Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spectre und Meltdown: CPU-Bugs sind…

Alles erwartet seit ME Lücken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: bionade24 04.01.18 - 12:46

    Seit der Bup Lücke hab ich meine i7 Laptop verkauft. Intelmeint schon seit ein paar Jahren nur noch Scheiße verkaufen zu müssen. AMD und Intel sind wegen ihrem Patentaustauschabkommen immer der gleiche Scheiß. Im Moment arbeite ich mit nem Atom, ca.10 Jahre alt nicht betroffen und nem Cluster aus 4 Pis. Hoffe in Zukunft mal nen Mainboard mit nem RISC-V zu haben, schlimmstenfalls als selbstentwickelte Platine und dann Gentoo drauf. Hoffe wirklich, dass RISC-V amd64 verdrängt.

  2. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: TrollNo1 04.01.18 - 15:20

    Du musst ja Staatsgeheimnisse haben, wenn du solche Maßnahmen für nötig hältst.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: bionade24 04.01.18 - 17:35

    Nein das ist Prinzip.

  4. Cluster aus 4 Pis

    Autor: Kondom 04.01.18 - 17:51

    Was machst du denn mit dem "Cluster" aus 4 Pis?

  5. Re: Cluster aus 4 Pis

    Autor: 1nformatik 04.01.18 - 18:06

    Geballte Rechenpower: Atom (10 Jahre alt) und Hobby Cluster aus ganzen 4 Raspberry Pis.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.18 18:06 durch 1nformatik.

  6. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: Mr Miyagi 04.01.18 - 18:17

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit der Bup Lücke hab ich meine i7 Laptop verkauft. Intelmeint schon seit
    > ein paar Jahren nur noch Scheiße verkaufen zu müssen. AMD und Intel sind
    > wegen ihrem Patentaustauschabkommen immer der gleiche Scheiß. Im Moment
    > arbeite ich mit nem Atom, ca.10 Jahre alt nicht betroffen und nem Cluster
    > aus 4 Pis. Hoffe in Zukunft mal nen Mainboard mit nem RISC-V zu haben,
    > schlimmstenfalls als selbstentwickelte Platine und dann Gentoo drauf.
    > Hoffe wirklich, dass RISC-V amd64 verdrängt.

    Hut ab das Du das so konsequent durchziehst. Ich hab hier auch noch nen Atom N270 liegen. Allerdings kam vor wenigen Jahren der Punkt an dem nicht mal mehr Libre Office vernünftig lief (insbesondere Calc). Mich würde wirklich mal interessieren für welche Aufgaben Du die Systeme einsetzt, welche Software Du (außer Gentoo) nutzt. Und wie die Performance für typische Aufgaben, surften Textverarbeitung etc. ist. Ich wüßte nicht wie ich den Atom als vollständigen Ersatz für nen Core i einsetzen sollte. Ein weiteres Problem ist halt sowohl beim Atom als auch bei den Pis der knappe Arbeitsspeicher. Ich hab stellenweise schon damit zu kämpfen mit meinen 32GB auszukommen.

  7. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: bionade24 04.01.18 - 19:57

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bionade24 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit der Bup Lücke hab ich meine i7 Laptop verkauft. Intelmeint schon
    > seit
    > > ein paar Jahren nur noch Scheiße verkaufen zu müssen. AMD und Intel sind
    > > wegen ihrem Patentaustauschabkommen immer der gleiche Scheiß. Im Moment
    > > arbeite ich mit nem Atom, ca.10 Jahre alt nicht betroffen und nem
    > Cluster
    > > aus 4 Pis. Hoffe in Zukunft mal nen Mainboard mit nem RISC-V zu haben,
    > > schlimmstenfalls als selbstentwickelte Platine und dann Gentoo drauf.
    > > Hoffe wirklich, dass RISC-V amd64 verdrängt.
    >
    > Hut ab das Du das so konsequent durchziehst. Ich hab hier auch noch nen
    > Atom N270 liegen. Allerdings kam vor wenigen Jahren der Punkt an dem nicht
    > mal mehr Libre Office vernünftig lief (insbesondere Calc). Mich würde
    > wirklich mal interessieren für welche Aufgaben Du die Systeme einsetzt,
    > welche Software Du (außer Gentoo) nutzt. Und wie die Performance für
    > typische Aufgaben, surften Textverarbeitung etc. ist. Ich wüßte nicht wie
    > ich den Atom als vollständigen Ersatz für nen Core i einsetzen sollte. Ein
    > weiteres Problem ist halt sowohl beim Atom als auch bei den Pis der knappe
    > Arbeitsspeicher. Ich hab stellenweise schon damit zu kämpfen mit meinen
    > 32GB auszukommen.

    Bei der Performance muss ich dir natürlich recht geben, kleine Abstriche muss man machen. LibreOffice Calc dauert im Ladebalken trotz nachgerüsteter SSD (HDD SMART-Werte waren unterirdisch schlecht) 4s. Nach nem Monat gewöhnt man sich an alte Ladezeiten, es fällt kaum noch auf. Surfen mit Chromium ist komplett trotz 10 Tabs flüssig, aber da hilft ja uMatrix auch mit. Der start braucht 1-2s. Libreoffice hat überall ähnliche Zeiten wie bei Calc, ganz selten gibt's Hänger. Mein Laptop ist ein altes Toshiba Netbook NB 100 (glaub -Y), Mein Atom ist auch ein N270 :), 1GB RAM und ne neue Sandisk SSD 250GB. Ich wollte erst Gentoo nehmen, nach 2 Stunden config ist mir Klar geworden, dass Gentoo keinen Vorteil bringt, da alle Treiber bereits ausgereift sind. Deshalb hab ich einfach Debian 9 genommen und es ein bisschen getweakt, der größte Trick dabei war mit der SSD ne größere Auslagerungsdatei machen. Statt 2 Bildschirmen nehm ich jetzt einfach an den anderen die Pi 3s, bei denen rächt sich aber alle bei der GPU, dass lohnt sich nicht wirklich. Im Worst Case hab ich noch nen Acer Desktop mit nem Athlon, Ich verbinde die halt mit sshfs und arbeite parralel an min. 2, sonst wär es wirklich zu langsam. Ob davon alles gegen Spectre sicher ist weiß ich nicht, gegen ME bup und Meltdown auf jeden Fall. Für große Aufgaben nutz ich einfach den Server, den ich mir gemietet hab. Der ist mit 6vCores und 16 GB RAM immer schnell genug, aber der ist natürlich richtig wegen KVM richtig betroffen :( Diesen brauch ich ja für meine Sites sowieso, weshalb ich ihn für was anspruchsvolleres im Terminal gut nutzen kann, da der nie mehr wie 30% Last hat. Es ist halt im Endeffekt nur eine Umstelleung von mehreren Bildschirmen zu mehren PCs/Laptops, Maus/Tastatur durch Switches regelbar. Wenn man starke will muss man sich halt nach Itaniums umgucken, da muss man dann aber mehr selbst machen wie bei Gentoo. SPARC oder Power9 wär auch ne Option, RISC-V habe ich ja schon erwähnt, ist aber erst in den Kinderschuhen.

    Edit: Ich wollte es einfach probieren, und es lief ja besser wie erwartet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.18 19:58 durch bionade24.

  8. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: Evron 04.01.18 - 20:13

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bionade24 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit der Bup Lücke hab ich meine i7 Laptop verkauft. Intelmeint schon
    > seit
    > > ein paar Jahren nur noch Scheiße verkaufen zu müssen. AMD und Intel sind
    > > wegen ihrem Patentaustauschabkommen immer der gleiche Scheiß. Im Moment
    > > arbeite ich mit nem Atom, ca.10 Jahre alt nicht betroffen und nem
    > Cluster
    > > aus 4 Pis. Hoffe in Zukunft mal nen Mainboard mit nem RISC-V zu haben,
    > > schlimmstenfalls als selbstentwickelte Platine und dann Gentoo drauf.
    > > Hoffe wirklich, dass RISC-V amd64 verdrängt.
    >
    > Hut ab das Du das so konsequent durchziehst. Ich hab hier auch noch nen
    > Atom N270 liegen. Allerdings kam vor wenigen Jahren der Punkt an dem nicht
    > mal mehr Libre Office vernünftig lief (insbesondere Calc). Mich würde
    > wirklich mal interessieren für welche Aufgaben Du die Systeme einsetzt,
    > welche Software Du (außer Gentoo) nutzt. Und wie die Performance für
    > typische Aufgaben, surften Textverarbeitung etc. ist. Ich wüßte nicht wie
    > ich den Atom als vollständigen Ersatz für nen Core i einsetzen sollte. Ein
    > weiteres Problem ist halt sowohl beim Atom als auch bei den Pis der knappe
    > Arbeitsspeicher. Ich hab stellenweise schon damit zu kämpfen mit meinen
    > 32GB auszukommen.

    Naja ich denke für schlecht aufgelöste Pornobilder reicht das aus.

  9. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: bionade24 04.01.18 - 23:06

    > Naja ich denke für schlecht aufgelöste Pornobilder reicht das aus.
    Hoffentlich fühlst du dich besser nachdem du andere Leute beleidigst und offensichtlich rumtrollst. Wenn du nichts konstruktives bringen kannst solltest du dich vielleicht zu Twitter, Dieser Kommentar an Herrn Maas gerichtet und du fühlst dich bestimmt noch besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.18 23:07 durch bionade24.

  10. Re: Alles erwartet seit ME Lücken

    Autor: Niaxa 05.01.18 - 08:15

    Ich sehe hier keine Beleidigung, lasst euch mal bisschen Fell wachsen. Ist ja schlimm mittlerweile, man kann nicht mal mehr Piep sagen, ohne das sich jemand auf den Schlips getreten fühlt.

  11. Re: Cluster aus 4 Pis

    Autor: Sascha Klandestin 09.01.18 - 13:02

    Die Heizung steuern. SCNR

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  3. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  4. Bosch Gruppe, Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 148,60€ (Vergleichspreis 159,99€)
  2. 141,60€ (Vergleichspreis 163,85€)
  3. 4€
  4. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

  1. Exynos 9810: Samsungs M3-Kern ist doppelt so groß
    Exynos 9810
    Samsungs M3-Kern ist doppelt so groß

    Hot Chips 30 Die Meerkat-Cores in Samsungs Exynos 9810 sind riesig, aber auch extrem schnell. Das Design wurde deutlich breiter ausgelegt und die Caches vergrößert, die Latenzen aber sind eine Schwachstelle.

  2. Asus FX505 und FX705: Sechs Kerne und Nvidia-Grafikeinheit für unter 1.000 Euro
    Asus FX505 und FX705
    Sechs Kerne und Nvidia-Grafikeinheit für unter 1.000 Euro

    Gamescom 2018 Gleich zwei Gaming-Notebooks stellt Asus für vergleichsweise wenig Geld vor. Das FX505 und das FX705 werden mit 144-Hz-Panel, Coffee-Lake-H-CPU und einer Nvidia-Grafikeinheit verkauft - RGB-Beleuchtung und kantiges Gehäuse inklusive.

  3. Aufbauspiel: Blue Byte kündigt Neustart für Die Siedler an
    Aufbauspiel
    Blue Byte kündigt Neustart für Die Siedler an

    Gamescom 2018 Ein neues Nahrungssystem und mehrere Wege zum Sieg: Blue Byte kündigt für Herbst 2019 ein Abenteuer in der Welt von Die Siedler an.


  1. 13:35

  2. 13:20

  3. 13:04

  4. 12:20

  5. 12:01

  6. 11:58

  7. 11:11

  8. 10:45