Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spectre und Meltdown: Kleine…

Performanceprobleme - nur ich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Performanceprobleme - nur ich?

    Autor: dreamtide11 24.01.18 - 08:37

    Ich habe mittlerweile auf 2 Rechnern den Meltdownpatch drauf, Spectre noch gar nichts.
    Beide Rechner sind W10, 64bit. Der eine ist ein auf stromsparen ausgerichteter i5 der 24/7 läuft, der andere eine aufgemotzte Spielekiste, i7 Skylake, 32 GB 3000er RAM und M2 SSD, nur um mal die Richtung zu deuten.

    Seit die Patches auf beiden Rechnern sind, spüre ich erhebliche Performance-Einbussen, spezielle bei den HD-Zugriffen. Die M2 läuft gefühlt auf SSD Level. Hört sich nach Luxusproblem an, aber der Geschwindigkeitseinbruch ist doch deutlichst.

    Games haben teilweise 3-5 fache Ladezeiten (bei manchen merkt man weniger, aber man merkt es eben). Ich habe ein Problem, mit dem ich lange Jahre nichts mehr zu tun hatte, die Ruckler sind zurückgekehrt, dann aber eher so im Sekundenabstand.

    Kurz, ich bin frustriert. Ich kann die Veränderung auch wirklich auf beiden Systemen mit dem Patchzeitpunkt in Verbindung bringen.

    Was mich nun irritiert: Es gibt im Netz kaum etwas zu finden in Foren von Leuten, denen es ähnlich geht, alle sind ganz gechillt, so sieht es für mich jedenfalls aus.

    Geht's euch auch so, oder hat es mich aus irgendeinem Grund ganz speziell erwischt?
    Im Ernst, ich spiele schon mit dem Gedanken wenigstens die Spielekiste möglichst durch ein AMD Setup zu ersetzen, will aber noch abwarten, wie die sich verhalten, wenn _beide_ Patches in der Praxis begutachtet sind.

    Euer Statement interessiert mich wirklich. Ich leide :) und hoffe auf Gleichgesinnte :).

  2. Nein ich auch....

    Autor: tKahner 24.01.18 - 10:26

    auf meinem Dell XPS8910 (i7-6700, 32GB, Win10 Home) hatte ich vorher die Leistungen mit CPU-z und Crystal-Diskmark gemessen.
    Während der Prozessor praktisch kein Nachlassen gezeigt hat - im Bereich von 1 bis 2%
    also praktisch unerheblich - war der Zugriff auf meine Samsung 850 evo 256GB deutlich langsamer

    Vorher hatte ich die Werte (Read Write)

    Seq Q32T1...........7109..........5749
    4KiB Q8T8............3234..........2652
    4KiB Q32T1............757............279
    4KiB Q1T1..............776............284

    Danach (mit der anteiligen Restleistung)

    Seq Q32T1............5135...........4346....................72%......75%
    4KiB Q8T8.............2221...........1864....................68%......70%
    4KiB Q32T1.............448.............203....................59%......73%
    4KiB Q1T1...............458.............203....................59%......71%

    Da deckt sich mit der deutlich gestiegenen Latenzzeit auch beim Aufruf kleinerer Programme des täglichen Dauereinsatzes. Programme in der Taskleiste, die ich mit [WIN-#] starte, brauchen sicherlich 3x bis 5x länger.
    Da ich kein Mausschubser bin, sondern wenn's geht nur mit der Tastatur arbeite (altes VIM-Leiden) unterbricht dies meinen normalen Arbeitsfluss deutlich. Bei Mausarbeiten muss ich eh erst immer zielen und in der Zeit lädt das Programm oder rackert sich sonst im Hintergrund ab, also nicht so tragisch.
    Für Gamer stell ich mir das aber unangenehm vor. Da wird doch dauernd kleinteilig geswapt - denke ich mir zumindest (sorry sudoku und Schach )

    Auf meinem Lenovo T470p (i7-7700HQ, 16GB, Win10Pro) das gleiche Spiel (CPU ~OK, NVM -> Einbruch). Hier die NVM allerdings nicht so stark betroffen, aber im Alltag spürbar. Was mich zumindest in der Beziehung beruhigt, als das der Lenovo mehr als doppelt so teuer wie der Dell ist :-(

  3. Re: Nein ich auch....

    Autor: dreamtide11 24.01.18 - 13:08

    Ich glaube, du hattest hier auch einen Thread mit der Messung der EVO gestartet am 22.en, der ja auch eine Leistungseinbusse bis zu 45 % auswies beim Lesen.

    Den hatte ich zum Zeitpunkt meines Postings noch nicht gesehen, war aber dann dankbar das mal zu lesen, denn: Ich habe ebenfalls die genannte Samsung M2!
    Tatsächlich würde dies einiges erklären, z.B. warum bei uns der Leistungsverlust so derart auffällig ist, während die meisten zwar grummeln, aber sich sonst schweigend bedecken. Das ist für diese Klientel eher nicht üblich! :)

    Vielleicht gibt es den Zusammenhang bei der Verwendung des M2 slots. Dann würde ich auch mutmassen, dass es da noch Abhilfe geben könnte, ohne das jetzt technisch Belegen zu können.

    Hoffen wir mal....

    edit: Nein, du warst es nicht, es kam aus dem thread "SSD-Messungen", passt aber gut hierzu!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.18 13:09 durch dreamtide11.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg, Leverkusen
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Kalte Krieger und bärtige Berliner
Indiegames-Rundschau
Kalte Krieger und bärtige Berliner

Abenteuer zum Nachdenken im düsteren Berlin mit State of Mind und der Kalte Krieg im rundenbasierten Strategiespiel Phantom Doctrine: Die Indiegames des Monats bieten neben spannenden Spielideen auch erstaunlich politische Geschichten.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
  3. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

  1. CD Projekt Red: Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077

    Gamescom 2018 Ballern oder friedlich vorgehen? In Köln hat CD Projekt Red neue Szenen aus Cyberpunk 2077 gezeigt und Golem.de hat mit einem Questdesigner über Unterschiede zu The Witcher 3 gesprochen.

  2. iTunes-Provision: Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen
    iTunes-Provision
    Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen

    Der Videostreamingdienst Netflix will offenbar nicht länger die Provisionen bezahlen, die bei der Abrechnung von Netflix-Abonnements an Apple fließen. In mehreren Ländern, darunter Deutschland, wird getestet, ob die Nutzer auch bereit sind, auf einer mobilen Website ihr Abo abzuschließen.

  3. Edelkamera: Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt
    Edelkamera
    Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt

    Leica hat mit der M10-P eine neue Messsucherkamera vorgestellt, die eine höherpreisige Variante der M10 darstellt. Leica hat den berühmten roten Punkt entfernt und einen leiseren Verschluss sowie einen Touchscreen eingebaut. Es soll sich bei der M10-P um die bisher leiseste M aller Zeiten handeln.


  1. 09:00

  2. 08:38

  3. 08:14

  4. 07:53

  5. 07:41

  6. 18:56

  7. 17:29

  8. 16:58