Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Street View: Google löscht WLAN-Daten

Google vertuscht was ganz Grosses!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google vertuscht was ganz Grosses!!!

    Autor: Blööörk 17.05.10 - 15:15

    Die Sache stinkt doch extrem zum Himmel. Da passt aber einfach gar nix zusammen. Warum gehen die mit der Geschichte überhaupt an die Öffentlichkeit? Ist googleintern etwa ein Leck vorhanden zwischen den Eingeweihten und den Normalos die dort arbeiten? Erpressungsversuch? Was steckt wirklich hinter der Geschichte? Warum werden die Daten so schnell zerstört? Warum wird dies so "anschaulich" vermittelt im angeblichen "zerstören" ganzer Festplatten? Muss Google jemandem oder etwas zuvorkommen? Waren diese Scanner eigentlich in den normalen Streetviews Autos eingebaut oder waren das eigene, spezielle Fahrzeuge? wird hier absichtlich etwas vermischt? Warum sollen es nur öffentliche WLAN Daten gewesen sein? War es ein versehen, ein Experiment oder Absicht? Wer bei Google ist dafür verantwortlich? Welche Abteilung hat den Fehler gemacht (gibts diese Abteilung überhaupt offiziell?). Hat Google selbst über die öffentliche WLANs Daten gesendet? Wenn ja aus welchen Überlegungen?

  2. Re: Google vertuscht was ganz Grosses!!!

    Autor: Blaaark 17.05.10 - 15:28

    UND WIR WAREN NIEMALS AUF DEM MOND!!! (ausgenommen google, die schon)

    <°)))o><

  3. Re: Google vertuscht was ganz Grosses!!!

    Autor: Verschwörungsfanatiker 17.05.10 - 15:31

    Ich glaube, ja, eigentlich bin ich mir sicher, dass G. von Außerirdischen infiltriert wurde, die versuchen die Menschheit zu unerjochen! Anders kanns eigentlich gar nicht sein!!

    Mal ernst: Wie in jedem anderen großen Laden regiert bei Google Unwissenheit, Unachtsamkeit, Kompetenzüberschreitung, Verantwortungsabwehr usw. usw.

    Und jetzt muss G. dem (weiteren) Vertrauensverlust zuvorkommen, mehr nicht.

  4. Re: Google vertuscht was ganz Grosses!!!

    Autor: Clever und Smart 18.05.10 - 10:16

    Google ist doch ein US-Unternehmen. Könnte es nicht sein, so ganz theoretisch mal gesehen, dass Google mit der US-Regierung, CIA, FBI und Konsorten zusammenarbeitet und im Terrorabwehrwahn Terroristen ausspähen will/soll? Dabei könnte ich mir durchaus vorstellen, dass sogar eine Zusamnmenarbeit mit unserem eigenen Zensur + Überwachungsstaat (inoffiziell natürlich) stattfindet.
    Gleich mit den passenden Bildern der Google-Kameras abgespeichert.

    Eine weitere Frage stellt sich da mir: wurden im Ausland auch W-Lans abgehört oder nur in der BRD?

    Alles under dem Deckmäntelchen "ach wie ist Street-View doch so toll für das blöde Volk".

  5. Wie kann man "versehentlich" WLAN-Daten auslesen

    Autor: Newbe 18.05.10 - 14:19

    Wie kann man denn "versehentlich" WLAN-Daten auslesen? Ich dachte bisher, Google Streetview besteht aus Bildinformationen, die von Kameras aufgezeichnet werden? Waren wohl die Kameras an einigen Fahrzeugen defekt und deshalb hat Google sich gedacht: Schaun wir doch mal bei den Anwohnern rein, ob die brauchbare Bilder auf den Rechnern haben! Für wie bescheuert hält Google die Bevölkerung eigentlich?
    Tja da passt wohl ein aktuelles Urteil vom BGH ins Schema: Der Betreiber eines unzureichend gesicherten WLAN-Zugangs haftet für Urheberrechtsverletzungen Dritter auf Unterlassung und Erstattung der notwendigen Abmahnkosten.

  6. Wie kann man "versehentlich" WLAN-Daten auslesen

    Autor: Newbe 18.05.10 - 14:21

    Wie kann man denn "versehentlich" WLAN-Daten auslesen? Ich dachte bisher, Google Streetview besteht aus Bildinformationen, die von Kameras aufgezeichnet werden? Waren wohl die Kameras an einigen Fahrzeugen defekt und deshalb hat Google sich gedacht: Schaun wir doch mal bei den Anwohnern rein, ob die brauchbare Bilder auf den Rechnern haben! Für wie bescheuert hält Google die Bevölkerung eigentlich?
    Tja da passt wohl ein aktuelles Urteil vom BGH ins Schema: Der Betreiber eines unzureichend gesicherten WLAN-Zugangs haftet für Urheberrechtsverletzungen Dritter auf Unterlassung und Erstattung der notwendigen Abmahnkosten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM, Berlin
  4. Stadt Flensburg, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
      Telefónica Deutschland
      Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

      Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

    2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
      Gamification
      Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

      Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

    3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
      Handy-Betriebssystem
      KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

      Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


    1. 18:46

    2. 18:07

    3. 17:50

    4. 17:35

    5. 17:20

    6. 16:56

    7. 16:43

    8. 16:31