Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Staatstrojaner: Spionagefirmen drohen…

Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: park3r 13.07.18 - 15:56

    ...wer ein Wenig Zeit aufwendet gesunden Menscheverstand walten lässt, der findet die Namen der Firmen raus die den Bundestrojaner schreiben und Pflegen. Nur so nebenbei es sind keine ausländischen Firmen.

    Wer suchet der findet, auf die Plätze, fertig, los..

  2. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: caldeum 13.07.18 - 15:59

    park3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wer ein Wenig Zeit aufwendet gesunden Menscheverstand walten lässt, der
    > findet die Namen der Firmen raus die den Bundestrojaner schreiben und
    > Pflegen. Nur so nebenbei es sind keine ausländischen Firmen.
    >
    > Wer suchet der findet, auf die Plätze, fertig, los..
    Mal davon abgesehen ob es nun leicht oder schwer ist, die Namen zu erraten: was zur Hölle will der Innenausschuss mit den Namen dieser Firmen anfangen? Mir will kein plausibler Grund einfallen.

  3. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: kn3rd 13.07.18 - 16:23

    park3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wer ein Wenig Zeit aufwendet gesunden Menscheverstand walten lässt, der
    > findet die Namen der Firmen raus die den Bundestrojaner schreiben und
    > Pflegen. Nur so nebenbei es sind keine ausländischen Firmen.
    >
    > Wer suchet der findet, auf die Plätze, fertig, los..

    Und wie heißen sie jetzt?

  4. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: Schnarchnase 13.07.18 - 16:30

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon abgesehen ob es nun leicht oder schwer ist, die Namen zu erraten:
    > was zur Hölle will der Innenausschuss mit den Namen dieser Firmen anfangen?
    > Mir will kein plausibler Grund einfallen.

    Mir will kein plausibler Grund einfallen, warum man das geheimhalten dürfte. Natürlich soll der Ausschuss hier Kontrolle ausüben. Und natürlich müssen die wissen was an Software eingesetzt wird. Und natürlich reicht da nicht nur der Name, sondern auch die Funktion muss offen gelegt werden.

    Deinen Quatsch kann ich beim besten Willen kein Stück nachvollziehen. Wir leben in einer Demokratie (noch jedenfalls) und die funktioniert ohne Transparenz schlicht nicht. Warum bauen die Geheimdienste wohl am laufenden Band Scheiße? Weil sie nicht kontrolliert werden und keine Konsequenzen zu befürchten haben. Das ist ein grundsätzliches Problem, was zur Zeit von der Politik wo immer möglich weiter ausgedehnt wird. Und dann schaut man blöd aus der Wäsche, wenn die AfD eines Tages die Regierung stellt und wunderbare Methoden zur Spionage und Unterdrückung vorfindet.

  5. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: QuisCustodietIpsosCustodes 13.07.18 - 16:49

    @Schnarchnase: FullAck!
    Meines Erachtens ist es eine Bürgerpflicht unsere Demokratie zu schützen. Es KANN durchaus erforderlich sein, die Namen dieser Software-Hersteller zu veröffentlichen. Insbesondere dann, wenn diese Firmen sich erdreisten, Politiker und/oder Regierung zu bedrohen oder zu erpressen.
    Darauf läuft es hinaus, das schadet unserer Demokratie und sollte umgehend unterbunden werden.
    Gruß
    Q.

  6. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: Muhaha 13.07.18 - 16:57

    Aberaberaber ... TERRORISTEN!!!!!!!!!!!!!! *kreisch* *panik verbreit* *ablenk*

  7. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: caldeum 13.07.18 - 17:22

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal davon abgesehen ob es nun leicht oder schwer ist, die Namen zu
    > erraten:
    > > was zur Hölle will der Innenausschuss mit den Namen dieser Firmen
    > anfangen?
    > > Mir will kein plausibler Grund einfallen.
    >
    > Mir will kein plausibler Grund einfallen, warum man das geheimhalten
    > dürfte. Natürlich soll der Ausschuss hier Kontrolle ausüben. Und natürlich
    > müssen die wissen was an Software eingesetzt wird. Und natürlich reicht da
    > nicht nur der Name, sondern auch die Funktion muss offen gelegt werden.
    Über die Offenlegung der Funktionen kann man ja gern streiten, das wäre sicher im Sinne der Demokratie aber die Namen der beteiligten Firmen und technische Details über die eingesetzte Software gehen nun wirklich niemanden etwas an, der nicht unmittelbar damit arbeitet.
    > Deinen Quatsch kann ich beim besten Willen kein Stück nachvollziehen. Wir
    > leben in einer Demokratie (noch jedenfalls) und die funktioniert ohne
    > Transparenz schlicht nicht. Warum bauen die Geheimdienste wohl am laufenden
    > Band Scheiße?
    Ein Geheimdienst der juristisch einwandfrei und auch noch transparent mit einer idealen Demokratie einherlebt? In welchen Sphären schwebst du denn? Jeder Auslandsgeheimdienst jedes Landes verstößt gegen die Gesetze aller Länder in denen er agiert. Der Inlandsgeheimdienst hat sich zwar theoretisch an die Gesetze seines Landes zu halten aber praktisch muss er in erster Linie Ergebnisse liefern (Sicherheit, Spionageabwehr), weshalb man es im Zweifel wohl lieber nicht so genau wissen will.

  8. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: RipClaw 13.07.18 - 17:39

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnarchnase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > caldeum schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mal davon abgesehen ob es nun leicht oder schwer ist, die Namen zu
    > > erraten:
    > > > was zur Hölle will der Innenausschuss mit den Namen dieser Firmen
    > > anfangen?
    > > > Mir will kein plausibler Grund einfallen.
    > >
    > > Mir will kein plausibler Grund einfallen, warum man das geheimhalten
    > > dürfte. Natürlich soll der Ausschuss hier Kontrolle ausüben. Und
    > natürlich
    > > müssen die wissen was an Software eingesetzt wird. Und natürlich reicht
    > da
    > > nicht nur der Name, sondern auch die Funktion muss offen gelegt werden.
    > Über die Offenlegung der Funktionen kann man ja gern streiten, das wäre
    > sicher im Sinne der Demokratie aber die Namen der beteiligten Firmen und
    > technische Details über die eingesetzte Software gehen nun wirklich
    > niemanden etwas an, der nicht unmittelbar damit arbeitet.

    Im Gegenteil. Wir reden hier nicht von einer Verwaltungssoftware für die Kantine sondern von einer Software deren Grenzen vom Bundesverfassungsgericht sehr eindeutig festgelegt wurden.

    Wenn man nicht prüfen kann ob diese Grenzen auch eingehalten werden kann darf diese Software auch nicht eingesetzt werden.

    Und wer die Software herstellt ist in soweit auch sehr wichtig da eine solche Firma ebenfalls bestimmte Vorgaben erfüllen muss.

  9. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: Schnarchnase 13.07.18 - 17:44

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über die Offenlegung der Funktionen kann man ja gern streiten, das wäre
    > sicher im Sinne der Demokratie aber die Namen der beteiligten Firmen und
    > technische Details über die eingesetzte Software gehen nun wirklich
    > niemanden etwas an, der nicht unmittelbar damit arbeitet.

    Der Ausschuss soll die parlamentarische Kontrolle ausüben, also muss ihm gegenüber alles offengelegt werden, fertig.

    > Ein Geheimdienst der juristisch einwandfrei und auch noch transparent mit
    > einer idealen Demokratie einherlebt? In welchen Sphären schwebst du denn?

    Ich weiß, dass es schwierig bis unmöglich ist, aber dann muss man halt im Zweifelsfall darauf verzichten.

    > Jeder Auslandsgeheimdienst jedes Landes verstößt gegen die Gesetze aller
    > Länder in denen er agiert. Der Inlandsgeheimdienst hat sich zwar
    > theoretisch an die Gesetze seines Landes zu halten aber praktisch muss er
    > in erster Linie Ergebnisse liefern (Sicherheit, Spionageabwehr), weshalb
    > man es im Zweifel wohl lieber nicht so genau wissen will.

    Bei dem angesprochenen Tojaner handelt es sich aber nicht um Software für den Auslandsgeheimdienst. Und selbst wenn muss dieser sich in erster Linie an unsere Gesetze halten, alles andere steht hinten an. Wo kommen wir denn hin, wenn offentliche Behörden die Gesetze mit Füßen treten? Wie willst du dann noch der Bevölkerung vermitteln, dass diese sich an Gesetze halten muss? Das ist Bullshit, gleiches Recht für alle.

  10. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: caldeum 13.07.18 - 18:28

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Über die Offenlegung der Funktionen kann man ja gern streiten, das wäre
    > > sicher im Sinne der Demokratie aber die Namen der beteiligten Firmen und
    > > technische Details über die eingesetzte Software gehen nun wirklich
    > > niemanden etwas an, der nicht unmittelbar damit arbeitet.
    >
    > Der Ausschuss soll die parlamentarische Kontrolle ausüben, also muss ihm
    > gegenüber alles offengelegt werden, fertig.
    >
    > > Ein Geheimdienst der juristisch einwandfrei und auch noch transparent
    > mit
    > > einer idealen Demokratie einherlebt? In welchen Sphären schwebst du
    > denn?
    >
    > Ich weiß, dass es schwierig bis unmöglich ist, aber dann muss man halt im
    > Zweifelsfall darauf verzichten.
    Echt jetzt? Das ist deine Meinung unter Beachtung der Folgen?
    > > Jeder Auslandsgeheimdienst jedes Landes verstößt gegen die Gesetze aller
    > > Länder in denen er agiert. Der Inlandsgeheimdienst hat sich zwar
    > > theoretisch an die Gesetze seines Landes zu halten aber praktisch muss
    > er
    > > in erster Linie Ergebnisse liefern (Sicherheit, Spionageabwehr), weshalb
    > > man es im Zweifel wohl lieber nicht so genau wissen will.
    >
    > Bei dem angesprochenen Tojaner handelt es sich aber nicht um Software für
    > den Auslandsgeheimdienst. Und selbst wenn muss dieser sich in erster Linie
    > an unsere Gesetze halten, alles andere steht hinten an. Wo kommen wir denn
    > hin, wenn offentliche Behörden die Gesetze mit Füßen treten? Wie willst du
    > dann noch der Bevölkerung vermitteln, dass diese sich an Gesetze halten
    > muss? Das ist Bullshit, gleiches Recht für alle.
    Du erinnerst dich was passierte als Snowden die Büchse der Pandora ein wenig schüttelte? Nichts. Ein bisschen Rauch zur Ablenkung hier, ein paar beschwichtigende Worte dort und das wars. Keine Regierung hatte, egal aus welchem Land, Interesse dagegen vorzugehen. Verkehrstote: "der Preis der Mobilität" aber den Preis der Sicherheit und der politischen Vorteile, der nicht für jedermann sichtbar ist, will eben auch bezahlt werden. Und die Regierung will nicht, dass man darüber redet denn es führt zu nichts. Keine Regierung wird seine Geheimdienste kastrieren, damit irgendwelche Kritiker zufrieden sind. Ein Geheimdienst hat in meinen Augen seinen Job zu machen und sich nicht dabei erwischen zu lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 18:28 durch caldeum.

  11. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: oYa3ema5 13.07.18 - 19:05

    kn3rd schrieb:
    > Und wie heißen sie jetzt?

    Microsoft?
    Besagte „Anbieter“ liefern doch nur die Frontends dafür

  12. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: AllDayPiano 13.07.18 - 19:26

    Man muss sich nur den Vortrag über DE Mail vom CCC bzw. Linus ansehen. Der nennt die Firmen.

    Und wer jetzt wissen will, wieso in einem Vortrag über "sichere" Emails etwas zum Bundestrojaner auftaucht ...

  13. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: RheinPirat 13.07.18 - 20:52

    Nennt doch einfach die Fimen anstatt drum herum zu schrieben. Echt asozial eurer Verhalten.

  14. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: quineloe 13.07.18 - 21:28

    Er weiß es doch selber nicht....

  15. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: AllDayPiano 13.07.18 - 21:30

    RheinPirat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nennt doch einfach die Fimen anstatt drum herum zu schrieben. Echt asozial
    > eurer Verhalten.

    Sorry aber ich hab Feierabend.

  16. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: Str84ward 13.07.18 - 23:11

    Vermutlich ist CSC gemeint. So’n gefühltes NSA Ei.
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Computer_Sciences_Corporation

    edit: Ernsthaftigkeit



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 23:19 durch Str84ward.

  17. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: Seizedcheese 14.07.18 - 07:04

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RheinPirat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nennt doch einfach die Fimen anstatt drum herum zu schrieben. Echt
    > asozial
    > > eurer Verhalten.
    >
    > Sorry aber ich hab Feierabend.


    Aber den Satz hast du noch hinbekommen?
    Da hättest du ja auch eben die Firmen hinschreiben können, oh Wissender Lauch

  18. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.18 - 08:00

    QuisCustodietIpsosCustodes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es KANN durchaus erforderlich sein, die Namen dieser Software-Hersteller zu
    > veröffentlichen. Insbesondere dann, wenn diese Firmen sich erdreisten,
    > Politiker und/oder Regierung zu bedrohen oder zu erpressen.
    > Darauf läuft es hinaus, das schadet unserer Demokratie und sollte umgehend
    > unterbunden werden.
    > Gruß
    > Q.
    Es kann, in den meisten Fällen wird es sinnvoll sein dies nicht zu tun.

  19. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: bombinho 14.07.18 - 08:21

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kann, in den meisten Fällen wird es sinnvoll sein dies nicht zu tun.

    Okay, nach der eingaengigen Begruendung des Vorposters ist der Kontrast wirklich augenscheinlich, darum muss ich mal neugierig nach einer Begruendung dieses Gedankenganges fragen. Warum?

  20. Re: Es ist kein Geheimnis welche Firmen das sind...

    Autor: bombinho 14.07.18 - 08:39

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt jetzt? Das ist deine Meinung unter Beachtung der Folgen?

    Ja, denn die Folgen, das nicht zu tun sind noch weit schwerwiegender.

    > Du erinnerst dich was passierte als Snowden die Büchse der Pandora ein
    > wenig schüttelte? Nichts. Ein bisschen Rauch zur Ablenkung hier, ein paar
    > beschwichtigende Worte dort und das wars. Keine Regierung hatte, egal aus
    > welchem Land, Interesse dagegen vorzugehen. Verkehrstote: "der Preis der
    > Mobilität" aber den Preis der Sicherheit und der politischen Vorteile, der
    > nicht für jedermann sichtbar ist, will eben auch bezahlt werden. Und die
    > Regierung will nicht, dass man darüber redet denn es führt zu nichts. Keine
    > Regierung wird seine Geheimdienste kastrieren, damit irgendwelche Kritiker
    > zufrieden sind. Ein Geheimdienst hat in meinen Augen seinen Job zu machen
    > und sich nicht dabei erwischen zu lassen.

    Das ist wirklich uebel, du forderst Anarchie, anscheinend ohne dir die Folgen vor Augen zu fuehren. Selbst wenn das in edler Absicht passiert, ist ein derart ausgeruesteter Geheimdienst in den falschen Haenden eine Katastrophe. Mal ganz abgesehen davon, dass Schweinereien dann ohnehin in einem derart unkontrollierten Apparat nicht nur als Betriebsunfall untergehen koennen sondern sogar muessen. Dank fehlender Kontrolle laesst sich schlussendlich auch der Punkt, an dem der angerichtete Schaden den Nutzen ueberwiegt, nicht mehr feststellen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Bechtle Onsite Services, Emden
  3. Eckelmann AG, Wiesbaden
  4. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43