Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steganografie: Fontcode versteckt…

Untauglich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Untauglich

    Autor: Mingfu 16.05.18 - 14:35

    Für Steganographie halte ich das Verfahren für vollkommen ungeeignet. Denn schon mit dem bloßen Auge fällt auf, dass es leichte Abwandlungen der Buchstaben gibt. Selbst wenn man das noch nicht als hinreichenden Beweis ansehen wöllte: Es wäre ein erster Anhaltspunkt, um das Dokument per Computer auf diese Abweichungen zu untersuchen. Und dort fiele dann ganz schnell auf, dass die einzelnen Buchstaben tatsächlich beständig voneinander abweichen. Das wäre damit der Beweis, dass eine Nachricht eingebettet sein dürfte (auch wenn man sie wegen der Verschlüsselung eventuell nicht lesen kann) - damit ist die Steganographie bereits gebrochen.

    Auch für Wasserzeichen halte ich das Verfahren nicht für sehr robust. Dort ist es reine security by obscurity. Sollte jemand wissen, dass ein derartiges Wasserzeichen eingebettet ist (und auch hier wären die Abweichungen der Buchstaben bereits ein Indiz), braucht er einfach nur sämtliche Buchstaben neu rendern, damit wäre das Wasserzeichen entfernt. Natürlich könnte das auffallen, wenn standardmäßig bei diesen Dokumenten ein Wasserzeichen erwartet wird. Aber da könnte man auch gleich einen verschlüsselten QR-Code draufdrucken, der die Integrität des Dokuments sicherstellen soll - das wäre dann auch nicht schlechter.

  2. Re: Untauglich

    Autor: schap23 16.05.18 - 14:55

    Schön, daß Du in Deinem bloßen Auge ein Lupe eingebaut hast. Die abgebildeten Buchstaben sind nämlich stark vergrößert. Bei der üblichen Font-Größe würde ich jedenfalls nichts erkennen.l

  3. Re: Untauglich

    Autor: LH 16.05.18 - 14:59

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön, daß Du in Deinem bloßen Auge ein Lupe eingebaut hast. Die
    > abgebildeten Buchstaben sind nämlich stark vergrößert. Bei der üblichen
    > Font-Größe würde ich jedenfalls nichts erkennen.l

    Allerdings sind die in den Demos, in denen Fotografiert wurde, auch durchgehend sehr groß, vermutlich weil die Software sonst nicht funktionieren würde.

  4. Re: Untauglich

    Autor: Mingfu 16.05.18 - 15:10

    Doch, das fällt auch bei üblicher Font-Größe auf. Insbesondere die Buchstabendicke ist für das Auge ein äußerst sensibles Merkmal, wenn sie in einem Text ständig schwankt. Durch die kleineren bzw. größeren Schwarzanteile in den Buchstaben wirken diese nämlich dunkler und heller. Schaue dir beispielsweise einmal das Video an Stelle 0:57 an!

  5. Re: Untauglich

    Autor: LH 16.05.18 - 15:44

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schaue dir beispielsweise einmal das Video an Stelle 0:57 an!

    Ja, an diesem Beispiel ist es mir auch sehr stark aufgefallen. Der veränderte Text wirkt unruhig und fehlerhaft, man bemerkt schon auf den ersten Blick, dass etwas nicht stimmt.
    Der Effekt könnte aber bei geringerem Kontrast von Schrift zu Hintergrund eventuell nicht so deutlich sein.

  6. Für ein Dokument auf dem Papier bedingt tauglich

    Autor: M.P. 16.05.18 - 15:47

    Aber der Steuercode in dem Word-Dokument sollte doch eigentlich auffallen - es ist ja schon so, dass man sicherlich recht lustige Word-Kopfstände machen muss, um Buchstaben so zu modifizieren....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 15,99€
  2. 13,49€
  3. 23,99€
  4. 34,99€ (erscheint am 15.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. Slack: Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen
    Slack
    Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen

    Slack wird so hoch bewertet, dass selbst der Mitgründer des Unternehmens staunt. Für das kommende Jahr hat das aus einem Flop entstandene Unternehmen noch mehr vor - trotz der starken Konkurrenz.

  2. Stromladetankstellen: Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch
    Stromladetankstellen
    Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Die Nutzung der Schnellladerstationen von Tesla kostet Neukunden seit einiger Zeit Geld. Nun hat das Unternehmen die Preise für das Laden teils deutlich erhöht.

  3. Ducati-Chef: Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    Ducati-Chef
    Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch

    Ducatis Chef Claudio Domenicali sieht die Zukunft von Ducati in Elektromotorrädern. Das Unternehmen entwickle eine serienmäßige Maschine. Kurz zuvor hatte Harley Davidson sein erstes Elektromotorrad gezeigt.


  1. 08:57

  2. 08:42

  3. 08:27

  4. 08:03

  5. 07:37

  6. 07:24

  7. 11:46

  8. 11:08