Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit um Störerhaftung: EuGH-Anwalt…

Störerhaftung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Störerhaftung

    Autor: MeinSenf 16.03.16 - 12:35

    Dieses Konstrukt der "Störerhaftung" gibt es auch nur in Deutschland.
    Vielleicht sollte man es im Zuge der europäischen Rechtsharmonisierung komplett abschaffen.

    Oder ist die Lobby der Abmahnanwälte zu groß?

  2. Re: Störerhaftung

    Autor: Der braune Lurch 16.03.16 - 12:59

    Mir will es auch nicht in den Kopf mit dieser Logik - seltsamerweise gibt es ja diese Störerhaftung auch nur im Bereich des WLANs, oder nicht? Wenn jetzt am Bahnhof gefälschte Ware verkauft wird, wird ja auch nicht die Bahn verklagt, obwohl sie es letztendlich war, die diese Urheberrechtsverletzung erst möglich gemacht hat (wenn verquere Logik angewendet wird).

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  3. Re: Störerhaftung

    Autor: Niaxa 16.03.16 - 13:14

    Das Beispiel passt nicht, da in der Störhaftung auch nicht der Provider verklagt wird.

  4. Re: Störerhaftung

    Autor: lear 16.03.16 - 13:18

    http://dejure.org/gesetze/BGB/1004.html
    Der Ursprung sind Kuriositäten des Nachbarschaftsstreits
    (Viele Urteile lesen sich grandios. Die Betroffenen nehmen das häufig sehr Ernst und es beeinträchtigt ihr Leben, aber für Außenstehende ist das eine Mordsgaudi aus dem Kuriositätenkabinett =)

    Die Störerhaftung war eine absolute Nischenregelung bevor ein paar Winkeladvokaten sie als Einnahmequelle entdeckt haben...

  5. Re: Störerhaftung

    Autor: bofhl 16.03.16 - 13:23

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Beispiel passt nicht, da in der Störhaftung auch nicht der Provider
    > verklagt wird.

    Warum nicht - denn es wird der Anbieter der Funktion geklagt! In dem einen Fall der Anbieter des WLAN, im anderen Fall wäre es die Bahn, die den Fahrdienst anbietet.

  6. Re: Störerhaftung

    Autor: Niaxa 16.03.16 - 13:26

    Der Anbieter ist in deinem Fall aber der Pächter eines Ladens oder eben der Straßenverkäufer. Die Bahn stellt nur die Möglichkeit der Pacht oder des generellen Verkaufes zur Verfügung. Eben wie im Falle von WLAN, ein Provider das tut.

  7. Re: Störerhaftung

    Autor: Der braune Lurch 16.03.16 - 13:31

    Im Falle eines freien WLANs ist der Betreiber aber ja genau der Provider. Im Fall hier wird ja auch nicht der Uploader rechtlich angegangen, obwohl er es eigentlich ist, der rechtswidrig handelt.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  8. Re: Störerhaftung

    Autor: robinx999 16.03.16 - 13:42

    So direkt meistens ja bei WLAN momentan. Aber im wesentlichen läuft es bei Autos ja ähnlich wenn man sein Auto verleiht kommt ein Strafzettel auch erst mal zum Halter. Der kann zwar sagen das er es nicht war. Doch wenn der Halter nicht sagt wer es war gibt es schnell so etwas wie eine Fahrtenbuchauflage. Und genau hier hätten wir einen Vergleich wobei ich nicht weiß was die Alternative zur Fahrtenbuchauflage wäre? Nur User mit Benuzternamen und Passwort rein lassen die sich Identifiziert haben?

  9. Re: Störerhaftung

    Autor: Missingno. 16.03.16 - 16:10

    Vielleicht eher mal die Bahn in Störerhaftung nehmen, weil sie das Schwarzfahren ermöglicht, da ihre Züge "unverschlüsselt" sind.

    --
    Dare to be stupid!

  10. Re: Störerhaftung

    Autor: ctx 17.03.16 - 07:34

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So direkt meistens ja bei WLAN momentan. Aber im wesentlichen läuft es bei
    > Autos ja ähnlich wenn man sein Auto verleiht kommt ein Strafzettel auch
    > erst mal zum Halter. Der kann zwar sagen das er es nicht war. Doch wenn der
    > Halter nicht sagt wer es war gibt es schnell so etwas wie eine
    > Fahrtenbuchauflage. Und genau hier hätten wir einen Vergleich wobei ich
    > nicht weiß was die Alternative zur Fahrtenbuchauflage wäre? Nur User mit
    > Benuzternamen und Passwort rein lassen die sich Identifiziert haben?

    Trotzdem MUSS das Gericht dem Halter beweisen, dass er selbst gefahren ist, um ihn zu sanktionieren. Wenn es das Gericht nicht beweisen kann und der Halter schweigt, gibt es als Auflage eben das Fahrtenbuch.

    Bei der Störerhaftung läuft es genau deshalb falsch. Hier wird (obwohl man dem Betreiber nichts nachweisen kann) sofort sanktioniert. Die Auflage mit dem Benutzernamen und Kennwort wäre eine Alternative. Wobei ich persönlich, bei der aktuellen Rechtslage, mir sowieso nur eine solche WLAN Lösung anschaffen würde.

    Vorsicht ist besser als Nachsicht.

  11. Re: Störerhaftung

    Autor: robinx999 17.03.16 - 08:38

    ctx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So direkt meistens ja bei WLAN momentan. Aber im wesentlichen läuft es
    > bei
    > > Autos ja ähnlich wenn man sein Auto verleiht kommt ein Strafzettel auch
    > > erst mal zum Halter. Der kann zwar sagen das er es nicht war. Doch wenn
    > der
    > > Halter nicht sagt wer es war gibt es schnell so etwas wie eine
    > > Fahrtenbuchauflage. Und genau hier hätten wir einen Vergleich wobei ich
    > > nicht weiß was die Alternative zur Fahrtenbuchauflage wäre? Nur User mit
    > > Benuzternamen und Passwort rein lassen die sich Identifiziert haben?
    >
    > Trotzdem MUSS das Gericht dem Halter beweisen, dass er selbst gefahren ist,
    > um ihn zu sanktionieren. Wenn es das Gericht nicht beweisen kann und der
    > Halter schweigt, gibt es als Auflage eben das Fahrtenbuch.
    >
    > Bei der Störerhaftung läuft es genau deshalb falsch. Hier wird (obwohl man
    > dem Betreiber nichts nachweisen kann) sofort sanktioniert. Die Auflage mit
    > dem Benutzernamen und Kennwort wäre eine Alternative. Wobei ich persönlich,
    > bei der aktuellen Rechtslage, mir sowieso nur eine solche WLAN Lösung
    > anschaffen würde.
    >
    > Vorsicht ist besser als Nachsicht.

    Wird übrigens bei Parkverstößen sogar jetzt schon so praktiziert, also das da der Halter etwas zahlen muss https://dejure.org/gesetze/StVG/25a.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur
  3. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  4. RSG Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Airseas: Reederei stattet Schiff mit Kite von Airbus-Tochter aus
      Airseas
      Reederei stattet Schiff mit Kite von Airbus-Tochter aus

      Wenn der Wind zieht, soll das Schiff weniger Treibstoff verbrauchen und weniger Schadstoffe emittieren: Die japanische Reederei K-Line testet einen Windhilfsantrieb an einem ihrer Schiffe. Das Segel hat eine Airbus-Ausgründung entworfen.

    2. Pokémon Go mit Harry Potter: Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite
      Pokémon Go mit Harry Potter
      Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite

      Expelliarmus! Mit Smartphone statt Zauberstab kämpfen wir Muggel in der Welt des Harry Potter. Golem.de hat Wizards Unite, hinter dem die Entwickler von Pokémon Go stecken, ausführlich ausprobiert und zeigt echtes Gameplay im Video.

    3. Thüringen: Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen
      Thüringen
      Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen

      Bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichtes kündigte der Datenschutzbeauftragte aus Thüringen an, Unternehmen stärker zu kontrollieren - auch unangekündigt. Zur Not werde er sich mit Hilfe der Polizei Zugang verschaffen.


    1. 15:41

    2. 15:08

    3. 15:01

    4. 15:00

    5. 13:50

    6. 12:45

    7. 12:20

    8. 11:49