1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spionage: Malware kann Kopfhörer als…

Verstärker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstärker

    Autor: the-fred 24.11.16 - 17:56

    Ist es nicht so oder so normal das jeder Lautsprecher einen eingebauten Verstärker besitzt? Diese geben doch so oder so keine Signale über den Input an den Sender zurück. Oder verwechsel ich da gerade etwas?

    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum. ->
    Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch.

  2. Re: Verstärker

    Autor: HubertHans 24.11.16 - 18:02

    the-fred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es nicht so oder so normal das jeder Lautsprecher einen eingebauten
    > Verstärker besitzt? Diese geben doch so oder so keine Signale über den
    > Input an den Sender zurück. Oder verwechsel ich da gerade etwas?


    Nein. Viele Soundkarten koennen Ports multifunktional nutzen und routen. Das ist nicht unbedingt fest verdrahtet wie bei einer SB16 von vorm Krieg. Verbreitung fand das mit den Onboard-Soundkarten. Deren Aufbau war oft recht simpel und der Codec selbst sehr flexibel in Sachen Eingang/ Ausgang.

    Soundblaster Karten ab Audigy haben auch einen "Flexijack". Und neuere Modelle mit der X-FI und dem Audiomodell fuer Vista sind aehnlich flexibel.

  3. Re: Verstärker

    Autor: M.P. 24.11.16 - 18:12

    "the-fred" meint wohl Aktiv-Boxen, die den Verstärker im Lautsprechergehäuse haben.
    Da will ich sehen, wie die Vögel etwas von den Membranschwingungen "rückwärts" durch den Verstärker in der Box bekommen ...

    Aber im Artikel steht (jetzt? korrigiert?)
    > Ein Programm kann Kopfhörer und andere Lautsprecher *ohne Verstärker* als Mikrofon
    > verwenden



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.16 18:14 durch M.P..

  4. Re: Verstärker

    Autor: Gucky 24.11.16 - 19:10

    Und wie sieht es mit einem Chip der zwischen Headset und Pc sitzt?
    Ich habe das Sennheiser PC363D und der normale Stecker ist Klinke, aber es sitzt ein Verbindungsstück für (simuliertes) 7.1 dran, welche daraufhin mit USB am PC angeschlossen ist.

    Link zum Headset: http://de-de.sennheiser.com/gaming-headset-pc-363d

  5. Re: Verstärker

    Autor: Hotohori 24.11.16 - 19:38

    Probiere es doch einfach aus, steckt den Kopfhörer in den Mikro Eingang und gucke ob du etwas aufnehmen kannst. Hörst du dich in der Aufnahme geht das auch mit diesem Kopfhörer bei entsprechend anfälliger Soundkarte / bzw. OnBoard Sound.

  6. Re: Verstärker

    Autor: PlanNine 25.11.16 - 07:43

    @Gucky.
    Der PC363D hat ein Mikrofon. Und du machst dir Gedanken das man den Kopfhörer als Mikrofon verwenden könnte?

    Zu deiner Frage.
    In einem Lautsprecher sind eine Spule und ein Magnet. Trifft Schall auf die Membrane da bewegt sich die spule und es wird durch den Magnet ein Strom induziert. Um das dann als Mikrofon benutzen zu können muss diese Spule ohne umwege über Verstärker direckt mit der Klinken buchse am PC verbunden werden.
    Aber auch in deinem Fall kann es möglich sein. Der wandler steckt im USB stecker und wenn der sich als Mikrofoneingang konfigurieren lässt dann wird es gehen. Aber ich denke eher nicht, einfach testen wie bereits vorgeschlagen,

  7. Re: Verstärker

    Autor: chefin 25.11.16 - 07:55

    Sobald auch nur ein aktives Bauteil im Stromweg liegt, funktioniert die Aufnahme nicht mehr. Passive Bauteile gehen, könnten aber das Signal so stark dämpfen, das es unterhalb des Rauschpegels liegt und damit nicht mehr nutzbar.

    Ich habe zb an meinem Headset ein Poti, das zur Lautstärkenregelung dient. Das Poti ist passiv und daher würde mein Lautsprecher sich auch als Micro betreiben lassen.

    Welches da nun im Einzelfall wie funktioniert muss man sich anschauen. Grundsätzlich kann man sagen: ist es NICHT an Klinkenbuchse angeschlossen gehts nicht direkt. Indirekt aber, wenn es ein USB Gerät ist und sich umprogrammieren lässt. Ist es nur an Klinke angeschlossen, sollte man davon ausgehen können, das keine aktiven Bauteile im weg liegen. Besitzt es selbst nochmal eine seperate Spannungsquelle oder ist an eine angeschlossen, gehts nicht.

  8. Re: Verstärker

    Autor: M.P. 25.11.16 - 08:19

    Ergänzend: Das funktioniert bei Weitem nicht bei allen Soundkarten, nur bei gewissen Chipsätzen.
    Bei meinem Latitude E7430 ist der Soundkarten-Eingang sogar nur Mono - Da wird anscheinend alles, was nicht direkt zum "kauf ich nicht" führt dem Rotstift geopfert... und wenn es nur ein zweiter Mikrofonvorverstärker ist ...
    Die Motivation für einen Motherboard-Hersteller, so eine Umschaltmatrix in sein Design einzubauen könnte aber sein "das ist der preiswerteste Sound-Chip, und der hat das 'drin"....

    Meinen Aluhut habe ich zu Hause gelassen, aber es könnten natürlich auch Subventionen von Geheimdiensten sein, wenn man gewisse Soundchips einsetzt.
    Auch könnte die Musikindustrie hinter den Mono-Audio-In an meinem Notebook stecken ;-)


    Wie in einem anderen Thread schon geschrieben bin ich mir auch ziemlich sicher, daß da nicht viel Verständliches herauskommt, wenn man nicht direkt in die Membranen des Kopfhörers brüllt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.16 08:27 durch M.P..

  9. Re: Verstärker

    Autor: Jesterfox 25.11.16 - 08:39

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein. Viele Soundkarten koennen Ports multifunktional nutzen und routen.
    > Das ist nicht unbedingt fest verdrahtet wie bei einer SB16 von vorm Krieg.

    Bei den "echten" Karten können das eigentlich so gut wie keine. Das ist ein Feature der Realtek Chips die man zwar auf fast jedem Board, aber bisher auf so gut wie keiner Soundkarte findet (Audigy FX).

    Der Flexi Jack ist meines Wissens auch nur Line-In oder Mic-In, aber kein Ausgang. manchmal ist noch der optische Ausgang mit gekoppelt, aber darüber lässt sich dann nichts einlesen ;-)

  10. Re: Verstärker

    Autor: HubertHans 25.11.16 - 09:33

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nein. Viele Soundkarten koennen Ports multifunktional nutzen und routen.
    > > Das ist nicht unbedingt fest verdrahtet wie bei einer SB16 von vorm
    > Krieg.
    >
    > Bei den "echten" Karten können das eigentlich so gut wie keine. Das ist ein
    > Feature der Realtek Chips die man zwar auf fast jedem Board, aber bisher
    > auf so gut wie keiner Soundkarte findet (Audigy FX).
    >
    > Der Flexi Jack ist meines Wissens auch nur Line-In oder Mic-In, aber kein
    > Ausgang. manchmal ist noch der optische Ausgang mit gekoppelt, aber darüber
    > lässt sich dann nichts einlesen ;-)

    Er kann auch als Digital/ Ein und Ausgang dienen. Das waren aber nur die ersten Versionen. Zumindest laesst sich ein Port fuer mehetre zwecke verwenden. ist aber noch nciht das Selbe. Die spaeteren X-FIs, die zu dem Audiostack von Vista kompatibel sind, koennen das vom Codec her sicherlich. Die Ports selber sind glaube ich nicht direkt umschaltbar auf "Eingang". Der Codec jedoch kanns. Die Audigy kann mit den KX-Treibern auch Kanele flexibel biegen. Das ist auch nachvollziehbar, denn diese DSPs finden auch in den EMU-Soundkarten Platz. Dort lassen sich die Kanaele einzelnd ansteuern.

    Bei realtek gibts das aber schon ewig.

    Jetzt weiß ich auch wieder wie das bei Vista heist: UAA. Sobald die X-FIs das koenne, ist so ein schraddeliger Codec drauf der Kompatibilitaet zu Vista mit STandardtreibern gewaehrleistet. Der muesste theoretisch auch EIngaenge und Ausgaenge mischen Koennen. ich bezweifle aber, das das ueber die Ausgangsports der X-FI so flexibel geht. Bei Onboardkarten dagegen: Alter Hut.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.16 09:46 durch HubertHans.

  11. Re: Verstärker

    Autor: Jesterfox 25.11.16 - 09:41

    Wobei die Frage ist wie viel das bringt wenn ich beim X-Fi den Pin auf Eingang schalte... da ist ja noch fest verdrahtet der DAC dazwischen der als eigener Chip auf der Platine sitzt... bei Realtek geht das ja nur deshalb so flexibel weil alles im selben Chip integriert ist.

  12. Re: Verstärker

    Autor: HubertHans 25.11.16 - 09:48

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die Frage ist wie viel das bringt wenn ich beim X-Fi den Pin auf
    > Eingang schalte... da ist ja noch fest verdrahtet der DAC dazwischen der
    > als eigener Chip auf der Platine sitzt... bei Realtek geht das ja nur
    > deshalb so flexibel weil alles im selben Chip integriert ist.

    Mir ging es nur darum des es technisch gesehen moeglich ist und die DSPs/ FPGAs und Codecs schon seit weit ueber einem Jahrzehnt in der Lage dazu sind. Das Drumherum ist bei den Audigys und X-Fis natuerlich zu komplex. Onboard dagegen: kein Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ICon GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. LISTAN GmbH, Glinde

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 78,96€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...
  3. 91,65€ (mit Rabattcode "POWEREBAY10E" - Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Anker PowerWave 7.5 Wireless Charger für 14,99€, Anker USB C Ladegerät PowerPort...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de