1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Staatstrojaner: Spionagefirmen drohen…

Kann man so den Bundestrojaner killen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: mnementh 13.07.18 - 15:47

    Einfach den Namen der Lieferanten leaken und dann gibt es keinen Bundestrojaner mehr? Wenn das so ist: findet sich da niemand in der Verwaltung der das mal leakt?

  2. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Muhaha 13.07.18 - 15:51

    Nein, das Ding wird durchgezogen. Ob die Software überhaupt ihren Zweck erfüllen kann, erscheint mir mittlerweile zweitrangig zu sein. Hier geht es nach meinem Eindruck immer mehr um behördliche Arroganz und Sturheit und nicht mehr um sinnige, durchdachte Politik. Man will den Bundestrojaner, damit man ihn hat. Ob man damit arbeiten kann, wirkt beinahe nebensächlich.

  3. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Sharra 13.07.18 - 16:46

    Achwas. Die Hersteller heulen nur grade groß rum. Klar wollen die keine negative Presse. Aber die Verträge sind ja schon in trockenen Tüchern. Und wo sonst kann man dem Bund Millionen oder gar Milliarden abknöpfen, für etwas, was hinten und vorne nicht funktioniert, der Einkäufer aber sogar noch Stolz drauf ist, dass das Ding jetzt was kann, was vor 10 Jahren schon obsolet war?

  4. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Schnarchnase 13.07.18 - 16:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo sonst kann man dem Bund Millionen oder gar Milliarden abknöpfen,
    > für etwas, was hinten und vorne nicht funktioniert, der Einkäufer aber sogar
    > noch Stolz drauf ist, dass das Ding jetzt was kann, was vor 10 Jahren schon
    > obsolet war?

    Klappt das nicht überall in Neuland? Spontan fällt mir das zum Beispiel das beA (besondere elektronische Anwaltspostfach) ein, was irre viel Geld gekostet hat und wegen gravierender Mängel nicht in Betrieb genommen werden konnte.

  5. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Sharra 13.07.18 - 16:51

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wo sonst kann man dem Bund Millionen oder gar Milliarden abknöpfen,
    > > für etwas, was hinten und vorne nicht funktioniert, der Einkäufer aber
    > sogar
    > > noch Stolz drauf ist, dass das Ding jetzt was kann, was vor 10 Jahren
    > schon
    > > obsolet war?
    >
    > Klappt das nicht überall in Neuland? Spontan fällt mir das zum Beispiel das
    > beA (besondere elektronische Anwaltspostfach) ein, was irre viel Geld
    > gekostet hat und wegen gravierender Mängel nicht in Betrieb genommen werden
    > konnte.

    Schon richtig, aber da hat man wenigstens gemerkt, dass was nicht funktioniert, danach, dass es so gar nicht funktionieren kann, und hat erst mal die Reissleine gezogen, und genauer hingeschaut.
    Nicht einmal das bekommen die Polizeibehörden und Geheimdienste hin. Die freuen sich einfach nur, dass sie neues Spielzeug bekommen. Dass es zerbrochen und verrostet ist, spielt keine Rolle.

  6. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Schnarchnase 13.07.18 - 16:53

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht einmal das bekommen die Polizeibehörden und Geheimdienste hin. Die
    > freuen sich einfach nur, dass sie neues Spielzeug bekommen. Dass es
    > zerbrochen und verrostet ist, spielt keine Rolle.

    Da hast du wohl leider recht. Und wir müssen darauf hoffen, dass das BVerfG ihnen das Spielzeug wieder weg nimmt.

  7. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Muhaha 13.07.18 - 16:55

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klappt das nicht überall in Neuland?

    Nein.

    > Spontan fällt mir das zum Beispiel das
    > beA (besondere elektronische Anwaltspostfach) ein, was irre viel Geld
    > gekostet hat und wegen gravierender Mängel nicht in Betrieb genommen werden
    > konnte.

    GrundVoraussetzung ist, dass der Auftraggeber keinen Schimmer von der Materie hat und deswegen entweder keine vernünftige Projektkontrolle ausüben kann oder das Projekt durch ungenaue Anforderungen oder sich widersprechende Zielvorgaben oder ständig wechselnde Zielvorgaben sabotiert wird.

    Sprich, Projekte laufen überall dort gut, wo der Auftraggeber über entsprechende Fachkompetenz besitzt. Was in Deutschland, wenn man sich mal von der typisch deutschen Besessenheit auf Fehler lösen möchte, sehr viel ÖFTER klappt als anderswo.

    Ich habe hier einen polnischen Kollegen, der vor einem jahr nach Deutschland ausgewandert ist. Es sagt immer, dass die Deutschen, welche ständig darüber abkotzen, was hier alles nicht funktioniert, doch bitte mal in Polen leben sollen. Dagegen ist Deutschland ein Paradies!

  8. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: johnny-cache 13.07.18 - 17:02

    Es ist nicht alles schlecht in Deutschland, zum Glück gibt es noch Polen.
    Ich bin beruhigt.
    Soll der deutsche Staat weiter Geld für Software ausgeben, die ihren Zweck nicht erfüllt. Hauptsache in Polen geben sie für Software die schlechter ist noch mehr aus.

  9. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Schnarchnase 13.07.18 - 17:47

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GrundVoraussetzung ist, dass der Auftraggeber keinen Schimmer von der
    > Materie hat und deswegen entweder keine vernünftige Projektkontrolle
    > ausüben kann oder das Projekt durch ungenaue Anforderungen oder sich
    > widersprechende Zielvorgaben oder ständig wechselnde Zielvorgaben sabotiert
    > wird.

    Oder Experten grundsätzlich ignoriert werden. Das ist doch in der Politik usus, entweder werden nur „Experten“ geladen die das sagen was die Regierung hören will, oder die anderen werden zwar noch geladen, aber einfach ignoriert. Bei Projekten läuft das vermutlich ähnlich ab.

  10. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: unbuntu 13.07.18 - 18:08

    Ich würde da in den Trojaner einfach noch ne Hintertür einbauen oder nen Loggingmechanismus, damit man auch immer schön sehen kann wer diesen zu welcher Zeit einsetzt. ^^

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  11. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Muhaha 13.07.18 - 18:46

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde da in den Trojaner einfach noch ne Hintertür einbauen oder nen
    > Loggingmechanismus, damit man auch immer schön sehen kann wer diesen zu
    > welcher Zeit einsetzt. ^^

    Hihi, geniale Idee! :)

  12. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.18 - 08:02

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Da hast du wohl leider recht. Und wir müssen darauf hoffen, dass das BVerfG
    > ihnen das Spielzeug wieder weg nimmt.

    Müssen "wir"? Sich über rückschrittliche Behörden amüsieren aber heulen wenn sie zeitgemäße Werkzeuge bekommen.

  13. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: bombinho 14.07.18 - 08:26

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müssen "wir"? Sich über rückschrittliche Behörden amüsieren aber heulen
    > wenn sie zeitgemäße Werkzeuge bekommen.

    Wuerdest Du eine Horde Neanderthaler mit Uzis ausruesten?

  14. Re: Kann man so den Bundestrojaner killen?

    Autor: Schnarchnase 16.07.18 - 17:47

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müssen "wir"? Sich über rückschrittliche Behörden amüsieren aber heulen
    > wenn sie zeitgemäße Werkzeuge bekommen.

    Eigentlich amüsiere ich mich nicht, das ist eher Resignation.
    Und warum sollte ich mich freuen wenn sie umbrauchbares und verfassungsfeindliches Werkzeug bekommen? Natürlich muss das so schnell wie möglich weg.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FACKELMANN GmbH + Co. KG, Hersbruck bei Nürnberg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. GOM GmbH, Braunschweig
  4. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99
  2. (-70%) 5,99€
  3. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Baystream: The Pirate Bay mit neuem Streaming-Angebot
    Baystream
    The Pirate Bay mit neuem Streaming-Angebot

    Neuer Anlauf für hochwertiges Streaming aus meist illegalen Quellen bei The Pirate Bay. Doch Baystream läuft noch nicht besonders stabil.

  2. GrapheneOS: Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte
    GrapheneOS
    Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte

    Äußerlich unterscheidet es nicht viel von einem sauberen Android 10 - nur die Google-Apps fehlen. Doch im Inneren von GrapheneOS stecken einige Sicherheitsfunktionen. Wir haben den Nachfolger von Copperhead OS ausprobiert.

  3. Microsoft: Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
    Microsoft
    Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download

    Solange der Download des Spiels läuft, könnten Besitzer der nächsten Xbox ja schon mal per Cloud Gaming das Tutorial oder die ersten Levels absolvieren: Das plant Microsoft laut einem Medienbericht für die nächste Konsolengeneration. Ein paar technische Spezifikationen sind ebenfalls geleakt.


  1. 12:04

  2. 12:03

  3. 11:52

  4. 11:40

  5. 11:30

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:45