1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Street View: Datenschützer…

Ist das so schlimm?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das so schlimm?

    Autor: elgooG 14.06.12 - 15:16

    Also ich weiß nicht. Wer unverschlüsselt WLANs betreibt hat doch generell größere Probleme, als dass Unternehmen wie Google die Daten abgreifen.

    Die Datenschützer sollten sich meiner Meinung nach darum kümmern, die Menschen besser darüber aufzuklären wie gefährlich ungesicherte WLANs sind. Das was aber jetzt abgeht ist reiner Medientammtamm und die betroffenen Benutzer haben rein gar nichts davon.

    Mal ganz nebenbei: Ich hätte eigentlich auch bei den Fahrten so viele Daten wie nur möglich gesammelt. Wer weiß ob noch Aufzeichnungen nachträglich analysiert werden müssen und ob sich bestimmte Datenstrukturen als wertvoll erweisen. Auf jeden Fall billiger als nochmal zu fahren. Nachträglich löschen geht ja immer.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Ist das so schlimm?

    Autor: Rungard 15.06.12 - 10:49

    Ich weiß auch garnicht, was da für ein Aufstand gemacht wird. Es wurden doch nur die SSIDs gespeichert. Erstens kann man diese nach Wunsch ändern, sodass die von Google aufgenommenen Informationen ungültig werden und zweitens sind diese Informationen doch hilfreich, für z.B. eine schnellere Ortung bei Google Maps.

    Also ich wüsste nicht, inwiefern das Abspeichern des Namens eines WLANs schon ein Eindringen in die Privatsphäre darstellen soll. Dann sollen die Leute halt bei ihrem Router einstellen, dass ihr Netzwerk nicht publiziert werden soll - geht alles.

  3. Re: Ist das so schlimm?

    Autor: elgooG 15.06.12 - 21:27

    Rungard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß auch garnicht, was da für ein Aufstand gemacht wird. Es wurden
    > doch nur die SSIDs gespeichert. Erstens kann man diese nach Wunsch ändern,
    > sodass die von Google aufgenommenen Informationen ungültig werden und
    > zweitens sind diese Informationen doch hilfreich, für z.B. eine schnellere
    > Ortung bei Google Maps.
    >
    > Also ich wüsste nicht, inwiefern das Abspeichern des Namens eines WLANs
    > schon ein Eindringen in die Privatsphäre darstellen soll. Dann sollen die
    > Leute halt bei ihrem Router einstellen, dass ihr Netzwerk nicht publiziert
    > werden soll - geht alles.

    Eben nicht. Es wurden auch Daten wie E-Mail-Fetzen, übertragene Websites, Dateifragmente aufgezeichnet. Darum geht es eigentlich. ;-)

    Nur wurde das eben deshalb aufgezeichnet, weil die WLANs entsprechend ungesichert waren. Deshalb auch meine Kritik an diese Datenschützer, die sich eigentlich damit beschäftigen sollen die Menschen endlich mal aufzuklären.

    Die Chance, dass Google die Daten missbraucht ist ziemlich gering, vor allem weil beim Vorbeifahren sowieso nur Fragemente aufgezeichnet werden und Google sowieso schon im Besitz sehr viel wertvollerer Daten ist.

    Das eigentliche Problem dieser WLAN-Betreiber sind da eher neugierige Nachbarn und Wardriver.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Ist das so schlimm?

    Autor: Rungard 16.06.12 - 12:53

    Hättest du mal einen Link zu einem Bericht, in dem das erwähnt wird, dass Google tatsächlich Daten aus dem WLAN aufgezeichnet hat? Würde mich wirklich interessieren, weil das echt an mir vorbeigegangen ist.

  5. Re: Ist das so schlimm?

    Autor: elgooG 20.06.12 - 20:04

    Rungard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hättest du mal einen Link zu einem Bericht, in dem das erwähnt wird, dass
    > Google tatsächlich Daten aus dem WLAN aufgezeichnet hat? Würde mich
    > wirklich interessieren, weil das echt an mir vorbeigegangen ist.

    Sorry, habe ich übersehen. Falls du den Link im Artikel nicht gesehen hast, dann kannst du hier nachlesen:
    [...]untersuchte Google die gesammelten Inhalte zunächst selbst und stellte dabei fest, dass entgegen den eigenen Beteuerungen doch Inhalte von offenen WLANs mitgeschnitten wurden. Diese seien allerdings nie für Google-Produkte verwendet worden. - https://www.golem.de/1005/75133.html

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Ist das so schlimm?

    Autor: Rungard 22.06.12 - 07:31

    Ah, okay. Vielen Dank!

    Und ich muss dennoch sagen, dass ich Google in der Hinsicht glaube. Ich finde es alleine schon bemerkenswert, dass sie eine solch offene Informationspolitik verfolgen. Sie hätten diese Info garnicht herausbringen MÜSSEN, es hätte wahrscheinlich niemand bemerkt, haben es aber dennoch getan. Diese "Ehrlichkeit" schätze ich an Google, es macht sie glaubhafter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  3. Analytik Jena GmbH, Jena
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.069€
  2. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  3. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
    Blackwidow V3 im Test
    Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

    Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
    2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
    3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen