1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strafprozessordnung geändert…

Technische Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technische Frage

    Autor: Srobert 11.06.21 - 10:23

    Bin kein Experte, aber sind Festplatten, die verschlüsselt sind, denn nicht immer verschlüsselt? Wenn ein verschlüsselter Datenträger geöffnet wird, dann liegt doch nur der Schlüssel im RAM, oder?

    Wenn ich an den Bitlocker denke, dann müsste doch zusätzlich ein nicht gesperrter Rechner notwendig sein und zusätzlich ein Adminaccount angemeldet sein, um den Bitlocker zu deaktivieren.

    Um sicher zu gehen, dass ein Rechner nicht doch schnell stromlos gemacht wird, müsste die Polizei zur Sicherheit aber auch die Tür ein rennen. Wenn das mal nicht psychische Schäden bei Unschuldigen hinterlassen kann.

  2. Re: Technische Frage

    Autor: gumnade 11.06.21 - 10:27

    Einfach die Stromzufuhr an einen Türsensor koppeln. Wenn jemand reingeht, ist die Maschine aus. Nein, so richtig viel Sachverstand war da nicht am Werk.

    Sic transit gloria mundi

  3. Re: Technische Frage

    Autor: Quantium40 11.06.21 - 10:41

    Doch - das hast du richtig begriffen.

    Die gesamte Argumentation hinter der Gesetzesänderung ist purer Blödsinn.
    Es geht im Endeffekt nur darum, durch nächtliche Durchsuchungen einen größeren Schockeffekt bei den Durchsuchten zu erzeugen. Echte Kriminelle stört so was natürlich weniger, aber unbequeme Personen mit Glauben an Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte kann man damit schön terrorisieren.

    Im Übrigen stellt sich die Frage, ob man bei einer Hausdurchsuchung eigentlich die Entziehung elektrischer Energie durch die Durchsucher zu dulden hat.

  4. Re: Technische Frage

    Autor: Steven Lake 11.06.21 - 10:42

    Das ist der Sinn dahinter. Man will die Tür einrennen und den verdächtigen Festnageln, bevor er etwas Stromlos schalten kann. RAM kann man einfrieren und den Schlüssel extrahieren oder man lässt den Strom an und zieht sich dann so den Schlüssel.

    Es gibt ja auch in gewissen Foren den Tipp, den Rechner morgens vor 6 herunterzufahren und dann abwarten, ob jemand durch die Tür rennt. Quasi nach dem Prinzip, nur die Rechner mit illegalem Inhalt an zu haben, wenn die Polizei schläft.

    Ich frage mich aber wie oft so etwas vorkommt. Die haben ja auch andere Methoden, wenn die wissen, dass die Rechner verschlüsselt werden. Gibt ja auch genügend Fälle wo es auch ohne ging. Man hatte ja genügend Beweise vorher.
    Was ich aber kritischer finde, ist wie bei einer Straftat mit so kleinem Strafmaß, so krass gehandelt wird. Man muss sich ja nur angucken welche Strafen so ein WM Fußballer fürs Verteilen von Material bekommen hat oder ein SPD Politiker für den Besitz.
    Damit ist aber noch keinem Kind geholfen. Man sollte eher die Herstellung Verhindern und ich vermute mal dass so etwas eher Tagsüber passiert. Würde ja auch durchaus Auffallen, wenn das Kind in der Schule immer Müde ist, weil es um 3 Uhr Nachts vor die Kamera gezerrt wird.
    Kann auch sein dass ich mich irre, aber dann sollte das ja schon ein Indiz sein, wenn das Kind nicht ausgeschlafen ist.

  5. Re: Technische Frage

    Autor: Quantium40 11.06.21 - 10:43

    gumnade schrieb:
    > Nein, so richtig viel Sachverstand war da nicht am Werk.
    Das ist nur so, wenn man wirklich davon ausgeht, die ganze Übung dient dazu, mehr Beweismittel zu finden.

  6. Re: Technische Frage

    Autor: Steven Lake 11.06.21 - 10:46

    gumnade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach die Stromzufuhr an einen Türsensor koppeln. Wenn jemand reingeht,
    > ist die Maschine aus. Nein, so richtig viel Sachverstand war da nicht am
    > Werk.

    Noch nie gehört dass man den RAM einfrieren kann? Wird in den USA durchaus gemacht. Man kann auch das Fenster nehmen oder den Verdächtigen zur Tür locken. Die werden ja hoffentlich nicht einfach Blind los stürmen und vorher alles auskundschaften. Beispiel wäre auch ein Jammer oder andere Methoden um einen Türkontakt zu überlisten.

  7. Re: Technische Frage

    Autor: Quantium40 11.06.21 - 10:50

    Steven Lake schrieb:
    > RAM kann man einfrieren
    > und den Schlüssel extrahieren oder man lässt den Strom an und zieht sich
    > dann so den Schlüssel.

    Aktuelle Verschlüsselungssoftware hält inzwischen selbst die Schlüssel typischerweise nur noch verschlüsselt im RAM außerhalb der CPU vor.

  8. Re: Technische Frage

    Autor: Srobert 11.06.21 - 10:54

    Wo? Im Cache?

  9. +

    Autor: Boandlgramer 11.06.21 - 10:58

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht im Endeffekt nur darum, durch nächtliche Durchsuchungen einen
    > größeren Schockeffekt bei den Durchsuchten zu erzeugen. Echte Kriminelle
    > stört so was natürlich weniger, aber unbequeme Personen mit Glauben an
    > Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte kann man damit schön terrorisieren.

    Das!

  10. Re: Technische Frage

    Autor: Comicbuchverkäufer 11.06.21 - 11:38

    Das ist mal wieder typisch für unsere deutsche Techniklegasteniker in den Amtsstuben und der Politik.

    Jedes Gerät und jede Festplatte sollte verschlüsselt sein. Es gibt nur wenige Ausnahmen, das nicht zutun.
    Warum? Nicht, weil man etwas illegales zu verbergen hätte.
    Es geht allein um Datenschutz und Datensicherheit. Entweder bei Verlust ode Diebstahl von Smartphone, Tablet, Notebook oder externen Datenträgern. Oder bei defekt des Gerätes oder des Datenträger, sodass man es sorgloser entsorgen kann, ohne dass die Daten eventuell doch noch lesbar sind und in falsche Hände geraten.
    Ein nicht eingeschaltetes und nicht am Strom befindliches Gerät ist somit per Definition verschlüsselt und "sicher" und unter Umständen nur mit sehr großen technischen und personellen Aufwand zu entschlüsseln, so es überhaupt möglich ist.

    Auch haben viele von uns (nicht, dass ich mit einer Hausdurchsuchung rechnen müsste) sowie schon eine "Notfall und Panikschalter" an ihrem PC. Die Steckdosenleiste mit Schalter.
    Die ganz paranoiden hängen das ganze dann noch an eine smarte Steckdose.
    "Alexa alles aus".

    Also so sehr es zu begrüßen ist dass gegen Kipo und andere kriminelle Subjekte vorgegangen wird, aber dieses Argument man wollte eingeschaltete Geräte vorfinden zieht nicht.

  11. Re: Technische Frage

    Autor: derdiedas 11.06.21 - 11:40

    Deshalb gibt es BSI zertifizierte Festplattenverschlüsselungen bei man eine Smartcard benötigt damit der KEK (Key Encryption Key) entschlüsselt werden kann. (Utimaco, Rhode&Schwarz, Drivelock etc.)

    Im Speicher ist bei einem aktuellem Rechner noch nichts verschlüsselt, aber mit Intel SGX, AMD SEV und ARM Trustzone gibt es eine Technologie (nicht perfekt aber schon sehr brauchbar bei der man dann auch die Data-in-Use verschlüsselt hat.

    Erster Lösungen wie Fortanix die das nutzen gibt es bereits. Auch dein Wallet auf dem Smartphone wird durch ARM Trustzone geschützt.

    Gruß DDD

  12. Re: Technische Frage

    Autor: Iruwen 11.06.21 - 11:48

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch haben viele von uns (nicht, dass ich mit einer Hausdurchsuchung
    > rechnen müsste) sowie schon eine "Notfall und Panikschalter" an ihrem PC.
    > Die Steckdosenleiste mit Schalter.

    Klar, und wenns an der Tür klingelt schaltest du den Rechner ab. Dieses Gelaber hier immer... die Polizei ist auch nicht komplett bescheuert.

  13. Re: Technische Frage

    Autor: Iruwen 11.06.21 - 11:50

    Sowas besitzt der durchschnittliche Pädo halt nicht. Den ziehen die Cops bestenfalls beim Wanken vom Stuhl.

  14. Re: Technische Frage

    Autor: Comicbuchverkäufer 11.06.21 - 11:59

    > > Auch haben viele von uns (nicht, dass ich mit einer Hausdurchsuchung
    > > rechnen müsste) sowie schon eine "Notfall und Panikschalter" an ihrem
    > PC.
    > > Die Steckdosenleiste mit Schalter.
    >
    > Klar, und wenns an der Tür klingelt schaltest du den Rechner ab. Dieses
    > Gelaber hier immer... die Polizei ist auch nicht komplett bescheuert.

    Ich glaube die klingeln ehr nicht.
    Aber wenn doch, dann hilft bei Windows auch erstmal ein Windows + L bevor man zur Tür geht.
    Smartphones und Tablets sperrt man sowie mit der Funktionstaste an der Seite.
    Das ist auch erstmal ein Schutz vor Zugriff.
    Sollte dann tatsächlich die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss vor der Tür stehen, hätte man immer noch genannte Gelegenheiten zumindest Geräte ohne Akku durch Stromabschalten "zu verschlüsseln".

    Ja, aber vielleicht hast du recht. Der durchschnittliche Kipo Konsument denkt soweit wahrscheinlich nicht.

  15. Re: Technische Frage

    Autor: Quantium40 11.06.21 - 12:09

    derdiedas schrieb:
    > Im Speicher ist bei einem aktuellem Rechner noch nichts verschlüsselt, aber
    > mit Intel SGX, AMD SEV und ARM Trustzone gibt es eine Technologie (nicht
    > perfekt aber schon sehr brauchbar bei der man dann auch die Data-in-Use
    > verschlüsselt hat.

    Veracrypt 1.24 unter Windows verschlüsselt Keys/Passwörter im RAM.

  16. Re: Technische Frage

    Autor: Iruwen 11.06.21 - 12:13

    Während meines Praktikums bei der Polizei haben wir tatsächlich ganz freundlich geklingelt :D Das war aber auch tagsüber und es ging um gestohlenen Schmuck. Der Beschuldigte hat uns sogar Kaffee angeboten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Systemintegration/IT-Systema- dministrator (m/w/d)
    Verbandsgemeinde Jockgrim, Jockgrim
  2. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  3. Referent (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  4. Duales Studium Softwaretechnologie im Bereich Slicing 1
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Dautphetal-Buchenau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€
  2. 499,99€
  3. 569,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de