Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spectre und Meltdown: CPU-Bugs sind…

Und was macht Google

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was macht Google

    Autor: BilboNeuling 04.01.18 - 22:53

    Google ist ja immer ganz groß dabei wenn es ums ankreiden geht.
    Was ist mit Android?
    Anscheinend ist es ja nicht möglich Updates für ältere Android Versionen zu erstellen.
    Hier wird dann auf die Hersteller verwiesen, die aber schon 3 Android Versionen vorher nichts mehr gemacht haben.

    Hier sollte Google mal das System ändern und etwas mehr eingreifen. Nur weil Samsung eine eigene Oberfläche hat, muss das ganze Betriebssystem doch nicht darunter leiden und keine Sicherheitsupdates mehr bekommen...

  2. Re: Und was macht Google

    Autor: anonym 05.01.18 - 02:13

    google bietet doch sicherheitsupdates für die letzten X android versionen an. und es gibt ja auch ausreichend hersteller, die das weiterverteilen dann hinbekommen...

  3. Re: Und was macht Google

    Autor: Snowi 05.01.18 - 05:40

    Zum einen ist es korrekt dass sie auf die Hersteller verweisen.
    Google bietet Updates, ob die Hersteller sie einpflegen ist ihr Ding.

    Dennoch, daran arbeitet Google ja in den kommenden Android Versionen, also dem einfacheren zur Verfügung stellen von Updates.

  4. Re: Und was macht Google

    Autor: Niaxa 05.01.18 - 08:07

    Wieso sollte Google sein System ändern? Es ist ein freies Os für alle. Jeder Hersteller kann seine Geräte so designen, das diese von Google direkt Updates bekommen. Wird halt nicht gemacht. Die Updates werden von Google trotzdem geliefert.

    Ich bin froh das es so ist, sonst hätten Samsung, Htc und co. alle ihre eigenen OS. Das hatten wir mal und war kacke. Das sich Hersteller untereinander unterscheiden möchten ist auch klar. Und das sie deshalb nicht alle die gleiche OS Version bringen können ist auch klar. Updates für geänderte OS Varianten sind, waren und bleiben also Hersteller Sache.

    Es wäre allein schon ein Problem für 150¤ China Kracher die gleichen Updates zur Verfügung zu stellen, wie für aktuelle Topmodelle. Dazu müsste man den Kernel so vollstopfen mit Treibern für die zig verschiedenen Hardwarekomponenten, das selbst top Modelle Leistungseinschränkungen zu verzeichnen hätten.

    Man darf nicht immer mit Inhouse Soft/Hardware Herstellern wie Apple vergleichen, die nur eine Hand voll Hardware auf den Markt bringen, diese immer im höheren Leistungs und Preisbereich ansiedeln und es somit auch leicht haben, lange Updates zu liefern. Auch wenn es hier lobenswert ist, wie viele Versionen an Upgrades hier unterstützt werden.

  5. Re: Und was macht Google

    Autor: HibikiTaisuna 05.01.18 - 09:15

    BilboNeuling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google ist ja immer ganz groß dabei wenn es ums ankreiden geht.
    > Was ist mit Android?
    > Anscheinend ist es ja nicht möglich Updates für ältere Android Versionen zu
    > erstellen.
    > Hier wird dann auf die Hersteller verwiesen, die aber schon 3 Android
    > Versionen vorher nichts mehr gemacht haben.
    >
    > Hier sollte Google mal das System ändern und etwas mehr eingreifen. Nur
    > weil Samsung eine eigene Oberfläche hat, muss das ganze Betriebssystem doch
    > nicht darunter leiden und keine Sicherheitsupdates mehr bekommen...
    Google muss hier gar nicht eingreifen. Die Konsumenten duerfen sich einfach nicht mehr die Smartphones von Herstellern kaufen, die keine Updates ausliefern. Ich selbst kaufe ein Smartphone nur noch, wenn es eine lebendige Entwicklercommunity dahinter hat und schon eine Weile auf dem Markt ist. Mein Moto G aus 2013 laeuft auf Android 8.1 und bekommt heute vom Entwickler den tagesaktuellen Sicherheitspatchlevel 18-01-05 verpasst. Das Problem ist nicht Google, sondern die Hersteller. Wenn es ein privater Entwickler in seiner Freizeit schafft mehrere Smartphones mit einer aktuellen ROM zu supporten (obwohl die Geraete angeblich nicht kompatibel sind), dann sollten das auch Unternehmen wie Motorola, Lenovo, Samsung, HTC, Huawei und Co. schaffen.

  6. Re: Und was macht Google

    Autor: BilboNeuling 07.01.18 - 10:01

    Solche Sprüche wie: dann muss man Geräte kaufen die lange mit Updates versorgt werden....

    Wie viele Hersteller hatten angekündigt auf Android 6 upzudaten, es dann aber nicht gemacht?
    Ist doch schon so oft vorgenommen, auch davor von 4 auf 5 (?) Samsung S3 Mini. Groß angekündigt, dann aber "wegen Speichermangel" nicht eingehalten.

    Selbst Google Geräte bekommen doch schon keine Updates mehr.
    Ein bekannter hat das Nexus 6
    Weil dort keine Updates mehr kommen hat er nun Lineage OS 15 drauf gemacht.

    Die Hersteller können ja eigene Dinge verändern.
    Wäre nur schön wenn Sicherheitsupdates direkt von Google kommen könnten, da hätte man dann eher die Sicherheit noch was länger versorgt zu werden.
    Aber das wird sicher nicht funktionieren...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt
  2. Kreissparkasse Reutlingen, Reutlingen
  3. Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Berlin
  4. AKKA Deutschland GmbH, München-Süd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  3. 12,49€
  4. 46,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  2. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display
  3. Künstliche Intelligenz Auch Samsung soll SoC mit zwei KI-Kernen produzieren

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

  1. Stan Lee ist tot: Excelsior!
    Stan Lee ist tot
    Excelsior!

    Stan Lee ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Der langjährige Chef und Verleger von Marvel Comics war maßgeblich an der Schöpfung populärer Superhelden wie Spider-Man, Hulk, den X-Men und Black Panther beteiligt. In den letzten Jahren wurden seine Figuren vor allem im Kino erfolgreich wiederbelebt.

  2. Tweether: Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
    Tweether
    Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel

    Ein Unternehmen aus Kassel baut ein Empfangsmodul im Frequenzbereich um 94 Gigahertz. Das soll die Richtfunkversorgung von Mobilfunk-Stationen erheblich verbessern.

  3. PC Gaming: Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern
    PC Gaming
    Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern

    Im Windows Store kauft vermutlich kaum jemand gerne ein - aber einige Spiele für Spiele-PCs gibt es nur dort. Jetzt hat der für Gaming bei Microsoft zuständige Manager Phil Spencer die Probleme eingeräumt und Besserung versprochen.


  1. 20:22

  2. 18:38

  3. 17:23

  4. 17:12

  5. 17:04

  6. 16:49

  7. 16:11

  8. 15:56