1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stoned: Uralter DOS-Virus in der…

Daten im Blockchain

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daten im Blockchain

    Autor: sithik 17.05.14 - 10:43

    Sehe ich das richtg? Man kann also beliebige Daten in die Blockchain einschleusen und die können hinterher nie wieder entfernt werden? Na dann gute Nacht ...

  2. Re: Daten im Blockchain

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.14 - 10:54

    Definiere was du mit "Man kann also" meinst und du hast den Job.

  3. Re: Daten im Blockchain

    Autor: hab (Golem.de) 17.05.14 - 10:58

    Es gehen pro Transaktion immer nur relativ wenige Daten (die genaue Kilobytegröße weiß ich jetzt nicht), aber Du kannst sie natürlich auch über mehrere Transaktionen splitten.

    Aber im übrigen ist Bitcoin nicht das einzige System wo das prinzipienbedingt so ist. Die PGP-Keyserver wären ein weiteres Beispiel.

  4. Re: Daten im Blockchain

    Autor: metalheim 17.05.14 - 11:08

    Das ist ähnlich des "Verwendungszweck" Feldes bei Überweisungen. Es ist schon sinnvoll diese Möglichkeit zu haben...

  5. Re: Daten im Blockchain

    Autor: robinx999 17.05.14 - 11:33

    hannob (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gehen pro Transaktion immer nur relativ wenige Daten (die genaue
    > Kilobytegröße weiß ich jetzt nicht), aber Du kannst sie natürlich auch über
    > mehrere Transaktionen splitten.
    >
    > Aber im übrigen ist Bitcoin nicht das einzige System wo das
    > prinzipienbedingt so ist. Die PGP-Keyserver wären ein weiteres Beispiel.
    Kann bei den PGP-Keyservern nicht wer eingreifen und die Daten anschließend Löschen? Wenn das bei der Blockchain nicht klappt da sie anscheinend verteilt ist hat man da aber ein größeres Problem. Jetzt wo jemand sieht das es geklappt hat eine Virussignatur einzuschleusen, da wird es nur eine Frage der zeit sein bis jemand veruscht ein jpeg bild, eine mp3 datei oder sonst was einzuschleusen. Und dann wird es spannend wenn da plötzlich Urheberrechtlich geschütztes Material zu finden ist, auch wenn es dann möglicherweise über Tausende von Transaktionen verteilt wurde.

  6. Re: Daten im Blockchain

    Autor: sithik 17.05.14 - 12:12

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann wird es spannend wenn da plötzlich
    > Urheberrechtlich geschütztes Material zu finden ist, auch wenn es dann
    > möglicherweise über Tausende von Transaktionen verteilt wurde.

    Urheberechtlich geschütztes Material wäre da ja noch recht harmlos. Schlimm wird es, wenn dann plötzlich Schweinereien drin vorkommen, die strafrechtlich gravierend sind oder auf Lücken in der Implementierung abzielen.

  7. Re: Daten im Blockchain

    Autor: robinx999 17.05.14 - 12:24

    sithik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann wird es spannend wenn da plötzlich
    > > Urheberrechtlich geschütztes Material zu finden ist, auch wenn es dann
    > > möglicherweise über Tausende von Transaktionen verteilt wurde.
    >
    > Urheberechtlich geschütztes Material wäre da ja noch recht harmlos. Schlimm
    > wird es, wenn dann plötzlich Schweinereien drin vorkommen, die
    > strafrechtlich gravierend sind oder auf Lücken in der Implementierung
    > abzielen.

    NAja in erster linie dachte ich da natürlich daran wie die Musik Industrie dann wohl mit DCMA Takedown requests die Bitcoin Blockchain stoppen will sobald die erste MP3 datei drin ist.
    Aber ja Strafbare Inhalte wären natürlich noch schlimmer. Mich wundert es wirklich das es Systeme gibt bei denen Nutzer daten ablegen können und niemand kann eingreifen, klar im Prinzip eignet sich jedes Forum / Gästebuch zum speichern von Daten (base64 encoded und über mehrere Posts verteilt), aber wenn jemand so etwas versucht dann werden die Admins extrem schnell einschreiten. Wobei ich ja damals schon lustig fand das jemand mal Daten in mehreren QR Codes codiert hat und die dann als Video bei Youtube hochgeladen hat http://news-beta.slashdot.org/story/13/05/07/1634245/using-youtube-for-file-storage (aber auch da kann youtube und co ja jederzeit eingreifen und die videos wieder löschen)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.14 12:26 durch robinx999.

  8. Re: Daten im Blockchain

    Autor: hab (Golem.de) 17.05.14 - 12:27

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aber im übrigen ist Bitcoin nicht das einzige System wo das
    > > prinzipienbedingt so ist. Die PGP-Keyserver wären ein weiteres Beispiel.
    > Kann bei den PGP-Keyservern nicht wer eingreifen und die Daten anschließend
    > Löschen?

    Nein, so einfach geht das nicht. Das Konzept der Keyserver sieht vor, dass die ständig untereinander ihre Daten synchronisieren. Ein Keyserver der einen bestimmten Key oder auch nur eine Nutzer-ID oder ähnliches löscht würde diese Daten kurze Zeit später wieder haben.

    Man könnte natürlich bestimmte Daten blockieren, aber das würde kompliziertere Eingriffe in die Software erfordern und dem bisherigen System ein bißchen zuwiderlaufen.

  9. Re: Daten im Blockchain

    Autor: robinx999 17.05.14 - 12:43

    > Man könnte natürlich bestimmte Daten blockieren, aber das würde
    > kompliziertere Eingriffe in die Software erfordern und dem bisherigen
    > System ein bißchen zuwiderlaufen.


    Interessant das es da anscheinend keinen Schutz gibt. Da könnte man also problemlos die PGP-Keyserver mit millionen erzeugten Keys überfluten? Man könnte Problemlos Daten im Komentar Feld eines Keys ablegen und falls das Kommentar feld zu klein ist einfach mehrere Schlüssel mit der selben email adresse erzeugen? Erstaunlich das das Bisher anscheinend noch keiner gemacht hat.

  10. Re: Daten im Blockchain

    Autor: Macros 17.05.14 - 12:57

    Mit der Blockchain ist es übrigens nicht so einfach. Eine Transaktion über einer gewissen Datengröße benötigt Transaktionsgebühren, oder die Coins müssen lange unbewegt herumliegen. Will man also viele Daten in kurzer Zeit in der Blockchain ablegen, wird das sehr teuer. Viel wäre hier schon eine ausführbare Datei, die dann natürlich auch nicht in einem Stück in der Blockchain wäre.

    Deshalb ist auch nur die Signatur des Virus in der Blockchain, der Ausschnitt aus dem Code auf den die Virenscanner ansprechen.

  11. Re: Daten im Blockchain

    Autor: robinx999 17.05.14 - 14:41

    Gut ich kenne die Technischen Details nicht wirklich aber warum wird das denn teuer ich kann doch zwischen meinen Eigenen Wallets hin und her transferieren oder nicht? Wobei ich jetzt natürlich nicht weiss wie lange die Bitcoins da bleiben müssen bis sie in der Blockchain abgelegt werden.

  12. Re: Daten im Blockchain

    Autor: Macros 17.05.14 - 15:22

    Ob zwischen eigenen Wallets oder fremden, die Transaktiongebühren bleiben immer gleich.

    Um dir einen Eindruck zu verschaffen:
    0.0001 BTC pro kilobyte sind aktueller Standart. Das bedeutet aktuell ca 3 ct.
    Aber nicht alles davon kann für die Daten genutzt werden, ein Teil entfällt auf das Protokoll. Zahlt man zu geringe Gebühren landet die Überweisung nicht in der Blockchain.

    Ein konkretes Beispiel ist die Transaktion mit der id
    54e48e5f5c656b26c3bca14a8c95aa583d07ebe84dde3b7dd4a78f4e4186e713
    du kannst sie auf der Blockchain Seite ansehen.

    Diese Überweisung enthält das komplette Paper über Bitcoin. 180 KB etwa. Die Transaktionsgebühren waren 0.596175 BTC, also nach aktuellen Kurs knapp 200 ¤.
    Man muss aktuell nicht mehr so viel zahlen, die minimalen Gebühren wurden gesenkt. Aber billig ist das ganze nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. SICOS BW GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones - Staffel 8 (Blu-ray) für 22,41€, Game of Thrones Limited Collector’s...
  2. (u. a. TP-Link Tapo Amazon Alexa Smart Home WLAN Steckdose für 4er-Set für 34,90€, Eve Light...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"