Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spionagevorwurf: Auch die Niederlande…

gründliche Prüfung der Software

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gründliche Prüfung der Software

    Autor: Prinzeumel 15.05.18 - 17:46

    Na dann mal her mit der Analyse die das behauptete auch beweist...ich bin gespannt.

  2. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Youssarian 15.05.18 - 21:24

    Prinzeumel schrieb:

    > Na dann mal her mit der Analyse die das behauptete auch beweist...ich bin
    > gespannt.

    Lies den Artikel doch einfach noch einmal. Es wird nur behauptet, dass Kaspersky nicht vertrauenswürdig sei, weil Kaspersky bestimmten, russischen Gesetzen unterworfen sei. Diese Behauptung bedarf keiner "Analyse". Russland ist keine Demokratie.

    Und jetzt darfst Du das gerne mit den USA, der Türkei, Ungarn, Somalia und anderen Autokratien vergleichen.

  3. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: TechnikSchaaf 15.05.18 - 23:56

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    >
    > > Na dann mal her mit der Analyse die das behauptete auch beweist...ich
    > bin
    > > gespannt.
    >
    > Lies den Artikel doch einfach noch einmal. Es wird nur behauptet, dass
    > Kaspersky nicht vertrauenswürdig sei, weil Kaspersky bestimmten, russischen
    > Gesetzen unterworfen sei.
    >>Er verwies auf eine gründliche Prüfung der Software, die Hinweise auf digitale Spionage und Sabotage gebe
    Das klingt für mich aber deutlich anders als ein Problem mit Gesetzen sonders explizit nach "Be/Hinweise für Spionage in der Software gefunden

    > Diese Behauptung bedarf keiner "Analyse".
    Jede Behauptung bedarf einer Analyse, sonst ist sie ihre Buchstaben nicht wert.
    'Die Analyse ist in diesem Dall halt sehr einfach
    > Russland ist keine Demokratie.
    >
    > Und jetzt darfst Du das gerne mit den USA, der Türkei, Ungarn, Somalia und
    > anderen Autokratien vergleichen.

  4. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: FreiGeistler 16.05.18 - 07:43

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt darfst Du das gerne mit den USA, der Türkei, Ungarn, Somalia und
    > anderen Autokratien vergleichen.

    Zählt die Plutokratie auch als Autokrat?

  5. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Prinzeumel 16.05.18 - 11:29

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    >
    > > Na dann mal her mit der Analyse die das behauptete auch beweist...ich
    > bin
    > > gespannt.
    >
    > Lies den Artikel doch einfach noch einmal.
    Lies du ihn doch einfach nochmal.

    > Es wird nur behauptet, dass
    > Kaspersky nicht vertrauenswürdig sei, weil Kaspersky bestimmten, russischen
    > Gesetzen unterworfen sei. Diese Behauptung bedarf keiner "Analyse".
    > Russland ist keine Demokratie.
    >
    > Und jetzt darfst Du das gerne mit den USA, der Türkei, Ungarn, Somalia und
    > anderen Autokratien vergleichen.

    Ich will für nachfolgende Behauptung einen beweis:

    > Er verwies auf eine gründliche Prüfung der Software, die Hinweise auf digitale Spionage und Sabotage gebe.

    Wie kommt man zu dem Ergebnis das die Software spioniert und sabotiert? Es wird nicht behauptet die software könne das sondern das sie es tut. Und dafür will ich einen Beweis.

  6. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Youssarian 16.05.18 - 19:09

    Prinzeumel schrieb:
    >> Lies den Artikel doch einfach noch einmal.

    > Lies du ihn doch einfach nochmal.

    Pöh!
    > Ich will für nachfolgende Behauptung einen beweis:

    Ich will auch vieles. Kannst Du durchsetzen, was Du willst? Boykottierst Du Tulpen und Gouda, wenn die Kasköppe Dir nicht zuhören? Meinjanur.

    >> Er verwies auf eine gründliche Prüfung der Software, die Hinweise
    >> auf digitale Spionage und Sabotage gebe.

    Das ist das, was Antivirensoftware halt immer tut. Sie löscht Dateien, blockiert und manipuliert Prozesse und sie telefoniert natürlich nach Hause.

    > Wie kommt man zu dem Ergebnis das die Software spioniert und sabotiert? Es
    > wird nicht behauptet die software könne das sondern das sie es tut

    Nö. Es wird nur von "Hinweisen" gesprochen.

  7. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Prinzeumel 16.05.18 - 19:30

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > >> Lies den Artikel doch einfach noch einmal.
    >
    > > Lies du ihn doch einfach nochmal.
    >
    > Pöh!
    > > Ich will für nachfolgende Behauptung einen beweis:
    >
    > Ich will auch vieles. Kannst Du durchsetzen, was Du willst?
    Nein. Aber die die hier Artikel schreiben und sich Journalisten nennen könnten da mal nachbohren, recherchieren und krtischer über derartige Propaganda berichten.

    > Boykottierst Du
    > Tulpen und Gouda, wenn die Kasköppe Dir nicht zuhören? Meinjanur.
    >
    > >> Er verwies auf eine gründliche Prüfung der Software, die Hinweise
    > >> auf digitale Spionage und Sabotage gebe.
    >
    > Das ist das, was Antivirensoftware halt immer tut. Sie löscht Dateien,
    > blockiert und manipuliert Prozesse und sie telefoniert natürlich nach
    > Hause.
    Das ist aber keine Spionage und auch keine Sabotage.

    >
    > > Wie kommt man zu dem Ergebnis das die Software spioniert und sabotiert?
    > Es
    > > wird nicht behauptet die software könne das sondern das sie es tut
    >
    > Nö. Es wird nur von "Hinweisen" gesprochen.
    Ja, es wurden angeblich Hinweise gefunden das die software sabotiert und spioniert. Nicht das die Möglichkeiten bestehen sondern das es aktiv betrieben wird. Ich finde aber leider nirgendwo diese ominösen Hinweise konkretisiert dargestellt.

  8. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Youssarian 17.05.18 - 19:30

    Prinzeumel schrieb:

    >> Das ist das, was Antivirensoftware halt immer tut. Sie löscht Dateien,
    >> blockiert und manipuliert Prozesse und sie telefoniert natürlich nach
    >> Hause.

    > Das ist aber keine Spionage und auch keine Sabotage.

    Natürlich wird eine als Malware erkannte Applikation sabotiert, wenn sie blockiert oder gar entfernt wird. Das mag im Interesse des Anwenders sein, nämlich wenn es Malware ist, aber selbst dann ist es "Sabotage". Ebenso ist es Spionage, wenn der Hersteller sich Dateien und andere Informationen von Kunden-PCs automatisch zusenden lässt.

    Du machst hier den Fehler, in Kategorien wie "Gut und Böse" zu denken.

    >> Es wird nur von "Hinweisen" gesprochen.

    > Ja, es wurden angeblich Hinweise gefunden das die software sabotiert und
    > spioniert. Nicht das die Möglichkeiten bestehen sondern das es aktiv
    > betrieben wird.

    Ich habe Hinweise darauf, dass Du ziemlich schwer von Begriff bist. Das muss aber nicht zutreffen, es kann auch sein, dass ich mich nicht verständlich genug ausdrücken kann.

    Wäre ich ein holländischer Bürokrat, würde ich jetzt dennoch nicht mehr mit Dir reden. ;-)

    Scherz beiseite: Die Holländer stehen nicht nur uns Deutschen sehr kritisch gegenüber, auch den Russen trauen sie nicht über den Weg. Wer wollte ihnen das auch verdenken, nachdem die Russen (wahrscheinlich versehentlich) eine holländische Passagiermaschine abgeschossen haben und sich seit Jahren weigern, die Verantwortung dafür zu übernehmen, sondern lieber Beweise fälschen und mit ihren schmutzigen Fingern auf andere zeigen?

    Also wird ein der russischen Regierung gegenüber auskunftspflichtiger Hersteller eben "gedisst". Würde ich an deren Stelle wohl auch tun.

  9. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Prinzeumel 17.05.18 - 21:05

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    >
    > >> Das ist das, was Antivirensoftware halt immer tut. Sie löscht Dateien,
    > >> blockiert und manipuliert Prozesse und sie telefoniert natürlich nach
    > >> Hause.
    >
    > > Das ist aber keine Spionage und auch keine Sabotage.
    >
    > Natürlich wird eine als Malware erkannte Applikation sabotiert, wenn sie
    > blockiert oder gar entfernt wird. Das mag im Interesse des Anwenders sein,
    > nämlich wenn es Malware ist, aber selbst dann ist es "Sabotage".
    Aus sicht des Anwenders ist es aber keine sabotage sondern eine gewollte Veränderung. Eine Sabotage ist eine verändernde Maßnahme zum nachteil des gegenüber. Für den anwender ist es aber kein nachteil. Nur aus sicht des malware Anbieters wird sein vorhaben sabotiert.
    Gut, wenn der staat der malware anbieter ist kann ich verstehen das von Sabotage geredet wird. ^^

    > Ebenso ist
    > es Spionage, wenn der Hersteller sich Dateien und andere Informationen von
    > Kunden-PCs automatisch zusenden lässt.
    Nein. Ganz sicher nicht. Informier dich doch mal über die wortbedeutungen. :(

    >
    > Du machst hier den Fehler, in Kategorien wie "Gut und Böse" zu denken.
    Nee. Ich versuche nur dir korrekten worte zu verwenden.
    Wenn dein kunde dir erlaubt daten von seinem gerät zu laden zum zweck der Verbesserung deines service und der kunde bescheid weiß dann ist das keine spionage.
    Spionage wird es erst wenn du es ohne das wissen des kunden machst oder die daten zweckentfremdes.

    >
    > >> Es wird nur von "Hinweisen" gesprochen.
    >
    > > Ja, es wurden angeblich Hinweise gefunden das die software sabotiert
    > und
    > > spioniert. Nicht das die Möglichkeiten bestehen sondern das es aktiv
    > > betrieben wird.
    >
    > Ich habe Hinweise darauf, dass Du ziemlich schwer von Begriff bist. Das
    > muss aber nicht zutreffen, es kann auch sein, dass ich mich nicht
    > verständlich genug ausdrücken kann.
    Nein, du hast keine hinweise darauf sondern lediglich eine Vermutung. ;)

    >
    > Wäre ich ein holländischer Bürokrat, würde ich jetzt dennoch nicht mehr mit
    > Dir reden. ;-)
    Och menno. :,(

    >
    > Scherz beiseite: Die Holländer stehen nicht nur uns Deutschen sehr kritisch
    > gegenüber, auch den Russen trauen sie nicht über den Weg. Wer wollte ihnen
    > das auch verdenken, nachdem die Russen (wahrscheinlich versehentlich) eine
    > holländische Passagiermaschine abgeschossen haben und sich seit Jahren
    > weigern, die Verantwortung dafür zu übernehmen, sondern lieber Beweise
    > fälschen und mit ihren schmutzigen Fingern auf andere zeigen?
    >
    > Also wird ein der russischen Regierung gegenüber auskunftspflichtiger
    > Hersteller eben "gedisst". Würde ich an deren Stelle wohl auch tun.
    Durchaus möglich das der hersteller Auskunftpflichtig ist. Ist aber vermutlich in jedem land so das die einheimischen firmen mehr oder weniger zur Mitarbeit überredet werden können.
    Allerdings seh ich nach wie vor keine beweise das die firma tatsächlich auch das macht was ihr quasi unterstellt wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Münster
  3. init SE, Karlsruhe
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 1,29€
  4. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Nach tödlichem Unfall Uber stoppt dauerhaft Testfahrten in Arizona
  2. Autonomes Fahren Drive.ai testet sprechende fahrerlose Taxis in Texas
  3. Autonomes Fahren Tesla-Chefs lehnten Aufmerksamkeitsüberwachung ab

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

  1. Vorläufiger Bericht: Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich
    Vorläufiger Bericht
    Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich

    Eine Verkettung von Softwarefehlern und falschen Sicherheitseinstellungen hat offenbar zum tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Uber-Auto geführt. Die Sensoren hatten die getötete Frau schon sehr früh wahrgenommen.

  2. Scuf Vantage: Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt
    Scuf Vantage
    Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt

    Die Technik kommt laut Hersteller schon im sehr guten Elite Controller für die Xbox One zum Einsatz, nun stellt Scuf ein offiziell bei Sony lizenziertes Highend-Gamepad namens Vantage für die Playstation 4 vor.

  3. Mehlow-Plattform: Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell
    Mehlow-Plattform
    Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell

    Nachdem der Coffee Lake mit acht Kernen für den Sockel 1151 v2 schon in Benchmark-Datenbanken auftauchte, listet Intel den Chip nun selbst in seinen technischen Dokumenten - öffentlich zugänglich.


  1. 21:45

  2. 17:18

  3. 16:32

  4. 16:27

  5. 16:06

  6. 15:03

  7. 14:39

  8. 14:24