Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spionagesoftware: Die zweifelhafte…

Linux?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux?

    Autor: BLi8819 12.07.15 - 12:58

    Ist deren Software auch auf Linux ausgerichtet?

  2. Re: Linux?

    Autor: RipClaw 12.07.15 - 15:00

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist deren Software auch auf Linux ausgerichtet?

    Soweit ich das mitbekommen habe, haben sie für jedes System etwas im Angebot.
    Allerdings ist es erstmal nötig die Software auf den Rechner zu bekommen. Die gefundenen Flash Lücken sind z.B. so ein Weg.

  3. Re: Linux?

    Autor: BLi8819 12.07.15 - 15:30

    Ja, interessant wäre halt die Featureliste Linux vs. Windows. Und auf welche "Eben" die Linux-Werkzeuge ansetzen. Erlange sie Root-Rechte? etc.
    Evtl. sind in den geleakten Daten ja Infos dazu.

  4. Re: Linux?

    Autor: RipClaw 12.07.15 - 15:52

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, interessant wäre halt die Featureliste Linux vs. Windows. Und auf
    > welche "Eben" die Linux-Werkzeuge ansetzen. Erlange sie Root-Rechte? etc.
    > Evtl. sind in den geleakten Daten ja Infos dazu.

    Die Remote Control Tools selber erlangen überhaupt keine Rechte. Dazu sind die Exploits da die für die Infizierung genutzt werden.

    Generell wird ein Flash Exploit erst mal mit Benutzerrechten ausgeführt aber dann kann er einen Root Exploit nachladen oder gleich mitbringen.
    Daher ist es wichtig die erste Infektion schon mal zu verhindern indem man Flash entweder komplett entfernt oder auf Click to Play umstellt.

    Es wird sicher noch einige Zeit dauern bis die Quelltexte komplett durchgesehen sind und die Exploits analysiert wurden.

    Was schon bekannt ist, ist das Verschlüsselte Verbindungen nicht überwacht werden konnten. Entsprechend ist HTTPs Everywhere ratsam.

  5. Re: Linux?

    Autor: TheUnichi 13.07.15 - 09:44

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, interessant wäre halt die Featureliste Linux vs. Windows. Und auf
    > welche "Eben" die Linux-Werkzeuge ansetzen. Erlange sie Root-Rechte? etc.
    > Evtl. sind in den geleakten Daten ja Infos dazu.

    Wofür? Windows-Bashing?

    Sie erlangen genau die Rechte, unter denen du sie ausführst, auf allen Systemen.

    Und nein, Windows läuft auch nicht standardmässig als Administrator und ja, dieser ist unter Windows standardmässig gesperrt und nein, ohne UAC-Bestätigung kann eine Applikation sonst nicht einfach so ein z.B. Flash-Update machen.

  6. Re: Linux?

    Autor: Baron Münchhausen. 13.07.15 - 10:26

    Fast korrekt. Das System bei Windows ist etwas weniger ko sistent umgesetzt als unter linux, aber man führt nicht standardmäßig als admin aus und programstart als admin geht nicht so ohne weiteres unbemerkt. Allerdigs ist Windows Problem ist die Ko ditionierung des Nutzers "by design" immer alles mit ja zu bestätigen. Schuld sind dann nicht nur MS sondern auch alle die Programme für windows entwickeln und nicht daran denken die software nicht unnötig so installieren zu lassen dass man zwangsweise admin rechte bebötigt.

  7. Re: Linux?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 13.07.15 - 11:52

    Ko sistent und Ko ditionierung? Wasn da mit deiner Tastatur los? ;)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  8. Re: Linux?

    Autor: kendon 13.07.15 - 12:26

    N und Space liegen dicht beieinander, passiert mir auf dem Smartphone auch regelmässig.

  9. Re: Linux?

    Autor: BLi8819 13.07.15 - 17:27

    Hast du auch etwas zum Thema beizutragen?

  10. Re: Linux?

    Autor: TheUnichi 13.07.15 - 17:50

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du auch etwas zum Thema beizutragen?

    Das frage ich dich.

    Ich wollte dir gerne mitteilen, dass egal, welche Linux-Distri du wie nutzt, du genau so angreifbar bist, wie jeder Windows XP SP1 oder Windows Vista Home & Student User dieser Welt.

    Das lässt sich rein logisch, unter anderem aus dem Artikel hier, erschließen.

    Einfach weil es Dinge gibt, die Linux und Windows exakt gleich machen oder nutzen, die anfällig sind, völlig unabhängig vom Betriebssystem darunter.
    Der Rest ist nur die Frage, ob man eine PE injected oder eine Linux-Binary.

    Linux ist nicht weniger anfällig als Windows, man muss eben nur die Lücken kennen (die jedes System hat, egal wann, egal wie, egal wo) und man muss eine Zielgruppe besitzen (In den meisten Fällen eben Windows-Nutzer, da Verbreitung und so)

    Hier ist die Zielgruppe einfach jeder auf jedem System und damit natürlich auch Linux & Konsorten.

    Die Sicherheitsprobleme liegen ja meist schon in den Protokollen selbst.

  11. Re: Linux?

    Autor: BLi8819 13.07.15 - 18:03

    Danach habe ich aber nie gefragt.
    Ich habe gefragt, ob der Funktionsumfang bekannt ist.

    Unter Linux laufen eben Programme, die für Windows entwickelt sind, nicht. Das gilt auch für Viren und Co. Und hier wollte ich einfach wissen, ob es darüber etwas bekannt ist. Einen Angreifer bringt es nichts einen Flash-Lücke auszunutzen, wenn der eingeschleuste Code nur eine exe befallen kann.

    Ich habe an keiner Stelle auch nur angedeutet, dass ich suggerieren wollte, dass Linux sicherer sei. Und danach habe ich auch nicht gefragt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    1. Raiju Mobile: Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro
      Raiju Mobile
      Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro

      Mit dem Raiju Mobile hat Razer seine Controller-Reihe für Sonys Playstations auf Smartphones erweitert. Das Mobiltelefon kann in eine neigbare Halterung gesteckt werden, neben den gewohnten Steuerungselementen stehen vier programmierbare Buttons zur Verfügung.

    2. Datenschutz: Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme
      Datenschutz
      Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      Im Mai 2018 hatte Facebook versprochen, dass Nutzer ihren Tracking-Verlauf löschen können - ein sehr weitgehendes Zugeständnis an den Datenschutz. Jetzt hat sich das Unternehmen mit einem Zwischenstand über die Umsetzung gemeldet.

    3. Callcenter: Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden
      Callcenter
      Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden

      Die Bundesnetzagentur hat zwei Callcenter mit einem Bußgeld von 300.000 Euro belegt. Mehr als 1.400 Verbraucher hatten sich über die Methoden der Firmen beschwert.


    1. 17:23

    2. 16:43

    3. 15:50

    4. 15:35

    5. 15:06

    6. 14:41

    7. 13:47

    8. 12:27