1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Standortverlauf: Verbraucherschützer…

Google die Datenkrake

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google die Datenkrake

    Autor: egal 27.11.18 - 12:48

    Google ist halt die Datenkrake schlechthin.
    Aber gut für Google, dass es so viele naive Bürger und schlafmützige und dumme Volks(ver)treter gibt.

    Und nicht umsonst hat man das "Don't be evil" schon vor längerem entfernt ;-)

    https://www.golem.de/news/verhaltenskodex-google-verabschiedet-sich-von-don-t-be-evil-1805-134479.html

    Es lebe der Profit!

  2. Re: Google die Datenkrake

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.18 - 12:58

    Ich nutze das. Bewusst und freiwillig.

    Du weißt halt auch nicht inwiefern das andere freiwillig und bewusst machen.

  3. Re: Google die Datenkrake

    Autor: Jakelandiar 27.11.18 - 13:06

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze das. Bewusst und freiwillig.
    >
    > Du weißt halt auch nicht inwiefern das andere freiwillig und bewusst
    > machen.

    Korrekt. Nutze das auch. Ist sehr Praktisch manchmal.

  4. Re: Google die Datenkrake

    Autor: Temeraire 27.11.18 - 13:14

    Ich nutze es auch, bewusst und gewollt. Ich teile meinen Standort sogar mit Freunden und Familie. Auch dafür gibt es Sinn und Unsinn. Natürlich kann ich auch den Aufwand betreiben und eine eigene Anwendung dafür entwickeln und es auf Servern in meiner Hoheit laufen lassen.
    Nur wofür? Es ist einfach und integriert. Wenn ich Angst vorm Tracken hätte, dürfte ich kein Smartphone verwenden und den öffentlichen Bereich meiden (Tracking via BT, MAC, ÖPNV-Ticket, etcetc.)

    Es soll tatsächlich Menschen geben, die die Produkte von Google absichtlich nutzen und sogar die personalisierte Werbung aktiviert haben. Alle Anderen sollten sich im Ausland Prepaid-Karten und ein paar 3310er organisieren...und ich bin wahrlich keiner der "Ich habe nichts zu verstecken"-Anhänger. Das habe ich sehr wohl. Nur sind diese Daten eben nicht auf der mobilen Klo-Bett-Beischlaf-Always-On-Wanze a.k.a. Smartphone gespeichert...

  5. Re: Google die Datenkrake

    Autor: Heldbock 27.11.18 - 13:48

    Sehe ich absolut genauso und mache es deswegen auch genau so!

  6. Re: Google die Datenkrake

    Autor: egal 27.11.18 - 13:51

    Sicher nutzen es viele, evtl. sogar die Mehrzahl bewusst. Das Problem sehe ich auch weniger darin, dass die Leute es 'unbemerkt' untergeschoben kriegen.

    Das Problem ist die mangelnde Kontrolle und Tranparenz hinsichtlich dessen was mit den Daten alles noch so angestellt wird. Die Möglichkeiten und daraus resultierende Begehrlichkeiten, sind hier nämlich gigantisch, vor allem in Zusammenhang mit den sonstigen Daten die noch so von einem erfasst werden, wie besuchte Websites, Suchanfragen, genutzte Apps, Interaktionen auf Social-Plattformen, Sprach- und Bilderkennung etc.

    Wenn es so weiter geht, wird in Zukunft im Duden unter 'Privatsphäre' nur noch stehen: siehe 'unbedeutend' ;-)

  7. Re: Google die Datenkrake

    Autor: Temeraire 27.11.18 - 13:58

    Solltest du die personalisierte Werbung aktiviert haben, fasst die Seite https://adssettings. google.com/authenticated die von dir angesprochenen Dinge und Probleme ziemlich gut zusammen. Ob einen das jetzt eher besser oder eher schlechter schlafen lässt, sei mal dahingestellt... :D Gewisse Inhalte möchte ich sicherlich auch nicht in den "falschen" Händen sehen. Ich war relativ geschockt, als ich zum ersten Mal sah, was google so aus der Nutzung von Smartphone/Browser und Suchmaschine/YouTube/etc von mir weiß. Man stelle sich vor, dass das bei Bewerbungsgesprächen/Kreditinstituten/Lebensversicherungen/... bekannt würde.

  8. Re: Google die Datenkrake

    Autor: JoeSenfmacher 27.11.18 - 14:30

    Bei mir wäre das tatsächlich sogar was gutes :D
    Nur "Extremsportarten" finde ich da bedenklich..
    Aber, der Typ den Google da zusammengestellt hat, finde ich äußerst Sympathisch.. :D

  9. Re: Google die Datenkrake

    Autor: Bouncy 27.11.18 - 14:34

    egal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Möglichkeiten und daraus resultierende Begehrlichkeiten, sind hier nämlich gigantisch
    Die Produkte, die Google uns damit zur Verfügung stellt, sind es aber auch. Also was? Mehr Kontrolle, aber dafür granulare Ausgrenzung derer, die nicht "zahlen" wollen für die Nutzung? Dann kommen wieder die Verbraucherschützer und meckern, dass der liebe Nutzer erpresst wird seine Daten preiszugeben, was das alles soll und man doch Nutzung von Preisgabe trennen möge. Damit macht man aus Nutzung Ausnutzung. Und zwei Jahre später ist das Produkt dann tot.

    Alles nicht einfach, aber Google nur als pöse Datenkrake darzustellen ist definitiv nicht die ganze Wahrheit, und jedem Schaf alles einfach abschaltbar zu machen nicht die Lösung...

  10. Re: Google die Datenkrake

    Autor: FreiGeistler 29.11.18 - 06:59

    Temeraire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze es auch, bewusst und gewollt. Ich teile meinen Standort sogar mit
    > Freunden und Familie. Auch dafür gibt es Sinn und Unsinn. Natürlich kann
    > ich auch den Aufwand betreiben und eine eigene Anwendung dafür entwickeln
    > und es auf Servern in meiner Hoheit laufen lassen.
    Es gibt Apps mit Offlinekarten.

    > Nur wofür? Es ist einfach und integriert. Wenn ich Angst vorm Tracken
    > hätte, dürfte ich kein Smartphone verwenden und den öffentlichen Bereich
    > meiden (Tracking via BT, MAC, ÖPNV-Ticket, etcetc.)
    GPS, BT und Wifi nur einschalten wenn man es braucht.
    Du nutzt eine ÖPNV App die dich trackt? Gibts in DE keine Abos? Und Apps die den GPS-Standort vortäuschen?

    > Es soll tatsächlich Menschen geben, die die Produkte von Google absichtlich
    > nutzen und sogar die personalisierte Werbung aktiviert haben. Alle Anderen
    > sollten sich im Ausland Prepaid-Karten und ein paar 3310er
    > organisieren...und ich bin wahrlich keiner der "Ich habe nichts zu
    > verstecken"-Anhänger. Das habe ich sehr wohl. Nur sind diese Daten eben
    > nicht auf der mobilen Klo-Bett-Beischlaf-Always-On-Wanze a.k.a. Smartphone
    > gespeichert...
    Oder dein Nutzungsverhalten ändern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. MVTec Software GmbH, München
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40