Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Störerhaftung abgeschafft: Bundesrat…

Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: CookieCrisp 22.09.17 - 14:42

    Doch wie will man mittels IP-Sperren gegen Tauschbörsen vorgehen?
    Einfach alle öffentlichen Tracker sperren?

    Das Gesetz scheint mir etwas realitätsfremd...

  2. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: jake 22.09.17 - 14:46

    ein satz portsperren wäre schon ein erster ansatz, denke ich. wenn ich ein café-betreiber wäre, würde ich vermutlich ohnehin nur wenige ports öffnen: die üblichen email-/www- und chat-ports dürften für die meisten reichen. wer mehr will, kann das ja zu hause oder im hotel machen.

  3. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: zampata 22.09.17 - 14:48

    So wie jetzt auch. Derzeit haben die Haustüren hotspots eine IP ins Ausland um die Probleme zu vermieden.

  4. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: Prinzeumel 22.09.17 - 15:11

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein satz portsperren wäre schon ein erster ansatz, denke ich. wenn ich ein
    > café-betreiber wäre, würde ich vermutlich ohnehin nur wenige ports öffnen:
    > die üblichen email-/www- und chat-ports dürften für die meisten reichen.
    > wer mehr will, kann das ja zu hause oder im hotel machen.
    Und nun erklär mal wie portsperren irgendwas nützen sollen.
    Port 80 reich völlig um irgendwas hoch oder runter zu laden...

  5. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: SmokeMaster 22.09.17 - 15:32

    Wenn ich Café Betreiber wäre, würde ich einfach nen Freifunk Router aufstellen...

  6. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: Niaxa 22.09.17 - 15:35

    Oder gar kein Internet anbieten. Mit nem Schild... Bei uns können sie noch real artikulieren und auch gestikulieren ohne durch Technik abgelenkt zu sein.

    Also mich hat es echt noch nie gestört ob es Internet im Cafe gibt oder nicht. Ich spiel auch viel am SP rum, aber so ein Suchtbolzen bin ich dann doch nicht.

  7. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: lear 22.09.17 - 15:48

    Zwangsrouting über zentralen whitelist IP-Filter.
    *Alles* andere ist 'ne Luftnummer und das obige Zensur mit unvermeidbar erheblichem Kollateralschaden.

    In dem Zshg. sollte man sich nochmal die Pirateriestudie ansehen und überlegen, was wohl größeren ökonomischen Schaden verursacht.

    Am effektivsten und sinnvoll für die Betreiber (aber vom Gesetz nicht angedacht, denn darum geht es hier natürlich nicht) ist übrigens eine downstream Begrenzung (Durchschnitt/Peak) - dann saugt nämlich keiner was...

    Trotzdem wird die große Firewall kommen und dann gleich für alle - von China lernen heißt siegen lernen!

  8. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: divStar 23.09.17 - 13:23

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem wird die große Firewall kommen und dann gleich für alle - von
    > China lernen heißt siegen lernen!
    Das glaube ich auch.

    Ich kann mir keine rechtskonformen Arten der Netzsperre - ganz gleich wie man sie nennt - vorstellen. Also entweder China-Firewall oder es wird nicht funktionieren und selbst dann wird man Ausnahmen finden. Das hat man davon wenn man der Lobby seine Zuneigung verkauft hat.

    Ich mag die AfD nicht, hoffe aber, dass sie die bestehenden etablierten Parteien das Fürchten lehrt.

  9. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.09.17 - 13:46

    Du bist allerdings kein Maßstab, von daher ist es absolut irrelevant ob es dich stört oder nicht.

  10. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn funktionieren?

    Autor: lear 23.09.17 - 16:29

    Weil Furcht regelmäßig zu rationalem und transparenten Liberalismus führt? So wie bei der Terrorfurcht?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. (u. a. Ryzen 5 1400 für 151,99€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 292,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Breitbandausbau: Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom
    Breitbandausbau
    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

    Der frühere EU-Digitalkommissar Günther Oettinger wünscht sich mehr Anstrengungen in Europa beim Breitbandausbau. Während Grüne und FDP eine vollständige Privatisierung der Deutschen Telekom fordern, wünscht sich der CDU-Politiker mehr staatlichen Einfluss auf eine digitale Grundversorgung.

  2. Elektroauto: Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus
    Elektroauto
    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

    Bei einem Elektroauto kann zwar kein Benzintank explodieren, dafür kann der Akku Feuer fangen. Eine Feuerwehr in Österreich hat ein Video veröffentlicht, wie sie den brennenden Akku eines Tesla Model S löscht.

  3. Ubuntu 17.10 im Test: Unity ist tot, lange lebe Unity!
    Ubuntu 17.10 im Test
    Unity ist tot, lange lebe Unity!

    Mit der aktuellen Version 17.10 alias Artful Aardvark kehrt Ubuntu zu Gnome und dem Rest der Linux-Desktop-Community zurück. Dabei gibt sich das Team sichtlich Mühe, die Unity-Optik irgendwie zu erhalten. Nur schade, dass einige Funktionen wegfallen.


  1. 13:49

  2. 12:25

  3. 12:00

  4. 11:56

  5. 11:38

  6. 10:40

  7. 10:23

  8. 10:09