Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spectre und Meltdown: CPU-Bugs sind…

Alles erwartet seit ME Lücken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: bionade24 04.01.18 - 12:46

    Seit der Bup Lücke hab ich meine i7 Laptop verkauft. Intelmeint schon seit ein paar Jahren nur noch Scheiße verkaufen zu müssen. AMD und Intel sind wegen ihrem Patentaustauschabkommen immer der gleiche Scheiß. Im Moment arbeite ich mit nem Atom, ca.10 Jahre alt nicht betroffen und nem Cluster aus 4 Pis. Hoffe in Zukunft mal nen Mainboard mit nem RISC-V zu haben, schlimmstenfalls als selbstentwickelte Platine und dann Gentoo drauf. Hoffe wirklich, dass RISC-V amd64 verdrängt.

  2. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: TrollNo1 04.01.18 - 15:20

    Du musst ja Staatsgeheimnisse haben, wenn du solche Maßnahmen für nötig hältst.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: bionade24 04.01.18 - 17:35

    Nein das ist Prinzip.

  4. Cluster aus 4 Pis

    Autor: Kondom 04.01.18 - 17:51

    Was machst du denn mit dem "Cluster" aus 4 Pis?

  5. Re: Cluster aus 4 Pis

    Autor: 1nformatik 04.01.18 - 18:06

    Geballte Rechenpower: Atom (10 Jahre alt) und Hobby Cluster aus ganzen 4 Raspberry Pis.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.18 18:06 durch 1nformatik.

  6. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: Mr Miyagi 04.01.18 - 18:17

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit der Bup Lücke hab ich meine i7 Laptop verkauft. Intelmeint schon seit
    > ein paar Jahren nur noch Scheiße verkaufen zu müssen. AMD und Intel sind
    > wegen ihrem Patentaustauschabkommen immer der gleiche Scheiß. Im Moment
    > arbeite ich mit nem Atom, ca.10 Jahre alt nicht betroffen und nem Cluster
    > aus 4 Pis. Hoffe in Zukunft mal nen Mainboard mit nem RISC-V zu haben,
    > schlimmstenfalls als selbstentwickelte Platine und dann Gentoo drauf.
    > Hoffe wirklich, dass RISC-V amd64 verdrängt.

    Hut ab das Du das so konsequent durchziehst. Ich hab hier auch noch nen Atom N270 liegen. Allerdings kam vor wenigen Jahren der Punkt an dem nicht mal mehr Libre Office vernünftig lief (insbesondere Calc). Mich würde wirklich mal interessieren für welche Aufgaben Du die Systeme einsetzt, welche Software Du (außer Gentoo) nutzt. Und wie die Performance für typische Aufgaben, surften Textverarbeitung etc. ist. Ich wüßte nicht wie ich den Atom als vollständigen Ersatz für nen Core i einsetzen sollte. Ein weiteres Problem ist halt sowohl beim Atom als auch bei den Pis der knappe Arbeitsspeicher. Ich hab stellenweise schon damit zu kämpfen mit meinen 32GB auszukommen.

  7. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: bionade24 04.01.18 - 19:57

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bionade24 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit der Bup Lücke hab ich meine i7 Laptop verkauft. Intelmeint schon
    > seit
    > > ein paar Jahren nur noch Scheiße verkaufen zu müssen. AMD und Intel sind
    > > wegen ihrem Patentaustauschabkommen immer der gleiche Scheiß. Im Moment
    > > arbeite ich mit nem Atom, ca.10 Jahre alt nicht betroffen und nem
    > Cluster
    > > aus 4 Pis. Hoffe in Zukunft mal nen Mainboard mit nem RISC-V zu haben,
    > > schlimmstenfalls als selbstentwickelte Platine und dann Gentoo drauf.
    > > Hoffe wirklich, dass RISC-V amd64 verdrängt.
    >
    > Hut ab das Du das so konsequent durchziehst. Ich hab hier auch noch nen
    > Atom N270 liegen. Allerdings kam vor wenigen Jahren der Punkt an dem nicht
    > mal mehr Libre Office vernünftig lief (insbesondere Calc). Mich würde
    > wirklich mal interessieren für welche Aufgaben Du die Systeme einsetzt,
    > welche Software Du (außer Gentoo) nutzt. Und wie die Performance für
    > typische Aufgaben, surften Textverarbeitung etc. ist. Ich wüßte nicht wie
    > ich den Atom als vollständigen Ersatz für nen Core i einsetzen sollte. Ein
    > weiteres Problem ist halt sowohl beim Atom als auch bei den Pis der knappe
    > Arbeitsspeicher. Ich hab stellenweise schon damit zu kämpfen mit meinen
    > 32GB auszukommen.

    Bei der Performance muss ich dir natürlich recht geben, kleine Abstriche muss man machen. LibreOffice Calc dauert im Ladebalken trotz nachgerüsteter SSD (HDD SMART-Werte waren unterirdisch schlecht) 4s. Nach nem Monat gewöhnt man sich an alte Ladezeiten, es fällt kaum noch auf. Surfen mit Chromium ist komplett trotz 10 Tabs flüssig, aber da hilft ja uMatrix auch mit. Der start braucht 1-2s. Libreoffice hat überall ähnliche Zeiten wie bei Calc, ganz selten gibt's Hänger. Mein Laptop ist ein altes Toshiba Netbook NB 100 (glaub -Y), Mein Atom ist auch ein N270 :), 1GB RAM und ne neue Sandisk SSD 250GB. Ich wollte erst Gentoo nehmen, nach 2 Stunden config ist mir Klar geworden, dass Gentoo keinen Vorteil bringt, da alle Treiber bereits ausgereift sind. Deshalb hab ich einfach Debian 9 genommen und es ein bisschen getweakt, der größte Trick dabei war mit der SSD ne größere Auslagerungsdatei machen. Statt 2 Bildschirmen nehm ich jetzt einfach an den anderen die Pi 3s, bei denen rächt sich aber alle bei der GPU, dass lohnt sich nicht wirklich. Im Worst Case hab ich noch nen Acer Desktop mit nem Athlon, Ich verbinde die halt mit sshfs und arbeite parralel an min. 2, sonst wär es wirklich zu langsam. Ob davon alles gegen Spectre sicher ist weiß ich nicht, gegen ME bup und Meltdown auf jeden Fall. Für große Aufgaben nutz ich einfach den Server, den ich mir gemietet hab. Der ist mit 6vCores und 16 GB RAM immer schnell genug, aber der ist natürlich richtig wegen KVM richtig betroffen :( Diesen brauch ich ja für meine Sites sowieso, weshalb ich ihn für was anspruchsvolleres im Terminal gut nutzen kann, da der nie mehr wie 30% Last hat. Es ist halt im Endeffekt nur eine Umstelleung von mehreren Bildschirmen zu mehren PCs/Laptops, Maus/Tastatur durch Switches regelbar. Wenn man starke will muss man sich halt nach Itaniums umgucken, da muss man dann aber mehr selbst machen wie bei Gentoo. SPARC oder Power9 wär auch ne Option, RISC-V habe ich ja schon erwähnt, ist aber erst in den Kinderschuhen.

    Edit: Ich wollte es einfach probieren, und es lief ja besser wie erwartet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.18 19:58 durch bionade24.

  8. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: Evron 04.01.18 - 20:13

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bionade24 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit der Bup Lücke hab ich meine i7 Laptop verkauft. Intelmeint schon
    > seit
    > > ein paar Jahren nur noch Scheiße verkaufen zu müssen. AMD und Intel sind
    > > wegen ihrem Patentaustauschabkommen immer der gleiche Scheiß. Im Moment
    > > arbeite ich mit nem Atom, ca.10 Jahre alt nicht betroffen und nem
    > Cluster
    > > aus 4 Pis. Hoffe in Zukunft mal nen Mainboard mit nem RISC-V zu haben,
    > > schlimmstenfalls als selbstentwickelte Platine und dann Gentoo drauf.
    > > Hoffe wirklich, dass RISC-V amd64 verdrängt.
    >
    > Hut ab das Du das so konsequent durchziehst. Ich hab hier auch noch nen
    > Atom N270 liegen. Allerdings kam vor wenigen Jahren der Punkt an dem nicht
    > mal mehr Libre Office vernünftig lief (insbesondere Calc). Mich würde
    > wirklich mal interessieren für welche Aufgaben Du die Systeme einsetzt,
    > welche Software Du (außer Gentoo) nutzt. Und wie die Performance für
    > typische Aufgaben, surften Textverarbeitung etc. ist. Ich wüßte nicht wie
    > ich den Atom als vollständigen Ersatz für nen Core i einsetzen sollte. Ein
    > weiteres Problem ist halt sowohl beim Atom als auch bei den Pis der knappe
    > Arbeitsspeicher. Ich hab stellenweise schon damit zu kämpfen mit meinen
    > 32GB auszukommen.

    Naja ich denke für schlecht aufgelöste Pornobilder reicht das aus.

  9. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: bionade24 04.01.18 - 23:06

    > Naja ich denke für schlecht aufgelöste Pornobilder reicht das aus.
    Hoffentlich fühlst du dich besser nachdem du andere Leute beleidigst und offensichtlich rumtrollst. Wenn du nichts konstruktives bringen kannst solltest du dich vielleicht zu Twitter, Dieser Kommentar an Herrn Maas gerichtet und du fühlst dich bestimmt noch besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.18 23:07 durch bionade24.

  10. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: Niaxa 05.01.18 - 08:15

    Ich sehe hier keine Beleidigung, lasst euch mal bisschen Fell wachsen. Ist ja schlimm mittlerweile, man kann nicht mal mehr Piep sagen, ohne das sich jemand auf den Schlips getreten fühlt.

  11. Re: Cluster aus 4 Pis

    Autor: Sascha Klandestin 09.01.18 - 13:02

    Die Heizung steuern. SCNR

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VMT GmbH, Bruchsal
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  3. telent GmbH, Teltow (Raum Berlin)
  4. reichelt elektronik GmbH & Co. KG, Sande

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
      Förderung
      Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

      Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

    2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
      Kabelverzweiger
      Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

      Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

    3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
      Uploadfilter
      Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


    1. 18:46

    2. 18:23

    3. 18:03

    4. 17:34

    5. 16:49

    6. 16:45

    7. 16:30

    8. 16:15