Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spionagevorwurf: Auch die Niederlande…

gründliche Prüfung der Software

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gründliche Prüfung der Software

    Autor: Prinzeumel 15.05.18 - 17:46

    Na dann mal her mit der Analyse die das behauptete auch beweist...ich bin gespannt.

  2. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Youssarian 15.05.18 - 21:24

    Prinzeumel schrieb:

    > Na dann mal her mit der Analyse die das behauptete auch beweist...ich bin
    > gespannt.

    Lies den Artikel doch einfach noch einmal. Es wird nur behauptet, dass Kaspersky nicht vertrauenswürdig sei, weil Kaspersky bestimmten, russischen Gesetzen unterworfen sei. Diese Behauptung bedarf keiner "Analyse". Russland ist keine Demokratie.

    Und jetzt darfst Du das gerne mit den USA, der Türkei, Ungarn, Somalia und anderen Autokratien vergleichen.

  3. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: TechnikSchaaf 15.05.18 - 23:56

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    >
    > > Na dann mal her mit der Analyse die das behauptete auch beweist...ich
    > bin
    > > gespannt.
    >
    > Lies den Artikel doch einfach noch einmal. Es wird nur behauptet, dass
    > Kaspersky nicht vertrauenswürdig sei, weil Kaspersky bestimmten, russischen
    > Gesetzen unterworfen sei.
    >>Er verwies auf eine gründliche Prüfung der Software, die Hinweise auf digitale Spionage und Sabotage gebe
    Das klingt für mich aber deutlich anders als ein Problem mit Gesetzen sonders explizit nach "Be/Hinweise für Spionage in der Software gefunden

    > Diese Behauptung bedarf keiner "Analyse".
    Jede Behauptung bedarf einer Analyse, sonst ist sie ihre Buchstaben nicht wert.
    'Die Analyse ist in diesem Dall halt sehr einfach
    > Russland ist keine Demokratie.
    >
    > Und jetzt darfst Du das gerne mit den USA, der Türkei, Ungarn, Somalia und
    > anderen Autokratien vergleichen.

  4. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: FreiGeistler 16.05.18 - 07:43

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt darfst Du das gerne mit den USA, der Türkei, Ungarn, Somalia und
    > anderen Autokratien vergleichen.

    Zählt die Plutokratie auch als Autokrat?

  5. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Prinzeumel 16.05.18 - 11:29

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    >
    > > Na dann mal her mit der Analyse die das behauptete auch beweist...ich
    > bin
    > > gespannt.
    >
    > Lies den Artikel doch einfach noch einmal.
    Lies du ihn doch einfach nochmal.

    > Es wird nur behauptet, dass
    > Kaspersky nicht vertrauenswürdig sei, weil Kaspersky bestimmten, russischen
    > Gesetzen unterworfen sei. Diese Behauptung bedarf keiner "Analyse".
    > Russland ist keine Demokratie.
    >
    > Und jetzt darfst Du das gerne mit den USA, der Türkei, Ungarn, Somalia und
    > anderen Autokratien vergleichen.

    Ich will für nachfolgende Behauptung einen beweis:

    > Er verwies auf eine gründliche Prüfung der Software, die Hinweise auf digitale Spionage und Sabotage gebe.

    Wie kommt man zu dem Ergebnis das die Software spioniert und sabotiert? Es wird nicht behauptet die software könne das sondern das sie es tut. Und dafür will ich einen Beweis.

  6. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Youssarian 16.05.18 - 19:09

    Prinzeumel schrieb:
    >> Lies den Artikel doch einfach noch einmal.

    > Lies du ihn doch einfach nochmal.

    Pöh!
    > Ich will für nachfolgende Behauptung einen beweis:

    Ich will auch vieles. Kannst Du durchsetzen, was Du willst? Boykottierst Du Tulpen und Gouda, wenn die Kasköppe Dir nicht zuhören? Meinjanur.

    >> Er verwies auf eine gründliche Prüfung der Software, die Hinweise
    >> auf digitale Spionage und Sabotage gebe.

    Das ist das, was Antivirensoftware halt immer tut. Sie löscht Dateien, blockiert und manipuliert Prozesse und sie telefoniert natürlich nach Hause.

    > Wie kommt man zu dem Ergebnis das die Software spioniert und sabotiert? Es
    > wird nicht behauptet die software könne das sondern das sie es tut

    Nö. Es wird nur von "Hinweisen" gesprochen.

  7. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Prinzeumel 16.05.18 - 19:30

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > >> Lies den Artikel doch einfach noch einmal.
    >
    > > Lies du ihn doch einfach nochmal.
    >
    > Pöh!
    > > Ich will für nachfolgende Behauptung einen beweis:
    >
    > Ich will auch vieles. Kannst Du durchsetzen, was Du willst?
    Nein. Aber die die hier Artikel schreiben und sich Journalisten nennen könnten da mal nachbohren, recherchieren und krtischer über derartige Propaganda berichten.

    > Boykottierst Du
    > Tulpen und Gouda, wenn die Kasköppe Dir nicht zuhören? Meinjanur.
    >
    > >> Er verwies auf eine gründliche Prüfung der Software, die Hinweise
    > >> auf digitale Spionage und Sabotage gebe.
    >
    > Das ist das, was Antivirensoftware halt immer tut. Sie löscht Dateien,
    > blockiert und manipuliert Prozesse und sie telefoniert natürlich nach
    > Hause.
    Das ist aber keine Spionage und auch keine Sabotage.

    >
    > > Wie kommt man zu dem Ergebnis das die Software spioniert und sabotiert?
    > Es
    > > wird nicht behauptet die software könne das sondern das sie es tut
    >
    > Nö. Es wird nur von "Hinweisen" gesprochen.
    Ja, es wurden angeblich Hinweise gefunden das die software sabotiert und spioniert. Nicht das die Möglichkeiten bestehen sondern das es aktiv betrieben wird. Ich finde aber leider nirgendwo diese ominösen Hinweise konkretisiert dargestellt.

  8. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Youssarian 17.05.18 - 19:30

    Prinzeumel schrieb:

    >> Das ist das, was Antivirensoftware halt immer tut. Sie löscht Dateien,
    >> blockiert und manipuliert Prozesse und sie telefoniert natürlich nach
    >> Hause.

    > Das ist aber keine Spionage und auch keine Sabotage.

    Natürlich wird eine als Malware erkannte Applikation sabotiert, wenn sie blockiert oder gar entfernt wird. Das mag im Interesse des Anwenders sein, nämlich wenn es Malware ist, aber selbst dann ist es "Sabotage". Ebenso ist es Spionage, wenn der Hersteller sich Dateien und andere Informationen von Kunden-PCs automatisch zusenden lässt.

    Du machst hier den Fehler, in Kategorien wie "Gut und Böse" zu denken.

    >> Es wird nur von "Hinweisen" gesprochen.

    > Ja, es wurden angeblich Hinweise gefunden das die software sabotiert und
    > spioniert. Nicht das die Möglichkeiten bestehen sondern das es aktiv
    > betrieben wird.

    Ich habe Hinweise darauf, dass Du ziemlich schwer von Begriff bist. Das muss aber nicht zutreffen, es kann auch sein, dass ich mich nicht verständlich genug ausdrücken kann.

    Wäre ich ein holländischer Bürokrat, würde ich jetzt dennoch nicht mehr mit Dir reden. ;-)

    Scherz beiseite: Die Holländer stehen nicht nur uns Deutschen sehr kritisch gegenüber, auch den Russen trauen sie nicht über den Weg. Wer wollte ihnen das auch verdenken, nachdem die Russen (wahrscheinlich versehentlich) eine holländische Passagiermaschine abgeschossen haben und sich seit Jahren weigern, die Verantwortung dafür zu übernehmen, sondern lieber Beweise fälschen und mit ihren schmutzigen Fingern auf andere zeigen?

    Also wird ein der russischen Regierung gegenüber auskunftspflichtiger Hersteller eben "gedisst". Würde ich an deren Stelle wohl auch tun.

  9. Re: gründliche Prüfung der Software

    Autor: Prinzeumel 17.05.18 - 21:05

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    >
    > >> Das ist das, was Antivirensoftware halt immer tut. Sie löscht Dateien,
    > >> blockiert und manipuliert Prozesse und sie telefoniert natürlich nach
    > >> Hause.
    >
    > > Das ist aber keine Spionage und auch keine Sabotage.
    >
    > Natürlich wird eine als Malware erkannte Applikation sabotiert, wenn sie
    > blockiert oder gar entfernt wird. Das mag im Interesse des Anwenders sein,
    > nämlich wenn es Malware ist, aber selbst dann ist es "Sabotage".
    Aus sicht des Anwenders ist es aber keine sabotage sondern eine gewollte Veränderung. Eine Sabotage ist eine verändernde Maßnahme zum nachteil des gegenüber. Für den anwender ist es aber kein nachteil. Nur aus sicht des malware Anbieters wird sein vorhaben sabotiert.
    Gut, wenn der staat der malware anbieter ist kann ich verstehen das von Sabotage geredet wird. ^^

    > Ebenso ist
    > es Spionage, wenn der Hersteller sich Dateien und andere Informationen von
    > Kunden-PCs automatisch zusenden lässt.
    Nein. Ganz sicher nicht. Informier dich doch mal über die wortbedeutungen. :(

    >
    > Du machst hier den Fehler, in Kategorien wie "Gut und Böse" zu denken.
    Nee. Ich versuche nur dir korrekten worte zu verwenden.
    Wenn dein kunde dir erlaubt daten von seinem gerät zu laden zum zweck der Verbesserung deines service und der kunde bescheid weiß dann ist das keine spionage.
    Spionage wird es erst wenn du es ohne das wissen des kunden machst oder die daten zweckentfremdes.

    >
    > >> Es wird nur von "Hinweisen" gesprochen.
    >
    > > Ja, es wurden angeblich Hinweise gefunden das die software sabotiert
    > und
    > > spioniert. Nicht das die Möglichkeiten bestehen sondern das es aktiv
    > > betrieben wird.
    >
    > Ich habe Hinweise darauf, dass Du ziemlich schwer von Begriff bist. Das
    > muss aber nicht zutreffen, es kann auch sein, dass ich mich nicht
    > verständlich genug ausdrücken kann.
    Nein, du hast keine hinweise darauf sondern lediglich eine Vermutung. ;)

    >
    > Wäre ich ein holländischer Bürokrat, würde ich jetzt dennoch nicht mehr mit
    > Dir reden. ;-)
    Och menno. :,(

    >
    > Scherz beiseite: Die Holländer stehen nicht nur uns Deutschen sehr kritisch
    > gegenüber, auch den Russen trauen sie nicht über den Weg. Wer wollte ihnen
    > das auch verdenken, nachdem die Russen (wahrscheinlich versehentlich) eine
    > holländische Passagiermaschine abgeschossen haben und sich seit Jahren
    > weigern, die Verantwortung dafür zu übernehmen, sondern lieber Beweise
    > fälschen und mit ihren schmutzigen Fingern auf andere zeigen?
    >
    > Also wird ein der russischen Regierung gegenüber auskunftspflichtiger
    > Hersteller eben "gedisst". Würde ich an deren Stelle wohl auch tun.
    Durchaus möglich das der hersteller Auskunftpflichtig ist. Ist aber vermutlich in jedem land so das die einheimischen firmen mehr oder weniger zur Mitarbeit überredet werden können.
    Allerdings seh ich nach wie vor keine beweise das die firma tatsächlich auch das macht was ihr quasi unterstellt wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

  1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
    Mobilfunk
    Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

    Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

  2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


  1. 19:13

  2. 17:20

  3. 17:00

  4. 16:49

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:15

  8. 16:00