Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Störerhaftung abgeschafft: Bundesrat…

Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: CookieCrisp 22.09.17 - 14:42

    Doch wie will man mittels IP-Sperren gegen Tauschbörsen vorgehen?
    Einfach alle öffentlichen Tracker sperren?

    Das Gesetz scheint mir etwas realitätsfremd...

  2. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: jake 22.09.17 - 14:46

    ein satz portsperren wäre schon ein erster ansatz, denke ich. wenn ich ein café-betreiber wäre, würde ich vermutlich ohnehin nur wenige ports öffnen: die üblichen email-/www- und chat-ports dürften für die meisten reichen. wer mehr will, kann das ja zu hause oder im hotel machen.

  3. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: zampata 22.09.17 - 14:48

    So wie jetzt auch. Derzeit haben die Haustüren hotspots eine IP ins Ausland um die Probleme zu vermieden.

  4. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: Prinzeumel 22.09.17 - 15:11

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein satz portsperren wäre schon ein erster ansatz, denke ich. wenn ich ein
    > café-betreiber wäre, würde ich vermutlich ohnehin nur wenige ports öffnen:
    > die üblichen email-/www- und chat-ports dürften für die meisten reichen.
    > wer mehr will, kann das ja zu hause oder im hotel machen.
    Und nun erklär mal wie portsperren irgendwas nützen sollen.
    Port 80 reich völlig um irgendwas hoch oder runter zu laden...

  5. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: SmokeMaster 22.09.17 - 15:32

    Wenn ich Café Betreiber wäre, würde ich einfach nen Freifunk Router aufstellen...

  6. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: Niaxa 22.09.17 - 15:35

    Oder gar kein Internet anbieten. Mit nem Schild... Bei uns können sie noch real artikulieren und auch gestikulieren ohne durch Technik abgelenkt zu sein.

    Also mich hat es echt noch nie gestört ob es Internet im Cafe gibt oder nicht. Ich spiel auch viel am SP rum, aber so ein Suchtbolzen bin ich dann doch nicht.

  7. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: lear 22.09.17 - 15:48

    Zwangsrouting über zentralen whitelist IP-Filter.
    *Alles* andere ist 'ne Luftnummer und das obige Zensur mit unvermeidbar erheblichem Kollateralschaden.

    In dem Zshg. sollte man sich nochmal die Pirateriestudie ansehen und überlegen, was wohl größeren ökonomischen Schaden verursacht.

    Am effektivsten und sinnvoll für die Betreiber (aber vom Gesetz nicht angedacht, denn darum geht es hier natürlich nicht) ist übrigens eine downstream Begrenzung (Durchschnitt/Peak) - dann saugt nämlich keiner was...

    Trotzdem wird die große Firewall kommen und dann gleich für alle - von China lernen heißt siegen lernen!

  8. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: divStar 23.09.17 - 13:23

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem wird die große Firewall kommen und dann gleich für alle - von
    > China lernen heißt siegen lernen!
    Das glaube ich auch.

    Ich kann mir keine rechtskonformen Arten der Netzsperre - ganz gleich wie man sie nennt - vorstellen. Also entweder China-Firewall oder es wird nicht funktionieren und selbst dann wird man Ausnahmen finden. Das hat man davon wenn man der Lobby seine Zuneigung verkauft hat.

    Ich mag die AfD nicht, hoffe aber, dass sie die bestehenden etablierten Parteien das Fürchten lehrt.

  9. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.09.17 - 13:46

    Du bist allerdings kein Maßstab, von daher ist es absolut irrelevant ob es dich stört oder nicht.

  10. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: lear 23.09.17 - 16:29

    Weil Furcht regelmäßig zu rationalem und transparenten Liberalismus führt? So wie bei der Terrorfurcht?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PiSA sales GmbH, Berlin
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Testgelände: BMW will in Tschechien autonome Autos erproben
    Testgelände
    BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

    BMW will im tschechischen Sokolov nahe der deutschen Grenze ein etwa 500 Hektar großes, neues Testgelände bauen. Die Investitionen liegen im dreistelligen Millionen- Euro-Bereich. In Sokolov sollen vor allem hochautomatisiert und autonom fahrende Autos erprobt werden.

  2. GTA 5: Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt
    GTA 5
    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

    Es gibt die erste Extrawaffe für Red Dead Redemption 2: Nicht Vorbesteller, sondern findige Konsolenspieler können einen goldenen Revolver im Onlinemodus von GTA 5 freispielen und ihn dann später auch im Wild-West-Spektakel von Rockstar Games verwenden.

  3. Geldwäsche: EU will den Bitcoin weniger anonym machen
    Geldwäsche
    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

    Mit dem Kampf gegen Terrorismusfinanzierung begründet die EU neue Maßnahmen, durch die etwa Bitcoin-Verkaufsplattformen die Identität ihrer Kunden besser überprüfen müssen.


  1. 07:11

  2. 14:17

  3. 13:34

  4. 12:33

  5. 11:38

  6. 10:34

  7. 08:00

  8. 12:47