1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spähprogramm Finfisher: Unbekannte…

Warum nicht.. braucht man in einer Demokratie doch sicher...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht.. braucht man in einer Demokratie doch sicher...

    Autor: divStar 05.08.14 - 15:10

    ich kann gar nicht beschreiben wie sehr ich Menschen verachte, die so etwas einsetzen. Klar sind Terroristen auch ein dummer Haufen - aber ich glaube diejenigen, die so etwas einsetzen, sind kaum ein Deut besser.

    Ich finde Programme wie diese gehören auf die gleiche Liste wie die Raketen "Grad" oder so. Für mich ist jeder, der so etwas leakt, ein Held - und Firmen, die so etwas verkaufen (sowie Regierungen, die das kaufen), Ausgeburten der Hölle.

  2. Re: Warum nicht.. braucht man in einer Demokratie doch sicher...

    Autor: vlad_tepesch 05.08.14 - 15:47

    ich verachte genauso sehr die Leute, die so etwas herstellen.

    Das "die da oben" von Machtgier zerfressen und zutiefst korrupt sind, ok - daran hat man sich gewöhnen müssen - aber die Leute, die sowas herstellen, sind Leute, wie ich und du. die sind mit Technik und dem Internet aufgewachsen sind Nerds und/oder Hacker.

    Wie kann man moralisch so verkommen sein.

    Genauso denke ich über Mitarbeiter von Rüstungsunternehmen. Leute die dort arbeiten sind normale Bürger, von denen keiner will, dass mal etwas, von dem was sie herstellen gegen sie selbst, oder ihre Kinder eingesetzt wird.

    Wie kann man moralisch so verkommen sein.

  3. Re: Warum nicht.. braucht man in einer Demokratie doch sicher...

    Autor: DonBilbo 05.08.14 - 16:08

    Geld, Geld und nochmal Geld.

  4. Re: Warum nicht.. braucht man in einer Demokratie doch sicher...

    Autor: throgh 05.08.14 - 16:49

    Du weißt nicht, ob dahinter auch ein effizientes System steckt. Vielleicht werden auch etliche GPL-Bibliotheken verwendet und umetikettiert. Oder vielleicht schreiben einzelne Entwickler ahnungslos kleine Bibliotheken, die autark für sich genommen keinerlei Schaden anrichten und erst in der Kombination greifen.

    Natürlich ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass viele Menschen sich auch einfach prostituieren und für Geld schlichtweg ALLES machen. Oder vielleicht werden auch Teile der Software eben in Übersee produziert? Es kann ebenso sein, dass so mancher Entwickler am Schluss keine Wahl hatte: Entweder Arbeit und etwaiges Auskommen oder kein Arbeit und kein Geld zur Ernährung der Familie. Die Globalisierung bringt schlimmste Auswüchse nach vorne und wir kennen hier mit Sicherheit nur einen kleinen Prozentsatz!

  5. Re: Warum nicht.. braucht man in einer Demokratie doch sicher...

    Autor: gaym0r 06.08.14 - 11:39

    Da gibt es Branchen die verdienen mehr Verachtung... Rüstungsindustrie z.B.

    Aber das ist ja egal, wenn Menschen in Nahost leiden. Aber wehe die eigenen Daten sind in Gefahr!11

  6. Re: Warum nicht.. braucht man in einer Demokratie doch sicher...

    Autor: DeathMD 06.08.14 - 11:47

    Prostituieren sich für den selben Schwachsinn, also beides gleich verachtenswert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  2. Indu-Sol GmbH, Schmölln
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. CipSoft GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme