Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spionagevorwurf: EU-Parlament will…

Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: jose.ramirez 14.06.18 - 10:20

    Wenn ein Verbot von Kasperski aufgrund nur von Vorwürfen durchgesetzt wird gibt es ja keine Argumente mehr gegen ein Verbot von Microsoft Produkten in der EU.

    Denn im Gegensatz zu den Vorwürfen gegen Kasperski kann man im Falle von Microsoft von Beweisen sprechen. Windows 10 erhebt ungefragt und nicht deaktivierbar allerlei Telemetriedaten über die Nutzer, diese sind verschlüsselt und Microsoft weigert sich bisher zur Auskunft über welche Daten es sich handelt.
    Weiterhin existieren mit hoher Wahrscheinlichkeit Backdoors in Microsoft Produkten welche von einigen US Diensten wohl genutzt werden können.
    Auch müssen wir dringend die Zwangsbündelung von Microsoft Produkten mit neuer Hardware überwinden.
    Der Kunde muss das Recht bekommen seinen Rechner ohne Windows zu bekommen wobei der volle Preis einer Windowslizenz abgezogen werden muss.

    Wenn wir uns, dank Trump, endlich weiter von der USA Emanzipieren, könnte dieses Ziel greifbar werden.

  2. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ArcherV 14.06.18 - 10:53

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn im Gegensatz zu den Vorwürfen gegen Kasperski kann man im Falle von
    > Microsoft von Beweisen sprechen. Windows 10 erhebt ungefragt und nicht
    > deaktivierbar allerlei Telemetriedaten über die Nutzer, diese sind
    > verschlüsselt

    Die Telemetrie Funktionen lassen sich in der Enterprise LTSB Version ausschalten.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  3. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: Bouncy 14.06.18 - 11:00

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn im Gegensatz zu den Vorwürfen gegen Kasperski kann man im Falle von
    > Microsoft von Beweisen sprechen. Windows 10 erhebt ungefragt und nicht
    > deaktivierbar allerlei Telemetriedaten über die Nutzer, diese sind
    > verschlüsselt und Microsoft weigert sich bisher zur Auskunft über welche
    > Daten es sich handelt.
    Doch, das sagen sie, es handelt sich um Telemetriedaten. Vielleicht mal "Telemetrie" googlen. Und dann gibt es ja noch den Diagnostic Data Viewer, mit dem man das einfach nachschauen könnte. Aber hey, das wird natürlich zu technisch für Stammtischschwätzer, versteh ich...
    > Weiterhin existieren mit hoher Wahrscheinlichkeit Backdoors in Microsoft
    Ja natürlich, auch da kann man ganz klar von Beweisen sprechen. Oder halt Verschwörungen. Aber was soll schon diese pingelige Unterscheidung...

  4. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: DeathMD 14.06.18 - 11:05

    Die Telemetriedaten sind wirklich Geschwätz. Seit Snowden wissen wir aber, dass Patches gegen Lücken zurückgehalten werden, weil sie von Geheimdiensten genutzt werden. Ergo, MS, Apple, Cisco, Symantec etc. hat im öffentlichen Sektor nichts verloren.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: Bouncy 14.06.18 - 11:32

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telemetriedaten sind wirklich Geschwätz. Seit Snowden wissen wir aber,
    > dass Patches gegen Lücken zurückgehalten werden, weil sie von
    > Geheimdiensten genutzt werden. Ergo, MS, Apple, Cisco, Symantec etc. hat im
    > öffentlichen Sektor nichts verloren.
    Das stimmt sicherlich, aber ist das wirklich ein Grund? Das Wissen um Sicherheitslücken zurückzuhalten ist das Geschäft von Geheimdiensten, Händlern und professionellen Hackern, es betrifft alle Software, ist allumfassend und riesig. Sicher hat auch mal ein Hersteller Kenntnis davon und bringt auf Anweisung von Stattsführer XY absichtlich keinen Patch raus, aber hauptsächlich läuft der milliardenschwere Handel mit Sicherheitslücken doch sowieso am Hersteller vorbei - da hilft auch Open Source nichts, das ist ein Geschäft, das so immer existieren wird. Ich sehe nicht, dass man da durch System XYZ bzw. das Verbot von System ABC einen relevanten Vorteil erwarten könnte in diesem Bereich...

  6. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: DeathMD 14.06.18 - 12:14

    Ja das schon, der Hersteller weiß natürlich nicht immer davon. Gerade bei Snowden ging es aber um Lücken, die bis zu über einem Jahr bewusst offen gehalten wurden. Solche Systeme haben in öffentlichen Einrichtungen einfach nichts verloren. Ich behaupte keineswegs, dass es durch Open Source jetzt sofort sichere wäre. Es geht darum, dass es dann nicht mehr einfach möglich ist, per richterlichem Beschluss über den Patriot Act ein Unternehmen zur Zusammenarbeit zu zwingen.

    Es geht mir auch nicht darum, dass jeder Hans Wurst in Europa nicht mehr Windows nutzt etc., wir sind kleine Fische und allesamt irrelevant. Es geht mir rein nur um den öffentlichen und militärischen Sektor und da haben diese Systeme eigentlich nichts mehr verloren.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: [Benutzernamen hier eingeben] 14.06.18 - 15:30

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jose.ramirez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn im Gegensatz zu den Vorwürfen gegen Kasperski kann man im Falle von
    > > Microsoft von Beweisen sprechen. Windows 10 erhebt ungefragt und nicht
    > > deaktivierbar allerlei Telemetriedaten über die Nutzer, diese sind
    > > verschlüsselt
    >
    > Die Telemetrie Funktionen lassen sich in der Enterprise LTSB Version
    > ausschalten.

    Ein Unding. Warum soll ich das als privater Nutzer nicht ausschalten können sollen.

  8. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ldlx 14.06.18 - 18:38

    Mittlerweile heißt das LTSC. Und dass das ne blöde Idee ist, wurde auch hier: https://www.borncity.com/blog/2018/06/12/schnapsidee-windows-10-ltsc-und-andere-v1607-basteleien/ erkannt. Unter anderem: nicht für den Büro-Einsatz (z. B. MS Office) gedacht, kein Support für aktuelle(re) CPU-Architekturen, kein Upgrademöglichkeit auf aktuellere LTSC-Versionen, nicht alles Sicherheitsupdates werden zurückportiert.

  9. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ArcherV 14.06.18 - 18:42

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile heißt das LTSC. Und dass das ne blöde Idee ist, wurde auch
    > hier: www.borncity.com erkannt. Unter anderem: nicht für den Büro-Einsatz
    > (z. B. MS Office) gedacht, kein Support für aktuelle(re) CPU-Architekturen,
    > kein Upgrademöglichkeit auf aktuellere LTSC-Versionen, nicht alles
    > Sicherheitsupdates werden zurückportiert.


    Das ist ja alles richtig. Ich wollte es nur erwähnen weil seine pauschale Aussage "geht nicht" eben falsch ist.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  10. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: Proctrap 14.06.18 - 22:25

    "geht nicht in sinnvollem Maße & unter einem Budget von 10.00¤", die Software ist ja immerhin schon bezahlt

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  11. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ArcherV 14.06.18 - 22:49

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "geht nicht in sinnvollem Maße & unter einem Budget von 10.00¤", die
    > Software ist ja immerhin schon bezahlt


    Ist ja nicht das Problem von Microsoft wenn du die falschen Lizenzen kaufst.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  12. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: Proctrap 14.06.18 - 23:26

    oh ja, hau mal die Firmenlizenzen für Nutzer raus
    echt jetzt ? muss ich das noch erklären ?

    ne danke, bitte 'n euro einwerfen, das geb ich mir net

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  13. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ArcherV 15.06.18 - 08:23

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oh ja, hau mal die Firmenlizenzen für Nutzer raus
    > echt jetzt ? muss ich das noch erklären ?
    >
    > ne danke, bitte 'n euro einwerfen, das geb ich mir net


    Wir reden doch auch von Firmen/ Behörden und nicht von Privatnutzern...

    rationale Grüße,
    ArcherV

  14. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ldlx 15.06.18 - 22:57

    Die 10¤ wären nicht mal der Punkt, dafür ist nur leider nicht mal eine Windows 10 PRO-Lizenz legal zu bekommen (abgesehen von Key-Schleudern; welches Unternehmen unter einer bestimmten Größe leistet sich denn Enterprise, so wie ich es kenne wird es die OEM-Pro-Lizenz, die beim Gerät dabei ist, SLIC lässt grüßen). Und in der Pro lässt sich im Gegensatz zu Enterprise eben nicht alles per Gruppenrichtlinien (oder etwa mit ein paar einfachen Einstellungen in der Einstellungen-App systemweit(!) abdrehen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.18 22:58 durch ldlx.

  15. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ArcherV 15.06.18 - 23:02

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 10¤ wären nicht mal der Punkt, dafür ist nur leider nicht mal eine
    > Windows 10 PRO-Lizenz legal zu bekommen (abgesehen von Key-Schleudern;
    > welches Unternehmen unter einer bestimmten Größe leistet sich denn
    > Enterprise, so wie ich es kenne wird es die OEM-Pro-Lizenz, die beim Gerät
    > dabei ist, SLIC lässt grüßen). Und in der Pro lässt sich im Gegensatz zu
    > Enterprise eben nicht alles per Gruppenrichtlinien (oder etwa mit ein paar
    > einfachen Einstellungen in der Einstellungen-App systemweit(!) abdrehen).


    Wenn wir als arme Behörde uns die Enterprise Lizenzen leisten können, dann geht das als Unternehmen auch.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  16. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ldlx 15.06.18 - 23:12

    Bin auch im ÖD. Und für die Clients müssen es hier momentan die OEM-Lizenzen tun, Geld haben wir auch nicht zu verschenken - was als "Pro für lau zum Gerät" halt keine Zusatzkosten für Windows verursacht (aka "haben wir schon bezahlt", wenns auch nicht Enterprise ist). Für die Schulen gibts den FWU-Vertrag, da sind neben den vergleichsweise preiswerten Lizenzen für Server-OS/Anwendungen auch alle CALs abgedeckt und auch Windows (Pro oder Enterprise) und Office (Pro Plus VL)-Lizenzen für die Clients sowie HUP für die Lehrkräfte (Windows/Office-Preise sind so gestaltet, dass 3,65¤ MwSt rauskommt - ein Schelm, wer da an Cloud-Produkte denkt...). Das sind jährlich als Abo aber auch ein paar Mark.

    Denk nun aber mal an "den kleinen Malerbetrieb", vermittel da mal, dass sich mit Enterprise-Lizenzen (für teuer Geld, die Malerstunde ist recht preiswert) z. B. Datenschutz besser (oder sogar korrekt, mit entsprechendem Aufwand?) umsetzen lässt.

  17. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ldlx 15.06.18 - 23:19

    Nochmal Nachtrag... hatte letztens eine neue (bzw. junge gebrauchte) Workstation, OEM-Aktivierung für Win7 (ja wirklich, dieses betagte Win7) per BIOS/SLIC ging problemlos durch. Per Rahmenvertrag vom Land gab es für Office 2010 Standard einen MAK-Key. Die Aktivierung per "App"/Webseite (gointeract.io) hat Microsoft kürzlich eingestampft, laut Aktivierungsassistent gibt es keine telefonische Aktivierung. Mal gut, dass ich 0800 2848283 noch auswendig kenne (nur Festnetz!). Der Telefon-Bot ließ sich früher in knapp 2 min durchexerzieren - nu sind es irgendwo 5-6 min, wenn man sich beeilt.

  18. Re: Dann kann ja endlich auch Microsoft verboten werden.

    Autor: ArcherV 15.06.18 - 23:23

    Diesen Spezialdeal für die Schulen haben wir auch.
    Für die Verwaltung haben wir ein Enterprise Agreement wo alles an MS Lizenzen drin ist ^^

    rationale Grüße,
    ArcherV

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. init SE, Karlsruhe
  3. ADAC Versicherung AG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09