosten übernehmen.


  1. 14:50

  2. 14:24

  3. 13:04

  4. 12:42

  5. 12:16

  6. 11:42

  7. 11:26

  8. 11:20