1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spionageabwehr: Telekom übernimmt IT…

Technologische Souveränität

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technologische Souveränität

    Autor: herzcaro 22.06.14 - 11:58

    Hätte mich ja fast am Kaffee verschluckt.

    Wo die Telekom wirklich souverän bleibt ist die anlasslose Speicherung von Verbindungsdaten über 80 Tage bei Flatrate Tarifen.

  2. Re: Technologische Souveränität

    Autor: AlphaStatus 22.06.14 - 12:22

    Welcher Provider speichert am kürzesten? Gibt es eine aktuelle Vergleichstabelle?

  3. Re: Technologische Souveränität

    Autor: herzcaro 22.06.14 - 12:23

    Schau hier:
    http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Speicherdauer#Speicherdauer_.28.C3.9Cbersicht.29

  4. Re: Technologische Souveränität

    Autor: AlphaStatus 22.06.14 - 12:38

    Oh man kabelBW ich hab seit 3 monaten die gleiche IP :D

  5. Re: Technologische Souveränität

    Autor: mw_blond 22.06.14 - 13:12

    Die ist wohl nicht klar, dass es sich dort um Einzelverbindungen bei Telefongesprächen handelt. Der Dienst (EVN) muss zudem explizit bestellt werden.
    Darüber hinaus werden dort nur Gespräche erfasst, welche nicht durch eine Pauschale (Flat) gedeckt sind.

  6. Re: Technologische Souveränität

    Autor: Ovaron 22.06.14 - 14:13

    herzcaro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wiki.vorratsdatenspeicherung.de#Speicherdauer_.28.C3.9Cbersicht.29

    Gemäß diesem Wiki gibt es die von Dir behauptete Speicherung von Verbindungsdaten nicht.

    Lügst Du bewußt oder redest Du einfach nur von Dingen von denen Du keine Ahnung hast?

  7. Re: Technologische Souveränität

    Autor: ploedman 22.06.14 - 15:28

    Dann ist wohl Vodafone einer der größten Anbieter der nicht speichert? Interessant.

    Ich bin M-Net Kunde und ich wusste nur was von 3 Tagen und nicht 180 Tage.

    Naja, ob man der Liste vertrauen kann ist eine andere frage.

  8. Re: Technologische Souveränität

    Autor: Youssarian 22.06.14 - 16:36

    herzcaro schrieb:

    > Wo die Telekom wirklich souverän bleibt ist die anlasslose Speicherung von
    > Verbindungsdaten über 80 Tage bei Flatrate Tarifen.

    Wieviele Jahre lebst Du schon hinter dem Mond?

  9. Re: Technologische Souveränität

    Autor: AlphaStatus 22.06.14 - 16:39

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > herzcaro schrieb:
    >
    > > Wo die Telekom wirklich souverän bleibt ist die anlasslose Speicherung
    > von
    > > Verbindungsdaten über 80 Tage bei Flatrate Tarifen.
    >
    > Wieviele Jahre lebst Du schon hinter dem Mond?

    Die Telekom speichert die Daten also nicht 80 Tage lang? Wie lang denn tatsächlich? Oder überhaupt nicht? Würde mich wirklich interessieren.

  10. Re: Technologische Souveränität

    Autor: Ovaron 23.06.14 - 06:09

    ploedman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist wohl Vodafone einer der größten Anbieter der nicht speichert?

    Nein, Vodafone _war_ einer der größten Anbieter der nicht speicherte. Die Daten sind von 2011.
    Bei Drosselkom sehr schön zu sehen, die Selbstauskunft von 2013 gibt einen komplett anderen Sachstand wieder.

    > Naja, ob man der Liste vertrauen kann ist eine andere frage.

    Kann man. Ebenso wie einem Navi dessen Kartenmaterial von 1989 stammt.

  11. Re: Technologische Souveränität

    Autor: Youssarian 23.06.14 - 07:51

    AlphaStatus schrieb:

    > Die Telekom speichert die Daten also nicht 80 Tage lang?

    Bis Anfang 2007 speicherte sie 80 Tage nach Rechnungszustellung. Da zwischen Rechnungserstellung, -versand und schließlich der -zustellung ca. zwei Wochen vergingen und die Speicherung alle Daten der jeweiligen Abrechnungszeiträume umfasste, wurde de facto eher 120 Tage gespeichert. Das ist meines Wissens grundsätzlich unverändert, allerdings werden die IP-Adressen nach sieben Tagen aus diesen Daten gelöscht.

    > Wie lang denn tatsächlich?

    http://ct.de/-148387

    Der Kläger Holger V. prozessiert seit 2003 ununterbrochen, aber seit 2007 hat er keinen Stich mehr bekommen, sowohl 2010, als auch 2011 und 2013 zog er den Kürzeren. Die Revision läuft und wird dann wohl 2015 vom BGH entschieden. Ich bin sicher, dass danach ggf. die Verfassungsbeschwerde folgen würde, nötigenfalls geht Herr V. auch noch vor den EuGH.

    > Würde mich wirklich interessieren.

    Wenn es Dich wirklich interessieren würde, hättest Du in den letzten sieben Jahre was gemerkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Uniface - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  3. Senior Softwareentwickler - Vernetzte Systeme und Server (m/w/d), (hybrid working)
    Smiths Detection, Wiesbaden
  4. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Umweltbundesamt, Merseburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de