Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spectre und Meltdown: Kleine…

Performanceprobleme - nur ich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Performanceprobleme - nur ich?

    Autor: dreamtide11 24.01.18 - 08:37

    Ich habe mittlerweile auf 2 Rechnern den Meltdownpatch drauf, Spectre noch gar nichts.
    Beide Rechner sind W10, 64bit. Der eine ist ein auf stromsparen ausgerichteter i5 der 24/7 läuft, der andere eine aufgemotzte Spielekiste, i7 Skylake, 32 GB 3000er RAM und M2 SSD, nur um mal die Richtung zu deuten.

    Seit die Patches auf beiden Rechnern sind, spüre ich erhebliche Performance-Einbussen, spezielle bei den HD-Zugriffen. Die M2 läuft gefühlt auf SSD Level. Hört sich nach Luxusproblem an, aber der Geschwindigkeitseinbruch ist doch deutlichst.

    Games haben teilweise 3-5 fache Ladezeiten (bei manchen merkt man weniger, aber man merkt es eben). Ich habe ein Problem, mit dem ich lange Jahre nichts mehr zu tun hatte, die Ruckler sind zurückgekehrt, dann aber eher so im Sekundenabstand.

    Kurz, ich bin frustriert. Ich kann die Veränderung auch wirklich auf beiden Systemen mit dem Patchzeitpunkt in Verbindung bringen.

    Was mich nun irritiert: Es gibt im Netz kaum etwas zu finden in Foren von Leuten, denen es ähnlich geht, alle sind ganz gechillt, so sieht es für mich jedenfalls aus.

    Geht's euch auch so, oder hat es mich aus irgendeinem Grund ganz speziell erwischt?
    Im Ernst, ich spiele schon mit dem Gedanken wenigstens die Spielekiste möglichst durch ein AMD Setup zu ersetzen, will aber noch abwarten, wie die sich verhalten, wenn _beide_ Patches in der Praxis begutachtet sind.

    Euer Statement interessiert mich wirklich. Ich leide :) und hoffe auf Gleichgesinnte :).

  2. Nein ich auch....

    Autor: tKahner 24.01.18 - 10:26

    auf meinem Dell XPS8910 (i7-6700, 32GB, Win10 Home) hatte ich vorher die Leistungen mit CPU-z und Crystal-Diskmark gemessen.
    Während der Prozessor praktisch kein Nachlassen gezeigt hat - im Bereich von 1 bis 2%
    also praktisch unerheblich - war der Zugriff auf meine Samsung 850 evo 256GB deutlich langsamer

    Vorher hatte ich die Werte (Read Write)

    Seq Q32T1...........7109..........5749
    4KiB Q8T8............3234..........2652
    4KiB Q32T1............757............279
    4KiB Q1T1..............776............284

    Danach (mit der anteiligen Restleistung)

    Seq Q32T1............5135...........4346....................72%......75%
    4KiB Q8T8.............2221...........1864....................68%......70%
    4KiB Q32T1.............448.............203....................59%......73%
    4KiB Q1T1...............458.............203....................59%......71%

    Da deckt sich mit der deutlich gestiegenen Latenzzeit auch beim Aufruf kleinerer Programme des täglichen Dauereinsatzes. Programme in der Taskleiste, die ich mit [WIN-#] starte, brauchen sicherlich 3x bis 5x länger.
    Da ich kein Mausschubser bin, sondern wenn's geht nur mit der Tastatur arbeite (altes VIM-Leiden) unterbricht dies meinen normalen Arbeitsfluss deutlich. Bei Mausarbeiten muss ich eh erst immer zielen und in der Zeit lädt das Programm oder rackert sich sonst im Hintergrund ab, also nicht so tragisch.
    Für Gamer stell ich mir das aber unangenehm vor. Da wird doch dauernd kleinteilig geswapt - denke ich mir zumindest (sorry sudoku und Schach )

    Auf meinem Lenovo T470p (i7-7700HQ, 16GB, Win10Pro) das gleiche Spiel (CPU ~OK, NVM -> Einbruch). Hier die NVM allerdings nicht so stark betroffen, aber im Alltag spürbar. Was mich zumindest in der Beziehung beruhigt, als das der Lenovo mehr als doppelt so teuer wie der Dell ist :-(

  3. Re: Nein ich auch....

    Autor: dreamtide11 24.01.18 - 13:08

    Ich glaube, du hattest hier auch einen Thread mit der Messung der EVO gestartet am 22.en, der ja auch eine Leistungseinbusse bis zu 45 % auswies beim Lesen.

    Den hatte ich zum Zeitpunkt meines Postings noch nicht gesehen, war aber dann dankbar das mal zu lesen, denn: Ich habe ebenfalls die genannte Samsung M2!
    Tatsächlich würde dies einiges erklären, z.B. warum bei uns der Leistungsverlust so derart auffällig ist, während die meisten zwar grummeln, aber sich sonst schweigend bedecken. Das ist für diese Klientel eher nicht üblich! :)

    Vielleicht gibt es den Zusammenhang bei der Verwendung des M2 slots. Dann würde ich auch mutmassen, dass es da noch Abhilfe geben könnte, ohne das jetzt technisch Belegen zu können.

    Hoffen wir mal....

    edit: Nein, du warst es nicht, es kam aus dem thread "SSD-Messungen", passt aber gut hierzu!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.18 13:09 durch dreamtide11.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Dietzenbach, Meerbusch, Stuttgart
  2. Omikron Data Quality GmbH, Berlin, Pforzheim
  3. Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  4. Bosch Gruppe, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

  1. Spiele-Plattformen: Steam entwickelt weiter für Linux
    Spiele-Plattformen
    Steam entwickelt weiter für Linux

    Auch wenn die Steam Machines langsam auslaufen - am freien Betriebssystem hält Steam fest. Da zahlreiche andere Stores auf den Markt drängen, wird das Valve-Imperium für Linux-Spieler immer wichtiger.

  2. Elektroauto: Tesla-fahr'n auf der Autobahn
    Elektroauto
    Tesla-fahr'n auf der Autobahn

    Hat uns die Reichweitenangst wieder? Wir sind die europäische Ausführung des Tesla Model 3 gefahren und die Fahrt in dem Elektroauto genossen. Nur das Laden erwies sich wieder einmal als nicht so einfach.

  3. 5G: Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten
    5G
    Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten

    Mangels Beweisen kommen die USA mit ihrer Hintertürenkampagne gegen Huawei nicht weiter. Jetzt könnte Trump eine Kehrtwende machen.


  1. 12:45

  2. 12:05

  3. 11:47

  4. 10:45

  5. 10:07

  6. 09:31

  7. 08:54

  8. 08:31