Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speedport W 921V: WLAN-Router der…

Teppischhandel Telekom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teppischhandel Telekom

    Autor: ioxio 25.04.12 - 14:11

    Möchte hier keine üble Nachrede anstellen, aber Telekom samt Tochterunternehmen "Systems" ist ein von Telefonrobotern betriebenes Unternehmen, welches (glücklicherweise) geteert & gefedert für die nicht gerade wenigen Problemchen und Skandale aus den Vereinigten Staaten gejagt wurde. Hier zu Lande verhindert es noch die stupide Masse an "überzeugten" T-Kunden ...

  2. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: kendon 25.04.12 - 14:13

    > Unternehmen, welches (glücklicherweise) geteert & gefedert für die nicht
    > gerade wenigen Problemchen und Skandale aus den Vereinigten Staaten gejagt

    http://www.zdnet.de/news/41561375/t-systems-sichert-sich-cloud-grossauftrag.htm

    mit pechfackeln und mistgabeln sogar!

  3. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: syntax error 25.04.12 - 14:49

    Komisch, in letzter Zeit höre ich eher dass immer mehr Leute zur Telekom zurückwechseln, weil die Konkurrenz scheinbar doch keine Offenbarung ist.

  4. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: Chris0767 25.04.12 - 15:14

    Zur Telekom zurückwechseln? Nur über meinen kalten, toten Körper...

    Die einzige Verlockung ist VDSL...

  5. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: Tou 25.04.12 - 15:36

    ich könnte noch 15% rabatt anbieten.

  6. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: wuschti 25.04.12 - 15:40

    ioxio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möchte hier keine üble Nachrede anstellen, aber Telekom samt
    > Tochterunternehmen "Systems" ist ein von Telefonrobotern betriebenes
    > Unternehmen, welches (glücklicherweise) geteert & gefedert für die nicht
    > gerade wenigen Problemchen und Skandale aus den Vereinigten Staaten gejagt
    > wurde. Hier zu Lande verhindert es noch die stupide Masse an "überzeugten"
    > T-Kunden ...

    Hast du bei T-Systems gearbeitet, um das beurteilen zu können? Seltsam, ich war drei Jahre in dem Laden beschäftigt und habe diese Erfahrungen nicht gemacht.
    Zumal dir wohl entgangen ist, dass Systems nicht viel mit Endkundengeschäft zu tun haben...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.12 15:42 durch wuschti.

  7. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: Bouncy 25.04.12 - 15:42

    Chris0767 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Telekom zurückwechseln? Nur über meinen kalten, toten Körper...
    >
    > Die einzige Verlockung ist VDSL...
    Was durchaus eine Verlockung ist... ;) Ich mag die auch nicht, aber ich hatte in den letzten Jahren schon so ziemlich alle Provider durch und irgendwann kommt einem - so sehr man auch dagegen zu sträuben versucht - die Telekom immer mehr und mehr in den Sinn als die letzte Hoffnung im Service-GAU der ISPs. Naja mal sehn...

  8. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: TheDUDE 25.04.12 - 16:07

    Chris0767 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Telekom zurückwechseln? Nur über meinen kalten, toten Körper...

    Ihr Vorschlag ist akzeptabel. :)

  9. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: perpetuum.mobile 25.04.12 - 17:13

    Der Service GAU bei anderen Providern entstand bei mir immer durch Telekom-induziert. Allerdings auch eine Kommunikation bei beiden. Vor allem der Anschluss Wechsel, also neuer Provider, hat mir schon zusammen mehrere Monate Offline Zeit beschert. Und das IMMER weil die Telekom keine ordentliche Schaltungsauskunft gegeben hat.

  10. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: Zenith 25.04.12 - 18:25

    Natürlich die pöse pöse Telekom. Das nahezu alle ISPs, allen voran Vodafone völlig inkompentent sind, rafft von euch keiner...

  11. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: NIKB 25.04.12 - 19:09

    ioxio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möchte hier keine üble Nachrede anstellen, aber Telekom samt
    > Tochterunternehmen "Systems" ist ein von Telefonrobotern betriebenes
    > Unternehmen, welches (glücklicherweise) geteert & gefedert für die nicht
    > gerade wenigen Problemchen und Skandale aus den Vereinigten Staaten gejagt
    > wurde. Hier zu Lande verhindert es noch die stupide Masse an "überzeugten"
    > T-Kunden ...
    Ich habe das Gefühl, du hast gar keine Ahnung, was T-Systems eigentlich macht. Ich habe beruflich häufig mit T-Systems zu tun und unsere Zusammenarbeit ist zumeist sehr professionell. Und wo passieren keine Fehler...?

    Und im Endkundengeschäft der Telekom: Inkompetent ist natürlich auch da die Hotline...aber das ist sie überall. Dafür kostet sie mich bei der Telekom nur Nerven und sonst nix.

    Beispiel Freenet: Kostenlose Hotline aus dem Freenet-Festnetz. Nutzt einem aber herzlich wenig, wenn man dort anrufen will, weil das Festnetz nicht geht (weil das DSL mit 200 kBit/s synchronisiert hat und das nicht so wirklich für nen stabilen NGN-Telefonbetrieb reicht)

  12. Re: Teppischhandel Telekom

    Autor: Lu 25.04.12 - 20:20

    > Und im Endkundengeschäft der Telekom: Inkompetent ist natürlich auch da die
    > Hotline...aber das ist sie überall. Dafür kostet sie mich bei der Telekom
    > nur Nerven und sonst nix.
    >
    > Beispiel Freenet: Kostenlose Hotline aus dem Freenet-Festnetz. Nutzt einem
    > aber herzlich wenig, wenn man dort anrufen will, weil das Festnetz nicht
    > geht (weil das DSL mit 200 kBit/s synchronisiert hat und das nicht so
    > wirklich für nen stabilen NGN-Telefonbetrieb reicht)

    Demnächst auf Golem.de das große Battle. Telekomjünger vs....
    Spaß beiseite. Seit doch mal ehrlich. Es kommt immer auf den Mitarbeiter an. Dort gibt es bei jeder Firma gute und schlechte.

    Wenn ich bei Vodafone an der Strippe hänge und die Gegenseite nicht einmal weiß was VDSL ist kommen echte Zweifel auf.
    Ähnliches hatte ich aber schon bei dem Rosa Risen, 1und1, Freenet, o2 oder Kabel Deutschland. Wer da nun besser oder schlechter ist kann man imho nicht sagen.

    Vor kurzen hatte ich eine echt tolle Support-Mitarbeiterin beim Telekom B2B Support. Inkl. Rückruf nach erfolgeter Entstörung. Topp!

    Wichtig sind schlicht die Rahmenbedingungen. Das eine Service-Rufnummer nur aus dem eigenen Netz kostenlos ist ist natürlich einfach nur der Blanke-Hohn da gebe ich dir vollkommen recht...

    Und das andere... hoffen wir einfach das sich in der TK-Branche hier mal etwas tut. Ein bewährter Tipp sind kleine Anbieter wie z.B. m-net, die haben Topp-Support. Und wer weiß, blau färbt ja bekanntlich gut ab^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. BWI GmbH, Bonn, München, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57