Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Street View: Google löscht WLAN-Daten

Google vertuscht was ganz Grosses!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google vertuscht was ganz Grosses!!!

    Autor: Blööörk 17.05.10 - 15:15

    Die Sache stinkt doch extrem zum Himmel. Da passt aber einfach gar nix zusammen. Warum gehen die mit der Geschichte überhaupt an die Öffentlichkeit? Ist googleintern etwa ein Leck vorhanden zwischen den Eingeweihten und den Normalos die dort arbeiten? Erpressungsversuch? Was steckt wirklich hinter der Geschichte? Warum werden die Daten so schnell zerstört? Warum wird dies so "anschaulich" vermittelt im angeblichen "zerstören" ganzer Festplatten? Muss Google jemandem oder etwas zuvorkommen? Waren diese Scanner eigentlich in den normalen Streetviews Autos eingebaut oder waren das eigene, spezielle Fahrzeuge? wird hier absichtlich etwas vermischt? Warum sollen es nur öffentliche WLAN Daten gewesen sein? War es ein versehen, ein Experiment oder Absicht? Wer bei Google ist dafür verantwortlich? Welche Abteilung hat den Fehler gemacht (gibts diese Abteilung überhaupt offiziell?). Hat Google selbst über die öffentliche WLANs Daten gesendet? Wenn ja aus welchen Überlegungen?

  2. Re: Google vertuscht was ganz Grosses!!!

    Autor: Blaaark 17.05.10 - 15:28

    UND WIR WAREN NIEMALS AUF DEM MOND!!! (ausgenommen google, die schon)

    <°)))o><

  3. Re: Google vertuscht was ganz Grosses!!!

    Autor: Verschwörungsfanatiker 17.05.10 - 15:31

    Ich glaube, ja, eigentlich bin ich mir sicher, dass G. von Außerirdischen infiltriert wurde, die versuchen die Menschheit zu unerjochen! Anders kanns eigentlich gar nicht sein!!

    Mal ernst: Wie in jedem anderen großen Laden regiert bei Google Unwissenheit, Unachtsamkeit, Kompetenzüberschreitung, Verantwortungsabwehr usw. usw.

    Und jetzt muss G. dem (weiteren) Vertrauensverlust zuvorkommen, mehr nicht.

  4. Re: Google vertuscht was ganz Grosses!!!

    Autor: Clever und Smart 18.05.10 - 10:16

    Google ist doch ein US-Unternehmen. Könnte es nicht sein, so ganz theoretisch mal gesehen, dass Google mit der US-Regierung, CIA, FBI und Konsorten zusammenarbeitet und im Terrorabwehrwahn Terroristen ausspähen will/soll? Dabei könnte ich mir durchaus vorstellen, dass sogar eine Zusamnmenarbeit mit unserem eigenen Zensur + Überwachungsstaat (inoffiziell natürlich) stattfindet.
    Gleich mit den passenden Bildern der Google-Kameras abgespeichert.

    Eine weitere Frage stellt sich da mir: wurden im Ausland auch W-Lans abgehört oder nur in der BRD?

    Alles under dem Deckmäntelchen "ach wie ist Street-View doch so toll für das blöde Volk".

  5. Wie kann man "versehentlich" WLAN-Daten auslesen

    Autor: Newbe 18.05.10 - 14:19

    Wie kann man denn "versehentlich" WLAN-Daten auslesen? Ich dachte bisher, Google Streetview besteht aus Bildinformationen, die von Kameras aufgezeichnet werden? Waren wohl die Kameras an einigen Fahrzeugen defekt und deshalb hat Google sich gedacht: Schaun wir doch mal bei den Anwohnern rein, ob die brauchbare Bilder auf den Rechnern haben! Für wie bescheuert hält Google die Bevölkerung eigentlich?
    Tja da passt wohl ein aktuelles Urteil vom BGH ins Schema: Der Betreiber eines unzureichend gesicherten WLAN-Zugangs haftet für Urheberrechtsverletzungen Dritter auf Unterlassung und Erstattung der notwendigen Abmahnkosten.

  6. Wie kann man "versehentlich" WLAN-Daten auslesen

    Autor: Newbe 18.05.10 - 14:21

    Wie kann man denn "versehentlich" WLAN-Daten auslesen? Ich dachte bisher, Google Streetview besteht aus Bildinformationen, die von Kameras aufgezeichnet werden? Waren wohl die Kameras an einigen Fahrzeugen defekt und deshalb hat Google sich gedacht: Schaun wir doch mal bei den Anwohnern rein, ob die brauchbare Bilder auf den Rechnern haben! Für wie bescheuert hält Google die Bevölkerung eigentlich?
    Tja da passt wohl ein aktuelles Urteil vom BGH ins Schema: Der Betreiber eines unzureichend gesicherten WLAN-Zugangs haftet für Urheberrechtsverletzungen Dritter auf Unterlassung und Erstattung der notwendigen Abmahnkosten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-52%) 13,33€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 12,49€
  4. 49,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45