1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spionagevorwürfe: Telefónica nennt…

Ist die Frage ob

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist die Frage ob

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.18 - 06:42

    dass eine politisch motivierte Aussage war bzw. ob diejenigen, die zu dieser Wertung kommen dies überhaupt beurteilen können.
    Vor Jahren, in der NSA/Snowden Zeit habe ich mit einem guten Freund diskutiert. Dieser ist als Ingenieur bei einem großen dt Unternehmen beschäftigt und seit Jahren IT Beauftragter der Abteilung. Auf die Frage wie sie sich vor Wirtschaftsspionage sichern, meinte er, dass sie eine Firewall und einen Virensscanner (beides US-Unternehmen) installiert hätten und man mehr nicht tun könne. tja.

  2. Re: spricht nicht gerade für das "große Unternehmen"

    Autor: mark.wolf 05.12.18 - 07:29

    wenn die Qualifikation ihres Personals sich in dem beschriebenen verhalten des Mitarbeiters erschöpft.

  3. Re: Ist die Frage ob

    Autor: Sharra 05.12.18 - 07:41

    Mehr tun kann man. Aber 1. kostet es Geld, und bringt erst mal nichts. (darauf kommt man immer erst, wenn was passiert ist). Und 2. schränkt es die Produktivität ein, und kostet darum wieder Geld.
    Wenn immer erst einer von der IT antanzen muss, weil irgendwas, aufgrund der restriktiven Sicherheitsrichtlinien, nicht funktioniert, steht jedesmal der Betrieb.

  4. Re: Ist die Frage ob

    Autor: Richard Wahner 05.12.18 - 22:34

    DY schrieb:

    > Vor Jahren, in der NSA/Snowden Zeit

    Die Snowdon-Ära ist vorbei, die der NSA lange nicht, dies nur mal am Rande.

    > Dieser ist als Ingenieur bei einem großen dt Unternehmen
    > beschäftigt und seit Jahren IT Beauftragter der Abteilung. Auf die Frage
    > wie sie sich vor Wirtschaftsspionage sichern, meinte er, dass sie eine
    > Firewall und einen Virensscanner (beides US-Unternehmen) installiert hätten
    > und man mehr nicht tun könne. tja.

    Ingenieure sollten Dinge zusammenschrauben und keine IT-Systeme administrieren. Ich als altes Supportkampfschwein kann ja auch nicht systemnah programmieren, auch wenn ich eine Ahnung habe, wie das geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Landratsamt Lörrach, Lörrach
  4. BHS-Sonthofen GmbH, Sonthofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,75€
  2. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
    Arbeitsschutzverordnung
    Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

    Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

    1. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit
    2. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
    3. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten

    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss